Hotline
Dt. Festnetz zum Ortstarif | Mobilfunk tarifabhängig.
Mo-Fr von 9-17 Uhr
Warenkorb
0 Artikel | 0,00 €
Shop
Redaktion
Shop

Brautpaar in Norwegen

Heiraten in Norwegen - Formalitäten

 

Heiraten im Norwegenurlaub? Das ist grundsätzlich kein Problem, besonders da kein Wohnsitz in Norwegen benötigt wird, außer für gleichgeschlechtliche Paare. Erfreulicherweise können nämlich seit 2008 auch homosexuelle Paare den Bund der Ehe in Norwegen eingehen.

 

 

Für Heiratswillige gibt es in Norwegen jedoch einige bürokratische Hürden, die aber mit der richtigen Vorbereitung und ein wenig Geduld leicht überwunden werden können.

Generell gilt, dass man sowohl die Eheschließungsbedingungen in Norwegen, als auch in Deutschland erfüllen muss.

 

 

Folgende Dokumente werden deshalb zum Heiraten benötigt:

  • Erklärung des Brautpaares
  • Erklärung der Trauzeugen
  • Ehefähigkeitszeugnis von dem für den Wohnort des Brautpaares zuständigen Standesamt in der Bundesrepublik Deutschland, aus dem hervorgeht, dass keine Einwände gegen die Schliessung einer Ehe in Norwegen bestehen. Wichtig ist, dass diese mit einer Apostille versehen und nicht älter als 4 Monate ist. Informationen hierzu bekommen man beim zuständigen Standesbeamten in Deutschland.
  • Internationale Geburtsurkunde
  • Beglaubigte Kopie des Passes/Ausweises. Ob der Ausweis ausreicht entscheidet das Standesamt in Norwegen
  • bei einer kirchlichen Trauung ein Nachweis der Zugehörigkeit zur evangelisch-lutherischen Kirche

Wenn ein Partner oder beide geschieden sind, braucht man zusätzlich folgende Schriftstücke:

  • das Scheidungsurteil, ins Norwegische übersetzt und beglaubigt
  • das Scheidungsurteil auf deutsch im Original oder in beglaubigter Kopie
  • das Formular "GODKJENNELSE AV UTENLANDSK SKILSMISSE"
  • das Formular zur Erklärung der erfolgten Haushaltstrennung

Die nötigen Formulare können beim zuständigen Fylkesmann/Standesbeamten in Norwegen angefordert werden. Auf der Webseite www.domstol.no unter dem Menüpunkt: "finn din domstol" kann man mit Hilfe des Namens der Region, Stadt oder Gemeinde in der man heiraten will, eine Auflistung derer finden. Die genannten Dokumente sollte man, um sich unnötigen Ärger zu ersparen, mindestens einen Monat vor der geplanten Trauung dem norwegischen Standesbeamten vorgelegt haben.

 

Kirchliche und standesamtliche Trauung sind rechtlich gleichgestellt. Etwaige Terminwünsche für die kirchliche Trauzeremonie können direkt mit dem Pfarrer abgesprochen werden. Freie Trauungen sind ebenfalls möglich. Alle nötigen Informationen hierzu bietet das Portal www.human.no.

Eine weitere Frage, wie bei allen Hochzeiten im Ausland, ist, ob man die Dokumente übersetzen lassen muss und ob ein Dolmetscher benötigt wird während der Zeremonie. Die direkte Informationsquelle ist hierbei der für die Hochzeit zuständige Standesbeamte in Norwegen. In der Regel ist eine Übersetzung aber nicht notwendig.

 

Als letzter Hinweis für einen reibungslosen Ablauf gilt zu sagen, dass sich das Brautpaar unbedingt eine Apostille für die Heiratsurkunde vom Steueramt, an den der Standesbeamte oder Pfarrer die ausgefüllte Anmeldung zur Trauung schickt, holen sollte.

 

Kleiner Tipp: Bei Unklarheiten und Terminwünschen ist es am besten, sich direkt mit den Standesbeamten in Norwegen und Deutschland bzw. mit dem Pfarrer in Norwegen abzusprechen. Zusätzlich gibt es einige kompetente Dienstleister, die ihre professionelle Hilfe anbieten. Hier eine Liste der Dienstleister ...

 

Home Reise Europa Norwegen Heiraten in Norwegen