free shipping

Babyforum

Von Mama zu Mama! Das weddix Babyforum ist fur alle werdenden und frischgebackenen Mutter oder die,

Von Mama zu Mama! Das weddix Babyforum ist fur alle werdenden und frischgebackenen Mutter oder die, die es schon etwas langer sind. Im Forum ist fragen erlaubt, denn Frau kann ja schlie?lich immer etwas Wertvolles dazulernen! Jetzt anmelden und kostenlos registrieren!

... less

Forum-Index » Für Mamas
AUTOR BEITRAG
Anny84
Diamant-User



Beigetreten: 08/11/2010 21:09:02
Beiträge: 338
Offline

Stillprobleme - Wer weiß Rat?



30/07/2013 12:06:41

Hallo liebe Mamis,

Unser kleiner Schatz ist jetzt fast 6 Wochen alt und wird voll gestillt. Anfangs hatten wir ein wenig Anlaufschwierigkeiten, weil ich sehr viel Milch hatte und er regelrecht ersoffen ist in Milch. Sie ist einfach so gesprudelt und er konnte nicht so schnell schlucken wie es lief...
Damit hat er sich aber schnell zurechtgefunden und dann lief es eigentlich recht gut. Bis vor ein paar Tagen...
Immer wenn ich ihn angelegt habe, hat er erst ganz normal und ruhig getrunken, dann hat er zwischendrin feste in die Windel gedrückt und plötzlich mit schrillem, lautem Schreien die Brust losgelassen. Für mich war klar, dass er Schmerzen beim Stuhlgang oder beim Pupsen hat.
Aber er beruhigt sich gar nicht wieder. An die Brust geht er dann nicht mehr richtig. Das heißt er macht den Mund wohl auf (klar beim Schreien) und bewegt dann seinen Kopf ganz schnell hin und her, schlägt auf die Brust ein und kratz.
Weiter trinken kann er dann meist nur noch mit Stillhütchen. Und dass dann auch fast immer nur unter Geschrei, was natürlich mit Verschlucken, Husten und Luft schlucken einhergeht!
Bis letzte Nacht hat das Stillen im Liegen nachts prima geklappt. Auch wenn er dabei wach war. Er macht dann ganz nebenbei in die Windel oder pupst ohne Schreien. Das war heute Morgen um fünf dann auch vorbei.
Zwischen den Mahlzeiten geht Stuhlgang bzw. Pupsen mal völlig ruhig und gelassen, mal nur mit schrillem Schreien.
Ich bin völlig verzweifelt und könnte bei jedem Stillen nur noch heulen, vor allem, weil mir der Zwergi so leid tut.
Gleich zur nächsten Mahlzeit treffe ich mich mit der Stillberatung hier im Ort.
Mal sehen, was die so meint und ob er außerhalb überhaupt Probleme macht...
Meine eigene Hebamme ist was Stillen angeht leider nicht so recht informiert...
Ist das sonst ein Fall für den Kinderarzt? Wir hatten vor anderthalb Wochen mal ein wenig Blut im Stuhl. Hellrot und schleimig.
Da waren wir beim Doc um das abklären zu lassen. Die Ärztin hat eine Durchlässigkeitsprüfung des Enddarms gemacht (das wäre eine häufige Fehlbildung bei Neugeborenen),weil der kleine Mann auch so feste presst, aber die war in Ordnung.
Die Blutmenge ist auch verschwindend gering gewesen und danach war auch nur noch dreimal etwas Blut in der Windel, was ja alles auf eine Analfissur hindeutet, die ohne Behandlung verheilen muss...
Vielleicht weiß eine von euch einen Rat oder hatte bereits ähnliche Probleme...
Für eure Erfahrungsberichte wäre ich dankbar...

Sorry, ist etwas lang geworden...
Liebe Grüße von einer etwas verzweifelten Anny




mein Kleid: http://www.pixum.de/viewalbum/id/5326760

Hochzeitsvorbereitungen: http://www.pixum.de/viewalbum/id/5326736

Baby Nr. 1: http://www.pixum.de/meine-fotos/album/6653412

Baby Nr. 2: http://www.pixum.de/meine-fotos/album/7179280
PW per PN
Kassi
Diamant-User



Beigetreten: 16/07/2009 10:51:08
Beiträge: 818
Offline

Aw:Stillprobleme - Wer weiß Rat?



30/07/2013 13:26:06

Hi Anny:

Zum Blut im Stuhlgang kann ich nix sagen, das hatten wir nie. Da das ja aber abgeklaert wurde und jetzt nicht mehr vorkommt wuerd ich mal sagen, mach dir da keine Gedanken.

Zum Stillen: Koennte das schon die Brustschimpfphase sein? Ist eigentlich auch egal, zumindest hatte unsere Tochter auch mal so ne Phase. Kann dir nicht genau sagen wann, aber es war recht frueh, kann also schon in dem Alter gewesen sein. Auch ich hatte sehr viel Milch, wusste also es kann nicht sein, dass sie schreit weil nix kommt. Es war fuerchterlich und ich erinnere mich, dass ich so verzweifelt war wie du. Wie alles (und es ist dein neues Mantra nun fuer die naechsten Jahre )- es ist nur eine Phase!!!! Wenn er mit Stillhuetchen weiter trinkt, dann mach das. Auch die Stillberatung zu treffen ist eine gute Idee! Dein Kleiner hat bisher gut zugenommen, also mach dir da keine Panik, er bekommt schon genug. Vielleicht ist es auch ein Schub, er nimmt jetzt viel mehr von der Aussenwelt wahr. Ausserdem hatten wir auch eine laengere Phase in den ersten 3 Monaten wo dann die Blaehungen anfingen, da muss man leider durch und es ist nicht schoen. Du kannst etwas rumexperimentieren mit deiner Ernaehrung aber ausser Muesli aufgeben hat bei mir nix irgendeine Wirkung gezeigt. Das gibt sich meist von allein mit 12 Wochen. Und wir hatten eine laengere Phase wo sich die Verdauung umgestellt hat. Da hat unsere Kleine immer unglaublich gedrueckt (in einer sehr unbequem aussenden Sit-Up Position) und manchmel kam auch 2 Tage nix oder laenger, bei vielen Kindern geht das noch laenger. Ist aber auch alles normal, wenn auch nicht schoen, aber gehoert zur Entwicklung. Erleichterung brachte bei uns manchmal Tragen in der Manduca, liegen auf dem Bauch ueber einem kleinen Sofakissen, kleine warme Kirschkernrolle/kissen ueber den Bauch rollen, Bauchmassage mit Anis-Fenchel-Kuemmel-Oel und Baden im Badeeimer (weil sie da im warmen Wasser so zusammengeknautscht war. Du kannst auch mal versuchen selber Anis-Fenchel-Kuemmel Tee zu trinken, aber in Massen, das steigert die Milchmenge noch . Und Stillen im Liegen im abgedunkelten Zimmer hat geholfen. Auch tagsueber. Und dazwischen Baeucherchen versuchen, aber das ist leichter gesagt als getan .

Viel Glueck und ich hoffe die Phase ist bald vorbei. Versuch ruhig zu bleiben, das hilft deinem Kleinen am meisten und mach dich nicht verrueckt mit 1000 Sachen die du ausprobieren willst um's besser zu machen, das hab ich immer.


Anny84
Diamant-User



Beigetreten: 08/11/2010 21:09:02
Beiträge: 338
Offline

Aw:Stillprobleme - Wer weiß Rat?



30/07/2013 16:07:37

Hallo Kassi,

vielen Dank für deine ausführlichen Erfahrungen. Es hilft schon mal zu lesen, dass ich nicht allein damit bin (klar habe ich mir das auch schon gedacht...)
und ich mir immer vor Augen halten kann, dass es anderen genauso ging wie uns jetzt!
Müsli hatte ich schon vorher von meinem Speiseplan gestrichen, da ich selbst Blähungen davon bekam. Ich hatte ja eh ein ziemlich untrainiertes Verdauungssystem durch meine Hyperemesis!
Zwiebeln lasse ich auch weg, da ich glaube, dass es ihm davon auch schon schlecht ging.
Sonst esse ich normal und möchte mich da auch wirklich nicht verrückt machen. Das mit dem Kirschkernkissen probiere ich mal. Mich haben nur die irren Temperaturen bisher davon abgehalten, da der kleine Mann schon beim Schreien schwitzt wie Tier!

Vorhin war ich ja auswärts stillen bei der Stillberaterin im KH. Ich hatte mir bereits ausgemalt, dass er ganz friedlich die ganze Brust leer macht, aber er war ein "braves" Kerlchen und hat das ganze Repertoire abgespult!
Beim Stillen läuft aber alles richtig. Er liegt korrekt, nimmt die Brustwarze gut, ich bleibe ruhig und geduldig genug und auch die Milch fließt nicht mehr so ganz krass wie vorher schon mal. Genug Milch habe ich auch.
Sie wusste also auch keinen Rat und glaubt, dass es einfach Bauchschmerzen sind.
Sie hat mir ganz lieb zugesprochen, dass ich mich von diesem Problem nicht vom Stillen abbringen lassen soll und ich jeder Zeit wieder kommen kann, oder anrufen kann. Das war schon mal toll.
Sie meinte, wenn ich es psychisch nicht aushalte, sollte ich direkt im KH zur Kinderambulanz gehen und die Bauchschmerzen dort abchecken lassen. Jedoch meinte sie, dass die solche Kinder schon mal gern dabehalten. Das würde ich ganz furchtbar finden, daher bin ich nicht dorthin!!
Ich könnte es auch beim Kinderarzt abklären lassen, aber sie meint, dass es "normal" ist und wohl nur eine Phase (ich glaube dass wird in nächster Zeit mein Lieblingswort!!). ich sollte in jedem Fall durchhalten.

Durchhalten habe ich mir fest vorgenommen! Mein Mann unterstützt mich auch im Moment wo er kann. Das ist echt toll!
Wir schaffen das!
Wenn ihr allerdings noch Tipps habt, wie ich ihm noch Erleichterung schaffen kann, immer her damit!
Windsalbe probieren wir grad, Chamomilla-Globuli haben wir schon durch, Fliegergriff ist total beliebt und zur Zeit testen wir noch den Bondolino von einer Freundin. Das getragen werden findet er schon mal klasse und für mich ist es ne riesen Erleichterung, dass ich beide Hände frei habe.
Ich hatte von Flieger etc. schon so einen Muskelkater und verspannte Schultern, dass da echt ne Lösung her musste.
Nun warten wir noch die Trageberatung ab, ob uns eine andere Trage besser gefällt und bestellen dann eine.

So, jetzt erlöse ich meinen Mann mal wieder von dem Schreihals, damit er was zu essen machen kann!

LG Anny




mein Kleid: http://www.pixum.de/viewalbum/id/5326760

Hochzeitsvorbereitungen: http://www.pixum.de/viewalbum/id/5326736

Baby Nr. 1: http://www.pixum.de/meine-fotos/album/6653412

Baby Nr. 2: http://www.pixum.de/meine-fotos/album/7179280
PW per PN
Kleines81
Diamant-User



Beigetreten: 01/11/2011 17:17:19
Beiträge: 414
Offline

Aw:Stillprobleme - Wer weiß Rat?



30/07/2013 16:34:00

Huhu Anny,
Du bist auf keinen Fall alleine mit deinen Still Problemen!! Ich hatte ja die ersten Wochen solche Schmerzen beim stillen, dass ich auch fast verzweifelt bin. Hab das ein oder andere mal heulend gestillt, weil es so weh getan hat.
Aber ich hab mir auch geschworen durch zu halten und inzwischen tut es gar nicht mehr weh!
Nun zu dir:
Wegen der Blähungen kann ich dir Sab Simplex oder Lefax (ist beides der gleiche Wirkstoff) empfehlen. Das haben wir im KH bekommen, als Jonathan die OP hatte. Die hatten ja den Bauch aufgeblasen und er hatte danach ja so schlimme Blähungen. Das löst im Darm eine chemische Reaktion aus und die Gase lösen sich auf. Hilft wirklich super!!!
Und kennst Du das Buch: Oje, ich wachse? Hol dir das mal. Das haben wir und das ist echt super. Da kannst Du immer nachlesen, wenn Sebastian mal wieder eine schwierige Phase hat. Und meist liegt es tatsächlich an Entwicklungsschüben. Mich beruhigt das ungemein, weil ich dann lese, dass alles normal ist und auch verstehe, warum Jonathan so viel weint oder anhänglich ist.
Ich drück die Daumen, dass eure Phase ganz schnell vorbei geht und Du wieder entspannen kannst!!
Cutie
Diamant-User



Beigetreten: 22/07/2009 16:51:53
Beiträge: 1123
Offline

Aw:Stillprobleme - Wer weiß Rat?



31/07/2013 07:46:41

hallo anny, sorry nur mit einer hand, weil der zwerg in meinem arm schlummert...
wir hatten hier das gleiche problem - und damals mit der großen war es genauso. ich bin der meinung, dass es der 6-wochen schub ist. das was du schreibst passt genau! hast du das buch "oje ich wachse"? Das kann ich dir dazu sehr empfehlen!
Bei der Großen habe ich damals in der phase leider abgestillt, weil ich dachte, es wäre ein grundsätzliches problem. diesmal hab ich durchgehalten und nach einigen tagen war der spuk vorbei.
ich drücke ganz fest die daumen
*Hermine*
Diamant-User



Beigetreten: 28/03/2011 16:07:30
Beiträge: 2217
Offline

Aw:Stillprobleme - Wer weiß Rat?



31/07/2013 10:52:21

Anny, du bist definitiv nicht allein!
Ich hatte auch immer mal wieder viel Gebrülle beim/nach dem Stillen. Das war oft ein Kreislauf, ganz viel Gebrüll und sie wollte nicht mehr an die Brust aber dann irgendwann Hunger also wieder Gebrüll aber immer noch Verweigerung. Ich habe sie dann oft beruhigt, indem ich mich mit ihr auf den Pezzi Ball gesetzt habe und gewippt bin, das war die beste Anschaffung überhaupt! Ich hab sie ab und an sogar wippenderweise gestillt
Beim Arzt war ich auch weil ich dachte sie hätte Reflux/Sodbrennen. Der Arzte meinte nur, ich hätte wohl zu wenig Milch und riet zur Flasche dabei war es das Gegenteil, es kam zu viel Milch! Ich hab dann auch Lefax Pump Liquid und Sab Simplex probiert.
Ganz wichtig, wenn es ums Verschlucken geht: Probiere, "bergauf" zu stillen, also dass der Kopf deines Kindes etwas höher liegt als die Brust. So schiesst die Milch nicht so rein in den Rachen sondern muss eben etwas bergauf und die Gefahr des Verschluckens ist nicht so groß. Das bekommst du z.B. gut hin, wenn du dich etwas zurücklehnst. Man kann das Kind auch bei sich auf den Bauch legen, aber mit der Position bin ich nie klargekommen. Oder man setzt sich das Kind quasi aufs Bein, ist aber auch etwas tricky. Zurücklehnen geht eingentlich am besten.
Und ganz wichtig: Sich nicht stressen lassen. Haha, leicht gesagt aber das überträgt sich aufs Kind. Insofern einfach versuchen, das als Phase zu sehen und dass es besser wird!
Ich dachte auch immer wieder, ich stille ab, hab mir so Zeitrahmen gesetzt: 2 Monate schaffst du, 3 Monate, 4 Monate... Eigentlich wollte ich nie abstillen aber das hat mir geholfen, gelassener zu sein. Richtig entspannt wurde es leider erst mit ca. 4 Monaten. Tja, und jetzt ist sie fast 11 Monate und ich bekomme sie nicht weg von der Brust, gefällt mir auch nicht aber die Kleinen haben schon ihren eigenen Kopf.
Halte durch, das wird schon!



Forum-Index » Für Mamas
 
Ähnliche Beiträge





Forum-Index
»Für Mamas