Hotline
Dt. Festnetz zum Ortstarif | Mobilfunk tarifabhängig.
Mo-Fr von 9-17 Uhr
Warenkorb
0 Artikel | 0,00 €
Shop
Redaktion
Shop

Tanja & Uli - vom Oktober 2007

Location

 

Raumdeko - Tanja und Uli - Brautpaar des Monats Oktober 2007Landhaus Alemannenhof, 79227 Schallstadt-Mengen bei Freiburg in Breisgau - für die Hochzeit am 05. Mai 2007.


Diese Location ist wirklich sehr empfehlenswert. Das Landhaus Alemannenhof ist auf Hochzeiten spezialisiert und besitzt einen prachtvollen Festsaal „Marie Louise" im original Rokoko Stil für bis zu 200 Personen. Als Brautpaar fühlt man sich (nicht zuletzt auch wegen der zuvorkommenden und freundlichen Bedienung) wie ein Prinz und eine Prinzessin.

 

Gut gefallen hat uns auch, dass bei der Buchung dieser Location eine Übernachtung für das Brautpaar im Hochzeitszimmer inklusive ist. So konnten wir uns nach der Hochzeitsfeier total übermüdet aber überglücklich ins Himmelbett fallen lassen.

 

 

Thema & ÜberraschungenTanja und Uli - Brautpaar des Monats Oktober 2007
Bei uns stand alles unter dem Motto „Romantische Hochzeit in Weiß mit Oldtimer, Blumenkindern und einem rauschenden Fest".

Natürlich wussten wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht, dass auch auf uns schon die erste Überraschung wartete, als wir morgens um 9.00 Uhr zum Japanischen Garten am Flückiger See in Freiburg fuhren, um Hochzeitsfotos machen zu lassen.

 

 

Unser Foto- und Videograf Michael Köhler, stand ratlos vor den Toren des Gartens und war sichtlich nervös, da der Eingang nun zum ersten Mal verschlossen war! Nach kurzer Überlegung entschlossen wir uns, es mit der Klappleiter vom nahegelegenen Gasthaus „Lago" im Seepark zu versuchen - trotz des voluminösen Kleides mit Reifrock! Und tatsächlich, ohne Schaden an Kleid oder Braut ging es über den Zaun und auf der anderen Seite in die Arme des Zukünftigen!

 

Für den kirchlichen Traugottesdienst hatten wir uns etwas ganz Besonderes ausgedacht - wir konnten für die musikalische Umrahmung eine Harfenspielerin gewinnen. Die drei Harfensolos gingen wirklich unter die Haut und haben für eine ganz einmalige Stimmung gesorgt.

 

 

Outfits
Braut: Forever Yours
Bräutigam: Emani by Englert

 

Das Kleid sollte nicht nur ein Traum in Weiß sein, sondern auch zu mir und zu meinem Typ passen. Die aktuelle Brautmode, die mir im Freiburger Brautmodengeschäft „Moda Sposa" gezeigt wurde, hat mir sehr gut gefallen und ich habe mich sofort in „mein" Korsagenkleid verliebt.


Das Korsagenkleid ist in A-Form geschnitten, hat einen Reifrock und eine abnehmbare Schleppe. Besonderer Blickfang ist die Korsage mit Herzformdecolleté, die edle Perlen- und Glasstickerei, der seitlich eingenähten Organzastoff und der kunstvoll in Falten gelegte Stoff an der Taille, der die Figur wunderbar zur Geltung kommen lässt. Die langen perlenbestickten Handschuhe und der Schleier machten das Outfit perfekt. Für die würdevolle Zeremonie in der Kirche habe ich mir noch eine Stola dazu ausgesucht. Das obligatorische Strumpfband und die passenden Dessous durften natürlich auch nicht fehlen. In diesem Kleid habe ich mich sehr wohl gefühlt und der Bräutigam war sichtlich verzaubert.

 

Zum Schluss machte mich die Verkäuferin noch auf die mittlerweile tolle Auswahl an Kontaktlinsen aufmerksam und empfahl dabei insbesondere die gut verträglichen Tageslinsen. Daraufhin versuchte ich es trotz meiner früheren Unverträglichkeit mit diesen Linsen und war einfach begeistert.

 

Das passende Outfit für den Bräutigam haben wir zusammen ausgesucht. Dabei war uns vor allem wichtig, dass der Anzug nicht zu sehr vom weißen Kleid absticht. Deshalb haben wir uns für einen anthrazitfarbenen Hochzeitsanzug mit einem weißen Hemd und Umschlagmanschetten, passend dazu eine Weste, ein Plastron und ein Einstecktuch, das farblich auf die Braut und den Brautstrauß abgestimmt war.

 

Brautstrauß

Brautstrauss Tanja und Uli - Brautpaar des Monats Oktober 2007Der Brautstrauß war in der Form eines Wasserfalls gebunden. In den Strauß waren Rosen eingearbeitet, die von einem wunderschönen gelben Farbton über Orange in einen Rot-Ton übergingen. Für das Brautstraußwerfen gab es noch einen zweiten runden Strauß. Der glücklichen und stolzen Brautstraußfängerin und ihrem Freund wurde nach dem Fang verkündet, dass ihre Hochzeit innerhalb eines Jahres unwiderruflich anstünde.


Der gesamte Blumenschmuck, also der Autoschmuck, der Reversanstecker für den Bräutigam, der Blumenschmuck in der Kirche und im Alemannenhof, so wie die Streublumen für die Blumenkinder waren aufeinander abgestimmt und mit ca. 200 leuchtenden Rosen (kombiniert mit vielen anderen Blumen wie z.B. Gerberas) ein einziges Blütenmeer. Zusätzlich wurde der gesamte Kapelleneingang mit einem langen Kranz aus Tannenzweigen und weißen Papierrosen geschmückt.

 

Trauung

12.00 Uhr Standesamt Freiburg
14.00 Uhr Berghauser Kapelle St. Trudpert in Ebringen bei Freiburg

 

Die Fahrt zur standesamtlichen Trauung war eindrucksvoller als wir uns das ursprünglich ausgemalt hatten. An unserem Hochzeitstag wimmelte es in Freiburg nur so von einkaufswütigen Passanten. Als wir direkt vor dem Standesamt anhielten, bildete sich sofort eine Menschentraube um uns. Die Leute winkten uns zu, schossen unbekannterweise Fotos von uns und dem Auto und begrüßten uns. Unser außergewöhnliches Hochzeitsgefährt, ein Oldsmobile aus den Fünfziger Jahren, tat natürlich sein übriges dazu. Erst ganz zum Schluss stiegen wir aus und dann war es auch schon Zeit für die standesamtliche Trauung.

 

Um 14.00 Uhr stand die kirchliche Trauung an. Ich fuhr mit meinem Vater und dem Chauffeur als Letzte auf den Kapellenparkplatz und das Glockengeläut war von Ferne schon zu hören als wir ausstiegen. Kaum an der Kapelle angekommen, fingen die Kirchenglocken an zu läuten, die Gäste erhoben sich und mein Vater und ich liefen zum Hochzeitsmarsch von Mendelssohn in die Kirche ein. Dies war ein ganz besonderer Moment.

 

Vor dem Altar übergab mich mein Vater an meinen Ehemann mit den Worten: „Behandle Sie gut" und lüftete mir den Schleier. Die Predigt war sehr schön, denn sie war auf uns und unser Traugespräch bezogen. Ganz besonders im Gedächtnis blieb mir das Bildnis mit dem Garten, den wir wirklich zusammen angelegt haben, und dass unsere Beziehung genauso wie ein Garten gepflegt werden muss, damit sie ihre Schönheit und ihren Glanz nicht verliert.

 

Nach der kirchlichen Trauung standen zwei Kaminfeger als Glücksbringer mit einem Blumenstrauß und mit jeweils einem Besen ausgestattet Spalier und trugen ein wundeschönes standesgemäßes Gedicht vor. Anschließend gab es einen Sektempfang vor der Berghauser Kapelle.

 

Feier
Hochzeitstorte Tanja und Uli - Brautpaar des Monats Oktober 2007Um ca. 15.45 Uhr kamen wir im Autokorso mit unseren Gästen im Landgasthaus Alemannenhof an und nachdem ein paar Gruppenfotos geschossen waren, wurde die von meiner Mutter höchstpersönlich erschaffene Hochzeitstorte angeschnitten. Die Hochzeitstorte bestand aus drei verschlungenen Herzen mit einer Hochzeitskutsche darauf.

 

Nach dem „Kaffee und Kuchen" haben zwei von unseren süßen Blumenkindern ein Gedicht aufgesagt. Es folgte das Brautstraußwerfen. Nach dem Abendessen eröffneten wir unseren Hochzeitstanz mit einem langsamen Walzer zu dem Lied von Debby Boone „You light up my light". Alle Gäste standen in einem Kreis um die Tanzfläche während wir den ersten Tanz in unserer ganz frischen Ehe aufs Parkett legten. Danach füllte sich die Tanzfläche und es wurde den ganzen Abend zur Musik von unserem Alleinunterhalter „Peter Frey" getanzt.


Im Laufe des Abends standen einige Spiele und Sketche, die sich unsere Gäste ausgedacht haben, auf dem Programm. Ich musste meinen Ehemann hinter einer Stoffwand durch einen kleinen Schlitz an seiner Nase erkennen. Außerdem besuchten uns Engelchen und Teufelchen und wir fuhren mit viel Fantasie und Spaß in einer Hochzeitskutsche. Ein Riesenbaby in einem Korbwagen sollte uns zu der Musik vom „Babysitter Boogie" Lust auf Nachwuchs bereiten. Auch zwei lustige Gedichte versüßten uns den Abend. Nach einem langen und aufregenden Tag ließen wir uns um 3.00 Uhr morgens in unser Himmelbett fallen.

 

Essen
Zum Abendessen um ca. 19.00 Uhr wurde Tischmusik gespielt und das Menü begann passend zur Saison mit einer Spargelcremesuppe. Die Speisen haben wir mit meinen Schwiegereltern zusammen ausgesucht und die gesamte Menüfolge beim Abendessen war wie folgt:

 

Spargelcremesuppe
***
Salatteller mit
Kräuterbaguette
***
Medaillons vom Schwein und Rind
Sauce Béarnaise, Steinpilzrahmsauce
Eierspätzle, Pommes frites, Kartoffelkroketten
Gemüseauswahl
***
Eisbombe im Sternenregen mit Obstsalat
***
Käseauswahl
Kuchen vom Buffet

 

 

Dekoration

Raumdekoration - Tanja und Uli, Brautpaar Oktober 2007Bei der gesamten Dekoration haben wir uns passend zum Blumenschmuck für warme Terracotta-Farben entschieden.

 

 

Zusammenfassend waren die besondere Momente des Tages - die „Klettereinlage" vor den Toren des Japanischen Gartens, die Fahrt mit dem Hochzeitsauto zum Standesamt und zur Kirche, die romantische Harfenmusik in der Kirche, so wie der Hochzeitstanz und die Hochzeitsfeier. Ganz besonders in Erinnerung bleiben wird mir allerdings das Jawort, denn dies war der schönste und aufregendste Moment!

 

 zur Übersicht  vorheriger Artikel  nächster Artikel