Babyforum

Von Mama zu Mama! Das weddix Babyforum ist fur alle werdenden und frischgebackenen Mutter oder die,

Von Mama zu Mama! Das weddix Babyforum ist fur alle werdenden und frischgebackenen Mutter oder die, die es schon etwas langer sind. Im Forum ist fragen erlaubt, denn Frau kann ja schlie?lich immer etwas Wertvolles dazulernen! Jetzt anmelden und kostenlos registrieren!

... less

Forum-Index » Für Mamas
AUTOR BEITRAG
Sonnenschein23
Diamant-User



Beigetreten: 04/09/2007 01:10:20
Beiträge: 324
Standort: im schönsten Bundesland der Welt!
Offline

Kind schläft nur nach Stillen ein... Erfahrungen und Hilfe gesucht!



10/12/2012 15:53:13

Hallo ihr Profis!

Nach lanher Zeit bräuchte ich auch mal nochmal eure Hilfe. Unsere Kleine ist jetzt 8 1/2 Monate alt und eigentlcih ein Traumkind! Kann mir ein Leben ohne sie gar nicht mehr vorstellen. Doch ich kann mich noch dunkel erinnern, dass ich auch mal längere Zeit alleine das Haus verlassen konnte; was zur Zeit nicht möglich ist, weil:
Mein Kind schläft nur nach dem Stillen ein.
Das hat sich irgendwie so eingeschlichen. Es ist so: morgens schläft die Kleine so bis ca 7 uhr, wird dann einmal gestillt, ist dann aber weiter wach. gegen 10 Uhr trinkt sie dannnochmal ne kleine Ladung u schläft dann ne halbe Stunde. Mittagessen haben wir eigentlich schon ersetzt, d.h sie ißt ihr Gläßchen, ist dann hundemüde, aber an Schlaf ist nicht zu denken, wenn sie nicht noch kurz an die Brust kann. Erstens ist das natürlich für mich doof, weil ich ja verfügbar sein muß, u zweitens weiß die Kleine ja, dass sie nochmal trinken kann, u fängt jetzt an weniger zu essen, dafür aber mehr zu trinken. bemühe mich immer nen zeitlichen Abstand von ca 1/2 Stunde zum Mittagessen zu lasssen. Wenn sie dann mal schläft, schläft sie auch ca 2 Stunden. Dann gibts gegen 4, halb 5 ne Zwischenmahlzeit und dann gegen 7 ihren Abendbrei. Den ißt sie z.Zt aber auch schlecht. Läßt ca die Hälfte stehen. Gegen 8 mache ich sie dann fertig, dann wird sie in den Schlaf gestillt. Z.Zt schläft sie auch schlecht, wird fast stündlich wach. Jetzt weiß ich nicht, ob das ein Schub ist, oder ob sie sich das was ihr am Tag fehlt nachholt. Ins Bett bringen läßt sie sich qassi auch nur von mir.
Wir haben schon probiert, ihr ein Fläschen zu geben oder sie so in den Schlaf zu bringen ( mit Singen, wiegen, streicheln...) alles endet in einer riesen Schreierei.
Fühle mich im Moment sehr gereizt u irgendwie alleine. Weiß nicht, ob ich irgendetwas falsch mache. will aber auch nicht, dass mein Kind leidet.
Hat jemand ähnliche Probleme u evt sogar Lösungsvorschläge?

LG Barbara

Diese Mitteilung wurde 1 Mal aktualisiert. Die letzte Aktualisierung erfolgt am 10/12/2012 15:57:18 Uhr

In mir lebt eine schlanke Frau, die raus will- und ich kann sie nur mit Schokolade zum Schweigen bringen!






Pixum:
zu verkaufen: http://www.pixum.de/viewalbum/id/4900663
Kassi
Diamant-User



Beigetreten: 16/07/2009 10:51:08
Beiträge: 818
Offline

Aw:Kind schläft nur nach Stillen ein... Erfahrungen und Hilfe gesucht!



10/12/2012 23:08:29

Hallo Barbara!

Ich kann dir das so gut nachfuehlen! Unsere Kleine war auch ein echter Brustjunkie. Wie bei dir hatte sich das auch einfach so eingeschlichen. Erstes Kind, ueberall wurde ich immer im Stillen bestaerkt (ist ja auch gut...) und die ersten paar Monate stoert's einen ja auch nicht, dass die Kleine ohne Brust nicht einschlafen kann... Ich kam auch so zum selben Zeitpunkt wie du an dem Punkt an wo ich einfach mal wieder einen Nachmittag ALLEINE zum Kaffee trinken wollte, oder mal ueber Mittag in die Stadt oder vielleicht sogar (ganz gewagt ) mal abends weggehen und so richtig ging das nicht wegen dem Einschlafstillen.

Mal vorneweg, ich glaube viele Stillmamas haben dasselbe Problem wie du. Unsere Kleine hatte bis sie so 9-10 Monate alt war immer wieder Phasen wo sie schlecht gegessen hat und viel an die Brust wollte. Ich hatte mir da solche Gedanken gemacht. Dann ploetzlich fing sie das essen an. Bis heute hat sie Phasen wo sie sehr schlecht ist, wenn sie zahnt, kraenkelt, etc. Als sie endlich relativ verlaesslich gut gegessen hat, konnte ich dann das Stillen wenigstens auf den Morgen nach dem Aufstehen und zum Mittagschlafen und abends Einschlafen und dazu nachts Stillen reduzieren. Ich hatte auch das Gefuehl, dass sie nachts noch viel getrunken hat. Wie du habe ich da die Erfahrung gemacht, dass jeder Versuch sie anders zum Schlafen zu bringen in riesen Geschrei endete. Sehr frustrierend!! Ich denke du musst an den Punkt kommen wo du einfach keine Lust mehr hast und wo es dir mit dem Gedanken daran, dass deine Kleine schreit halbwegs gut geht. Ich haette es nicht geschafft meine Kleine einfach alleine beim Papa zu lassen (der zu dem Zeitpunkt leider beim Schlafen gehen kaum helfen konnte) , oder aber sie in ihr Bett zu legen und immer wieder reinzugehen. Da ist sie so dermassen ausgerastet, das konnte ich nicht ertragen. Irgendwann ist sie dann immer oefter beim Stillen nicht eingeschlafen und das Ganze ging eeeeewig bevor sie einschlief. Ich habe dann angefangen sie vorm Einschlafen abzudocken und in den Schlaf zu kuscheln. Das in den Schlaf kuscheln hatte auch viel von Festhalten . Irgendwie schien sie das zu beruhigen. Ich hab sie also im Sitzen (im Gegensatz zu vorher liegend) gestillt, wach abgedockt, mich mit ihr auf's Bett/Matratze neben ihrem Bett gelegt und sie einfach ganz fest neben mir gehalten. Da hat sie auch geweint, aber ich konnte es ertragen, da ich bei ihr war und ihr nahe. Nach ein paar Abenden hat das ganz gut geklappt. So habe ich sie dann ein paar Wochen/Monate in den Schlaf gekuschelt. Irgendwann wollte sie auch da nicht mehr einschlafen, sie mochte das feste gehalten werden wohl nicht mehr. Wir haben sie dann mehrere Wochen abends in der Trage durch die Gegend getragen bis sie schlief. Auch das hat dann irgendwann nicht mehr geklappt. Nach einem 90-minuetigen "Spaziergang" eines Abends der nicht in Erfolg endete, haben wir beschlossen, dass unsere Kleine lernen muss selber einzuschlafen. Sie kam in ihr Bett, ein kleines Licht blieb an, wir lagen neben ihrem Bett auf einer Matratze und waren einfach da. Haben ihr gut zugesprochen, sie gestreichelt (soweit sie es zugelassen hat) bis sie eingeschlafen ist. Das war natuerlich ein riesen Theater und fuer mich nicht einfach. Sie war zu dem Zeitpunkt schon etwas aelter als eure Kleine und das war fuer mich die letzte Loesung. Sorry, fuer den Roman, den ich hier schreibe , ich hoffe dir hilft der Erfahrungsbericht ein bisschen. Falls du nicht mehr kannst mit Einschlafstillen, versuch was zu aendern, leider wird es aber nicht ganz ohne Geschrei gehen (meine Erfahrung) auch wenn du ganz sanft vorgehst. Ich habe im Endeffekt abgestillt als E. 15 Monate war, hab also auch noch laenger weitergestillt als sie kaum noch an der Brust eingeschlafen ist. Mit dem naechtlichen Aufwachen. Schwierig... E. war/ist auch ein schwieriger Schlaefer, wir haben viele Sachen probiert, es war mal besser, mal schlechter. Ich fuehre sehr viel auf das Zahnen zurueck (vielleicht bei euch auch der Fall) und wir muessen extrem aufpassen, dass wir keine schlechten Gewohnheiten einreissen lassen (Bettgehzeit rauszoegern, nachts aufstehen und spielen,...) und alles abends sehr geregelt ist. Ich habe kurz bevor sie ein Jahr wurde das naechtliche Stillen abgestellt. Ich fand's eine Erleichterung, z.T. hat es den Schlaf verbessert aber auch nicht dauerhaft-es scheint also nicht der einzigste Faktor gewesen zu sein.

LG, Kassi


sunshine1505
Diamant-User



Beigetreten: 28/09/2009 14:03:37
Beiträge: 521
Offline

Aw:Kind schläft nur nach Stillen ein... Erfahrungen und Hilfe gesucht!



14/12/2012 23:25:44

Hallo sonnenschein,

mal sehen ob dir unsere Erfahrung weiterhilft.

Unser Kleiner war im selben Alter und wir hatten bereits den Mittagsbrei eingeführt als er Nachts zw. 2-6 mal wach wurde und das mehrere Monate lang, er schrie und es endete immer darin das ichh gestillt hab auch wenn die letzte Mahlzeit viell. 1 Std. her war.
Lange Rede kurzer Sinn, ich war irgendwann so fertig wegen Schlafmangel und unser Kleiner auch so unausgeglichen weil er ja auch kaum zu Schlaf kam das ich etwas tat das ich eigentlich nie wollte.
Ich bin in einen Buchladen. Ich wollte mein Kind nie nach Ratgebern erziehen aber, nach längerem Stöbern kam ich auf das Buch "Jedes Kind kann schlafen lernen".
Ich kann im wahrsten Sinn des Wortes sagen das dieser Kauf unsere Situation verändert hat.
Und nachdem was du und auch Kassi schreiben wäre das Buch was für dich bzw. euch.
Ich hab es nicht mal ganz durchgelesen aber schnell gemerkt das mein Kind durch mich falsche Einschlafgewohnheiten entwickelt hat Z.B. an der Brust einschlafen. Für dein Kind gehört zum einschlafen deine Brust so wie für dich dein Kissen, also musst du ihr jetzt beibringen das sie alleine einschlafen kann und soll. Natürlich wird das mit Protest ihrerseits einhergehen du würdest es dir ja auch nicht gefallen lassen wenn man dir dein Kissen wegnimmt.
Wir haben also folgendes umgestellt bei unserem Sohn:

1. feste Zeiten für Essen und schlafen und zwar den ganzen Tag
2. zw. essen und schlafen soll mind. eine halbe Std. liegen das muss klar getrennt sein.
3. Wir haben ein Ritual eingeführt mit Kuscheln und singen vor dem Zubett bringen, dann haben wir klar Gute Nacht gesagt und ihn WACH ins Bett gelegt und sind raus.
Natürlich hat er erstmal gebrüllt weil das war ja nicht das was er gewohnt war. wir sind also erst nach 3 Min. rein haben ihn beruhigt, mit steicheln und kurz reden und der klaren Ansage das wir da sind er aber jetzt schlafen muss,aber nicht mehr aus dem Bett geholt.
Teilweise hat er dann nochmehr gebrüllt, wir sind aber wieder raus und erst nach 5 Min. rein, beim dritten mal nach 7 Min. und dann immer nach 7 Min.
Am ersten Abend hat das ne Std. gedauert, am zweiten schon weniger, nach zwei Wochen hat unser Sohn von 20-8 durchgeschlafen und Mittag schläft er von 12-14/15 Uhr das ist bis heute der Fall und das er Abends ins Bett muss ist führ ihn ganz klar, egal wer ihn bringt.
Natürlich haben wir auch mal ne Nacht wo er wach wird und weint, oft schläft er aber von allein ein oder ich geh kurz rein beruhig ihn und dann ist wieder gut.

Dieses Schlaftraining hört sich für die ein oder andere Mama viell. brutal an weil man sein Kind auch mal weinen lässt aber ich kann aus eigener Erfahrung sagen, das die kleinen das gut wegstecken und einfach merken das Mama und Papa den Weg vorgeben so ist das nunmal in der Erziehung.
Wie gesagt ich kann euch das Buch empfehlen da wird das ganze noch besser beschrieben und auch auf andere Schlafschwierigkeiten eingegangen. Ich fand sympatisch das es von einem Arzt und einer Mama mit einer Erfahrung geschrieben worden ist.

Alles Gute euch und einen baldigen guten Schlaf

P.S unser Kleiner ist seid er durchschläft richtig fit, entspannt und ausgeglichen
>
esposita
Diamant-User


[Avatar]
Beigetreten: 26/07/2008 23:29:38
Beiträge: 2133
Offline

Kind schläft nur nach Stillen ein... Erfahrungen und Hilfe gesucht!



15/12/2012 14:22:23

Unser Großer ist auch Ewigkeiten nur durch Stillen eingeschlafen - es sei denn, ich war nicht daheim, dann hat mein Mann ihn gut und gerne mal ne halbe Stunde durch's Schlafzimmer getragen... Irgendwann mit ca. einem Jahr ist er einfach nach dem Stillen nicht mehr eingeschlafen, dann musste ich auch anfangen, ihn rumzutragen und zu singen und ich fand das Einschlafstillen eigentlich angenehmer. Na ja, bis es mir irgendwann (so mit 1,5 Jahren?) zu doof wurde, immer eine halbe Stunde lang "Der Mond ist aufgegangen" zu sinden und ich wollte, dass er alleine einschlafen lernt. Da hab ich mich erst immer zu ihm gesetzt, ihn gestreichelt etc., bis er eingeschlafen ist und Stück für Stück hat er's gelernt. Alleine schreien musste er nie!

Ich denke, man kann jedem Kind fast alles beibringen, aber das Durchhaltevermögen, das man als Eltern dazu braucht, muss von einem selbst kommen. Sprich: Wenn dich das Einschlafstillen so richtig, richtig nervt, dann wirst du auch die Kraft haben, einige Tage lang mit einem weinenden Kind zwei Stunden lang durch das Zimmer zu laufen, bis es eingeschlafen ist. Aber solang es für dich in dem Moment eigentlich schon okay ist, dass sie durchs Stillen einschläft, wirst du einfach nicht das Durchhaltevermögen haben und es ist auch okay so.

tanzmaus26
Diamant-User



Beigetreten: 07/07/2008 16:34:43
Beiträge: 963
Standort: Berlin
Offline

Aw:Kind schläft nur nach Stillen ein... Erfahrungen und Hilfe gesucht!



16/12/2012 20:51:58

Hi Sonnenschein!
Da haben wir ja fast das gleiche Problem.
Bei uns ist es so, dass unser Kleiner jetzt schon viel weniger an der Brust ist. Abends nach dem Brei und seiner Trinklernflasche (in der Wasser oder Tee ist) machen wir ihn Bettfertig. Und dann leg ich ihn noch an eine Brust.
Mich stört es noch nicht. Nur stört es mich, dass er im Moment zweimal die Nacht kommt. Klar für einige total wenig aber wir waren schonmal bei einmal die Nacht.
Mache ich da auch etwas falsch, denn wir geben jetzt noch ne Folgemilch nachts und beim zweiten Mal gebe ich die Brust. Doch so wirklich stellt sich keine Besserung ein.
Unser Kind hat jetzt auch schon 8Zähne und ich glaube fast, so wie er auf unseren Fingern rumkaut, dass die hinteren kommen.
Wir hatten auch schon Tage, bzw. Nächte an denen er durchgeschlafen hat.

Wir hatten aber auch schon die Zeit, in der er nicht an der Brust eingeschlafen ist und dann wach im Bett lag. Wir sind immer wieder rein und haben ihm gesagt, dass er schlafen muss und wir da sind. Dazu lief oder läuft dann sein Spieluhrmobile. Meist geht das dann bis zu ner Stunde. Aber dann ist abrupt Ruhe und der kleine Mann ist eingeschlafen.
Ich finde die Tipps schon super hier. Man braucht einfach nur die Nerven um das durch zu halten.
Jetzt habe ich es auch Mittags angefangen ihn dann nach dem Brei ins Bett zu bringen. Lasse ihn Quängeln und irgendwie schläft er dann doch sehr schnell ein. Zwar nicht mehr so schön lang wie vorher aber wenigstens ist er danach etwas besser drauf.
Du hast nur eine Chance im Leben!
Diese haben wir gott sei dank genutzt und nie bereut!

Standesamt: 23.5.09 (9:20Uhr)
Kirche: 23.5.09 (15:30Uhr)






Forum-Index » Für Mamas
 
Ähnliche Beiträge






Forum-Index
»Für Mamas