free shipping

Babyforum

Von Mama zu Mama! Das weddix Babyforum ist fur alle werdenden und frischgebackenen Mutter oder die,

Von Mama zu Mama! Das weddix Babyforum ist fur alle werdenden und frischgebackenen Mutter oder die, die es schon etwas langer sind. Im Forum ist fragen erlaubt, denn Frau kann ja schlie?lich immer etwas Wertvolles dazulernen! Jetzt anmelden und kostenlos registrieren!

... less

Forum-Index » Für Mamas
AUTOR BEITRAG
schlumpfschaf
Diamant-User



Beigetreten: 27/01/2009 14:08:43
Beiträge: 1638
Standort: Freiburg
Offline

Aw:Ich finde es so schade, für das Baby



20/05/2010 10:36:17

Ich denke auch, dass jede Mutter anders tickt und ich denke auch, dass es für manches Kind vielleicht sogar besser ist, wenn die Mutter arbeiten geht, da sie vielleicht dadurch ausgeglichener ist oder da sie vielleicht einfach auf das Geld angewiesen ist. Ich kann beide Mütter-Seiten verstehen, denn jede Lebenssituation ist anders und jeder muss das Richtige für sich entscheiden. Bei Jannis bin ich 14 Monate daheim geblieben, danach war es finanziell nötig arbeiten zu gehen, aber auch mein Kopf wollte wieder etwas anderes machen, als Kinderwagen schieben.

Ich hab damals mit 50% angefangen und nach einigen Monaten auf 75% aufgestockt. Kurzzeitig war Jannis bei der Oma, dann in der KITA. Ich kann jetzt keine negativen Dinge feststellen...

Jetzt kommt das zweite Kind und ich würde eigentlich gerne länger daheim bleiben, aber das wird finanziell nicht möglich sein, da wir ein Haus gekauft haben. Ein Haus, von dem auch die Kids profitieren. Allerdings werde ich nicht mehr 75% arbeiten, aber mit einem Jahr wird das Baby auch in die KITA gehen. Und ein schlechtes Gewissen habe ich deswegen wirklich nicht, denn ich liebe meine Kinder und versuche, immer nur das Beste für sie zu machen und meine Entscheidungen immer auch von den Kindern abhängig zu machen.

Dass ich als eigenständige Person und Ehefrau nicht zu kurz komme, das war mir übrigens auch immer superwichtig, denn was haben meine Kleinen von einer dauergestressten Mutter? Deswegen muss auch hin und wieder ein kinderloses "Elternwochenende" sein Und mein kleiner Spatz liebt es, bei der Oma verwöhnt zu werden...


Hochzeitsvorbereitungen
Traumhochzeit


Kitti-Katze
Diamant-User



Beigetreten: 14/09/2009 14:59:12
Beiträge: 340
Standort: bei Hildesheim
Offline

Ich finde es so schade, für das Baby



20/05/2010 11:40:32

Hi

also ich bin ja noch nicht so weit ( noch nicht schwanger), aber wir haben schon gesagt, wenn alles mit dem Kind in Ordnung ist und so, werde ich auch recht schnell wieder arbeiten gehen. Wahrscheinlich spätestnes nach 6 Monaten. Meine Ma nimmt dann das Kind bis es 1 Jahr alt ist und dann geht es in die Krippe. Ich bin Erzieherin und habe es schon so oft gesehen, was für Schwierigkeiten Kinder haben, wenn sie erst mit 3 Jahren auf einmal "abgeschoben" werden. Zumal sich dann vielleicht auch dass Kind fragt, wieso es weg muss und das Geschwisterchen nicht. Und Eifersucht unter den Kinder kann echt ganz schlimm werden. Und ganz ehrlich, ich will nicht nur Hausfrau und Mutter sein.....








Mosine
Diamant-User



Beigetreten: 16/12/2007 23:34:38
Beiträge: 4203
Offline

Aw:Ich finde es so schade, für das Baby



20/05/2010 12:52:05

Irgendwie ist das alles schon wieder so Müttermafia mässig.

Wenn alle immer dasselbe toll finden würden..

Was mir allerdings ein bissl aufgestoßen ist, war das, laut makai, KINDERLOSE (ja, ich bin da einfach bissl dünnhäutig!) eigentlich garkeine Meinung zu Kindererziehung & Vorstellungen haben dürfen/können.
Und wenn man diese dann auch noch kundtut obwohl man ja überhaupt nicht weiss wie anstrengend und stressig das dann sein kann/wird..

Entschuldige bitte aber man hat auch kinderlos schon Vorstellungen wie man es gerne hätte.

Wie man sein Konzept umsetzt ist ganz allein Sache der Familie. Und ich kann durchaus nachvollziehen das es nervig ist sein "Ding" immer wieder zu verteidigen und für andere attraktivreden zu müssen.

Nix für ungut.
Juli-Mama
Diamant-User



Beigetreten: 20/08/2008 08:58:49
Beiträge: 5257
Offline

Aw:Ich finde es so schade, für das Baby



20/05/2010 13:10:14

...

Diese Mitteilung wurde 1 Mal aktualisiert. Die letzte Aktualisierung erfolgt am 18/11/2010 11:58:09 Uhr

Lunamiel
Diamant-User



Beigetreten: 22/04/2009 14:16:39
Beiträge: 963
Offline

Aw:Ich finde es so schade, für das Baby



20/05/2010 14:35:48

Wir haben recht viele Bekannte in Frankreich und ich finde es toll, wie herrlich unaufgeregt die Franzosen dieses Thema sehen.

Dort ist es absolut normal, dass die Mütter früh wieder arbeiten gehen. Die Devise dort lautet: Es muss sich jemand liebevoll um das Kind kümmern, aber das muss nicht zwangsläufig die Mutter sein.

Ich sehe das genau so. Wichtig finde ich, wie die Eltern ihre Freizeit um das Kind herum gestalten.

Nun habe ich das Glück, dass wir es uns leisten können, dass ich das erste Jahr bei meinem Kind bleiben kann. Danach will ich auch wieder arbeiten gehen. Zu hart habe ich um meine berufliche Position gekämpft, um diese komplett aufzugeben.

Schade, dass von Müttern das indirekt immer erwartet wird, dass sie beruflich zurückstecken. Vielleicht ist das auch ein Grund, warum nicht mehr Frauen Kinder bekommen.

Das was Line anspricht ist ja im Grunde ein anderes Problem: Nämlich, ob man grundsätzlich bereit ist, sein Leben auf ein Kind einzustellen. Wenn man dazu nicht bereit ist, sollte man lieber keine Kinder bekommen. Aber ich würde das nicht daran festmachen, ob eine Mutter früh wieder arbeiten geht, sondern ob die Eltern dem Kind ein kindgerechtes Umfeld bieten wollen.
Standesamtliche Hochzeit am 28. Mai 2009

Unsere kleine Maus ist am 27. Januar 2010 auf die Welt gekommen

Kirchliche Trauung am 11. September 2010
makai
Diamant-User



Beigetreten: 22/05/2008 15:36:05
Beiträge: 3961
Offline

Aw:Ich finde es so schade, für das Baby



20/05/2010 14:39:46

Mo, da hast du mich falsch verstanden!

Es darf jede ihre Meinung haben, von der Kinderlosen bis zur 10-fach Mutter und sich Gedanken machen, wie SIE es machen würde.

Was mich aufregt ist, wenn jemand, der keine Kinder hat, mir dauernd die Welt des Kinderhabens und der Erziehung erklärt und meine Entscheidungen in Frage stellt bzw. diese als falsch verurteilt. WEnn ich keinen Hund habe, brauche ich dir ja auch nicht erklären, wie deiner stubenrein wird.

Und ich finde im Übrigen nicht, dass line11 hier nur ihre Meinung wiedergibt. Sie führt ihre Bekannte als Negativbeispiel in der Threaderöffnung an, ohne jedoch die Hintergründe zu kennen oder preiszugeben und kategorisiert besagte Frau vor uns allen als schlechte, unüberlegte Mutter. Das steht da nicht, aber man liest es so heraus.

Wissen wir denn, ob die Frau wieder arbeitet, weil sie vielleicht sonst ihren Job verliert? Oder dem Ehemann die Arbeitslosigkeit droht? Oder - verrückter Gedanke- ihr der Job einfach Spaß macht und sie es will? Nein!Wissen wir, in welchem Umfang sie arbeiten geht? Nein!

Übrigens hat man in vielen europäischen Nachbarländern oder auch den USA gar keine Wahl, als schnell wieder zu arbeiten, sonst ist der Job nämlich weg. Ich kann mir nicht vorstellen, dass dort nur seelische Krüppel heranwachsen.
Standesamt: 27.06.08
Kirchliche Trauung: 28.06.08

Geburtstag unserer Mausi: 29.1.10
JayMom
Diamant-User



Beigetreten: 03/08/2008 20:10:32
Beiträge: 837
Standort: im Norden
Offline

Aw:Ich finde es so schade, für das Baby



20/05/2010 15:04:50

Also, zum Eröffnungsthread bin ich ganz makai's Meinung.
Wie kommt man denn dazu, in einem Forum eine Mutter als schlecht hinzustellen (und das liest sich für mich durchaus im ersten Beitrag so), die sich nichtmal dazu äussern kann, weil sie wohl mit dem Forum gar nichts zu tun hat? Find ich nicht in Ordnung.

Das Thema an sich ist wohl immer ein heißes Eisen.
Man sollte sich immer angucken, warum eine Mutter nach 8 wochen wieder arbeiten geht. In diesem Fall ja anscheinend, um die große Wohnung halten zu können, so wie ich das verstanden habe. Und das halte ich durchaus für einen guten Grund - soll die Familie vielleicht mti 2 Kindern in eine kleinere Wohnung ziehen, damit die Mutter zu Hause bleiben kann? Macht für mich nciht so viel Sinn.
Wie so vieles ist das einfach eine Entscheisdung, die jede Fmailie für sich treffen muss, und da hat gefälligst keiner reinzureden.

Ich selbst werde 1 Jahr zu Hause bleiben und dann wieder arbeiten - und zwar Vollzeit, weil Teilzeit in meiner Abteilung einfach kaum umzusetzen ist. Da müsste ich die Abteilung wechseln, machbar ist das bei uns eigentlich nur in der Buchhaltung, und dafür hab ich einfach meine Ausbildung nicht gemacht (bin in der Schifffahrt, das ist halt international und mein Aufgabenbereich lässt sich nicht auf vor- oder nachmittag eingrenzen).
Die Möglichkeit, ein volles Jahr zu Hause zu bleiben, verdanke ich dem Elterngeld. Denn ohne könnten wir uns das überhaupt nicht leisten mit der aktuellen Wohnung und den Fixkosten. Ohne müsste ich nach dem Mutterschutz schnellstmöglich wieder arbeiten, weil das Gehalt meines Mannes einfach nicht für alles reichen würde. Und trotzdem hätte ich nicht darauf verzichtet, ein Kind zu bekommen.
In unserem Fall bleibt dann anschließend mein Mann zu Hause bzw. arbeitet dann Teilzeit. Solange er arbeitet, wird die kleine voraussichtlich erstmal zu Oma gehen und erst mit 3 in die KiTa. Weil wir das so einfach besser finden und nicht möchten, dass unsere Maus schn so früh von Fremden betreut wird. Da ist uns die Oma dann schon lieber, und iwr sind sehr dankbar, dass meine Schwiegermutter das macht.

Das ist eh so eine Sache mit der Aussage "man soll nur Kinder bekommen, wenn man es sich leisten kann". Wer will denn das bitte definieren??? Wenn eine Mutter früh wieder arbeiten geht, um einen gewissen Lebensstandard halten zu können, weil sie nicht alles zurückschrauben möchte - ist das dann schon ein Fall von "nicht leisten können"?
Klar, wenn ich H4 beziehe, schon ein Kind habe und das schon an der Armutsgrenze großziehe - da muss ich nicht lange rechnen um zu sehen, dass ein zweites Kind finanziell einfach nicht drin ist. Aber das ist ja auch ein (in Deutschland leider inzwischen viel zu häufiger) Extremfall.

Im Übrigen, wenn jeder der sich ein Kind "nicht leisten" kann, ohne größere Einschränkungen zu machen oder früh arbeiten zu gehen - wo soll denn dann der Nachwuchs überhaupt noch herkommen? Die Geburtenrate in Deutschland ist eh schon nciht die beste, aber mit der Einstellung würden wir bald im wahrsten Sinne des Wortes ganz schön alt aussehen!




deckelchen
Diamant-User



Beigetreten: 20/01/2010 11:04:42
Beiträge: 2551
Standort: Ba-Wü
Offline

Aw:Ich finde es so schade, für das Baby



20/05/2010 15:09:42

Juli-Mama wrote:Aber sind wir demnach nicht berechtigt, ein Kind zu bekommen bzw. schlechte Eltern?
Dürfen nur "reiche" Leute Kinder kriegen?? Das wäre ja auch traurig!


Chapeau, Juli-Mama, Chapeau!
Lieber Gruß,
das Deckelchen

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.

Verkaufspixum: http://www.pixum.de/viewalbum/id/5456801

Vorbereitungen: http://www.pixum.de/viewalbum/id/5069387

Standesamt: http://www.pixum.de/viewalbum/id/5170606


Created by Wedding Favors


Created by Wedding Favors
brillenschlange
Diamant-User



Beigetreten: 19/11/2009 22:23:44
Beiträge: 1217
Offline

Aw:Ich finde es so schade, für das Baby



20/05/2010 15:35:38

ich finde, ein 8 wochen altes baby in die krippe zu geben nicht gut. mit einem jahr finde ich schon in ordnung.

ich weiß nicht, wo das alles in unseren nachbarländern so toll und erstrebenswert ist. vollzeit zu arbeiten, kinder zu haben und noch einen haushalt zu führen, ist ja nicht ohne. kann mir nicht vorstellen, das es allen frauen damit so gut geht.
heutzutage muß eine mutter ja alles gebacken kriegen. Kinder, Haushalt und Vollzeitarbeiten und dabei noch toll aussehen.
Wenn man Kinder bekommt kann man sein vorheriges Leben nicht weiterleben. Meine Freundin hatte letztes Jahr zeitweise 3 Arbeitsstellen. Früher hat es ja wunderbar geklappt viel zu arbeiten, aber mit zwei Kindern sieht es anders aus.

Als arbeitende Mama braucht man immer auch Großeltern die einem unterstützen. Was macht man, wenn das Kind krank ist? Krippe hat zu? Oder die Öffnungszeiten passen nicht mit der arbeitszeit zusammen?

Ich arbeite auch mit zwei Kindern aber halt nur stundenweise am Vormittag. Reichwerden kann man damit nicht, aber so ich will mich ja auch nicht kaputtmachen und nur malochen. Hab zuhause nämlich auch noch was zu tun und ein bißchen leben für mich will ich auch noch.

So, das war lang. Hoffe, geht nicht ganz so durcheinander was ich geschrieben habe.

Liebe Grüße
die Brillenschlange
Joco
Diamant-User



Beigetreten: 06/08/2008 17:58:28
Beiträge: 823
Standort: Ruhrgebiet
Offline

Aw:Ich finde es so schade, für das Baby



20/05/2010 16:09:02

oha, auf jeden fall hat line einen wunden punkt getroffen!

also ich - ohne mutter-erfahrung - vertrete ganz deutlich die meinung, dass man bei dem thema fein differenzieren muss!!!
- sein kind mit 8 wochen "weg" zu geben ist was anderes als es mit einem jahr oder mit 3 jahren zu tun.
- Vollzeit arbeiten zu gehen ist wiederum etwas anderes als 50% oder 25%.
- arbeiten zu gehen weil es für den lebensunterhalt nötig ist (z.B. alleinerziehende), ist auch etwas anderes als es für den persönlichen spaß zu tun, oder für eine luxuswohnung oder einen traumurlaub.

natürlich soll niemand in die 50er Jahre zurückfallen und sein ganzes glück in der rolle der hausfrau und mutter finden (wobei ich denke, dass "frau" das auch heute noch dürfen sollte, wenn sie so empfindet)! aber ich denke doch, dass der schritt eine familie zu gründen auch immer etwas mit verzicht zu tun hat. sei es geld, freizeit oder die viel zitierte selbstverwirklichung. so ist das doch immer im leben: um etwas zu bekommen, muss man im normalfall etwas aufgeben...
noch würde ich das nicht wollen, also ist für mich noch nicht der richtige zeitpunkt für ein kind!

momentan kann ich mir auch gut vorstellen, später schon nach 8 wochen wieder zu arbeiten. allerdings eher um den kontakt zu den projekten zu halten, also nur einen tag in der woche. an dem tag würde ich am liebsten meine mutter in der rolle der betreuerin sehen, denn bei ihr weiß ich, dass sie voll und ganz für das kind da wäre und sie die gleichen werte vertritt wie ich!

ich selbst war übrigens nur von 3 bis 5 im kindergarten, weil ich mich dort total unterfordert gefühlt habe. kaum hat meine mutter sich meinem willen gebeugt und mich zuhause behalten, konnte ich mit knapp über 5 jahren lesen - das kann wohl keine kita der welt leisten...
Verliebt seit 02.05.2001
Verlobt seit 02.05.2008
Standesamtliche am 02.05.2009
Freie Trauung am 08.08.2009

Mosine
Diamant-User



Beigetreten: 16/12/2007 23:34:38
Beiträge: 4203
Offline

Aw:Ich finde es so schade, für das Baby



20/05/2010 16:30:27

@ makai

Gut, dann hab ich dich falsch verstanden. Mir war nur nicht klar warum man es so differenziert.Und so wie du den Angriff gegen die im ersten Thread genannte Mutter rausliest, hab ich das aus deinen Zeilen rausgelesen. :)

Unter Müttern tauscht man sich doch auch aus, ohne gleich zu denken "Oh, jetzt weiss sies wieder mal besser!" Es kommt immer auf die Art und Weise an.

By the way, hättest du nen guten Tipp gehabt was das stubenrein werden angeht hätte ich ihn gern gehört und ihn dann auch versucht umzusetzen.

Wie gesagt, es kommt einfach drauf an wie man was sagt und das es da auch viele gibt die ungefragt ihren Senf abgeben is klar.
Manchmal hilft einem die Vielfältigkeit des Angebots, manchmal nicht und dann ist man dementsprechend schnell genervt.


adios
Diamant-User



Beigetreten: 09/09/2008 21:31:23
Beiträge: 9585
Offline

Aw:Ich finde es so schade, für das Baby



20/05/2010 16:39:23

Joco wrote:
aber ich denke doch, dass der schritt eine familie zu gründen auch immer etwas mit verzicht zu tun hat. sei es geld, freizeit oder die viel zitierte selbstverwirklichung. so ist das doch immer im leben: um etwas zu bekommen, muss man im normalfall etwas aufgeben...


Sehe ich genauso! Natürlich soll man sich nicht selbst komplett aufgeben und nur noch für das Kind leben. Aber eine gewisse Umstellung ist schon erforderlich, sonst kann man es auch gleich lassen.

luzy bringt es, wie meistens, perfekt auf den Punkt:

luzy wrote:
Wenn man Kinder hat, muss man sich einschränken und kürzer treten, sind ja eh nur ein paar Jahre.
Wenn man dazu nicht bereit ist, wäre eine Katze die bessere Wahl.

Gerade die ersten Jahre sind doch so wertvoll, da werden so viele Verhaltensweisen und Charakterzüge festgelegt. Eigentlich sollte man zumindest in dieser Phase versuchen möglichst viel Zeit mit seinen Kindern zu verbringen. Auch wenn das vielleicht manchmal nicht ganz so aufregend ist. ...
line11
Diamant-User



Beigetreten: 06/03/2007 19:14:12
Beiträge: 111
Offline

Aw:Ich finde es so schade, für das Baby



20/05/2010 17:15:08

Ich bin wohl auch etwas fälsch verstanden worden.
Es ist nämlich so, weil sie ihren bisherigen Luxus für ein Kind nicht auf geben will. wie z. B. die wohnung

Das ist das, was ich meine und nicht in Ordnung finde, denn jeder weiß, das man mit Kindern kürzer treten muß.
Und da sie nicht verzichten kann, wird halt das baby abgeschoben in die krippe.

Und es ist ein Unterschied ob ich ein paar Stunden arbeite oder vollzeit.
Ich habe auch auf 400 Euro zzweimal abends.

Sie geht aber vollzeit, damit ja die achso tolle wohnung finanziert werden kann.

lg line11
Baldbraut
Diamant-User



Beigetreten: 08/09/2009 16:30:44
Beiträge: 136
Offline

Aw:Ich finde es so schade, für das Baby



20/05/2010 19:29:44

Also ich finde, dass Line schon ein Recht darauf hat ihre Meinung zu äußern.

Ich persönlich habe dazu auch eine, für viele wahrscheinlich krasse Meinung.
Ich würde mein Kind nie nach 8 Wochen in eine Krippe geben. Ich weiß selbst, wie die Zustände in den meisten Krippen sind ( viel zu wenig Personal!!).
Es ist einfach furchtbar, wenn Grundbedürfnisse von Babys, wie Essen und Trinken, Geborgenheit etc. nicht SOFORT gestillt werden können und das können sie in Kinderkrippen nicht. Eine Erzieherin kann sich nicht um 4 Babys gleichzeitig kümmern!

Babys sind unsere werdende Gesellschaft und ich kann mir gut vorstellen, dass wir in den kommenden Jahren viele bindungsgestörte Menschen haben werden.
Ich finde den "Trend" Kinder so früh in Krippen zu geben sehr erschreckend. Es ist ein so großes Geschenk Kinder bekommen zu dürfen.
Nach 2 Monaten sind doch die Verletzungen von der Geburt noch nicht mal richtig verheilt.


Außerdem möchte ICH als Mutter die ersten Schritte, Worte erleben, das würde ich NIE an jemanden übergeben.

Ich möchte, dass mein Kind sich an mich schmust, wenn es Geborgenheit sucht und nicht an eine "fremde" Person, die irgendwann vertrauter ist, als die eigene Mutter.

Ich will in den prägensten Jahren meines Kindes dabei sein.
Vorbild ist so unheimlich wichtig in der Erziehung.

und für diese ganzen Punkte lohnt es sich, meiner Meinung nach auf Karriere, Urlaub, große Wohnung und Luxus zu verzichten.

Engel_79
Diamant-User



Beigetreten: 23/05/2008 21:33:18
Beiträge: 698
Offline

Aw:Ich finde es so schade, für das Baby



20/05/2010 19:55:17

@Baldbraut:
Ich bin ganz deiner Meinung.

Verstehen kann ich nur Mütter die arbeiten gehen müssen um finanziell über die Runden zu kommen.
Aber "nur" um den gewohnten Standard halten zu können würde ich mein Kind nicht abgeben.
Ich kenne selber Fälle wo die Mütter nach 8 Wochen wieder arbeiten gegangen sind weil ihnen der Höchstsatz vom Elterngeld zuwenig war um den Lebensstandard zu halten (3 Flugreisen pro Jahr, jede Woche Friseur, die Penthouse-Wohnung usw.) Da sind dann die Kinder mit 8 Wochen von 8-16 Uhr in der KITA und das 4-5 Tage die Woche. Ich denke man verpasst so viel.....
Wir müssen uns auch einschränken, können z.B auch nicht mehr so oft verreisen wie bisher.
Ja und? Die Prioritäten verlagern sich. Was vorher ach so wichtig war ist jetzt nebensächlich.
Und so einen kleinen Zwerg aufwachsen zu sehen und zu erziehen ist meiner Meinung nach ein Vollzeitjob und Selbstverwirklichung genung.

Nichts für ungut...


zweety
Diamant-User



Beigetreten: 05/02/2008 08:15:50
Beiträge: 528
Offline

Aw:Ich finde es so schade, für das Baby



20/05/2010 20:21:16

Ich finde es, wie viele vor mir auch, erschreckend wie viele Menschen - vorallem andere Mütter - das Verhalten anderer Mütter kritisieren und in Frage stellen.
Ist es nicht das Recht jeder Mutter selbst über Ihr eigenes Leben zu entscheiden ohne das andere denken dies verurteilen zu müssen?

Wie schon öfter erwähnt wurde ist es in anderen Ländern üblich früh wieder zu arbeiten. Meiner Schwiegermutter wurde in Frankreich damals vorgeworfen die Kinder NICHT in eine Krippe zu geben, weil sie den Kindern die sozialen Kontakte vorenthalten würde, denn nichts könnte die sozialen Kontakte einer Kita ersetzen - selbst mit mehreren Monaten. Das ist natürlich genauso ein Extrem wie wir in Deutschland häufig finden und es soll auch keinenfalls heißen dass ich diese Meinung teile.
Ich persönlich arbeite wieder Vollzeit seit mein Sohn 7Monate alt ist. Mein Mann bleib auch 4 Monate zuhause und der Kleine ist nun in einer Krippe seit er ca. 11 Monate alt ist. Er liebt es!
Es ist keinesfalls so, dass wir ihn abschieben. Vielmehr haben wir uns darauf eingerichtet und arbeiten jetzt in "Schichten". Das bedeutet dass ich schon sehr sehr früh zur Arbeit gehe und ihn dann um 16Uhr aus der Krippe abhole, mein Mann bringt ihn morgens um ca. 8Uhr hin und arbeitet dann Abends dementsprechend länger. Es ist nicht immer einfach um 6:45Uhr auf der Arbeit zu sein, aber für meinen Sohn bin ich gerne bereit dieses Opfer zu bringen!
Wenn man sich die Anwesenheit in der Krippe einmal anschaut, wird man feststellen, dass er davon schon einmal 4Std. schläft. Das bedeutet er ist lediglich 4 Stunden der Anwesenheit überhaupt wach. Er verbringt morgens 1Std mit meinem Mann, und ist dann noch 4Std mit mir und später auch meinem Mann zusammen bevor er schlafen geht. Wenn man auch noch das Wochenende und den Urlaub hinzurechnet, verbringt er weitaus mehr Zeit mit uns als mit den Betreuern in der Krippe.

Ich selbst arbeite weder, weil ich es finanziell unbedingt müsste, noch um eine gewisse Position in der Firma zu erreichen. Ich fühle mich intellektuell einfach nicht ausgefüllt wenn ich den ganzen Tag daheim bin. Seit ich wieder arbeite verbringe ich die Zeit weitaus qualitativer mit meinem Sohn als ich es früher empfand.

Mit Mütter, die sich ausgefüllt fühlen Ihre Tage mit staubwischen, saugen, einkaufen, kochen und Kaffee trinken mit Freundinnen verbringen kann ich ebensowenig mitfühlen wie umgekehrt, aber ich würde es nicht wagen diese dafür zu verurteilen oder zu kritisieren. Meiner Meinung muss das jeder für sich selbst wissen und entscheiden, wozu er auch das Recht haben sollte.
makai
Diamant-User



Beigetreten: 22/05/2008 15:36:05
Beiträge: 3961
Offline

Aw:Ich finde es so schade, für das Baby



20/05/2010 20:29:47

@Baldbraut, um es noch mal zu verdeutlichen, worum sich die eigentlich Diskussion dreht:

JEDE hat das Recht, hier ihre Meinung zu haben, zu äußern und zu vertreten. Dafür ist ein Forum da und dafür schätze ich es auch. Der Austausch macht es ja spannend.

ABER: Niemand hat das Recht, den Lebensentwurf einer anderen Frau oder Familie als schlecht zu bewerten bzw. einer Mutter vorzuwerfen, so wie es macht, ist es falsch für das Kind, nur weil man es selber anders sieht oder anders machen würde.

So entstehen Feindseligkeiten bzw. Unverständnis zwischen Frauen/Mütter, wo keine sein müssten.
Statt einander auf die Schulter zu klopfen und zu sagen "Toll, wie du das alles packst im Beruf und der Familie/mit den ganzen Kindern zu Hause/mit deiner Karriere" zeigen Frauen mit dem Finger aufeinander und machen sich das Leben gegenseitig schwer. Und DAS ist es, was mich und viele andere sicherlich auch stört.
Standesamt: 27.06.08
Kirchliche Trauung: 28.06.08

Geburtstag unserer Mausi: 29.1.10
Cutie
Diamant-User



Beigetreten: 22/07/2009 16:51:53
Beiträge: 1123
Offline

Aw:Ich finde es so schade, für das Baby



20/05/2010 20:36:35

Makai, Du sprichst mir aus der Seele... Danke dafür!
adios
Diamant-User



Beigetreten: 09/09/2008 21:31:23
Beiträge: 9585
Offline

Aw:Ich finde es so schade, für das Baby



20/05/2010 20:45:17

zweety wrote:
Wenn man sich die Anwesenheit in der Krippe einmal anschaut, wird man feststellen, dass er davon schon einmal 4Std. schläft. Das bedeutet er ist lediglich 4 Stunden der Anwesenheit überhaupt wach.


Das klingt jetzt für mich komisch, eher nach einem Argument GEGEN die Krippe. Denn wenn es positiv ist die Zeit dort schlafenderweise zu verbringen dann kann es ja nicht so toll sein dort?!

Mir persönlich wären's bei einem Vollzeit-Job jedenfalls zu wenige Stunden, die ich mit dem Kind verbringen kann. Wie du schon sagst, abends sind's dann nur noch 4 Stunden, das finde ich nicht so viel.

Perfekt fänd ich ja einen Job bei dem man seine Zeit etwas freier einteilen kann, z.B. auch mal abends von zu Hause aus arbeiten, aber das geht in meinem leider schlecht.
makai
Diamant-User



Beigetreten: 22/05/2008 15:36:05
Beiträge: 3961
Offline

Aw:Ich finde es so schade, für das Baby



20/05/2010 20:51:34

@prinzesschen, es ist nicht unnormal, dass ein 7 Monate altes Baby 3-4 Stunden schläft. Wahrscheinlich schläft ihr Sohn vormittags und nachmittags dort für 1,5 - 2 Stunden jeweils, das machen die Babys nicht, weil ihnen langweilig ist , sondern weil sie kaputt sind.
Standesamt: 27.06.08
Kirchliche Trauung: 28.06.08

Geburtstag unserer Mausi: 29.1.10
Juli-Mama
Diamant-User



Beigetreten: 20/08/2008 08:58:49
Beiträge: 5257
Offline

Aw:Ich finde es so schade, für das Baby



20/05/2010 20:54:24

...

Diese Mitteilung wurde 1 Mal aktualisiert. Die letzte Aktualisierung erfolgt am 18/11/2010 11:59:48 Uhr

adios
Diamant-User



Beigetreten: 09/09/2008 21:31:23
Beiträge: 9585
Offline

Aw:Ich finde es so schade, für das Baby



20/05/2010 20:57:41

makai wrote:@prinzesschen, es ist nicht unnormal, dass ein 7 Monate altes Baby 3-4 Stunden schläft. Wahrscheinlich schläft ihr Sohn vormittags und nachmittags dort für 1,5 - 2 Stunden jeweils, das machen die Babys nicht, weil ihnen langweilig ist , sondern weil sie kaputt sind.


Das wollte ich auch nicht bezweifeln, kann ich ja auch nicht, ich hab keine Ahnung.
Ich wollte ja auch nur sagen dass ich das als Argument FÜR die Krippe komisch finde. Das hört sich so an, als wär's besser dass er einen Großteil der Zeit die er dort ist schläft, so als wär's zu schlimm um's wach auszuhalten
Ich weiß nicht, ob das verständlich ist?!
makai
Diamant-User



Beigetreten: 22/05/2008 15:36:05
Beiträge: 3961
Offline

Aw:Ich finde es so schade, für das Baby



20/05/2010 21:10:50

Ach so, jetzt verstehe ich
.
Ich glaube, sie wollte aber eher ausdrücken, dass er sowieso 4 Stunden tagsüber schläft und dass es keinen Unterschied macht, ob er diese Stunden zu Hause in Mamas Obhut oder in der Kinderkrippe schläft. So habe ich sie zumindest verstanden.
Standesamt: 27.06.08
Kirchliche Trauung: 28.06.08

Geburtstag unserer Mausi: 29.1.10
kikki
Bronze-User



Beigetreten: 22/03/2010 22:23:33
Beiträge: 18
Offline

Aw:Ich finde es so schade, für das Baby



20/05/2010 21:17:02

Faszinierend. Ich bin dann wohl für einige von Euch das perfekte Beispiel, wie es nicht laufen sollte.

Wir haben 16 Monate alte Zwillinge, ich arbeite seitdem sie 6 Monate alt sind voll (und habe schon vorher "zum Vergnügen" wieder wissenschaftlich gearbeitet), die Kids sind in der Krippe. Das war nie ein Problem, sie gehen gern hin, sind fröhliche und ausgeglichene Kinder. Ich arbeite für meine Karriere, in die ich ja schon vor den Kids viel Zeit und Energie gesteckt habe, für die berufliche Anerkennung und weil es Spaß macht.

Außerdem genieße ich das große Haus, unsere Putzfrau und die 3 großen Flugreisen im Jahr. Jawohl. Ich bin nicht bereit, das aufzugeben. Außerdem könnte ich mir auch vorstellen, dass die beiden Zwerge die Annehmlichkeiten des finanziellen Polsters in ein paar Jahren auch zu schätzen wissen.

Trotzdem würde ich nie über meine Schwester herziehen, die - wie sie selbst sagt - mit Kindern, Küche, Kirche sehr glücklich ist.

Mir kommt es manchmal so vor, als ob besonders die KKK Fraktion besonders agressiv gegen die Karrierefraktion vorgeht, umgekehrt ist mir das bisher nicht so aufgefallen, ich mag mich aber auch irren.
Mini2808
Diamant-User



Beigetreten: 31/01/2010 00:19:17
Beiträge: 3625
Offline

Aw:Ich finde es so schade, für das Baby



20/05/2010 23:27:09

@kiki: danke für deinen beitrag! darauf habe ich gewartet! ich habe zwar NOCH kein kind, plane aber relativ schnell wieder zurück in meinen job zu gehen und zwar, weil:
- lebensstandard halten
- haus abzahlen
- mein mann selbständig ist
- mein job mich glücklich macht
- ich meinen job nicht aufgeben will
- an unsere zukunft denke
- ein kind nur glücklich sein kann, wenn auch die eltern es sind!
ich gehe einfach davon aus, dass ich depressiv werden würde, wenn ich nur KKK hätte und das wäre sicherlich nicht gut für das kind, auch wenn ich dann physisch mehr anwesend wäre.
wenn ich länger als 6 monate aus dem job wäre, würde meine stelle nicht freigehalten und das möchte ich verhindern! ich habe jahrelang studiert und mir etwas aufgebaut, das will ich nicht aufgeben und trotzdem möchte ich ein kind und weiß, dass das klappt und auch karriere-mutti-kinder glückliche kinder sein können!

Forum-Index » Für Mamas
 
Ähnliche Beiträge






Forum-Index
»Für Mamas