Hotline
Dt. Festnetz zum Ortstarif | Mobilfunk tarifabhängig.
Mo-Fr von 9-17 Uhr
Warenkorb
0 Artikel | 0,00 €
Shop
Redaktion
Shop

Doris & Michael - vom August 2005

Doris & Michael"Trauung im Schlosspark-Pavillion mit Freiem Theologen"

 

Im September 2003 haben wir mit der Planung unserer „Traumhochzeit“ angefangen und dieser Vorlauf war auch nötig – insgesamt 3 Brautkleider mussten gekauft werden bis ich mich endgültig entschieden hatte – bei der Location war es der 2 Mietvertrag der dann Gültigkeit behielt und ganz zu schweigen von den vielen Varianten an Tischdeko, Antennenschleifen, Standesbeamten, Hochzeitstorten, Farbzusammenstellungen, Menüfolgen, Einladungskarten, Gästelisten, etc... Ich habe sämtliche Dienstleister beinahe in den Wahnsinn getrieben!

 

Am 13.08.2004 war es dann soweit – unser „Hochzeitswochenende war eingeläutet“ – 20 Familienmitglieder und engste Freunde trafen ein und bezeugten unsere standesamtliche Trauung im Sport Schloss Velen – übrigens die erste standesamtliche Trauung die dort direkt im Schloss durchgeführt wurde. Am Abend haben wir gesellig auf „unseren Freitag den 13.ten“ angestoßen und ich übte heimlich meinen neuen Namen!

 

Am 14.08.2004 war dann „der Tag der Tage“ unsere freie Trauung sollte im Schlosspark unter freiem Himmel in unserem Hochzeitspavillon stattfinden – der freie Himmel war aber eher grau– aber auch das war egal – alles um uns herum geriet in Panik – die Musiker konnten wegen Regen nicht aufbauen – die Floristin nicht dekorieren – die Schlossangestellten nicht die Bestuhlung vornehmen.... ich grinste nur!!!

 

Um 12.30 Uhr riss der Himmel auf und strahlender Sonnenschein kam hervor, die Aufbauten wurden in Eile erledigt, die Musiker probten und um 13 Uhr begann der Sektempfang durch Michael mit unseren inzwischen 40 Gästen. Ich war in meiner Suite nicht mehr zu halten und nach der Schmink- und Frisieraktion musste ich schnellstmöglich in mein Kleid – ich war nervlich völlig am Ende und dachte ich überstehe es nicht.

Mit zitternden Knien betrat ich um 14 Uhr an der Seite meines Vaters das Geschehen und wurde über den roten Teppich auf den Pavillon zugeführt unter dem Michael mit unserem freien Theologen wartete – es war der bewegendste Moment meines Lebens – vom bisher wichtigsten Mann an meiner Seite zu dem zukünftig wichtigsten Mann an meiner Seite „übergeben“ zu werden. Die Trauung war traumhaft und es fehlte an Nichts – wir hatten tolle Sänger die „unsere“ Lieder sangen, einen romantischen Theologen der uns das „Ja-Wort“ abnahm, eine wundervolle Location und herrlichstes Wetter! Das „Torte-Anschneiden“ war noch ein kleiner Kampf zwischen den Geschlechtern aber die folgende Feier war wundervoll und wir haben viel gelacht, getanzt, gesungen und so richtig gut gefeiert. Um Mitternacht gab es noch eine tolle Eistorte – ein nachgebautes Schloss und wir feierten bis morgens in der Früh... bis dann endlich die Hochzeitsnacht eingeläutet wurde!!!

 

Im Anschluss daran fuhren wir in die Flitterwochen nach Venedig und zum Gardasee... es war der Beginn einer supertollen Ehe an der wir ständig arbeiten möchten denn schließlich sind wir beide ja „Zweittäter“ und haben aus unseren Fehlern gelernt!

Unsere eigene Hochzeitshomepage lautet übrigens: http://www.doris-micha.de

 zur Übersicht  vorheriger Artikel  nächster Artikel