Hotline
Dt. Festnetz zum Ortstarif | Mobilfunk tarifabhängig.
Mo-Fr von 9-18 Uhr
Warenkorb
0 Artikel | 0,00 €
Shop
Redaktion
Shop

Hochzeitsforum - Hochzeitsorganisation

Braute unter sich im Forum Hochzeit: Suchen Sie nach besonderen Tipps, Tricks und neuen Ideen rund um das Thema Hochzeitsvorbereitung? In diesem Forum konnen sich Braute in der stressigen Zeit vor der Hochzeit austauschen und gegenseitig unterstutzen. Fiebern Sie mit!
[Register] Jetzt registrieren   [Search] Suche im Forum   [Recent Topics] Neueste Themen  [Hottest Topics] Hottest Topics  

"Ich glaube nicht" von Reinhard Mey zur freien Trauung (lang...)?

 XML
Forum-Index » Hochzeitsorganisation
Autor Beitrag
schneeflocke81
Diamant-User


Beigetreten: 15/10/2008 10:22:02
Beiträge: 453
Offline

Hallo Mädels,
mein Schatz und ich finden "Ich glaube nicht" von Reinhard Mey einfach nur phantastisch. Es gibt genau unsere Einstellung zur Kirche wieder und beschreibt alle Gründe, weshalb wir uns für eine freie Trauung und gegen die Kirche entschieden haben.
Wir würden es gerne von unserem Musiker zu Beginn der Zeremonie singen lassen, um zu erklären, warum wir unter freiem Himmel in einem Garten heiraten und nicht in der Kirche.
Allerdings werden bei uns nicht nur meine sehr katholische Familie, sondern auch Theologen, Religionslehrer und Pastorenkinder zu Gast sein, die zwar alle super locker und entspannt sind, aber bei denen wir uns trotzdem unsicher sind, ob das Lied nicht etwas "zu weit" geht. Was meint Ihr?

Hier der Text:

Hin und wieder geißl' ich mich und geh' hart mit mir ins Gericht
Und befrag' mich hochnotpeinlich, ob ich glaube oder nicht
Nur ein bißchen Folter und schon erpress' ich mir den Beweis
Dass ich erstens gar nichts glaube und zweitens gar nichts weiß
Ich glaub' nur, dass wenn es ihn tatsächlich geben sollte
Er, was hier in seinem Namen abgeht, gar nicht wollte!
Erstmal glaub' ich, dass die Weihwasserbeckenfrösche ihn stören
Und die viel zu großen Häuser, die angeblich ihm gehören
Glaubt ihr denn, er ist auf Lakaien und Grundbesitz erpicht?
Ja-Sager und Immobilien?
Ich glaube nicht!

Ich glaub' nicht, wenn es ihn wirklich gibt, dass er's überaus liebt
Dass sich jemand hartnäckig als sein Stellvertreter ausgibt
Und sich für unfehlbar hält. Ich glaub nicht, dass es ihm gefällt
Dass man ihm krause Ansichten als 'sein Wille' unterstellt
Ich verwette mein Gesäß: Brimborium und Geplänkel
Mummenschanz und Rumgeprotze gehn ihm auf den Senkel
Dieses Ringeküssen, diese selbstgefäll'gen Frömmigkeiten
Dies in seinem Namen Eselei'n und Torheiten verbreiten
Glaubt ihr, dass er will, dass irgendwer an seiner Stelle spricht?
Irgend so ein kleines Licht?
Ich glaube nicht!

Ich glaub' nicht, dass er in seiner Weisheit, seinem ew'gen Rat
Sowas Abartiges ausgeheckt hat wie den Zöllibat
Denn sonst hätt' er sich zum Arterhalt was andres ausgedacht
Und uns nicht so fabelhafte Vorrichtungen angebracht
Welch ein Frevel, daran rumzupfuschen, zu beschneiden
Zu verstümmeln! Statt sich dran zu erfreu'n, dran zu leiden!
Und wenn Pillermann und Muschi nicht in den Masterplan passen
Glaubt ihr nicht, er hätt' sie schlicht und einfach weggelassen?
Glaubst du Mensch, armsel'ger Stümper, du überheblicher Wicht
Dass du daran rumschnippeln darfst?
Ich glaube nicht!

Ich glaub' nicht, dass ihm der Höllenlärm etwas bedeutet
Wenn man in die göttliche Ruhe hinein die Glocken läutet
Ich bin sicher, dass er es als schlimme Lästerung betrachtet
Wenn man, um ihn zu bestechen kleine Lämmerchen abschlachtet
Und er muss sich sofort übergeben, denkt er nur ans Schächten
Oder an die schleim'gen Heuchler, an diese gottlosen Schlechten
Die scheinheilig die Kinderlein zu sich kommen lassen
Und ihnen in die Hose fassen!

Ich glaub' nicht, dass er in euren pompösen Palästen thront
Ich glaub' eher, dass er beim geringsten meiner Brüder wohnt
Eher bei den Junkies, bei den Trebern im Park als in Rom
Eher in den Slums, den Schlachthöfen, den Ghettos als im Dom
Im Parterre bei Oma Krause, in der Aldi-Filiale
Eher auf dem Straßenstrich als in der Kathedrale
Wo Schiefköpfige, Händeknetende Schuldgefühle schüren
Eitel, selbstgerecht, als würden sie IHN an der Leine führen
Eher als in eurer düstren, modrig-lustfeindlichen Gruft
Sitzt er unter freiem Himmel in der lauen, klaren Luft
Neben mir auf der Bank vor der Gartenlaube
Bei einer Flasche Deidesheimer Herrgottsacker
Ja, ich glaube!

Ja, ich glaube!
miezerl
Diamant-User

[Avatar]

Beigetreten: 15/06/2007 17:55:41
Beiträge: 2725
Offline

Hallo,

ich würde es eher nicht nehmen.

Denn eigentlich soll die freie Trauung ja nicht als Protest gegen die Kirche gemacht werden, sondern eher eben als eine eigene besondere Art der Eheschließung bzw. Treuebekundigung eurerseits.

Ich persönlich finde den Text viel zu sehr anklagend gegen die Kirche und daher eher unpassend für den Zweck einer freien Trauung.

Und wie Du selbst gesagt hast, sind ja viele Kirchengänger unter den Gästen und diese bereits am Anfang des Tages damit abzuschrecken, wenn nicht sogar 'herauszufordern' bringt sicherlich schlechte Stimmung und Diskussion-Stoff für den ganzen Tag und lässt daher den eigentlich Sinn der freien Trauung - nämlich Euer Treueversprechen, Euer Liebesversprechen wahrscheinlich zu sehr in den Hintergrund treten.

Es gibt doch sicherlich noch viele viel ander Lieder - eben ohne Bezug zur Kirche - aber dafür mit Bezug zu Euch und zum Thema Liebe und Treue, die man an solcher Stelle spielen könnte.

LG Sabrina

I LIKE
Pictures


Lizzy
Diamant-User


Beigetreten: 13/05/2008 11:21:03
Beiträge: 533
Offline

Also, ich schließe mich da Sabrina an. Dieses Lied ist auf jeden Fall für den einen oder anderen provokant, und wer selbst der Kirche eher nahe steht, der hat doch dann zwei Möglichkeiten, darauf zu reagieren: Entweder runterschlucken und den Tag mit einem schalen Beigeschmack beginnen oder (nach der Trauung) eine Diskussion darüber starten. Beides ist ja denke ich nicht wirklich in euerm Sinne. Eure Kirchenkritik in allen Ehren, aber die sollte an diesem Tag nicht das Hauptthema sein, oder?

Wie wäre es denn, wenn ihr z.B. in eurer Trauung ein eigenes Glaubensbekenntnis vortragen (lassen) würdet, mit den Dingen, die euch wichtig sind, an die ihr glaubt, wo ihr Gott seht und was er für eure Liebe und eure Beziehung bedeutet?! Ich finde, das käme wesentlich persönlicher und positiver rüber...
trollibollil
Diamant-User

[Avatar]

Beigetreten: 27/03/2008 07:22:19
Beiträge: 230
Offline

Hab den Liedtext nur kurz überflogen...aber so auf den ersten Blick seh ich da auch wenig was mit Liebe oder Ehe und Verbundenheit zu tun hat, sondern eher mit Protest.
Das passt meiner Meinung nach auch nicht so gut zu einer Trauung. Dort sollt ja ihr und Eure Liebe im Mittelpunkt stehen.

Glaubt ihr nicht an Gott oder nicht an die Kriche? Ganz unten kommt ja doch was mit "ich glaube".

Bin Ladymauzis Meinung, dass wirklich zu ungewolltem Diskussionsstoff führen könnte und die Stimmung an diesem Tag vermiesen könnte.

LG Anke







http://www.pixum.de/viewalbum/id/4227940

Standesamt:08.08.08
Kirche: 01.08.09
Katie
Gold-User

[Avatar]

Beigetreten: 02/02/2009 14:37:05
Beiträge: 64
Offline

Ich musste lachen als ich den Text gelesen habe -- obwohl ich regelmäßige Kirchgängerin bin und von der Krich an sich schon überzeugt bin. Der Text spricht sich ja auch nicht gegen den Glauben aus. Also, das Lied an sich find ich nicht das Problem.
ABER:
Ich schließe mich den anderen an und finde, dass es nicht zu einer Trauung passt... Ich glaube, als Gast würde ich mich nicht unbedingt vor den Kopf gestoßen fühlen, schließlich kann ich mir ja auch sagen: Dasi sit deren meinung, Erklärung warum es eine freie Trauung gibt - muss ich mich ja nicht anschließen. Aber ich würd mich fragen, was das soll. Ich seh nicht so richtig den Sinn dahinter, das Lied am Anfang der Trauung zu haben. Warum man eine freie Trauung haben möchte, kann mana uch anders erkläre - das kommt bestimmt sympathischer als eine Art Angriff auf die Kirche. Muss ja irgendwie nicht sein. Und manch einer wird da schon empfindlich drauf reagieren würd ich sagen.
Wenn euch der Text wirklich wichitg ist, würd ich euch empfehlen, ihn in einem anderen Rahmen mit einer kurzen Erläuterung anzubringen...

Liebe Grüße



mandarine
Diamant-User

[Avatar]

Beigetreten: 14/11/2008 15:00:22
Beiträge: 484
Standort: nationalpark neusiedler see
Offline

Hallo!
Ich sehe hier auch (so wie du auch am Anfang schreibst) einfach eure Einstellung zur Kirche.
Mit dem ihr euch ja für eine freie Trauung entschieden habt, wird das euch und euren Gästen doch sowieso schon vor Augen geführt.

Wenn der Text und das Lied auch noch so toll sind, zur Eröffung würde ich eines wählen, das zu euch und dem Anlass, der Trauung, passt. Dieses Lied hat nichts mit einer Trauung zu tun sondern eben nur zu eurer Einstellung zur Kirche und das ist ja nicht der Anlass weswegen ihr und eure Lieben diesen Tag miteinander verbringt.

Hochzeitsvorbereitungen:

http://www.pixum.de/viewalbum/id/4174311





makai
Diamant-User


Beigetreten: 22/05/2008 15:36:05
Beiträge: 3961
Offline

Puh, also ich sehe den Sinn in der Präsentation dieses Liedes nicht.

Warum ihr euch gegen die Trauung in der Kirche entschieden habt, ist doch eher nebensächlich und liegt doch eigentlich auf der Hand. Und die Leute, die auf der HZ anwesend sind, kennen euch doch gut genung, um zu wissen, dass ihr nicht regelmäßig in die Kirche geht bzw. diese ablehnt.

Ihr wollt doch nicht provozieren oder euch rechtfertigen, sondern von Anfang an eine romantische, feierliche Stimmung erzeugen. Und das schafft ihr meines Erachtens eher mit einem anderen Lied, z.B. einem Liebeslied.

Standesamt: 27.06.08
Kirchliche Trauung: 28.06.08

Geburtstag unserer Mausi: 29.1.10
Sise
Diamant-User


Beigetreten: 24/05/2008 22:55:13
Beiträge: 308
Standort: OWL
Offline

Ich denke bei einer Trauung (auch, wenn sie nicht kirchlich ist), sollte es um den Sinn des Eheversprechens bzw. der Liebe gehen. Es ist doch eine Hochzeit! Ich würde eher ein Liebeslied oder so nehmen und kein Protestlied (auch wenn ich Reinhard Mey auch gut finde, aber er hat deutlich bessere für eine Hochzeit).
Viele Grüße
Sise


verliebt: 08.09.2001
verlobt: 24.12.2003
standesamtliche Trauung: 02.10.2008
kirchliche Trauung: 02.10.2009
schneeflocke81
Diamant-User


Beigetreten: 15/10/2008 10:22:02
Beiträge: 453
Offline

Hallo Mädels,
vielen Dank für Eure ehrlichen Meinungen!
Ihr habt sicherlich Recht, dass dieses Lied nicht zum Rahmen passt und den eigentlich Grund - die Trauung - evtl. in den Hintergrund rücken lässt. Mein Schatz und ich haben es nochmals besprochen und uns aus den von Euch genannten Gründen dagegen entschieden...
Also: Danke, dass Ihr unsere Hochzeit "gerettet" habt
 
Forum-Index » Hochzeitsorganisation
Ähnliche Beiträge
Schöner Song, auch für den werdenden Papa ;-)
Mann und Traumhochzeit unmöglich (sorry lang)
Kirchliche Trauung unter freiem Himmel
außerhalb vom Standesamt Heiraten?
September Bräute 2014
Gehe zu:   

Home Community Hochzeitsforum