Babyforum

Von Mama zu Mama! Das weddix Babyforum ist fur alle werdenden und frischgebackenen Mutter oder die,

Von Mama zu Mama! Das weddix Babyforum ist fur alle werdenden und frischgebackenen Mutter oder die, die es schon etwas langer sind. Im Forum ist fragen erlaubt, denn Frau kann ja schlie?lich immer etwas Wertvolles dazulernen! Jetzt anmelden und kostenlos registrieren!

... less

Forum-Index » Für Mamas
AUTOR BEITRAG
Cutie
Diamant-User



Beigetreten: 22/07/2009 16:51:53
Beiträge: 1123
Offline

Aw:Außerklinische Geburt



12/02/2011 18:27:59

Taumariechen, danke für den Hinweis zur PDA und den Herztönen etc...
Das war mir sooo nicht bewusst.
Das mein ich aber wirklich ernst jetzt :)
Taumariechen
Diamant-User



Beigetreten: 18/05/2008 14:17:56
Beiträge: 3281
Standort: Nürnberg
Offline

Aw:Außerklinische Geburt



12/02/2011 18:43:55

gerne schnubbeline.

mir war das auch nicht bewusst, als ich bei Jacob (ganz selbstverständlich) eine Klinikgeburt geplant habe.


Während der Schwangerschaft mit Jacob habe ich ürbigends auch ähnlich gedacht, wie Angelbabe.
Gebt mir die PDA! Super! Kinder bekommen ohne Schmerzen dabei!

Inzwischen habe ich mich weiter informiert. Einige unschöne medizinische Bücher über Geburtshilfe gelesen und so weiter. (Habe zwischenzeitlich mal mit dem Gedanken gespielt umzuschulen und Hebamme zu werden)

Ich bin der Meinung, dass die klinische Geburtshilfe eine wichtige Errungenschaft unserer heutigen Gesellschaft ist! Aber mit einem Aber!!

Es wird oft zuviel interveniert!
Es gibt viele Möglichkeiten und oft werden diese zu schnell, zu viel, zu Allgemein eingesetzt!

Eigentlich ist eine Geburt ein Natürlicher Vorgang!
Medizinischen Eingreifen ist nicht grundsätzlich notwendig!

Ich bin absolut der Meinung, dass jede Frau sich die Geburt so aussuchen sollte, wie sie es für sich am besten findet!

Leider ist es in Kliniken so, dass viele Frauen zu Dingen gedrängt werden, die nicht notwendig sind und die sie (bei näherer Aufklärung) auch nicht wollen würden.

Immer noch gibt es viele Kliniken in denen mehr Rücksicht auf den Dienstplan genommen wird, als auf die Frau!
Und viele Komplikationen entstehen erst, weil zuviel eingegriffen wird.

Dessen sollte man sich wenigstens bewusst sein, wenn man sich für die Klinik entscheidet.

Jetzt wo ich mich für die Hausgeburt entschieden habe, habe ich mich vorher ja auch, sehr genau informiert!
Ich denke, dass viele Frauen, viel zu blind und uninformiert in eine Klinikgeburt gehen (da schließe ich mich übrigends ein), weil sie denken, die Ärzte wissen schon was sie machen!

Ich kann dir versichern: Rede mit 3 Ärzten und jeder erzählt dir etwas vollkommen anderes!

Diese Mitteilung wurde 1 Mal aktualisiert. Die letzte Aktualisierung erfolgt am 12/02/2011 18:44:20 Uhr

Verliebt 13.01.2008, Verlobt 18.05.2008 Verheiratet 15.05.2009 und 16.05.2009
Eltern seit 15.03.2010 mit *07*11*11*11
Blog

kinderwunschblog
Alexi
Diamant-User



Beigetreten: 14/05/2007 22:08:18
Beiträge: 4714
Standort: hier
Offline

Aw:Außerklinische Geburt



12/02/2011 19:59:40

ich finde man kann sich noch sooo viel auf eine hausgeburt einstellen, doch wenn dann unter der geburt etwas schief läuft, was ja leider sehr oft der fall ist, dann ist die ganze einstellung dahin, weil man im KH landet!!

Taumarienchen: ganz schön mutig von Dir, dass du dich so entschieden hast! hoffentlich kannst du es dann auch umsätzen und nichts kommt dazwischen!!

ich will zu der Diskussion an sich nichts beitragen, es wurde schon alles gesagt. ich finde nur, dass es sich wirklich oft von den "zu Hause gebärenden" so anhört, als ob sie besonders stolz auf ihre "leistung" sind, da kein eingriff, keine pda gebraucht wurde. das hört sich für mich so ETWAS an, als ob die, die im KH entbinden, nicht so sehr stolz auf sich sein dürfen, weil sie ja "hilfsmitteln" in anspruch genommen haben...
aber vielleicht täusche ich mich. diesen eindruck bekam ich schon einpaar mal in diesem forum von den mädels, die keine pda etc. brauchten...

zu mir:
ich war froh,dass ich eine pda bekam!! ich war froh im KH zu entbinden!!
ich habe den stick der nadel in den rücken, von der alle hier soo viel reden, überhaupt nicht als schlimm empfunden!! es war ein picks der eine sekunde dauerte!! dafür wurde ich mit schmerzfreier zeit beschert!! herrlich! das tat nach 3 stunden höllischen schmerz einfach nur soo weh, dass ich keine kraft hatte....
wo ich doch sonst nie so schnell aufgebe und die energie verliere.
ich war froh, dass die ärzte um mich rum waren. und ich emfinde es nicht als rumfullen, die leute tun ihren job und sind nicht aus spaß an der freud dort.
und ich stelle es mir als abtraum vor, dann nach 12 stunden wehen plötzlich in ein KH transportiert zu werden, weil ich geburtsstillstand und ss vergiftung hatte...DANN erst in einer völlig anderen und fremden Umgebung zu sein, umgeben von vielen total fremden leuten..
ne, danke. lieber habe ich das alles von anfang an!

aber es ist richtig- g-tt sei dank darf es jeder selbst entscheiden! und ich habe respekt sowohl vor haus- als auch klinikgeburten!
beides verlangt von der frau alles ab!
Liebe Grüße, eure Alex

Überglücklich verheiratet seit dem 18.08.2007 !!!


Taumariechen
Diamant-User



Beigetreten: 18/05/2008 14:17:56
Beiträge: 3281
Standort: Nürnberg
Offline

Aw:Außerklinische Geburt



12/02/2011 20:06:25

Alexi wrote:
und ich habe respekt sowohl vor haus- als auch klinikgeburten!
beides verlangt von der frau alles ab!




Ein Kind zu gebären ist immer toll und eine wahnsinns Leistung!
Da hast du vollkommen recht!
Verliebt 13.01.2008, Verlobt 18.05.2008 Verheiratet 15.05.2009 und 16.05.2009
Eltern seit 15.03.2010 mit *07*11*11*11
Blog

kinderwunschblog
Alexi
Diamant-User



Beigetreten: 14/05/2007 22:08:18
Beiträge: 4714
Standort: hier
Offline

Aw:Außerklinische Geburt



12/02/2011 20:09:06

schön, dass du an einer stelle meinem Post zustimmen kannst

off topic: wie gehts deinem Kleinen?
Liebe Grüße, eure Alex

Überglücklich verheiratet seit dem 18.08.2007 !!!


Taumariechen
Diamant-User



Beigetreten: 18/05/2008 14:17:56
Beiträge: 3281
Standort: Nürnberg
Offline

Aw:Außerklinische Geburt



12/02/2011 20:27:37

Alexi wrote: schön, dass du an einer stelle meinem Post zustimmen kannst

off topic: wie gehts deinem Kleinen?


besser.
er hat jetzt zwei Zähne!
Scheinbar haben ihn die gequält!
Verliebt 13.01.2008, Verlobt 18.05.2008 Verheiratet 15.05.2009 und 16.05.2009
Eltern seit 15.03.2010 mit *07*11*11*11
Blog

kinderwunschblog
Alexi
Diamant-User



Beigetreten: 14/05/2007 22:08:18
Beiträge: 4714
Standort: hier
Offline

Aw:Außerklinische Geburt



12/02/2011 20:31:34

ah, der Arme... das kenne ich von Georg. bei seinem ersten Zahn war es auch so, da war er allerdings erst 4 Monate alt. bekam hohes Fieber. ich wusste nicht was es war. es war aber einfach der Zahn..
jetzt hat er schon alle Milchzähne, bis auf (vielleicht, muss ich mal nachschauen) 1-2.. sonst ist der Mund voll und er beißt mich nicht- herrlich!

hoffentlich ist er bald wieder ganz gesund!!
durftest du eigentlich dein praktikum/praktische Semster noch mal machen? weil du ja geschrieben hast, dass dus nicht bestanden hast?

Liebe Grüße, eure Alex

Überglücklich verheiratet seit dem 18.08.2007 !!!


Schnecki
Diamant-User



Beigetreten: 23/11/2007 20:44:58
Beiträge: 5959
Offline

Aw:Außerklinische Geburt



12/02/2011 22:39:55

Ranunkelchen wrote:

@angelbabe: Wenn ich das ohne PDA aushalte, schaffst DU das auch! Ich bin das größte Weichei unter der Sonne! Und bei mir war es zu spät, es ging so schnell, dass ich keine PDA mehr bekommen konnte. Die Möglichkeit muß man auch in Betracht ziehen...

LG, Ranunkelchen


Daß es so kommen kann, schließe ich nicht aus, aber ich werde alles in meiner Macht stehende tun, um die Betäubung zu bekommen!

Was dieses falsche Heldentum der Frauen bei Geburten ohne Betäubungsmittel betrifft:
Das ist ja leider in Deutschland so ein weit verbreitetes Ding. In anderen europäischen Ländern ist die PDA Standard, wie die Narkose beim Zahn ziehen.

Ich will überhaupt nicht wissen, wieviel ich aushalten kann und wo meine Grenzen sind. Da gibt es - weiss Gott - angenehmere Dinge, seine Grenzen auszutesten. Das muß ich mir nicht mit der Geburt eines Kindes beweisen.
Alexi
Diamant-User



Beigetreten: 14/05/2007 22:08:18
Beiträge: 4714
Standort: hier
Offline

Aw:Außerklinische Geburt



12/02/2011 22:57:04

genauso ist es. das muss du dir und ich musste es mir auch unter der geburt nicht beweisen
da gibt es im leben genug momente, wo man sich behaupten und beweisen kann und bis an seine grenzen geht

ich weiß noch, wie die eine hebamme zu mir meinte, als ich sie unter höllischen schmerzen und erbrechen fragte, ob sie mir vielleicht ein schmerzmittel oder ne pda empfehlen würde, da meinte sie (sie war so mitte 50):
nö, ich habe alle kinder so bekommen, ich habe nie eine pda oder des gleichen bekommen, das brauchen sie auch nicht..
ich: aber, die schmerzen und ich habe keine kraft!!
sie: naja, 3-4 stunden werden sie es wohl noch aushalten, das haben schon andere vor ihnen geschafft...
in dem moment hätte ich ihr am besten ne kugel auf die stirn verpasst
g-tt sei dank war mein Mann da, er meinte nur zu mir:
willst du ne pda? dann rufe ich die andere hebamme, oder den arzt. was fragst du auch. wenn du es willst dann wird es wohl gemacht, warum sollst du dich noch länger quellen.. wo es dir doch jetzt schon soo schlecht geht.

aber es kommt immer alles anders als man denkt.
vielleicht hast du dann, angelbabe ne traumgeburt von 3-4 stunden und brauchst gar keine hilfsmitteln
Liebe Grüße, eure Alex

Überglücklich verheiratet seit dem 18.08.2007 !!!


deckelchen
Diamant-User



Beigetreten: 20/01/2010 11:04:42
Beiträge: 2551
Standort: Ba-Wü
Offline

Aw:Außerklinische Geburt



12/02/2011 23:26:31

@alexi: Da bist du aber echt an ein Herzchen geraten! Manche Leute haben echt den Beruf verfehlt!

Zu den europäischen Gepflogenheiten: In Afrika werden Kinder flach auf dem Rücken liegend entbunden, Lautäußerungen sind verpönt, keine Frau ächzt auch nur. Alles eine Frage der Gewohnheiten...

Ich mag hier auch nicht die Heldin markieren, die ich nicht bin. Ich hab bei Kind 1 auch nach der PDA gewinselt (ja, gewinselt!). Der Anästhesist hat mir gesagt, daß es mit PDA von dem Zeitpunkt ab noch 2 Stunden dauern kann, ohne 30 Minuten, also hab ich es gewagt und er hat nicht gelogen: 22 Minuten und ich war froh, es schneller rum zu haben. Abgesehen von der PDA hab ich mir aber alles reingeföhnt, was mir gegeben wurde, die Schmerzmittel helfen ja nun auch, es gibt ja nicht nur PDA oder Freestyle.

Es hängt davon ab, was man will. Manche Frau wünscht sich eine natürliche, möglichst untechnische Geburt, andere Frauen möchten gerne Erleichterung durch Betäubung, falsch ist keins von beidem. Ich möchte lieber den Frauen, die Angst vor der Entbindung haben, Mut machen, nicht auf einer PDA zu bestehen, das hat nichts mit Heldentum zu tun. Aber wenn es nicht auszuhalten wäre, würde ja keiner ein zweites Kind bekommen. ICh tu mich auch mit den Geburtsberichten ein bisschen schwer, die machen doch oft Angst, das liest sich immer so gruselig.
Lieber Gruß,
das Deckelchen

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.

Verkaufspixum: http://www.pixum.de/viewalbum/id/5456801

Vorbereitungen: http://www.pixum.de/viewalbum/id/5069387

Standesamt: http://www.pixum.de/viewalbum/id/5170606


Created by Wedding Favors


Created by Wedding Favors
Mendhi
Diamant-User



Beigetreten: 05/01/2009 16:39:41
Beiträge: 745
Offline

Aw:Außerklinische Geburt



13/02/2011 00:02:37

Ich hatte keine PDA, bin froh drum das sowas nicht gemacht werden musste. Bei dem Gedanken an die Nadel wäre ich sicher gestorben. Habe totale Panik vor Nadeln.

Schmerzmittel habe ich trotzdem bekommen und war froh drum. Hätte auch gerne noch eine Runde genommen...aber dafür war die Geburt schon zu weit fortgeschritten.

PDA hätten sie mir wahrscheinlich auch nicht setzen können...unsere Tochter war innerhalb von 2,5 Stunden da und das obwohl meine Wehen alles andere wie gut waren....die Abstände waren die ganze Zeit zu lang.

Ich kann aber ehrlich verstehen, wenn jemand eine PDA möchte..kurzzeitig habe ich drüber nach gedacht, aber die Angst war dann doch größer!
Liebe Grüße
Mendhi

Verlobt: 20.08.2010
Hochzeit am: 15.07.2011
http://villagewedding.jimdo.com - PW auf Anfrage
www.sisson.eu - mein Blog





Wedding Ticker from WhenIsMyWedding.com
http://www.pixum.de/viewalbum/id/5171886 (Mein Kleid - mit PW)

http://www.pixum.de/viewalbum/id/5423266
(Hochzeitsvorbereitungen - ohne PW)
Ranunkelchen
Diamant-User



Beigetreten: 30/12/2008 12:33:25
Beiträge: 3630
Standort: im hohen Norden
Offline

Aw:Außerklinische Geburt



13/02/2011 10:38:54

Nur noch mal kurz, damit ich nicht falsch verstanden werde: Ich wollte auch gern eine PDA, hatte den Zettel schon unterschrieben mit ins KH und hatte auch gar kein Problem damit. Ich wollte auch auf gar keinen Fall meine Grenzen austesten . Nur wie gesagt, es ging zu schnell und im Nachhinein würde ich sagen, es war auszuhalten so. Mir wurde im Vorfeld ja von vielen Müttern erzählt, dass sie die allerschlimmsten Schmerzen gehabt hätten und dachten, sie müßten sterben und ich fand es zwar hart an der Grenze, aber man konnte es aushalten. Aber das empfindet ja auch jede Frau anders. Ich wollte es nur gesagt haben, weil mir das vor der Geburt Mut gemacht hätte.

Was aber nicht bedeutet, dass ich beim nächsten Mal eine PDA ausschließen werde . Zum Ende hin ohne Schmerzen hätte sicher auch was Gutes .

LG, Ranunkelchen








Kleid und Accessoires (Vorbereitung)
http://www.pixum.de/viewalbum/id/4187822 (mit PW)

Fotografenbilder
http://www.pixum.de/viewalbum/id/4389607 (mit PW)


Hausbau
http://www.pixum.de/viewalbum/id/6105046 (mit PW)


CarMa
Diamant-User



Beigetreten: 14/12/2008 21:50:31
Beiträge: 521
Offline

Aw:Außerklinische Geburt



13/02/2011 10:42:46

ich möchte es auf alle fälle ohne pda probieren. das liegt nicht an irgendeinem ehrgeiz oder so, sondern dass ich ein traumatisches erlebnis mit nadeln an meiner wirbelsäule hab. wurde als 6jährige wegen verdacht auf meningitis am rückenmark punktiert und fand es so schrecklich wie die schwestern mich da auf dem tisch festgehalten haben, ich wusste nicht was hinter mir geschieht, meine mutter musste den raum verlassen und ich hab sie vor der tür weinen gehört...
deswegen möchte ich es gerne ohne probieren, schließe sie aber nicht kategorisch aus, zumal unser baby auf über 4 kg geschätzt wird...


Taumariechen
Diamant-User



Beigetreten: 18/05/2008 14:17:56
Beiträge: 3281
Standort: Nürnberg
Offline

Aw:Außerklinische Geburt



13/02/2011 12:01:41

das hat doch nix mit heldentum zu tun.

meine güte, war ich froh, dass ich mir nach dem Kaiserschnitt regelmäßig meine Schmerzmittel reinpfeifen durfte.


Aber wie die anderen schon sagten, es gibt eine vielzahl von Schmerzmitteln, die man unter der Geburt nehmen darf.
Lasst euch vor einer PDA bitte aufklären!

Die hat Nebenwirkungen!
Irgendwie wird das immer total unterschätzt.
Klar ist das eine tolle Möglichkeit der Schmerzlinderung, aber es kann auch total in die Hose gehen.

Bei mir war es das Stechen, was super unangenehm war. Ansonsten ging es mir ganz gut mit. Ich war total benebelt und habe wenig mitbekommen, aber ok. Und im Nachhinein hatte ich etwa 5 Monate immer wieder unangenehme Schmerzen in der Einstichstelle, die aber irgendwann aufgehört haben.
Das würde ich aber noch nicht als Nebenwirkung bezeichnen, sondern als normale Folge.

Eine PDA kann natürlich gut sein, aber auch da sollte man sich doch vorher Gedanken machen.

Manchmal habe ich das Gefühl, dass wir uns alle viel zu Blind in die Hände der Ärzte begeben.
Über alles informieren wir uns ausführlich, aber über Nebenwirkungen denkt kein Mensch nach.
Sorry Mädels, das verstehe ich nicht.
Verliebt 13.01.2008, Verlobt 18.05.2008 Verheiratet 15.05.2009 und 16.05.2009
Eltern seit 15.03.2010 mit *07*11*11*11
Blog

kinderwunschblog
2sternchen
Diamant-User



Beigetreten: 18/03/2010 13:52:54
Beiträge: 341
Offline

Aw:Außerklinische Geburt



13/02/2011 12:41:51

Nur mal ganz kurz zum Thema uninformiert und Schmerzmittel:

Ich hatte mein Anästhesiegespräch schon als ich Anfang Dezember im KKH lag und habe mich echt lange mit der Frage PDA, Spinal und Alternativen beschäftigt.
Klar kommen für mich bei einem KS keine anderen Schmerzmittel in Frage, aber gelöchert habe ich die Anästhesistin trotzdem und die Aussage war schon, dass diese Mittel zwar schwangerschaftsreprobt sind, jedoch bei einer mehrstündigen Geburt IMMER etwas davon auch beim Kind ankommt.
Die PDA wirkt da deutlich anders und viel weniger des Narkotikums gelangt in den kindlichen Kreislauf, bei einer Spinalanästhesie sogar gar nix, weil das ja noch kürzer angelegt ist.
So zumindest meine Info durch die Ärzte.

Ich habe mich aus genau diesen Gründen für die Spinale entschieden, denn mir ist am wichtigsten, dass mein Baby so wenig wie möglich von dem ganzen Zeug abbekommt.
Bei einer normalen Geburt hätte ich mich allerdings auch eher für eine PDA entschieden, weil man ja da nie so genau weiß wie lange es dauern wird und ich finde es großartig, dass die Medizin heutzutage dies Optionen bietet.

Jede Frau sollte da selbst entscheiden dürfen was ihr am besten entspricht, ohne mit dem "Makel" des ich-war auf-Hilfsmitel-angewiesen behaftet zu werden, was leider Gottes in manchen Kreisen durchaus vorkommt und ich selbst auch schon im Freundeskreis zu hören bekommen habe.

Ach und wegen der auch hier schon zitierten Quote...
Die so extrem geringe Anzahl an Komplikationen bei einer außerhäuslichen Geburt wird allein schon durch die Vorauswahl beeinflußt. Ein statistischer Vergleich ist somit gar nicht gegeben und natürlich fallen so auch alle "komplizierten" Fälle an die Kliniken.
Den Ärzten hier Profitgier zu unterstellen, nur weil die KS-Raten gestiegen sind finde ich nicht okay. Es werden immer mehr Frühchen in ganz frühen SS-Wochen gerettet. Auch DAS ist ein Verdienst dieser ach so "übereifrigen" Ärzte.




Taumariechen
Diamant-User



Beigetreten: 18/05/2008 14:17:56
Beiträge: 3281
Standort: Nürnberg
Offline

Aw:Außerklinische Geburt



13/02/2011 13:33:12

2sternchen wrote:

Ach und wegen der auch hier schon zitierten Quote...
Die so extrem geringe Anzahl an Komplikationen bei einer außerhäuslichen Geburt wird allein schon durch die Vorauswahl beeinflußt. Ein statistischer Vergleich ist somit gar nicht gegeben und natürlich fallen so auch alle "komplizierten" Fälle an die Kliniken.

richtig. ein statistischer vergleich ist da nicht möglich. aus den statistiken über HG ist aber auch ersichtlich, dass in den letzten 10 Jahren keine einzige Frau während oder nach einer Hausgeburt gestorben ist. In den Kliniken waren es glaub ich 4. (Ob die so oder so gestorben wären, steht in der Statistik natürlich nicht) Aber das eine HG gefährlicher ist, als eine Klinikgeburt kann auch in keiner Statistik bewiesen werden.

Den Ärzten hier Profitgier zu unterstellen, nur weil die KS-Raten gestiegen sind finde ich nicht okay. Es werden immer mehr Frühchen in ganz frühen SS-Wochen gerettet. Auch DAS ist ein Verdienst dieser ach so "übereifrigen" Ärzte.
es hat ja auch nie jemand gesagt, dass die ärzte in der geburtshilfe nur geldgierige quacksalber sind. aber wie du schon festgestellt hast: Ärzte retten leben! Wenn es notwendig ist!
Eine normale Geburt ist kein medizinischer Vorgang! Deswegen braucht es dafür grundsätzlich eigentlich auch keinen Arzt. Wenn ich ein Frühchen bekomme, das Hellp-Syndrom habe oder sonst was, dann ist das auch keine normale Entbindung mehr, sondern ein medizinischer Notfall und dann wäre ich auch sehr froh über kompetente Mediziner.
Aber bei einer normalen Geburt sehen Ärzte schon aus Berufswegen eher Komplikationen, wo gar keine sind, als eine Hebamme, die weiß, dass dieses oder jenes gerade ein natürlicher Vorgang ist.
Und ein Kaiserschnitt bringt nunmal mehr Geld! Das ist Fakt.
Ich kenne einige Mediziner, die das auch offen zugeben, dass sie bei den kleinsten "Indikationen" sofort einen Kaiserschnitt empfehlen, weil sie damit 1. mehr Geld verdienen, es 2. schneller geht und sie keine Überstunden machen müssen und sie 3. bei einem Kaiserschnitt die Verantwortung an die Mutter übergeben. (Das musst du nämlich vor dem KS unterschreiben) Die Ärzte haben Angst nach Komplikationen bei einer vaginalen Entbindung verklagt zu werden, deswegen empfehlen sie gerne den Kaiserschnitt. Da bist du als Frau nämlich dann selbstverantwortlich für die Folgen und diese sind auch besser zu kontrollieren.

Diese Mitteilung wurde 1 Mal aktualisiert. Die letzte Aktualisierung erfolgt am 13/02/2011 13:33:40 Uhr

Verliebt 13.01.2008, Verlobt 18.05.2008 Verheiratet 15.05.2009 und 16.05.2009
Eltern seit 15.03.2010 mit *07*11*11*11
Blog

kinderwunschblog
brillenschlange
Diamant-User



Beigetreten: 19/11/2009 22:23:44
Beiträge: 1217
Offline

Aw:Außerklinische Geburt



14/02/2011 08:29:18

die ks-quote ist schon gestiegen. in der rückbildung mit meinem großen vor 6 jahren waren es ein-zwei mütter und vor 2 jahren bei der kleinen war es bestimmt 1/3.

zum thema natürlich gebären: ich wollte immer eine PDA haben. Bei beiden Geburten habe ich keine bekommen (hat sich nicht mehr gelohnt). Fand ich in dem Moment echt mies, aber ich bin total stolz auf mich, das es ohne ging. ich gehe damit nicht hausieren, aber es hat mir ein gutes gefühl gegeben.
Liebe Grüße
die Brillenschlange
susa
Diamant-User



Beigetreten: 26/03/2008 14:16:30
Beiträge: 1965
Standort: Bayern
Offline

Aw:Außerklinische Geburt



14/02/2011 13:13:48

@angelbabe: Habe jetzt nicht alles durchgelesen, wollte aber dennoch auf deine Frage antworten: Nein, das Legen der Spinalen hat nicht weh getan. Die Anästhesistin hat auch gleich beim ersten Mal "getroffen" und wenn ich mich recht erinnere, wurde mir die Stelle vorher mit so einem Spray leicht betäubt.

Während der Geburt hatte ich ja gar keine Schmerzmittel gebraucht (und das, obwohl ich normalerweise eine medizinische Memme bin; ich hab tierische Angst vor allem mit ner Nadel dran...) und ich fand es toll, die Kontrolle über meinen Körper zu haben. Solange die Schmerzen aushaltbar sind, ist es also natürlich besser, keine PDA zu bekommen - klar! Zumal ja auch mit einer PDA die Wahrscheinlichkeit größer ist, dass doch noch ein KS gemacht werden muss.

Wenn die Schmerzen zu stark werden, ist die PDA mit Sicherheit super. Aber du machst das schon und wirst im "kritischen Moment" mit Sicherheit die für DICH richtige Entscheidung treffen. Ich fand es vor der Geburt, als ich noch nicht wusste, was da auf einen zukommt, sehr beruhigend, dass es sowas wie die PDA gibt...



Juli-Mama
Diamant-User



Beigetreten: 20/08/2008 08:58:49
Beiträge: 5257
Offline

Aw:Außerklinische Geburt



16/02/2011 11:18:16

...

Diese Mitteilung wurde 1 Mal aktualisiert. Die letzte Aktualisierung erfolgt am 27/09/2011 09:37:53 Uhr

bondgirl
Diamant-User



Beigetreten: 30/09/2009 13:24:17
Beiträge: 2092
Offline

Aw:Außerklinische Geburt



16/02/2011 11:29:41

Juli-Mama wrote:
Ich lese mir hier oft die Geburtsberichte durch und schon bei den ersten Sätzen ist mir klar, dass es in einer Katastrophe endet.
Wenn man den Geburtsbericht gelesen hat, ist es eigentlich klar, was schief gelaufen ist und wieso eins zum anderen führen musste - vergleicht einfach mal!! Es ähnelt sich wirklich immer sehr!


Hast du umgeschult auf Ärztin oder Hebamme? Ansonsten find ich's etwas komisch, so über die Geburten von anderen zu urteilen.

Und ich dachte, die Geschichte mit den Komplikationen hätte jemand erklärt: Außerklinisch entbinden ja ohnehin nur diejenigen, bei denen es keinerlei Probleme gibt.
Schnecki
Diamant-User



Beigetreten: 23/11/2007 20:44:58
Beiträge: 5959
Offline

Aw:Außerklinische Geburt



16/02/2011 12:25:27

@bondgirl:

das sehe ich genauso!

Hausgeburten sind eh nur da möglich, wo sich keine Komplikationen vermuten lassen.
Das deren Statistik im Vergleich zu Kliniken besser abschneidet, ist klar.

deckelchen
Diamant-User



Beigetreten: 20/01/2010 11:04:42
Beiträge: 2551
Standort: Ba-Wü
Offline

Aw:Außerklinische Geburt



16/02/2011 12:32:36

Viele Komplikationen treten aber nach unauffälliger Schwangerschaft erst unter der Geburt auf, das ist häufig dem Eingreifen in den Geburtsvorgang geschuldet. Mein Uterus richtet sich eben nicht nach Schicht- und Belegungsplänen, das wird bei eurem nicht anders sein. Das wollten die Damen mitteilen.
Lieber Gruß,
das Deckelchen

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.

Verkaufspixum: http://www.pixum.de/viewalbum/id/5456801

Vorbereitungen: http://www.pixum.de/viewalbum/id/5069387

Standesamt: http://www.pixum.de/viewalbum/id/5170606


Created by Wedding Favors


Created by Wedding Favors
Cutie
Diamant-User



Beigetreten: 22/07/2009 16:51:53
Beiträge: 1123
Offline

Aw:Außerklinische Geburt



16/02/2011 12:57:48

Juli-Mama wrote:Ja, richtig. Man hört immer wieder davon, dass sooo viel passiert ist. Meist aber in der Klinik!
...
Ich lese mir hier oft die Geburtsberichte durch und schon bei den ersten Sätzen ist mir klar, dass es in einer Katastrophe endet.
Wenn man den Geburtsbericht gelesen hat, ist es eigentlich klar, was schief gelaufen ist und wieso eins zum anderen führen musste -
...
Und wenn dann die Frau gedemütigt und verstümmelt wurde, dankt man dem Arzt noch brav dafür, dass er einem und dem Kind das Leben gerettet hat! (Was leider oftmals erst aufs Spiel gesetzt wurde durch die ganzen Interventionen)
...
Und die ganzen Regeln, nach denen in der Klinik gearbeitet werden sind auch nicht Schwangeren und Kinder-freundlich.


Du meine Güte, da begeben sich tagtäglich tausende Frauen wissentlich in die Hände von Stümpern!? Und keiner tut was dagegen!???

Sorry, ich finde das absolut überzogen.
Und es gibt genausoviele Gründe, sich gegen eine HG zu entscheiden.
Wen möchtest Du denn hier bekehren?
bondgirl
Diamant-User



Beigetreten: 30/09/2009 13:24:17
Beiträge: 2092
Offline

Aw:Außerklinische Geburt



16/02/2011 13:22:35

*Schnubbeline* wrote:
Du meine Güte, da begeben sich tagtäglich tausende Frauen wissentlich in die Hände von Stümpern!? Und keiner tut was dagegen!???




Vielleicht kann man ja Amnesty einschalten?!

Verstümmelungen sind für mich eher sowas wie Beschneidungen von Mädchen in Afrika.

Aber im Ernst: Ich dachte, es sollte weder das Eine noch das Andere verurteilt werden hier, jedem das Seine.
Alexi
Diamant-User



Beigetreten: 14/05/2007 22:08:18
Beiträge: 4714
Standort: hier
Offline

Aw:Außerklinische Geburt



16/02/2011 18:17:28

@Juli mama: sorry,aber so ein beitrag hättest du dir echt sparen können!
freuet mich sehr, dass du hellsehen kannst und schon am anfang des geburtsberichts weiß, dass es in eine katastrophe enden wird!!!

und wegen der evolutionsbedingten bla bla, von der du hier redest-
evolutionsbedingt braucht ein baby auch keinen flaschenwärmer, keine windeln, feuchtetücher, keine spieluhr keine .. keine.. soll ich weiter aufzählen, oder reicht das???
also fand nicht mit dieser scheiße an,was frau und baby evolutionsbedingt brauchen oder nicht!!!
die evolution ist schon soo lange her, da hat sich viel verändert!!

warum geht ihr dann zum kinderarzt bei der u3 u4 usw??? gabs ja kurz nach der evolution auch nicht!! die frau kann ihr kind auch alle versogen und weiß selber besser als der - auch- so- auf- das- geld- gierige- arzt , was für ihr baby am besten ist!!

ich finde es zum kotzen, wie einige hier reden!!!!
nicht nur ihr, die zu hause eine meisterleistung vollbracht habt, habt euch mit der geburtsplanung auseinander gesetzt!!
wir, die "einfach- gestrikten- mamas" die "nur" und "bloß" im KH enbinden und sich in die Hände der bösen weißen Bären begehen, wir haben uns AUCH lange und ausführlich damit befasst!!!

woher nehmt ihr euch dieses scheiß recht so zu urteilen, die hausgeburt sooooo hochzuloben und die KH Geburt so niedrig zu werten??

jeder entscheidet es selbst und es gibt mehr als genug gründe, warum sich immer noch so viele für eine KH Geburt entscheiden!!!

boooa..
und ja-ich danke der Oberärztin, die mich bei der Geburt begleitet hat, die ALLES, wirklich ALLES richtig gemacht!!! danke ihr!!
keine Hebamme hätte es geschafft!!
Liebe Grüße, eure Alex

Überglücklich verheiratet seit dem 18.08.2007 !!!



Forum-Index » Für Mamas
 
Ähnliche Beiträge





Forum-Index
»Für Mamas