free shipping

Babyforum

Von Mama zu Mama! Das weddix Babyforum ist fur alle werdenden und frischgebackenen Mutter oder die,

Von Mama zu Mama! Das weddix Babyforum ist fur alle werdenden und frischgebackenen Mutter oder die, die es schon etwas langer sind. Im Forum ist fragen erlaubt, denn Frau kann ja schlie?lich immer etwas Wertvolles dazulernen! Jetzt anmelden und kostenlos registrieren!

... less

Forum-Index » Für Mamas
AUTOR BEITRAG
Pitry8
Diamant-User



Beigetreten: 07/10/2006 16:36:59
Beiträge: 2990
Standort: Hessen
Offline

Ängste: Behinderungen....



08/01/2008 07:40:35

ich bin zwar noch nicht schwanger...
wir haben auch noch nicht mit der Planung angefangen, aber ich hab gestern einen Bericht im TV gesehen, in dem ein schwangeres Paar am Überlegen war, ob sie ein Baby, dass aller warscheinlichkeit nach mit Down-Syndrom zur Welt bekommen wird, bekommen sollen.
Und das hat mir zu Denken gegeben.
Ein wenig hab ich schon davor angst. Und was tut man dann? Ich kann nicht von mir sagen, dass ich mir sicher bin, dass ich mit dieser Situation zurecht kommen würde.
Aber ich denke mal, da bei mir alles in Ordnung ist und ich auch noch relativ jung bin, ist bei mir die Warscheinlichkeit relativ gering.






HL-Anna
Diamant-User


[Avatar]
Beigetreten: 11/05/2007 13:28:06
Beiträge: 3748
Standort: im schönsten Bundesland der Welt
Offline

Aw:Ängste: Behinderungen....



08/01/2008 08:38:28

Ja, darüber haben wir auch schon mal dran gedacht. Vor allem weil es bei uns im bekannten Kreis eine Familie gibt die ein Kind mit dem Down-Syndrom haben. Und ich muss sagen bei denen läuft es super. Das Kind ist so lebenslustig und fröhlich . Na klar, es gibt auch mal schwierigere Zeiten, aber die gibt es doch mit "normalen" Kindern doch auch.
Also wir sind wären selbst bei einer Behinderung gegen eine Abtreibung. Aber das muss ja schließlich jeder für sich entscheiden.
Braut08
Diamant-User



Beigetreten: 13/10/2007 15:57:51
Beiträge: 1914
Offline

Aw:Ängste: Behinderungen....



08/01/2008 08:53:42

Ich kenne auch Down Kinder. Und ich muss sagen, dass nicht alle behindereten Kinder, egal ob jetzt Downi oder nicht, einen so einschränken, das man dann zu gar nichts mehr kommt. Viele der Downis lernen Sprechen und selbstständiges Handeln und haben vllt nur geistige Einschränkungen oder sind vllt noch etwas langsamer in der motorischen Entwicklung. Zudem gibt es auch für solche Kinder eine Schule und auch die Möglichkeit sie nachher in die Arbeit, also Werkstatt einzubinden. Dh du bist ja in dem was du "noch vor" hast nicht unbedingt eingeschränkt. Natürlich gibt es auch Behinderungen die einen schon eher einbinden. Aber schon vorher den Teufel an die Wand malen? Und jedes Kind macht Arbeit oder nicht. Immer mehr oder weniger anstrengend

Wenn es soweit ist werdet ihr euch eh nochmal darüber Gedanken machen und zusammen überlegen ob ihr die Verantwortung und Herausforderung annehmt.

Und Downis sind echt total liebenswerte und fröhliche Kinder! Ehrlich! Ein Mädchen was ich kenne, spielt in der Schule in der Theater AG mit und ich sage dir die geht da förmlich drin auf. Die beste Rolle die sie spielen kann und auch super zu ihr passt ist ein Clown! Echt total goldig! Super überzeugend und wenn man sie sieht strahlt man automatisch!
2008-Unser Jahr!
Liebe Grüße
Vorbereitungen http://www.pixum.de/viewalbum/?id=3085541
Standesamt und Kirche http://www.pixum.de/viewalbum/?id=3085859
cherie
Diamant-User



Beigetreten: 09/10/2006 15:38:48
Beiträge: 1849
Standort: Köln
Offline

Aw:Ängste: Behinderungen....



08/01/2008 09:22:16

Pitry: Mach Dir doch nicht so viele Sorgen! Klar, ist das eine unterschwellige Angst und ich glaube, das kann keine Frau und kein Paar vorher entscheiden. Das ist eine Entscheidung, die man in der jeweiligen Situation trifft.

Und hey: positives Denken! Du wirst schwanger, das Kind wird gesund und ihr werdet eine liebevolle kleine Familie werden!

Fühl Dich gedrückt!
Schoki
Diamant-User



Beigetreten: 04/06/2007 14:20:53
Beiträge: 1432
Offline

Aw:Ängste: Behinderungen....



08/01/2008 09:39:59

Hallo Pitry,

Down Syndrom (Trisomie 21) ist eine Behinderung mit der man noch recht gut leben kann. Klar schadet es nichts sich vorher Gedanken zu machen, damit einen so eine Situation nicht total unvorbereitet trifft, aber ehrlich gesagt möchte ich gar nicht, dass eine Nackenfaltmessung gemacht wird. Häufig gibt es dann einen Verdachtsmoment, dann wird Fruchtwasser abgenohmen (dadurch gibt es eine Wahrscheinlichkeit von 1:200, dass es zu einer Fehlgeburt kommt), danach das bange Warten auf das Ergebnis, nur um Festzustellen, dass alles in Ordnung ist. Ne, so möchte ich mir die Freude über meine Schwangerschaft verderben. Außerdem habe ich eher vor einer Fehlgeburt Angst.

Neulich habe ich dieses Video gesehen über das Leben eines Babys mit Trisomie 18. Ich fand ihn sehr bewegend.

http://youtube.com/watch?v=th6Njr-qkq0 Film über die 99 Tage mit Eliot

HL-Anna
Diamant-User


[Avatar]
Beigetreten: 11/05/2007 13:28:06
Beiträge: 3748
Standort: im schönsten Bundesland der Welt
Offline

Aw:Ängste: Behinderungen....



08/01/2008 10:05:14

ohhh, das ist ein wirklich sehr bewegender Film
Pitry8
Diamant-User



Beigetreten: 07/10/2006 16:36:59
Beiträge: 2990
Standort: Hessen
Offline

Aw:Ängste: Behinderungen....



08/01/2008 11:32:53

Danke für eure Beiträge
Es ist nicht so, dass ich jetzt furchtbare Angst davor habe oder so. Ich hab mir, nach der gestrigen Sendung, halt ein paar Gedanken gemacht. Man sollte auch garnicht erst denken: "was wäre wenn..."






merenwen
Diamant-User



Beigetreten: 27/06/2007 21:41:23
Beiträge: 2624
Standort: Kreis Groß Gerau
Offline

Aw:Ängste: Behinderungen....



08/01/2008 13:56:06

Diese Ängste haben fast alle Frauen, die schwanger werden wollen oder schwanger sind. Ich hatte diese Ängste auch bis ich bei dem 3/4D Ultraschall beruhigt aufatmen konnte.
Im Alter von 20-25 haben Frauen, die keine familiäre Vorbelastung haben ein Risiko von 1:10.000 und weniger. Desto älter die Frau wird detso höher wird das Risiko. Klar! Bei familiärer Vorbelastung ist das Risiko natürlich relativ hoch.
2006 kamen auf 2,6 % aller Schwangerschaften in Deutschland behinderte Kinder.
Unser größtes Glück

Pitry8
Diamant-User



Beigetreten: 07/10/2006 16:36:59
Beiträge: 2990
Standort: Hessen
Offline

Aw:Ängste: Behinderungen....



08/01/2008 14:00:35

@Mereswen
was heißt genau familiere Vorbelastung?? Wenn jemand aus der Familie so eine Behinderung hat oder spielen da auch andere Faktoren eine Rolle?






merenwen
Diamant-User



Beigetreten: 27/06/2007 21:41:23
Beiträge: 2624
Standort: Kreis Groß Gerau
Offline

Aw:Ängste: Behinderungen....



08/01/2008 14:46:45

Ja genau das heißt es. Wenn der Mutterpass angelegt wird, wird das ja auch alles erfragt. Und wenn dies der Fall wäre, rät dir der FA auch zu verschiedenen Untersuchungen, die man zwischen der 12. und 16. SSW machen kann. Das erzählt er natürlich jedem, was man alles so machen kann. Aber wenn so etwas in der Familie vor kommt, wird er dir schon verstärkt dazu raten. Ich muss jetzt auch einen Glucose-Toleranztest machen, weil mein Vater Diabetiker ist. Und wenn ein Gestationsdiabetes unerkannt bleibt, kann das ja auch gefährlich werden. Gerade wenn man sowieso (so wie ich) schon eine EPH-Gestose hat.
Unser größtes Glück

Pitry8
Diamant-User



Beigetreten: 07/10/2006 16:36:59
Beiträge: 2990
Standort: Hessen
Offline

Aw:Ängste: Behinderungen....



08/01/2008 14:52:41

na dann bin ich ja froh, mir ist sowas nämlich nicht bekannt. Dafür gibt´s bei uns reichlich andere Krankheiten. Weiß aber nicht in wie fern die für das Baby gefährlich sind.






merenwen
Diamant-User



Beigetreten: 27/06/2007 21:41:23
Beiträge: 2624
Standort: Kreis Groß Gerau
Offline

Aw:Ängste: Behinderungen....



08/01/2008 15:01:11

Kommt darauf an, was das für Krankheiten sind.
-Herz-Kreislaufkrankheiten
-Stoffwechselkrankheiten
-Fehlbildungen
-genetische Krankheiten
-Schwere Krankheiten der Organe (Lunge,Leber,Nieren, ZNS etc)
-Psychische Erkrankungen(Depression, Schizophrenie etc.)
-Bluter
-Thromboseneigung
-Allergien
-Diabetes mellitus
-Adipositas
-Kleinwuchs
-Skelettanomalien
-usw.

Alles sehr relevant für die Schwangerschaft und Vererbung usw. Will dir keine Angst machen. Das wird halt u.a. alles im Gespräch zum Anlegen des Mutterpasses erfragt und besprochen.
Unser größtes Glück

Pitry8
Diamant-User



Beigetreten: 07/10/2006 16:36:59
Beiträge: 2990
Standort: Hessen
Offline

Aw:Ängste: Behinderungen....



08/01/2008 15:08:30

@Merenwen
Danke für den Hinweis.
Bist wie immer gut informiert

Also (was ich so weiß) kommt wohl folgendes in Frage:
Stoffwechselkrankheiten (allerdings von der Cousine meines Mannes - weiß nicht wie relevant seine seite ist
Depression (leidet mein Mann ab und an und teil seiner Familie drunter)
Allergien (hat mein Mann jede Menge)
Diabetes (hatte meine Schwester in der Schwangerschaft, meine Großeltern hatten Alters-Diabetes
Adipositas (wir beide, sein Bruder etc.)

das sollte wohl reichen

ist das schlimm??






merenwen
Diamant-User



Beigetreten: 27/06/2007 21:41:23
Beiträge: 2624
Standort: Kreis Groß Gerau
Offline

Aw:Ängste: Behinderungen....



08/01/2008 15:18:51

Beide Seiten sind sehr relevant. Schließlich kommt da ja ein 50/50 Abklatsch von euch beiden bei raus
Unser größtes Glück

Pitry8
Diamant-User



Beigetreten: 07/10/2006 16:36:59
Beiträge: 2990
Standort: Hessen
Offline

Aw:Ängste: Behinderungen....



08/01/2008 15:20:14

klar!

Aber dann hab ich ja echt en paar Bedenken bei der Stoffwechselkrankheit. Das ist ja garnet so ohne






Schoki
Diamant-User



Beigetreten: 04/06/2007 14:20:53
Beiträge: 1432
Offline

Aw:Ängste: Behinderungen....



08/01/2008 15:21:46

So, eine kleine Ferndiagnose:
- Allergien eignen sich sehr gut zum Vererben (werde ich auch mal weitergeben)
- bei den Depressionen kommt es auf die genaue Erkrankung an; z.B. weiß ich, dass die Gefahr sehr hoch ist bei manisch-depressiv, aber wenn es seine ganze Familie hat, dann ist es wohl auch vererbtbar
- Altersdiabetes dürfte keine Rolle spielen aber möglicherweise die Schwangerschaftsdiabetes deiner Schwester
- allgemein: seine Seite ist genauso relevant wie deine bei der Vererbung, da er ja auch die Hälfte der Gene beisteuert! Welche Stoffwechselkrankheit hat denn seine Cousine? Wenn sie resessiv ist, dann ist die Gefahr sehr gering!
- Adipositas: teils Vererbung, teils Gewohnheiten; damit wirst du eher während der Schwangerschaft aufpassen müssen, aber dein FA wird dir da genaueres sagen können

Bei mir kommen
- Allergien
- Asthma
- und die Blutererkrankung meiner Schwiegermutter
zusammen.

Wobei nur die ersten beiden relevant sein dürften, da meine Schwiegermutter zu den seltenen Blutern gehört, die autosomal bedingt ist und mein Liebster hat die Krankheit nicht. Daher gehe ich davon aus, dass er sie auch nicht vererbt bekommen hat.

Schoki
Diamant-User



Beigetreten: 04/06/2007 14:20:53
Beiträge: 1432
Offline

Aw:Ängste: Behinderungen....



08/01/2008 15:23:00

Darf ich fragen welche Stoffwechselkrankheit es ist? Ich bin Biologin und kenne mich mit vererbung ganz gut aus. Kannst auch der pm schicken.

Pitry8
Diamant-User



Beigetreten: 07/10/2006 16:36:59
Beiträge: 2990
Standort: Hessen
Offline

Aw:Ängste: Behinderungen....



08/01/2008 15:42:22

@Schokolive
ehrlichgesagt weiß ich es garnicht genau. Aber wenn du mir Sympthome schilderst, kann ich vielleicht abwegen welche es sein könnte.






HL-Anna
Diamant-User


[Avatar]
Beigetreten: 11/05/2007 13:28:06
Beiträge: 3748
Standort: im schönsten Bundesland der Welt
Offline

Aw:Ängste: Behinderungen....



08/01/2008 15:44:44

Ich hab da auch so meine Bedenken, das ich meinen Kindern Morbus Chrom verpasse. Mein Daddy hat das ganz schlimm und Morbus Chrom gehört ja zu einen der Erbkrankheiten, die eine Generation überspringen.
Pitry8
Diamant-User



Beigetreten: 07/10/2006 16:36:59
Beiträge: 2990
Standort: Hessen
Offline

Aw:Ängste: Behinderungen....



08/01/2008 15:47:13

@Anna
was ist Morbus Chrom ?






merenwen
Diamant-User



Beigetreten: 27/06/2007 21:41:23
Beiträge: 2624
Standort: Kreis Groß Gerau
Offline

Aw:Ängste: Behinderungen....



08/01/2008 15:48:51

@Pitry:
Es gibt so viele Stoffwechselerkrankungen, die sich auch in den Symptomen ähnlich sind...

@Anna:
Hat du auch den Morbus Cron? Das ist ja so übel. Ich habe schon so viele Patienten damit kennen gelernt. Alleine der psychische Druck dahinter...
Unser größtes Glück

merenwen
Diamant-User



Beigetreten: 27/06/2007 21:41:23
Beiträge: 2624
Standort: Kreis Groß Gerau
Offline

Aw:Ängste: Behinderungen....



08/01/2008 15:49:45

@Pitry:

http://de.wikipedia.org/wiki/Morbus_Crohn
Unser größtes Glück

Schoki
Diamant-User



Beigetreten: 04/06/2007 14:20:53
Beiträge: 1432
Offline

Aw:Ängste: Behinderungen....



08/01/2008 15:55:00

Puhu! Da gibt es extrem viele! Frag doch mal deinen Mann oder deinen Schwager/Schwägerin. Die können dir doch mit Sicherheit sagen wie die Krankheit heißt.

Nur zur Beruhigung: gibt es in der Blutsverwandtschaft deines Mannes niemanden der auch diese Krankheit hat, ist die Gefahr kaum höher als der Durchschnitt in der Bevölkerung, sofern es nicht die gleiche Krankheit in deiner Familie gibt.

Gibt es diese Krankheit noch mal in der Familie des Elternteils der Cousine deines Mannes, der nicht mit deinem Mann Blutsverwandt ist? (Doof umschrieben, hier ein Beispiel: angenohmen die Schwester seiner Mutter ist die Mutter der Cousine, dann wollte ich wissen ob die Krankheit in der Familie des Vaters der Cousine auftritt.) Wenn dem so ist, musst du keine weiteren Befürchtungen haben.

Generell kann es auch sein, dass keiner der Eltern Träger der Krankheit war, sondern sie spontan aufgetreten ist. Also erst in der Eizelle oder dem Spermium. Dann ist es auch ohne Belang für euch.

Das Risiko, dass ihr Beide Träger der resessiven Krankheit seid, ist minimal, und dazu die Wahrscheinlichkeit, dass ihr beide das kranke Allel weitervererbt ist noch geringer. Sollte es eine Krankheit mit einem dominanten Erbgang sein, ist die Gefahr gleich Null (abgesehen von spontanen Mutationen)!

So, also mach dir deshalb keine Gedanken!!

Pitry8
Diamant-User



Beigetreten: 07/10/2006 16:36:59
Beiträge: 2990
Standort: Hessen
Offline

Aw:Ängste: Behinderungen....



08/01/2008 16:01:02

na das hört sich ja nicht wirklich gut an


Es ist übrigens so, dass mein Mann erst, seit wir zusammen sind, wieder Kontakt mit seiner Verwandschaft aufgenommen hat. Vorher war fast Funkstille. Von daher weiß er über diese Krankheiten garnet so wirklich bescheid. Und wir wollen ja auch nicht schon vorher über meine Schwangerschaft (wegen den Untersuchungen) informieren.
Ich hab z.B. auch mitbekommen, dass sein Onkel wohl auch regelmäßig zur Blutwäsche muss.

Ich kann ja net einfach mal frech fragen, was die eigentlich genau für Krankheiten haben






Schoki
Diamant-User



Beigetreten: 04/06/2007 14:20:53
Beiträge: 1432
Offline

Aw:Ängste: Behinderungen....



08/01/2008 16:10:37

@ Pitry
Entschuldige, aber es war positiv gemeint!!! Eure Gefahr ist wahrscheinlich kaum erhöht und wenn, dann häufig von 1:100 000 auf 1:10 000! Finde am besten raus, was es ist, dann weißt du Bescheid. Und wenn seine Cousine keine Kinder bekommen darf, aber ihre Eltern durften, dann wird es bei euch kaum eine Gefahr geben!!
Blutwäsche wird meines Wissens vorallem bei Problemen mit den Nieren gemacht, also Dialyse Patienten und dass muss nicht unbedingt etwas mit der Erkrankung der Cousine zu tun haben!

@ Anna
Das tut mir leid, dass dein Vater diese Krankheit hat! Wie sieht es bei dir aus? Anscheinend sind noch nicht alle Faktoren die zu diese Erkrankung führen restlos geklärt. Hast du schon mal mit deinem FA gesprochen? Ich würde die Möglichkeit in Erwägung ziehen schon vor einer Schwangerschaft eine genetische Beratung aufzusuchen, damit sie euch über euer Risiko aufklären kann!


Forum-Index » Für Mamas
 
Ähnliche Beiträge






Forum-Index
»Für Mamas