free shipping

Babyforum

Von Mama zu Mama! Das weddix Babyforum ist fur alle werdenden und frischgebackenen Mutter oder die,

Von Mama zu Mama! Das weddix Babyforum ist fur alle werdenden und frischgebackenen Mutter oder die, die es schon etwas langer sind. Im Forum ist fragen erlaubt, denn Frau kann ja schlie?lich immer etwas Wertvolles dazulernen! Jetzt anmelden und kostenlos registrieren!

... less

Forum-Index » Für Mamas
AUTOR BEITRAG
Klara
Diamant-User



Beigetreten: 21/04/2010 08:08:18
Beiträge: 606
Offline

Sternchen-Mamas



12/05/2013 12:13:41

Hallo ihr lieben Mädels,

ich weiß nicht, ob es hier vielleicht schon so einen Threat gibt oder gegeben hat.
Leider hatte ich am Freitag eine FG und weiß nicht so recht wohin mit mir.
Im Winterbaby-Threat bin ich Fehl am Platz, zu den Hibblerinnen möchte ich mich im Moment aber auch noch nicht gesellen.
Da ich aber denke, das man gerade nach so einem Erlebnis den Austausch hier gebrauchen kann, fände ich es toll einen Platz für "Mamas" wie mich zu haben.

Was meint ihr? Habt ihr vielleicht Lust euer Erlebtes hier rein zu schreiben, so dass man hier einen Ort zum Austauschen, trösten und Mut machen hat?!

Ich fange einfach mal mit meiner Geschichte an...

...heute ist für mich Tag 2 nach der FG. Besser als gestern (juchu, bisher nur 2 mal geweint), aber weit entfernt von gut. Schockstarre beschreibt diesen Zustand vielleicht ganz gut.
Dienstag hatte ich ja einen super Ultraschall, leider hatte die Ärtzin da bereits etwas Blut am Ultraschall-Kopf. War aber alt und wenig, das hat mich relativ kalt gelassen. Mittwoch war fast gar nichts und Donnerstag Abend dann der Schock. Ich habe schwallartig geblutet, ohne Schmerzen. Ins KH gefahren, Magnesium bekommen, Baby ist immer noch ok, ich soll mich schonen.
Am nächsten Morgen Kontrolle. Baby ist sogar 1mm zum Vortag gewachsen, Herz schlägt super, weiter schonen.
Nach Hause auf die Couch, wehenartige Schmerzen, und auf Toilette war dann alles vorbei. Ich hab dann erstmal einen Weinkrampf nach dem anderen bekommen. Mir war klar das es vorbei war, mein Mann hat immer noch gehofft. Sind dann ins KH, wo nichts mehr auf dem Ultraschall zu sehen war, Schmerzen hatte ich auch keine mehr.
Ich konnte nicht mal weinen, ich war total leer. Habe dann eine Tablette bekommen damit sich die Gebärmutter wieder zusammen zieht. Das war leider auch kein Spaß.
Das war die Kurzfassung, der zwei beschisstensten Tage seit Ewigkeiten.
Körperlich bin ich ganz ok, ich blute ein wenig, so als hätte ich meine Tage, Brüste wie immer, Müdigkeit weg.
Mein Kopf kommt mit der Schnelligkeit meines Körpers nicht mit...
Auch wenn ich erst in der 7. Woche war, man hat sich schon so viel ausgemalt, vorgestellt...das ist jetzt alles vorbei?!?! Alles wieder von vorne?!

Mich tröstet der Gedanke etwas dass das Baby wahrscheinlich nicht ok war. Der sehr nette Arzt im KH sagte, dass das bei 70% aller Fehlegeburten der Fall ist. Die Vorstellung das es eh nicht lebensfähig war hilft.
Leider sagte der gute Mann auch, das eine Frau durchaus 2 FG in ihrem Leben haben kann, meine ELSS vorher zählt da leider nicht zu.
Puh. Das alles eventuell nochmal?!
Meine Gedanken und Gefühle sind ein Chaos.
Ich bin stinkesauer. Todtraurig. Enttäuscht. Entmutigt. Verzweifelt. Voller Hoffnung auf eine 3. Chance. Voll mit dem Wunsch ein Kind zu haben.
Voller Dankbarkeit für meinen tollen Mann. Er ist der einzige Mensch den ich gerade um mich haben kann. Er weint mit mir, läßt mich in Ruhe, spricht mit mir, bringt mich zum Lachen, und liest mir jeden Wunsch von den Augen ab. Was will man mehr??

Das ich heute Geburstag habe und eigentlich mit meinem Mann auf einer Alm sitzen wollte zum feiern macht diesen Scheißtag auch nicht besser. Ich geh nicht ans Telefon und öffne nicht die Türe. Ist mein Geburtstag, da kann ich machen was ich will oder?

Jetzt bete ich das der Ultraschall morgen ok ist und wir im Anschluss in unseren Urlaub fahren können, in dem ich die Zeit und den Abstand haben werde wieder zu mir selbst zu finden.

Gibt es hier jemanden der mich versteht? Oder jemanden der ähnliches erlebt hat?


Diese Mitteilung wurde 2 Mal aktualisiert. Die letzte Aktualisierung erfolgt am 12/05/2013 20:08:41 Uhr

Es grüßt
die Klara

http://www.pixum.de/meine-fotos/album/7027030 (PW per PN)

yv-on-wolke7
Diamant-User



Beigetreten: 24/01/2010 13:18:00
Beiträge: 696
Standort: NRW
Offline

Sternchen-Mamas



12/05/2013 12:30:08

Liebe Klara,
ich war zu schnell und habe noch bei den Winterbabys geschrieben...

Ich kann wirklich nur nochmal sagen, wie leid mir das tut und wie sehr ich mit dir fühle!

Ich finde deinen Thread eine gute Idee und möchte mit meiner Geschichte einen Beitrag leisten:

Ich wurde letztes Jahr bei meiner FG sehr überrascht: keine Schmerzen, keine Blutungen, keine Anzeichen.
Ich war beim Ultraschall und habe mir vorgestellt, wie ich anschließend meinem Mann eine SMS mit der aktuellen Größe unseres Wurmes schreibe.
Daher bin ich aus allen Wolken gefallen als meine Ärztin mir erzählen musste, dass das Herz nicht mehr schlägt...
Sie war selber sehr betroffen und mein erster Gedanke war: "Was mache ich denn jetzt?" Total bescheuert- der Gedanke- aber ich war doch so davon eingenommen, schwanger zu sein, dass ich garnicht wusste, wie ich mich ohne SS fühlen soll und dass dann doch "das Besondere" an mir fehlt...
Ich kam um eine AS nicht drum rum, habe körperlich aber alles schnell verkraftet!
Der Arzt im KK hat uns eine Wartezeit von 6 Monaten empfohlen, die für mich völlig inakzeptabel war. Mein einziger Gedanke war: "So schnell wie möglich wieder schwanger werden".
Nach einem Zyklus haben wir wieder angefangen, hatten jedoch mit sehr unregelmäßigen, langen Zyklen zu kämpfen!
Ich muss sagen, dass ich nie so gelassen wie du war und sehr verbissen war. TROTZDEM bin ich dann nach 7 Monaten wieder schwanger geworden und bin jetzt in der 28.SSW.

Meine größte Stütze war ebenfalls mein Mann, der so viel Verständnis, Geduld, Liebe, Stärke, Anteilnahme und Zuversicht augebracht hat! Ich war und bin mir nie sicherer gewesen, dass ich den Richtigen geheiratet habe!

Ich bin froh, dass du ebenfalls so einen tollen Mann an deiner Seite hast und ihr gemeinsam diese Zeit durchstehen könnt, müsst und werdet!

Tu das, was für dich momentan am besten oder akzeptabelsten ist- ein "richtig" gibt es in dieser Situation nicht!

Ich drück dich!

http://www.pixum.de/meine-fotos/album/6686264
herbstbraut
Diamant-User



Beigetreten: 03/06/2008 22:49:40
Beiträge: 861
Offline

Aw:Sternchen-Mamas



12/05/2013 18:43:16

Liebe Klara, es tut mir unendlich leid für Euch und ich wünsche Dir und Deinem Mann viel Kraft!

Ich habe Dich hier als sehr positiven und Menschen kennengelernt und hoffe, dass Du bald wieder positiv in die Zukunft blicken kannst. Nimm Dir aber auch die Zeit, die Du brauchst, um zu trauern.

Es gab hier schon mal einen Sternchen Thread, vielleicht magst Du da ein wenig lesen:
https://www.weddix.de/hochzeitsforum/fuer-mamas/thread-sternenmamas.html

else2011
Diamant-User



Beigetreten: 27/05/2011 19:20:39
Beiträge: 583
Standort: Niedersachsen
Offline

Aw:Sternchen-Mamas



12/05/2013 19:37:31

Ich habe auch eine AS hinter mir. Und somit kann ich voll und ganz verstehen, wie es dir jetzt gehen könnte.

Bei mir gibt es noch eine gesundheitliche Vorgeschichte, wegen derer ich mich (leider) erst seit so 2/3 Jahren stark genug finde, nun endlich das Thema Baby anzugehen. Nur leider tickt auch die biologische Uhr

Ich war letztes Jahr Mitte März in der 11. Woche, als ich einen Abend ganz leichte SB hatte, waren dann direkt auch schon wieder weg. Bin dann nächsten Morgen zu meiner FA, die meinte, ach das hat bestimmt nix zu sagen und das kommt öfter vor und beim US hat sie dann leider keinen Herzschlag feststellen können. Also Überweisung in die Klinik (da hatte ich noch ein bissel Hoffnung, denn die hätten angeblich ein sensibleres Gerät), dort erstmal einen halben Tag in der Ambulanz verbracht, bis man uns auch hier mitteilte, dass kein Herzschlag zu sehen ist.

Für uns brach hier eine Welt zusammen, ich habe eigentlich nur durchgängig heulen können und habe meinen Mann auch noch nie so häufig weinen sehen.

Man fragt sich ja eh immer, was ist falsch gelaufen. Hätte ICH was ändern können?

Also wurde am Folgetag dann die AS gemacht, da ich Ärzte und Kliniken hasse, war schon der Klinikaufenthalt für mich eine große Herausforderung!

Tröstende Worte habe ich aber auch hier gehört, die mir ein wenig geholfen haben. Dass wir ja nun wissen, dass es klappen kann. Und dass das Baby höchstwahrscheinlich eh nicht gesund gewesen wäre.

War dann die Woche drauf krank geschrieben, die Kontrolluntersuchungen beim FA waren für mich eine Tortur... Da es ja nur meinem Mann, Mama, meine Heilpraktikerin und eine Freundin gab, die bescheid wussten, kann man es sich auch so schlecht von der Seele reden.

Man sagte uns auch, dass wir mindestens 3 Monate warten sollten, bis wir es wieder versuchen. Ganz ehrlich: Die brauchte ich auch!

Danach kam dann das ganz große Hoffen, dass es doch wieder schnell klappen könnte mit dem Schwanger werden (natürlich dann auch die im Hintergrund herrschende Angst, dass es evtl. wieder nicht klappt), aber wir üben bis heute...

Naja, für jeden kommt irgendwann DIE ZEIT. Das ist das, was mich noch hoffen lässt.

Klara,
ich kann deinen unermesslichen Schmerz gut verstehen. Geburtstage gibt es jedes Jahr auf's Neue. Lass deiner Trauer Zeit und Raum.
Ich finde, das was du für richtig hältst, was dir gut tut, das ist dann auch das richtige!
Und ein bisschen Abstand auf der Alm ist bestimmt genau das richtige!

Unsere Männer sind dabei eine Riesenstütze.
Aber man mag nicht vergessen, dass auch sie es sehr getroffen hat.
Also stützt man sich eher gegenseitig.

Und ich glaube fest dran, für jeden kommt irgendwann DIE ZEIT!!!
Fundgrube Babysachen: http://www.weddix.de/hochzeitsforum/fundgrube/babyklamotten-abzugeben/post-1.html#585264



Klara
Diamant-User



Beigetreten: 21/04/2010 08:08:18
Beiträge: 606
Offline

Aw:Sternchen-Mamas



12/05/2013 20:20:47

Hallo Else,

ich hatte ehrlich gesagt gar nicht mitbekommen, dass es dir auch schon so ergangen war?! Das tut mir sehr leid.
11. Woche ist bitter.
Tja, heute werde ich 36, aber meine biologische Uhr ignoriere ich hartnäckig. Meine Schwester und meine FA haben mit 43 ihre Kinder bekommen. Das sind schlappe 7 Jahre!!

Yv, in welcher Woche warst du denn?
Keinen Herzschlag mehr zu sehen ist hart. Davor hatte ich auch Angst am Freitag, dass da schon gar nichts mehr zu sehen war, war ein Schock. Als wäre nix gewesen.

Ich bin weit vom Hibbeln entfernt, aber ich stelle mir schon die Frage wie ich mit einer erneuten Schwangerschaft umgehen werde.
Ich dachte, eine erneute ELSS wäre meine größte Hürde... Mit so einem schnellen Abgang habe ich nie gerechnet, wie kann ich mir bei einer erneuten Schwangerschaft sicher sein mein Baby Mittags noch zu haben, wenn ich morgens beim Arzt war?!

Hernstbraut, danke für die Worte und den Link. Ich werde ihn lesen.

Ich bin ein sehr positiver Mensch und das werde ich nach ein wenig Abstand auch wieder sein. Der Rest kommt dann wie er kommen soll.
Ich hoffe auf eine weniger lange Hibbelzeit als beim letzten Mal. Das habe ich nach der ELSS allerdings auch getan, und es sind letztlich 15 Monate geworden.

Ich grüße euch!

Es grüßt
die Klara

http://www.pixum.de/meine-fotos/album/7027030 (PW per PN)

Kleinergnomi
Diamant-User



Beigetreten: 27/06/2012 15:47:10
Beiträge: 214
Standort: Saarbrücken
Offline

Aw:Sternchen-Mamas



13/05/2013 09:30:12

Liebe Klara, auch hier möchte ich noch mal sagen, wie leid es mir tut, dass ihr diese Erfahrung machen musstet.

Leider habe auch ich eine Geschichte, die ich erzählen kann.

Letztes Jahr im Oktober hatte ich am Ende der 10. SSW eine Fehlgeburt. Wie bei YV ohne jede Anzeichen, keine Schmerzen, keine Blutung nichts. Morgens habe ich noch zu meinem Mann gesagt, wow ab Morgen sind wir schon in der 11. Woche, jetzt haben wir die kritische Phase fast hinter uns. Am Nachmittag hatten wir einen ganz normalen Vorsorgetermin bei der FÄ, im Wartezimmer noch voller Vorfreude den kleinen Krümel zu sehen, wie er sich entwickelt hat, denn nun hätte man schon Ärmchen und Beinchen erkennen können und wir haben uns riesig gefreut. Dann beim US habe ich sofort erkannt, dass etwas nicht stimmt, es sah aus, wie beim letzten US, keine Ärmchen oder Beinchen und ein Blick ins Gesichter der Ärztin gab mir sofort recht. Sie teilte uns dann mit, dass sie keinen Herzschlag feststellen kann und dass dieser eigentlich nicht zu übersehen sein kann, in dieser SSW, dass wir aber noch ins KH fahren sollen, um es dort bestätigen zu lassen. Ich kann gar nicht mehr sagen, wie ich mich in diesem Moment gefühlt habe, einfach leer und unter Schock, ich war so dankbar, dass mein Mann bei mir war und ich mich direkt in seinen Armen vergraben konnte. Im KH wurde die Diagnose dann bestätigt und ich musste am Tag darauf zur AS. Auch uns hat der Arzt gesagt, dass es sehr wahrscheinlich nicht lebensfähig gewesen wäre und dass es leider sehr häufig vorkommt, aber auch, dass wir unser Baby auf jeden Fall bekommen werden. Mir bzw uns hat der Arzt im Kh sehr geholfen, auch die Schwester am nächsten Tag bei der AS war sehr lieb und hat ihre Geschichte mit uns geteilt, es hat uns geholfen zu wissen, dass wir damit nicht alleine sind. Ich habe Tage lang nur geweint und konnte einfach nicht begreifen, warum uns so etwas passiert, habe mich auch selbst ständig hinterfragt, ob ich etwas hätte tun können, um es zu verhindern oder ob ich etwas gemacht habe, dass die FG ausgelöst hat, das waren wirklich schlimme Wochen.

Auch mir war mein Mann die größte Stütze und der einzige, mit dem ich einigermaßen darüber reden konnte, mir fiel es sehr schwer das Wort "Fehlgeburt" auszusprechen. Ich war und bin immer noch so dankbar, dass mein Mann einfach nur für mich da war. Und ich weiß, dass es für ihn auch sehr schwer war und darum bin ich noch dankbarer, da er mich so getragen hat, wir haben viel miteinander geredet, geweint und waren einfach nur füreinander da.

Der Arzt hatte uns empfohlen mindestens 3 Zyklen zu pausieren. Daran haben wir uns gehalten und waren beim zweiten Versuch wieder schwanger und heute bin ich in der 18. SSW. Bei mir und auch bei meinem Mann war nach diesem Erlebnis der Wunsch nach einem Kind noch größer, auch wenn die Angst lange mitgespielt hat und auch heute immer mal noch durchkommt, war es für uns das Richtige es gleich wieder zu probieren.

Liebe Klara, ich wünsche euch ganz viel Kraft für die kommenden Wochen.



unsere Hochzeitssongs





Baby Pixum
steffi0509
Diamant-User



Beigetreten: 31/10/2008 06:43:38
Beiträge: 236
Offline

Aw:Sternchen-Mamas



13/05/2013 09:46:49

Liebe Klara,

es tut mir sehr leid, dass du das durchmachen musst.
Leider bist du mit diesem Schicksal nicht alleine.
Ich hoffe, ihr könnt das gut verarbeiten. mir hat es sehr geholfen, darüber zu sprechen. Rede, weine und mach einfach das, was dir gut tut.

Meine Ärztin hat damals gesagt, am besten gleich weiter versuchen. Nach einer natürlichen FG ist das wohl auch kein Problem. Aber ich denke, dass muss jede Frau selbst entscheiden... Wir trauen uns auch erst ganz allmählich wieder an das Thema.

ich denk an Dich und schick dir ganz viel Kraft.


Jule_77
Diamant-User



Beigetreten: 18/02/2009 13:42:04
Beiträge: 2400
Offline

Aw:Sternchen-Mamas



13/05/2013 10:51:40

Liebe Klara,

eigentlich wollte ich gerade mal nachschauen was es neues gibt und dann so eine traurige Nachricht!
Es tut mir unendlich leid. Ich habe es Dir so gegönnt und hatte Gänsehaut, als Du vom positiven Test geschrieben hast. Ich wünsche Dir viel Kraft für die nächste Zeit!

Es gab mal einen Thread, der ist allerdings schon was älter, aber vielleicht möchtest Du trotzdem mal rein lesen:

https://www.weddix.de/hochzeitsforum/fuer-mamas/thread-sternenmamas.html

Alles Gute für Dich und Deinen Mann!


Nalah
Diamant-User



Beigetreten: 21/09/2009 07:26:21
Beiträge: 11634
Offline

Aw:Sternchen-Mamas



13/05/2013 10:52:44

Es tut mir so leid - für jede einzelne von euch! Ich wünsche euch viel Kraft und ich gönne euch von ganzem Herzen, dass alle bald ein kleines Wunder in den Armen halten können.
Vegasbaby
Diamant-User



Beigetreten: 15/07/2010 20:47:18
Beiträge: 858
Standort: Eifel
Offline

Aw:Sternchen-Mamas



14/05/2013 18:26:19

Es tut mir für alle, die diese Erfahrung machen mussten, sehr leid!
Ich habe es bei meiner besten Freundin gleich zwei Mal miterleben müssen und das war echt der Horror! Wir haben manchmal einfach nur zusammen geweint.

Aber um euch vielleicht ein wenig Mut zu machen:
Mittlerweile ist sie wieder schwanger und morgen ist der errechnete Termin.
Sie hat beim dritten Anlauf Medis für die Blutgerinnung bekommen und ob es nun daran liegt oder nicht, es hat geklappt!
Auch bei meiner Cousine wurde irgendwann eine Blutgerinnungsstörung festgestellt, die ein stark erhöhtes Risiko für FGs hervorruft. Tägliche Medis und es hat geklappt.
Wenn es also eine Option für euch ist, dann lasst mal so einen ausführlichen Blutgerinnungstest durchführen.
Ich habe das mittlerweile auch gemacht und das ist wirklich nur einmal kurz Blut abnehmen und einen Fragebogen zur Vor- und Familiengeschichte ausfüllen.

Ich wünsche euch allen eine baldige und vor allen erfolgreiche Schwangerschaft!!!
LG Vegasbaby












*Dez 2013 (9. SSW)


yv-on-wolke7
Diamant-User



Beigetreten: 24/01/2010 13:18:00
Beiträge: 696
Standort: NRW
Offline

Sternchen-Mamas



14/05/2013 19:10:34

Hallo,

Klara, ich war auch in der 10.SSW- also habe ich schon eine gewisse Zeit mit dem Gedanken und Gefühl des schwanger-seins gelebt...

Vegas, über so einen Test bzgl. Blutgerinnnungsstörung habe ich nach der FG auch nachgedacht. Meine FÄ meinte, dass die Möglichkeit dieser Untersuchung besteht, eigentlih aber erst nach 2 FG gemacht wird.
Wir haben uns letztendlich dagegen entschieden, weil wir nicht in so einen Diagnostik-Wahn geraten wollten, sondern die FG als Schicksal gesehen haben.

Letztendlich muss dies jede für sich entscheiden!

Liebe Klara, ich hoffe du findest im Urlaub gerade ein bißchen Abstand, um zu euch zu finden!
Liebe Grüße

http://www.pixum.de/meine-fotos/album/6686264
Kleinergnomi
Diamant-User



Beigetreten: 27/06/2012 15:47:10
Beiträge: 214
Standort: Saarbrücken
Offline

Aw:Sternchen-Mamas



15/05/2013 08:58:04

Hallo ihr Lieben,

ich möchte euch noch kurz erzählen, was uns zur Verarbeitung geholfen hat. Mein Mann kam eines Tages mit einem ganz süßen, flauschigen Teddy und sagte, dass ihm dieser einfach über den Weg gelaufen ist und dass er ihm erzählt hat, dass er von unserem Sternchen geschickt wurde, um uns ein wenig zu trösten und dass er diese winzige Seele in sich trägt. Ich habe dem Teddy dann gleich einen Namen aus den zu diesem Zeitpunkt für uns schönsten Jungen und Mädchennamen gegeben und so sitzt "Maux" jetzt jeden Tag in unserem Bett und wacht über das neue Leben in meinem Bauch. Das hört sich vielleicht total bescheuert an, aber dieser Teddy ist für uns nun ein Teil der Familie und der Beschützer unseres zweiten Kindes. So konnten wir besser los lassen.

Die Hebamme aus der Praxis meines Gyns gibt selbst auch Kurse zu Bewältigung solcher Erlebnisse und hat uns auch dazu geraten, das erlebte zu ritualisieren, z.B. einen Brief an das Sternchen zu schreiben, ihm zu schreiben, wie sehr man es in dieser kurzen Zeit geliebt hat und immer lieben wird und sich so zu verabschieden, den Brief dann entweder im Garten zu vergraben oder mit einem Ballon in den Himmel zu entlassen oder in einem Fluss weg ziehen zu lassen, ganz egal. Wir hatten für uns ja schon den Weg mit dem Teddy gefunden, aber vielleicht hilft es einer von euch auch, wenn ihr ganz bewusst in irgendeinem Ritual Abschied nehmt. Die Hebamme sagte mir, sie erlebt oft Frauen, bei denen die FG schon Jahre oder sogar Jahrzehnte zurück liegt und die es bis heute noch nicht verarbeitet haben und denen so ein Ritual hilft, um endgültig abschließen zu können, selbst nach so langer Zeit.



unsere Hochzeitssongs





Baby Pixum

Forum-Index » Für Mamas
 
Ähnliche Beiträge





Forum-Index
»Für Mamas