Hotline
Dt. Festnetz zum Ortstarif | Mobilfunk tarifabhängig.
Mo-Fr von 9-17 Uhr
Warenkorb
0 Artikel | 0,00 €
Shop
Redaktion
Shop

Expertentipps zum Brautkleidkauf

Tipps zum Brautkleidkauf

 

Welche Braut träumt nicht davon, den schönsten Tag ihres Lebens in einem wunderschönen weißen Brautkleid zu genießen. Sich einmal so schön und romantisch wie eine Prinzessin im Märchen fühlen. Aber was muss man eigentlich alles beachten beim Kauf der schönen Robe?

 

 

Umfragen zufolge...

 

Laut weddix-Umfrage kauft die Mehrzahl der Bräute, etwa 85 Prozent, ihr Traumkleid auch immer noch ganz klassisch in einem Brautmodengeschäft. Und über sechzig Prozent der Bräute sind absolut zufrieden mit ihrem Einkaufserlebnis, was wohl dafür spricht, sein Kleid beim Profi auszusuchen.

 

Dennoch beurteilten über fünf Prozent den Kauf eines Brautkleides als relativ stressig und nervtötend. Teilweise suchen manche Bräute auch immer noch vergeblich nach dem persönlichen Traumkleid. Interessant erscheint auch, dass lediglich fünf Prozent aller weddix-Nutzer ihr Kleid online bestellen und nur ein Prozent das Kleid gebraucht im Second-Hand Laden kaufen möchte.

 

 

Brauthaus, Atelier, Kaufhaus oder online?


Möglichkeiten, ein Brautkleid zu kaufen, gibt es wie Sand am Meer: Große Kaufhäuser, kleine Ateliers, traditionelle Familienunternehmen, moderne Designerläden, private Bieter im Internet...Also wo soll man sein Traumkleid suchen?

 

In welcher Art von Geschäft Sie Ihren Traum in Weiß finden, dafür gibt es keine allgemeingültige Regel. Große Brauthäuser haben den Vorteil, dass sie teilweise bis zu 1500 verschiedene Modelle auf Lager haben, die Lieferzeiten sind oftmals kürzer und einige Geschäfte bieten sogar jeder Braut einen eigenen kleinen Vorführraum an. Ein kleineres Atelier hingegen wirkt oft ein wenig persönlicher und bezaubert vielleicht gerade durch die kleineren Räume, die nicht ganz so großzügigen Umkleiden und das individuelle Ambiente.

 

Brautmodenfachgeschäft München

 

Der Wohlfühl-Faktor zählt:

 

Das Wichtigste, so erzählt uns Frau Janson, Inhaberin des Brautmodengeschäfts La Kopé in München, ist, dass man sich wohl fühlt in einem Geschäft. Dementsprechend hat sie ihrem Geschäft am Oberanger ein besonderes Ambiente verliehen. Zwischen schweren roten Samtvorhängen, großen goldenen Spiegeln und kleinen Kristallleuchtern probiert man die wunderschönen Kleider und fühlt sich sofort wie eine Prinzessin. Wer sich in dieser goldigen Atmosphäre wohl fühlt, der ist in so einem Brautgeschäft genau richtig.

 

Jeder, der nicht allzu viel Zeit hat und vorhat nicht 800 € und mehr für sein Kleid zu bezahlen, kann auch in den größeren Kaufhäusern oder im Versandhandel fündig werden. Viele Kaufhäuser haben nicht nur Abendkleider im Sortiment, sondern auch einige Brautkleider. Natürlich ist in diesen Geschäften die Auswahl nicht so groß und in den meisten Fällen ist die Beratung auch weniger zeitintensiv. Dafür kann man aber durchaus schon ab 200 € schöne Kleider bekommen.

Überlegen Sie vorher also in aller Ruhe, wie hoch das Budget für Ihr Brautkleid sein darf und wo Sie sich wohl fühlen.

 


Hochzeitskleider wohin das Auge blickt

 

Lieferzeiten des Brautkleids

 

Generell rät die Expertin frühzeitig mit der Suche nach dem richtigen Kleid zu beginnen. Wichtig ist es, immer einen Termin vorab zu vereinbaren, damit die Mitarbeiter genügend Zeit für Sie haben. Anprobieren, abstecken, aussuchen, umziehen...das alles dauert und manchmal auch zwei oder drei Stunden. Nehmen Sie sich also Zeit, packen Sie Ihre Freundin, die Schwester oder Ihre Mama ein und lassen Sie es entspannt angehen. Bedenken Sie auch, dass das jeweilige Kleid beim Hersteller noch bestellt werden muss und die Lieferzeiten in der Regel drei bis vier Monate betragen.

 

 

Preise eines Brautkleids


Ein aufwendig gearbeitetes Brautkleid, so wie es in Brautmodengeschäften verkauft wird, hat natürlich seinen Preis. Die wertvollen Stoffe, die aufwendige Verarbeitung, das besondere Design und natürlich die individuelle Beratung beim Kauf eines solchen Kleides lassen den Preis schnell in die Höhe steigen. Möchten Sie Ihr Brautkleid also traditionell in einem Fachgeschäft kaufen, sollten Sie mit durchschnittlich 1300 € rechnen.
In den meisten größeren Kaufhäusern und im Versandhandel kann man dagegen schon ab 200 bis 300 € ein Kleid ergattern.


Online bieten vor allem Auktionhäuser wie Ebay ein großes Angebot an neuen und gebrauchten Kleider. Schon ab 60 € kann man dort mitbieten.

 

 

"Gepflogenheiten"


Haben Sie sich dafür entschieden in einem Fachgeschäft die Suche zu beginnen, sollten Sie sich auf einige Besonderheiten beim Anprobieren vorbereiten: Brautkleider sind keine billige Angelegenheit und dementsprechend werden sie sorgsam behandelt. Bei Preisen zwischen 800 und 4000 Euro ist Selbstbedienung tabu. Die Kleider werden von den Mitarbeitern sorgsam aus den Plastikhüllen geschält und meistens nur mit Handschuhen angefasst.


Sich die Hände zu waschen, die Schuhe auszuziehen, sich das Kleid von der jeweiligen Mitarbeiterin anpassen zu lassen und auch einen Schutz gegen Schweißflecken zu tragen, ist fast überall obligatorisch. Ist es dann soweit und hat man sein Traumkleid endlich gefunden, sollte man auch daran denken, dass die wenigsten Kleider auf Anhieb perfekt passen. Meist muss hier und da gekürzt, gerafft und enger gemacht werden und natürlich sind solche Änderungen auch nicht immer inklusive.

 

Erkundigen Sie sich am besten vorher, was für Kosten außer dem Kleid sonst noch so auf Sie zukommen. Denn natürlich sollen Schleier, Schuhe, Korsagen und Schmuck den Auftritt der Braut perfekt machen, aber sie wollen auch bezahlt werden. Setzen Sie Ihr Limit also z. B. bei 1000 Euro, sollten Sie daran denken, dass Schuhe, Handschuhe und diverse andere Accessoires mit ca. 300 Euro zu Buche schlagen können.

 

Brautschuhe, Accessoires und mehr...

 

Tipps vom Fachgeschäft


Viele Brautmodengeschäfte raten auch dazu, alles in einem Geschäft zu kaufen und nicht jedes Einzelteil in einem anderen Laden. „Kaufen Sie Ihr Kleid mit den Schuhen und den notwendigen Accessoires in einem Geschäft. Dort können Sie alles zusammen anprobieren und sehen sofort was zusammen passt, " erzählt uns Frau Janson bei „La Kopé".

 

 

Zum Abschluss


Egal wo Sie Ihr Kleid kaufen, fangen Sie fünf bis sechs Monate vorher mit der Suche an, planen Sie genügend Zeit für den Kauf selbst ein, kalkulieren Sie preislich nicht zu knapp, rechnen Sie mit Änderungen und kaufen Sie dort, wo Ihnen der Service am meisten zusagt und Sie sich gut aufgehoben fühlen.

 

 

Fotos: La Kopé exquisite/München

 

Autor:


 zur Übersicht  vorheriger Eintrag  nächster Eintrag 
Winter 2005/2006
Trends des Winters 2005/2006
Bräutigam Mode Trends 2016
Die neuesten Trends für dieses Jahr sind da! Wir geben Ihnen Einblicke in die Modetrends 2016: die Trendfarbe Blau, das Zuammenspiel der Materialien und Farben und andere Trends für den Bräutigam!
Brautkleider Trends 2014
Endlich sind Sie da: die Brautkleider für die neue Hochzeitssaison 2014. Wir haben die wichtigsten Trends für Sie zusammengefasst!
Brautaccessoires 2010
Brautschleier, Tasche und Brautschmuck für das perfekte Outfit der Braut. Hochzeitsaccessoires in verschiedenen Stilen und Farben ...
Brautschuhe Trends 2010
Die Brautschuhe 2010 haben absolute Neuheiten zu bieten! Tolle Modelle und Schnitte, einfach für jede Braut der perfekte Hochzeitsschuh
Herrenmode Trends 2011
Luxuriös, hochwertig und maskulin - hier gibt's alle Trends der Hochzeitsmode für den Bräutigam ...
Brautschuh- Trends 2007
Brautschuh trends 2007
Brautkleider Trends 2010
Lassen Sie sich verzaubern! Die Brautmode 2010 wartet greadezu auf Ihre Hochzeit!

Home Mode & Schmuck Expertentipps zum Brautkleidkauf