Hotline
Dt. Festnetz zum Ortstarif | Mobilfunk tarifabhängig.
Mo-Fr von 9-17 Uhr
Warenkorb
0 Artikel | 0,00 €
Shop
Redaktion
Shop

Katrin & Eddi - vom Oktober 2004

Katrin und Eddi"Schicksalshafte Kontaktanzeige"

 

Ich (Katrin) blätterte durch unser wöchentliches Blatt, um mal zu schauen, was es so neues gibt… Ich hatte gerade einiges hinter mir, Trennung von Freund, Umzug in eine neue Wohnung; mir ging sehr viel durch den Kopf…Beim Durchstöbern blieb ich bei der Rubrik ‚Von Herz zu Herz' hängen…Kontaktanzeigen von irgendwelchen Menschen, die dies vielleicht als letzte Chance sehen, den Partner ‚fürs Leben' zu finden.

 

Es war für mich das erste Mal, dass ich mir solche Anzeigen überhaupt durch lass... und da stand: "Ich, m., 25, 185 cm, 98 kg, suche kein Superweib, sondern nette Sie, ab 20 J., für eine nette Beziehung."…Hm, ich war zwar noch keine 20, was auch nicht weiter schlimm war, weil ich es spätestens am 31.12. sowieso gewesen wäre, also wer ist denn gleich so kleinlich, dachte ich und meldete mich unter der angegebenen Nummer…

"Hi, hier ist Katrin, ich bin zwar noch keine 20, aber wenn du magst, kannst du dich gerne melden…!", redete ich ihm auf diese Mailbox und fertig war es…
Abends telefonierte ich mit einer Freundin, weil sie sich beschwerte, dass sie bei meiner Nummer nicht durchkäme... Ich gab sie ihr erneut und wir legten beide auf...Ein paar Sekunden später klingelte das Telefon und ich ging ran. "Und klappt's?", fragte ich... "Wenn Du Katrin bist, dann ja!", kam von der anderen Seite…"Wer ist denn da?", "Hier ist Eddie!", "Welcher Eddie?", "Na der aus der Anzeige!"…Huch, spätestens jetzt ging mir ein Licht auf… Wir machten ein Treffen für den kommenden Samstag aus.

 

Und so fing alles an... mit einer kleinen Anzeige im Wochenblatt! Wir trafen uns des Öfteren und ich habe mich so richtig verknallt in den Mann. Er war groß, hatte breite Schultern, nur das mit den 98 kg... hm, wie er so schnell zunehmen konnte.. lach... Leider machten sich bei ihm solche Gefühle nicht breit, aber er war immer sofort da, wenn ich ihn gebrauchte!!
Dann kam der Tag, als er mir sagte, dass er ein neues Leben in den Niederlanden beginnen möchte... Toll... Ich war richtig traurig… Das war März `99… Wir telefonierten nur noch hin und wieder. Jedoch war er nicht lange weg, es hat alles nicht so geklappt, wie er wollte und nach knapp 3 Monaten war er wieder in Köln.

 

Juni 2001 hab ich mich wieder bei ihm gemeldet, aber er hatte leider nicht soviel Zeit, also gab ich ihm die Mailadresse ... Aber es kam nichts! Ende Januar 2002 hab ich mich einfach erneut bei ihm gemeldet. "Hi Eddie, weißt du wer hier ist?" "Klar, Katrin!"… zugegeben, ein wenig erstaunt war ich schon, dass er meine Stimme sofort erkannte… Er fragte mich aber sofort, ob wir uns nicht treffen könnten... gesagt, getan.
Er stand da im strömenden Regen, unter dem Hahnentor bei uns in Köln. Ich bildete mir ein, dass er mich nicht sofort erkennen würde, weil ich mittlerweile lange Haare und etliche Kilos verloren hatte. Und so war es auch, ich hätte an ihm vorbei gehen können, er hätte mich nicht erkannt...
Wir waren einen Kaffee trinken, wobei das Erste was er sagte, nicht "Du siehst toll aus!" oder "Was hast Du so gemacht?" war, sondern "Du brauchst nicht denken, dass du bei mir einziehen kannst!"!!!!! Das komische war, dass ich auf einmal nicht mehr wirklich was von ihm wollte und mich fragte, ob die Gefühle, die ich auch in den vergangen Jahren für ihn hatte, völlig umsonst gewesen sind. Ich war nicht wirklich begeistert von ihm.
Er fuhr mich nach dem Treffen zu meiner Mutter, wir waren verabredet. Sie freute sich, als ich ihr sagte, dass ich mich wieder mit Eddie getroffen hab… Sie fand ihn früher schon nett. Nun ja, Eddie gab mir alle Zeit der Welt, um mir über meine Gefühle klar zu werden. Wir haben einiges unternommen, Kino, Kino und ich glaube Kino... Ich hätte nie gedacht, dass dieser starke Mann so schüchtern sein könnte…

 

Am 25. Februar 2002 saß ich auf der Arbeit und war mal wieder total durch den Wind. Ich hatte mich total in Eddi verliebt und wollte ihm das auch so schnell wie möglich erzählen... Das stellt man sich ja sooo einfach vor. Ich hab ihn bestimmt 6 Mal auf seinem Handy angerufen... Er ging nicht ran. Seinen Anrufbeantworter hab ich voll geredet... "Ruf mich bitte dringend an!"… Ich hab ihm SMS geschickt. Irgendwann gegen 14:30 Uhr kam dann der ersehnte Anruf.
Nach Feierabend holte er mich ab und schaute mich so richtig verdutzt an. Ich mein, wenn da so eine ‚Irre' einen die ganze Zeit belästigt, was soll er da bloß denken.
Wir sind in ein kleines Cafe gefahren, damit ich ihm erzählen kann, welche Entscheidung ich getroffen habe. Nix war, ich brachte 1 ½ Stunden nichts dergleichen über meine Lippen, wir redeten über alles, nur nicht über ‚das Thema'. Er schlug vor, dass wir zu ihm fahren.

Da saßen wir dann, er auf einem Sessel und ich auf der Couch. Wir sahen fern und haben uns kaum unterhalten. "Komm, es hat keinen Sinn, ich fahr dich nach hause!", meinte er gegen 20 Uhr. Die ganze Fahrt haben wir kein Wort gewechselt. Es war eine drückende Stimmung. Er parkte ca. 100m vom Haus weg auf einem Hügel, von wo aus wir Köln schön sehen konnten. Wir saßen da bis 22:30 Uhr, bis er meinte, "Komm ich fahr dich vor die Tür!", er legte den Rückwärtsgang ein, setzte zurück auf die Straße und ehe er den 1. Gang einlegen konnte, schaute ich ihn an und er machte nichts mehr. Ich dachte mir, ‚Entweder jetzt oder ihr seht euch nie wieder!' Wir schauten uns tief in die Augen, es muss eine Ewigkeit gewesen sein, so kam es uns zumindest vor, dann kamen sich unsere Köpfe automatisch näher und wir küssten uns. Er fragte nur noch "Ist das jetzt Tag null?", "Ja!", antwortete ich. Wir fuhren noch mal zurück auf den Hügel und küssten uns die ganze Zeit. Irgendwann gegen 1 Uhr Nachts ist Eddie dann mit einem breiten Grinsen nach Hause gefahren.
Und dann ging alles sehr schnell... 2 Wochen später bin ich mit Sack und Pack, inklusive meiner 3 Katzen bei ihm eingezogen. Für ihn war das die größte Umstellung, da er immer nur ‚Affären' und keine Beziehung hatte.
Er hat mich seiner Familie vorgestellt. Es hieß, das nur seine Eltern und Geschwister da sein würden. Als jedoch sein Onkel und sein Cousin im Türrahmen standen, war ich schon sehr überrascht. Sie freuten sich so für ihn.

 

Im Oktober 2003 hat Eddie mir den Antrag gemacht. Wir waren gerade mit Caruso (unserem Hund) auf der Wiese unterwegs, als Eddie stehen blieb, mir tief in die Augen schaute und vor mir auf die Knie fiel um mir ‚die Frage' zu stellen…"Willst du meine Frau heiraten?"… Hm, dachte ich, der Mann ist sehr nervös, wenn er schon ‚Willst du mich heiraten?' und ‚Willst du meine Frau werden?' zu einer Frage vereint… Ja!!" das war die einzig richtige Antwort, die ich ihm in diesem Augenblick geben konnte und auch getan habe. Wir hatten beide Tränen in den Augen und hielten uns fest, um das Gefühl zu genießen. Gestört wurden wir nur von Caruso, der wollte verständlicher Weise weiter...


Nun sind wir seit dem 25. Juni 2004 verheiratet… und das, wie soll es anders sein, auch noch sehr glücklich!!! "

 zur Übersicht  vorheriger Artikel  nächster Artikel