Hotline
Dt. Festnetz zum Ortstarif | Mobilfunk tarifabhängig.
Mo-Fr von 9-17 Uhr
Warenkorb
0 Artikel | 0,00 €
Shop
Redaktion
Shop

Lisa & Adi - vom September 2004

Lisa & Andi„Love in an Elevator“


Unsere keine Geschichte begann im März 2003 und führte zu unserer Heirat am 11. Juni 2004 in Nörten-Hardenberg bei Göttingen.

 

Wir waren uns öfter einmal begegnet, jedoch ganz unromantisch im Bürogebäude. Wir kannten uns nicht, und doch fing er an, mich nett zu grüßen. Es machte mich ein wenig stutzig, denn ich dachte, vielleicht kenne ich ihn, doch habe die Begegnung vergessen. Also grüßte ich immer nett zurück.

An einem Tag im März fuhren wir gemeinsam im Fahrstuhl mit einigen Kollegen aus dem Bürogebäude. In meiner Begleitung war eine enge Kollegin von mir, die Adalbert offensichtlich kannte. Sie sprachen kurz miteinander und er begriff, wo er mich zuordnen konnte: ich war eine Kollegin, selber Arbeitgeber, aber dennoch unterschiedliche Geschäftsbereiche.
Er schien keinen Moment zu zögern, schaute mich an und fragte: „Wollen wir denn nicht einmal gemeinsam Mittagessen gehen?“ – vor versammelten Fahrschulauditorium.
Ich stimmte zu, stellte mich vor und wir vereinbarten den 07.04.2003 – es war eine charmante, unterhaltsame und glückliche Mittagspause.
Und dabei stand sie im Schatten des Abends vorher, an dem um 23:00 Uhr eine meiner besten Freundinnen vor der Tür stand: ihr Kerl hatte sie sitzen gelassen. Wir beide hatten schon den Glauben und die Hoffnung sowieso an eine erfüllte Beziehung aufgegeben. So verteilte ich eben auch an jenem 07.04. einen Artikel über unsere „Generation X“, die als immer mehr beziehungsunfähig gilt, mit dem Titel: „Sind wir nicht alle ein bisschen wie Ally Mc Beal?“ inbrünstig an alle Freunde & Bekannte per Fax und persönlich. Adalbert wurde auch nicht verschont.


Ein paar Tage nach unserem Mittagessen, stürmte er mein Büro: 7 Kolleginnen wandten die Köpfe und er drückte mir ein kleines Päckchen in die Hand. Ich packte das Werk „Die Kunst des Liebens“ von Erich Fromm aus.
Von diesem Moment an, nahmen die Dinge ihren Lauf: Eisessen, Kino-Abend „The Hours“ (schwere Kost für einen ersten gemeinsamen Abend... ) am 17.04. der erste Kuß – und viele weitere, glitzernde Momente, erfüllte Stunden, intensive Erlebnisse, die am 01.10.2003 mit dem Heiratsantrag auf Mauritius den Höhepunkt bis dahin fanden.


Es folgte die Planung und Vorbereitung und diese Wege führten uns zu weddix.de, für deren guten Service wir uns bedanken möchten!

 

 zur Übersicht  vorheriger Artikel  nächster Artikel