Hotline
Dt. Festnetz zum Ortstarif | Mobilfunk tarifabhängig.
Mo-Fr von 9-17 Uhr
Warenkorb
0 Artikel | 0,00 €
Shop
Redaktion
Shop

Fee & Mihael - vom Juli 2005

Fee & Mihael"Per Internet Chat zur großen Liebe"

 

Es war vor fast fünf Jahren, am 1. Januar 2001, als mich in meinem Lieblingschat ein netter Unbekannter um einen Privatchat bat. Wir verstanden uns auf Anhieb so gut, dass unsere erste "Unterhaltung" gleich fünf Stunden dauerte. Nachdem wir auch die nächsten Abende mit stundenlangen Chats verbracht hatten, beschlossen wir, uns bald einmal zu treffen.

Auf den ersten Blick schien Miha mir sehr arrogant zu sein, was sich im weiteren Verlauf des Abends zum Glück als großer Irrtum herausstellen sollte. Vor lauter Schüchternheit brachten wir kaum ein Wort heraus, und schauten uns die meiste Zeit nur tief in die Augen. Ich war sofort wie verzaubert von seinen tiefblauen Augen. Und ihm schien es mit mir ähnlich zu ergehen. Doch keiner von uns traute sich, das zuzugeben. Trotzdem dauerte es nicht lange, bis wir uns näher kamen - noch am selben Abend küssten wir uns zum ersten Mal und waren seitdem unzertrennlich.

 

Doch schon bald wurde unsere Beziehung auf die Probe gestellt. Bereits nach zwei Monaten wurde ich – eben erst 20 Jahre alt und auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz - schwanger. Trotz starker Zweifel entschieden wir uns für das Kind. Wir zogen in eine gemeinsame Wohnung und Monat für Monat freute sich auch Miha mehr auf unser Baby. Die Schwangerschaft verlief jedoch nicht ohne Komplikationen und wir wussten bis zuletzt nicht, ob wir das Kind jemals gesund in den Armen halten würden. Miha machte mir immer wieder Mut und gab mir die Hoffnung, dass doch noch alles gut werden würde. Und tatsächlich hielten wir dann nach einem Notkaiserschnitt ein gesundes Töchterchen in unseren Armen. Wir waren beide den (Freuden-)Tränen nahe.

 

Leider wurde nach drei Tagen festgestellt, dass Laura doch nicht ganz gesund war – nach mehreren bangen Monaten mit Klinikaufenthalten und einer anstehenden OP geschah jedoch ein echtes Wunder: Sie wurde gesund. Ganz von allein. Das war das schönste Geschenk, das uns je gemacht wurde. Nun stand einer glücklichen Zukunft nichts mehr im Weg.

Kurz darauf hielt Miha um meine Hand an. Er ging in einem Paddelboot auf einem romantischen See vor mir auf die Knie und stellte mir die Frage aller Fragen. Natürlich sagte ich sofort "Ja"!

 

Am 23. August 2002 heirateten wir standesamtlich und am 23. August 2003 folgte endlich die kirchliche Trauung mit großem Fest.

Wir hatten eine wunderbar persönliche ökumenische Trauung in einer alten Kirche und eine traumhafte Location für die anschließende Feier. Wir feierten im Glashaus einer Baumschule mitten im Grünen. Unsere Dekoration bestand aus lauter Rosen, es gab beleuchtete Wasserspiele vor den Scheiben, und Windlichter waren die einzige Raumbeleuchtung. Eine große Überraschung war auch das Feuerwerk, das wir miterleben durften. Es war zwar nicht für uns geplant (es fanden zufällig internationale Feuerwerkswettkämpfe in der Nähe statt), aber das war uns egal. Unser Hochzeitstag war ein einziger großer Traum, der nun in Erfüllung ging. Eine Woche später feierten wir dann noch einmal ein großes Fest mit Mihas Verwandtschaft in Kroatien.

 

Niemals hätte ich gedacht, dass ich im Internet den Mann meines Lebens kennen lernen würde, aber so wurde ich eines Besseren belehrt. Mit jedem Tag liebe ich ihn mehr. Es ist, als ob unsere Herzen eins wären, unzertrennbar miteinander verbunden. Mit Miha und Laura lebe ich den Traum der Träume, und ich würde jederzeit wieder "Ja" sagen!


 zur Übersicht  vorheriger Artikel  nächster Artikel