Hotline
Dt. Festnetz zum Ortstarif | Mobilfunk tarifabhängig.
Mo-Fr von 9-17 Uhr
Warenkorb
0 Artikel | 0,00 €
Shop
Redaktion
Shop

Zwei GeißenEin alter Brauch im Saarland, der auch heute noch vielerorts zelebriert wird, ist der Geißentanz. Heiratet ein jüngeres "Geschwister" (also Bruder oder Schwester) vor dem älteren (besonders, wenn das ältere Geschwister eine Schwester ist!), muss dieser oder diese auf der Hochzeit des jüngeren Geschwisters zum Gelächter aller Anwesenden mit einem Ziegenbock, den "wohl meinende" Freunde mit auf die Feier gebracht haben, tanzen. Dieser Brauch hängt wohl auch damit zusammen, dass in ländlichen Gegenden immer das älteste Kind den elterlichen Hof erben sollte. Wurde aber zum Beispiel die ältere Schwester in punkto Schönheit von der Jüngeren derart ausgestochen, dass sich nur für diese Heiratsbewerber fanden, bestand die Gefahr, dass der Hof gänzlich ohne Erben blieb. Um dies zu verhindern, gab es in Deutschland verschiedene Bräuche und Traditionen: In der Regel durfte die jüngere Futternde ZiegeSchwester vor der Verheiratung der älteren schlichtweg nicht heiraten. Wesentlich abgemildert ist dieser Brauch also im Saarland: Zwar dürfen die jüngeren Geschwister heiraten, zum Schaden bekommt der oder die Ältere allerdings den Spott noch mit dazu, indem er mit der Geiß tanzen muss. Zwar scheint es wohl ein wenig derb, die ältere Schwester oder den älteren Bruder auf dem Fest des jüngeren Geschwisterchens derart zu foppen, wenn es aber mit der entsprechenden Portion Humor bei allen Beteiligten geschieht, kann der Geißentanz eine witzige Auflockerung der formellen Hochzeitsfeier darstellen!


  drucken   zum Notizbuch hinzufügen   versenden
Home Regional Saarland Der Geißentanz