Babyforum

Von Mama zu Mama! Das weddix Babyforum ist fur alle werdenden und frischgebackenen Mutter oder die,

Von Mama zu Mama! Das weddix Babyforum ist fur alle werdenden und frischgebackenen Mutter oder die, die es schon etwas langer sind. Im Forum ist fragen erlaubt, denn Frau kann ja schlie?lich immer etwas Wertvolles dazulernen! Jetzt anmelden und kostenlos registrieren!

... less

Forum-Index » Für Mamas
AUTOR BEITRAG
Alli
Gold-User



Beigetreten: 11/11/2012 10:23:52
Beiträge: 57
Offline

Kaiserschnitt oder nicht?



08/10/2013 13:45:35

Hallo ihr Lieben,
vielleicht könnt ihr mir einen kleinen Rat geben. Ich bin derzeit im vierten Monat schwanger und mache mir jetzt schon Gedanken um die Geburt. Bin ein wahnsinniger Schisser und habe wirklich Panik vor so einer natürlichen Geburt. Würde aber eigentlich gerne auf einen Kaiserschnitt verzichten. Jetzt bin ich die ganze Zeit am hin und herüberlegen. Wie war es bei euch? Hattet ihr auch Angst davor?
mini83
Diamant-User



Beigetreten: 04/08/2013 18:00:25
Beiträge: 168
Offline

Aw:Kaiserschnitt oder nicht?



08/10/2013 13:51:40

Hallo Alli,

ich glaube mit dem Thema wärst du bei den Mamis besser aufgehoben. Stell doch da einfach mal deine Frage.

LG und alles Gute für die Schwangerschaft
zwergle
Silber-User



Beigetreten: 21/08/2013 17:16:38
Beiträge: 37
Offline

Aw:Kaiserschnitt oder nicht?



08/10/2013 14:17:24

Hallo!

Uaaaahhh..... also Kaiserschnitt wär für mich so als generelle Überlegung NIE in Frage gekommen! Nur, wenn's für das Kleine echt das Beste gewesen wäre.
Klar, eine Geburt is echt schmerzhaft, und klar, ich hatte auch Angst davor, aber es geht vorbei - und normalerweise ist man nach einigen Tagen wieder fit.

Mit Kaiserschnitt hast du dann halt eine ziemliche Narbe, und die ersten Tage darfst du meistens dein Baby nicht mal selber aus seinem Bettchen nehmen, weil du nichts heben darfst.
Und alle Mütter, die einen Kaiserschnitt hatten (ich kenn grad einige, bei denen war es medizinisch notwendig, die haben mir das erzählt), haben viel länger über echt starke Schmerzen geklagt. Bei mir waren die Nachwehen noch etwas schmerzhaft, aber danach war's eh gut.

Also ich würd mir das echt überlegen.... eine natürliche Geburt tut zwar sch....weh, aber es ist ein sehr besonderes Erlebnis, das ich auf keinen Fall missen möchte - trotz Schmerzen und allem drum und dran!!
Und man hat dann echt was Besonderes geleistet!

Alles Liebe und Gute Dir und Deinem Purzelchen!!
Kleines81
Diamant-User



Beigetreten: 01/11/2011 17:17:19
Beiträge: 414
Offline

Aw:Kaiserschnitt oder nicht?



08/10/2013 14:31:09

Hallo Alli,

also ein Kaiserschnitt ist auch kein Zuckerschlecken!
Ich hatte im Juni einen, weil mein kleiner Mann in Beckenendlage lag. Du hast zwar während der Geburt keine Schmerzen, ABER dafür danach. Und das unter Umständen nicht zu knapp.
Bei mir war es heftig. Ich hatte durch die OP sehr viel Luft im Bauch, das hat so weh getan, dass ich dachte, es zerreißt mich.
Auch das erste Aufstehen nach dem Kaiserschnitt ist die Hölle und auch die nächsten Tage ist es noch sehr schmerzhaft.
Lachen war für mich auch mit das schlimmste, weil es höllisch weh tut. Also Du kannst davon ausgehen, dass Du ca. 1 Woche nach dem Kaiserschnitt teilweise echt heftige Schmerzen haben wirst.
Und Du darfst nicht vergessen, dir wird der Bauch aufgeschnitten. Durch alle Schichten. Das bedeutet, Du darfst 6 Monate nicht mehr als Baby im MaxiCosi tragen und auch keine Bauchmuskeln trainieren.
Die Narbe find ich jetzt nicht schlimm, die ist so weit unten, die sieht wirklich
kein Mensch. Aber alles andere ist nicht so toll, wie es vielleicht auf den ersten Blick erscheint.
Ich konnte an dem Tag der Geburt und auch am Tag danach den Kleinen nicht alleine versorgen. Wenn wir nicht das Glück eines Familienzimmers gehabt hätten, so dass mein Mann rund um die Uhr bei mir sein konnte, hätte ich nicht gewusst, wie das ausgesehen hätte. Dann hätte ich ständig nach den Schwestern klingeln müssen.
Also ich würde mir das wirklich gut überlegen, eine normale Geburt ist sicherlich auch kein Zuckerschlecken, aber wenn Du eine so große Angst hast, kannst Du es dir ja mit einer PDA etwas erleichtern.
xmelli83x
Diamant-User


[Avatar]
Beigetreten: 22/02/2013 13:14:31
Beiträge: 389
Offline

Kaiserschnitt oder nicht?



08/10/2013 14:38:35

Hallo, ich habe generell noch keine Kinder aber ich habe bei meiner Schwester und Freundinnen notwendige Kaiserschnitte bereits mitbekommen.
Man darf nie vergessen das es sich um eine Operation handelt! Das ist kein Zuckerschlecken. Den meisten geht es danach nicht wirklich gut. :-/ und die Spätfolgen sind auch risikoreicher.

Ich würde mit verschiedenen Ärzten sprechen die dir die Angst nehmen können. Ich denke halt das eine OP nur sein sollte wenn es absolut notwendig ist.
Generell muss es aber jeder selber wissen.




Mein Pixum:
http://www.pixum.de/meine-fotos/album/6755162
Claudinchen
Silber-User



Beigetreten: 04/09/2013 11:08:45
Beiträge: 35
Offline

Aw:Kaiserschnitt oder nicht?



08/10/2013 20:05:09

Hallo liebe Alli,
ich habe zwar selbst noch keine Kinder, kann deine Sorgen da aber durchaus nachvollziehen. Trotzdem wäre ein Kaiserschnitt für mich persönlich keine Alternative..außer es muss sein. Ich denke jede Frau, die zum ersten Mal schwanger ist, hat vor der Geburt ein wenig Angst. Durch die Schmerzen muss man aber einfach durch..so meine Meinung Es muss ja keine Standardgeburt im Kreissaal sein. Hast du dich schon mal informiert, was es alles so für Möglichkeiten gibt?: http://www.schwangerschaft24.com/entbindungsarten/
Wie wäre es z. B. mit einer Wassergeburt. Man sagt ja immer das dadurch die Wehen deutlich besser ertragen werden können.
Liebe Grüße

Bambi88
Diamant-User



Beigetreten: 26/08/2013 14:53:10
Beiträge: 563
Offline

Kaiserschnitt oder nicht?



09/10/2013 09:02:13

Ich bin ja jetzt erst in der 7. Woche angelangt aber auch ich mache mir da so meine Gedanken. Ich habe auch Angst vor der Geburt. Wenn man da so die Horrorgeschichten bei den Sommerbabys oder sowas liest vergeht es einem. Den Schmerz hält glaube ich jeder Mensch wieder anders aus und empfindet ihn anders. Ich kann mir klaro vorstellen dass das keine angenehme Sache wird aber ein Kaiserschnitt ist glaube ich auch keine komplett schmerzfreie Alternative.

Ich denke Trotz allem werde ich wenn möglich eine natürliche Geburt wollen außer es spricht was aus medizinischer Sicht dagegen.

Pabbie
Diamant-User



Beigetreten: 12/12/2012 12:15:57
Beiträge: 143
Offline

Aw:Kaiserschnitt oder nicht?



09/10/2013 12:32:44

Liebe Alli,

meine Tochter ist heute genau einen Monat alt. Ich hatte wie du einen Riiiiesenhorror vor der Geburt und bin mehr als einmal in Tränen ausgebrochen, weil ich mir so sicher war, das nicht schaffen zu können und weil mich die Panik einfach überrollt hat. Bin auch ein furchtbarer Schisser!

Komischerweise hatte ich vor einem Kaiserschnitt aber noch mehr Angst und weil die natürliche Geburt für das Baby (und auch für die Mama zwecks Bindung, Stillen, ...) einfach das Beste ist, ist der für mich ohne medizinische Indikation nie in Frage gekommen.

Was soll ich sagen: Die Geburt meiner Kleinen war alles andere als ein Zuckerschlecken. 18 Stunden Wehen, schwere Geburtsverletzung (Dammriss 3. Grades, der in Vollnarkose vernäht wurde). Ja, es tut weh. Ja, man will zwischendrin einfach nur noch aufgeben. Aber: Ja, man hat sein Baby auf der Brust und alles ist vergessen. Ich musste nix mehr ver- oder aufarbeiten, die Sache war einfach vorbei und es war ein einmaliges Erlebnis, wenn auch nicht nur positiv.

Wegen der Verletzung soll ich mein nächstes Baby nur noch per Sectio bekommen, und das stimmt mich sehr traurig: Ich hätte sofort wieder eine natürliche Geburt gewollt!!

Im Nachhinein kann ich nur sagen: Vertrau auf dich und deinen Körper. Der ist zum Kinderkriegen gemacht, das weiß ich jetzt auch.

Alles Gute für deine Schwangerschaft und die Geburt, für welche Art auch immer du dich nun entscheiden magst
*Hermine*
Diamant-User



Beigetreten: 28/03/2011 16:07:30
Beiträge: 2217
Offline

Aw:Kaiserschnitt oder nicht?



09/10/2013 12:40:31

Wie schon gesagt wurde, ein KS tut weh. Nicht nur die Tage danach sondern es können auch Wochen und Monate sein, wie bei mir. Und man kann sein Kind danach nicht gut selbst versorgen. Man darf es natürlich schon aus dem Bettchen heben, wenn man kann. Ich könnte kaum was tun...
Was die Bindung und das Stillen angeht kann ich aber nichts Negatives sagen, alles Bestens
Ich bin auch ein Schisser, hatte eine PDA während der natürlichen Geburt bzw. einem Teil davon. Ich sehe das auch nicht als Zeichen von Schwäche oder so.


cinnamon
Diamant-User



Beigetreten: 21/07/2008 13:06:41
Beiträge: 374
Offline

Aw:Kaiserschnitt oder nicht?



09/10/2013 21:16:59

Hallo Alli,
ich bin jetzt in der 17. Woche und die Geburt scheint mir gerade noch so weit weg, dass ich mich zum Glück noch nicht verrückt mache deswegen (kommt garantiert noch!). Kann aber verstehen, dass du dir Gedanken machst. Irgendwie muss das Kind eben wieder raus kommen und ich fürchte, keine Alternative ist wirklich angenehm. Die natürliche Geburt stelle ich mir schrecklich schmerzhaft vor und ich kenne auch keine Mutter, die meinte, das wäre nicht so.
Klar, Kaiserschnitt geht viel schneller, ist "sauberer" und inzwischen ja auch absolute Routine bei den Ärzten. Trotzdem bin ich davon nicht überzeugt, es ist halt ne OP, die du mit Glück ganz gut wegsteckst und nach zwei Tagen wieder quietschfidel durchs Zimmer hüpfst. Oder aber es gibt Komplikationen, die Wunde verheilt nicht so wie sie soll, du darfst eben nichts heben usw.

Du hast ja noch ein paar Monate Zeit, dich mit dem Gedanken auseinanderzusetzen, frag doch mal deine Hebamme um Rat. Die können immer so schön beruhigen und einem die Angst nehmen!

Übrigens, wenn du jetzt im 4. Monat bist, dann bekommst du doch auch ein Frühlingsbaby?! Also wenn du magst, in unserem Frühlings-/Frühsommerbaby-Thread ist noch Platz frei, wir können noch Unterstützung brauchen. Wenn du magst, schau mal vorbei!



Kleines81
Diamant-User



Beigetreten: 01/11/2011 17:17:19
Beiträge: 414
Offline

Aw:Kaiserschnitt oder nicht?



09/10/2013 22:02:19

cinnamon wrote:Hallo Alli,

Klar, Kaiserschnitt geht viel schneller, ist "sauberer" und inzwischen ja auch absolute Routine bei den Ärzten. Trotzdem bin ich davon nicht überzeugt, es ist halt ne OP, die du mit Glück ganz gut wegsteckst und nach zwei Tagen wieder quietschfidel durchs Zimmer hüpfst.



Also eins kann ich euch schon mal garantieren; Nach einem Kaiserschnitt hüpft man nach zwei Tagen sicher nicht quietschfidel durchs Zimmer. Auch wenn man keine Komplikationen hat. Es wird einem der Bauch aufgeschnitten und man hat bei jedem Aufstehen, bei jeder falschen Bewegung, beim Husten oder Lachen einfach Schmerzen. Und das nicht nur zwei Tage lang.

Ich würde immer eine natürliche Geburt dem Kaiserschnitt vorziehen. Bei mir ging es leider nicht anders. Aber ich hätte mich niemals einfach so für einen Wunschkaiserschnitt entschieden.

Matumba
Diamant-User



Beigetreten: 02/04/2009 09:30:01
Beiträge: 2397
Offline

Aw:Kaiserschnitt oder nicht?



10/10/2013 12:56:59

Melde mich auch mal wieder zu Wort... mein Kaiserschnitt ist 2,5 Jahre her.

Die Schmerzen danach waren sehr sehr schlimm bei mir.... aber das vergisst man irgendwann glücklicherweise.

Was ich aber nie im Leben vergessen werde ist das grausame Gefühl nach der Geburt im Bett zu liegen und seine Beine nicht mehr zu spüren !!!! Und man bekommt sein kleines Baby in den Arm gelegt und könnte sich eigentlich grenzenlos darüber freuen...... aber ganz ehrlich ich musste ständig an meine Beine denken was wohl passiert wenn das Gefühl nicht mehr zurück kommt und und und ..... das ist ein ganz schlimmes Gefühl für mich gewesen ... und ich glaube nicht ob ich es freiwillig haben wollte .....
url=http://www.thebump.com/?utm_source=ticker&utm_medium=UBB&utm_campaign=tickers][/url]


Alli
Gold-User



Beigetreten: 11/11/2012 10:23:52
Beiträge: 57
Offline

Kaiserschnitt oder nicht?



13/10/2013 08:47:34

Ihr seid lieb, vielen Dank für eure ganzen Ratschläge =)
Ich glaube da muss ich nun einfach durch..ich habe ja noch ein wenig Zeit um mich gedanklich darauf vorzubereiten. Auf einen Kaiserschnitt möchte ich - wenn möglich - einfach gerne verzichten
Bellchen
Diamant-User



Beigetreten: 03/08/2012 14:20:47
Beiträge: 333
Offline

Aw:Kaiserschnitt oder nicht?



21/10/2013 16:30:40

Hallo Alli,
Ich bin Krankenschwester, habe bereits ein Praktikum im Kreisssaal vor der Ausbildung gemacht uns betreue in meinem Job ab und an Mütter direkt nach dem Kaiserschnitt im Aufwachraum.
Ein Kaiserschnitt ist ein Eingriff und nicht ohne Risiko, auch wenn der Arzt den Eingriff routiniert durchführt habe ich auch schon eine Mutter erlebt bei der die Harnblase angeschnitten wurde. Das andere ist, dass man für den Eingriff einen Blasenkatheter gelegt bekommt und wenn die Narkose nachlässt es sein kann, dass man doch ziemliche Schmerzen bekommt und wie schon erwähnt die ersten Tage danach kein Zuckerschlecken ist.
Ich persönlich finde es schade, dass man sich ohne medizinischen Notwendigkeit für einen Kaiserschnitt entscheiden kann zumal es auch mit mehr Kosten für die Krankenkasse zusammenhängt. Auch die Zeit bis zur Entlassung ist länger als nach der Spontanentbindung.
Ich denke frau sollte nicht nur die schnelle und schmerzfreie Alternative im Kaiserschnitt sehen, sondern auch daran denken, das alles dahinter steht wie schon bereits erwähnt wurde.
Und die meisten Mütter vergessen die Schmerzen sobald sie das Baby aufddem Bauch haben. Auch bei der Spontanentbindung kannst du Scherzmittel oder eine PDA haben, damitxdie Schmerzen nicht so schlimm sind.
Hast du denn schon eine Hebamme besucht? Die kann dir natürlich viel erklären um dir deine Entscheidung zu erleichtern.
Liebe grüsse Bellchen

Diese Mitteilung wurde 1 Mal aktualisiert. Die letzte Aktualisierung erfolgt am 21/10/2013 16:31:48 Uhr




Babypixum
PW auf Anfrage
September_Braut
Platin-User



Beigetreten: 02/08/2013 22:05:03
Beiträge: 82
Standort: Hamburg
Offline

Kaiserschnitt oder nicht?



01/11/2013 22:21:08

Hallo,

Ich bin selbst Mama und hatte auch tierisch Schiss vor der Geburt! Grad zum Ende hin wusste ich nicht, wie DAS rauskommen soll!
Letztendlich hat es bei mir auf natürlichem Weg auch nicht geklappt, ich lag mehrere Tage in den Wehen (hatte zur Nacht immer Hemmer) und am 4. Tag hatte ich dann bei 9 cm einen Geburtsstillstand
Ich hab dann einen Kaiserschnitt bekommen (Auf anraten der ärzte und auf meinen eigenen Wunsch) und JA beim ersten Aufstehen dachte ich, ich zerreiße. Es wurde aber von Tag zu Tag besser, allerdings hat größtenteils mein Mann die ersten Tage das Baby versorgt!
Ich habe lange über meine Geburts-Erfahrung nachgedacht (mache ich heute noch), und ich glaube, dass ich tatsächlich schiss hatte und deshalb nicht "locker" gelassen habe. Ich denke, eine natürliche Entbindung ist wirklich das beste für Mutter und Kind, auch wenn ich es selbst nie wieder probieren würde. Nach mir haben 2 Freundinnen noch ein Kind bekommen und da hat alles wunderbar funktioniert, die eine ist nicht mal gerissen.
So platt der Spruch klingt, aber es ist wirklich jede Geburt anders und ich würd an deiner/eurer stelle versuchen frei (im Kopf) an die Sache ranzugehen. Mach alles, was dir guttut, Yoga, Entspannungsübungen, Damm-Massage, reden mit deiner Hebamme, Ärztin, Mann etc
Und wenn du meinst,dass du gern einen Kaiserschnitt hättest, dann mach es, denn es ist DEINE Geburt und du musst damit klarkommen. Aber ohne ist der auch nicht, ich weiß nicht, ob du weißt (und wissen willst) wie ein KS abläuft, aber "schön" ist es jedenfalls nicht (dafür aber schnell vorbei )

Alles Gute für Dich und Deine Schwangerschaft!
PandaMama
Diamant-User



Beigetreten: 24/10/2013 09:52:53
Beiträge: 180
Standort: Kaiserslautern
Offline

Aw:Kaiserschnitt oder nicht?



02/11/2013 01:27:40

Hey Septemberbraut,

Habe so eine ähnliche Geburtserfahrung gemacht wie du. ET+1 haben mir die Ärzte dringend dazu geraten die Geburt einzuleiten. Im Nachhinein denke ich das war ein Fehler... Baby ging es gut, er wurde halt nur schwer geschätzt.
Naja dann bin ich Montags morgens zum ersten Mal in den Kreißsaal zum Einleiten...
Dienstags um 16.00 Uhr ging es an den Wehentropf. Kurz drauf hatte ich 5 cm und dabei blieb es dann. Kurz vor Mitternacht wurde der kleine dann per KS geholt. Mein Kreislauf hätte wohl auch nicht mehr länger mitgemacht.

Aber hatte lange an der Geburt zu knabbern. Mein Kleiner wird bald 1 Jahr und trotzdem muss ich manchmal noch drüber nachdenken.

Ich glaube, die meisten können sich gar nicht vorstellen, wie so ein Kaiserschnitt abläuft. Vielleicht auch besser so

Wenn ich nochmal in der Situation von damals wäre, würde ich auf mein Bauchgefühl hören und nicht auf die Angstmacherei der Ärzte .

Ich habe den KS zwar körperlich recht gut weggesteckt, aber ich wünschte dennoch ich hätte eine natürliche Geburt gehabt.

Aber letztendlich muss jede Frau selbst entscheiden, was sie möchte.
Und das ist ja auch ihr gutes Recht :)

@Alli: Hatte am Anfang auch solche Ängste. Aber je weiter ich kam, umso sicherer und mutiger wurde ich. Der Geburtsvorbereitungskurs hat dabei auch geholfen. Meine Hebamme hat aber auch kein Blatt vor den Mund genommen :)


Kleid:http://www.pixum.de/meine-fotos/album/6926952
Standesamt:http://www.pixum.de/meine-fotos/album/6930030
Ideen:http://www.pixum.de/meine-fotos/album/6997379
PW per pm

www.wirtrauenuns-2014.de
*Hermine*
Diamant-User



Beigetreten: 28/03/2011 16:07:30
Beiträge: 2217
Offline

Aw:Kaiserschnitt oder nicht?



02/11/2013 13:03:22

Bellchen wrote:
Und die meisten Mütter vergessen die Schmerzen sobald sie das Baby aufddem Bauch haben. Auch bei der Spontanentbindung kannst du Scherzmittel oder eine PDA haben, damitxdie Schmerzen nicht so schlimm sind.


Das allerdings kann ich so nicht bestätigen. Meine Geburt ist über 1 Jahr her und es ist nichts vergessen. Auch viele Freundinnen sagen es wäre bei ihnen genauso, man vergisst das nicht.

Das mit der PDA habe ich vorher auch immer gedacht, ich bekomme eine und hab keine Schmerzen. Ja, ein schöner Trugschluss. Ja, eine Weile waren die Schmerzen ausgeschaltet. Aber der Anästhesist hatte mir vorher schon deutlich gesagt dass die in der Endphase nicht mehr hilft. Und da ich seeehr lang in dieser Phase war bis dann endlich der KS kam (an die 4 Stunden) hatte ich eine ganze Weile heftige Wehen. Und natürlich dauert es auch immer ein Weilchen, bis die PDA überhaupt gelegt wird.

Also das soll nun keine Angst machen, aber ganz schmerzfrei wird eine Geburt nie sein, trotz Schmerzmitteln und PDA.


Bellchen
Diamant-User



Beigetreten: 03/08/2012 14:20:47
Beiträge: 333
Offline

Aw:Kaiserschnitt oder nicht?



02/11/2013 16:25:20

Also das soll nun keine Angst machen, aber ganz schmerzfrei wird eine Geburt nie sein, trotz Schmerzmitteln und PDA.

Ich schrieb ja nicht, dass man somit keine Schmerzen mehr hat.



Babypixum
PW auf Anfrage
Nilla
Diamant-User



Beigetreten: 03/06/2010 18:56:17
Beiträge: 6571
Standort: Bayern
Offline

Aw:Kaiserschnitt oder nicht?



02/11/2013 22:04:11

Ich war von meiner bescheidenen SS so geschwächt, daß ich mir eine normale Geburt nicht vorstellen konnte. Von meinem KS-Plan hab ich mich aber trotzdem abbringen lassen. Am Ende hatte mein Sohn Probleme und es mußte ein Notkaiserschnitt gemacht werden. Da war ich ehrlich gesagt erleichtert.
In 23 Tagen bekomme ich den zweiten, diesmal war für mich von Anfang an klar, daß ich nur per KS entbinde.
Mein erster war ein durchwegs positives Erlebnis. Trotz Notkaiserschnitt mußten wir uns nicht sonderlich beeilen, alles fand in Ruhe statt. Nach meiner Horrorschwangerschaft war ich so froh, daß ich endlich erlöst werde. Während dem KS wurde ich super lieb betreut. Mir ging es auch hinterher sehr schnell wieder gut. Die erste Nacht hatte ich schon Schmerzen weil die Nachwehen nach Bauch-Op nicht so lustig sind. Am nächsten Morgen mußte ich das erste Mal aufstehen, ab da ging es mir stündlich besser und ab da hab ich mich komplett alleine um mein Kind gekümmert. Ich war die einzige Mutter, die nachts mit ins Kinderzimmer ist und ihr Kind da selber umgezogen hat. Alle anderne Mütter haben das die Schwester machen lassen. Ich durfte den kleinen auch von Anfang an heben.
Nach fünf Tagen wurden wir entlassen und die Schmerzen die ich zu dem Zeitpunkt noch hatte, waren ein Klacks. Ich war viel mehr davon beeinträchtigt, daß ich die Monate vorher nur im Bett gelegen habe.

Meine Schwägerin hatte einen Damriß und der ging es nicht ein Stück besser als mir. Ich hatte nicht mehr Schmerzen oder Beeinträchtigungen als sie.

Für die meisten Frauen ist ein KS ein traumatisches Erlebnis und ich glaube das beeinflußt auch die Wahrnehmung und Erzählungen hinterher ein bisschen. Keine Frage, es ist eine Operation und die hat immer Risiken und Nachwirkungen. Eine Bekannte hatte dreimal einen KS und war hinterher auch immer sehr positiv und fit.

Ich bin mit meiner Entscheidung völlig im Reinen und wenn es beim nächsten Mal nicht so gut läuft wie beim ersten Mal, muß ich halt das beste daraus machen.

Meine Hebamme hat mal gesagt, daß ihrer Erfahrung nach Frauen, die so garnicht spontan entbinden möchten, meistens beim Versuch dann doch im Op landen. Da für mich eine Spontangeburt nicht in Frage kommt (hat verschiedene Gründe), plane ich lieber alles vorher als es nochmal auf einen Notkaiserschnitt ankommen zu lassen.

Hör auf dein Bauchgefühl Alli.





Hochzeitsvorbereitungen (PW)
cinnamon
Diamant-User



Beigetreten: 21/07/2008 13:06:41
Beiträge: 374
Offline

Kaiserschnitt oder nicht?



03/11/2013 10:27:43

Oh wie schön, auch mal das pro zum Kaiserschnitt zu hören! Ich hab irgendwie das Gefühl, viele "trauen" sich gar nicht, das zuzugeben und werden schief angesehen oder belehrt, wenn sie (teilweise ohne medizinische Notwendigkeit) den KS wählen.
Problem ist doch, dass man vorher nur rätseln und spekulieren kann, ich hab keine Ahnung wie das bei mir wird und ich mag einen Weg nicht kategorisch ausschliessen (hatte ja oben geschrieben, dass mir der KS Angst macht, ich weiß ja wie übel mein Körper auf Mini-Bauch-OPs reagiert hat, aber ne natürliche Geburt hatte ich zum Vergleich halt noch nicht...)

KS oder natürliche Geburt sind ja zum Teil schon richtige Glaubenskriege, wie Stillen/Fläschen, schlafen im Elternbett/im eigenen Zimmer, Schmerzmittel bei der Geburt ja/nein... Am Ende muss es halt zu Kind und Eltern passen, und glücklicherweise sind wir ja alle ganz verschieden.

*Hermine*
Diamant-User



Beigetreten: 28/03/2011 16:07:30
Beiträge: 2217
Offline

Aw:Kaiserschnitt oder nicht?



03/11/2013 12:35:45

Wenn es nur um mich persönlich gegangen wäre, hätte ich nichts gegen einen Kaiserschnitt gehabt. Ich bin ein Planungsmensch, so hätte ich Terminsicherheit und wüsste eben besser, was auf mich zukommt. Bei einer natürlichen Geburt weiß man ja nie, wie sie ablaufen wird.
ABER in erster Linie will man ja i.d.R. das bestmögliche für sein Baby. Und da ist es (so wird es zumindest von den meisten Seiten gesagt) besser, eine natürliche Geburt zu machen. Erstens weil der Wehenbeginn abgewartet wird und das Baby den Zeitpunkt selbst bestimmt. Außerdem führt ein KS oft zu Lungenproblemen und es kann auch diverse andere Probleme geben. Es geht also nicht nur um die Schmerzen die man selbst hat, sondern es gibt auch fürs Kind Unterschiede. Insofern finde ich es ohne medizinische Indikation zumindest etwas fragwürdig.

Meine Geburt wurde eingeleitet und ich frage mich auch oft was gewesen wäre, wenn man abgewartet hätte. So mündete es jedenfalls darin, dass es ein Kaiserschnitt wurde un d die Kleine 3 Tage auf der Kinderintensiv lag.

@ Bellchen:
Habe ich auch nicht gesagt. Ich wollte das nur nochmal deutlich sagen, dass ich trotz aller möglichen Schmerzmittel und PDA richtig heftige, krasse Schmerzen hatte und das einige Stunden. Und die habe ich auch nach über einem Jahr kein kleines bisschen vergessen. Allerdings habe ich die Schmerzen nach dem Kaiserschnitt genauso wenig vergessen.


bridecat
Diamant-User



Beigetreten: 06/06/2012 13:00:13
Beiträge: 254
Offline

Aw:Kaiserschnitt oder nicht?



04/11/2013 13:28:09

aus mangelnder eigener Erfahrung enthalte ich mich jetzt mal, was besser sein könnte

aber vielleicht wäre "SAFE" Sichere [color=red]A[/color]usbildung Für Eltern
was für euch? Da werden dann nämlich auch die Gedanken und Phantasien während der Schwangerschaft "bearbeitet".......

September_Braut
Platin-User



Beigetreten: 02/08/2013 22:05:03
Beiträge: 82
Standort: Hamburg
Offline

Kaiserschnitt oder nicht?



04/11/2013 16:59:12

Es gibt auf jeden Fall Dinge, die für einen Kaiserschnitt sprechen und auch wenn jemand sich von vornherein für einen Kaiserschnitt entscheidet, kann ich das absolut nachvollziehen.
Was ich nur verdeutlichen wollte, es ist eben nicht so, dass man sich mal kurz dahin legt und nichts merkt.
Man spürt zwar keinen Schmerz, wird aber an Armen und Beinen festgebunden, in Schräglage gebracht und dann ruckeln und zuckeln die da ziemlich an einem rum. Das "Rausnehmen" des Babys empfand ich als sehr, sehr komisches Gefühl. Jede Frau geht anders damit um und manche kann das vielleicht einfach so wegstecken.
Für mich war es jedenfalls ein traumatisches Erlebnis, trotzdem würde ich aus meiner Erfahrung heraus -sollte ich nochmal ein Kind bekommen- wieder einen Kaiserschnitt machen.
happylilli
Diamant-User



Beigetreten: 12/01/2008 14:16:34
Beiträge: 2378
Offline

Aw:Kaiserschnitt oder nicht?



15/11/2013 11:42:50

Liebe Alli,

ich habe jetzt nicht alles gelesen, möchte Dir aber meine Erfahrung mitteilen.

Ich glaube ich war von Anfang an ziemlich gelassen was die Geburt anging. Bei mir hieß es irgendwann, das Baby ist viel zu groß. Da bekam ich es dann mit der Angst zu tun. Trotzdem habe ich mich entschieden, ich werde es auf jeden Fall versuchen normal zu entbinden. Und, je näher der Termin rückte, umso gelassener wurde ich wieder da die Vorfreude auf mein Baby viel größer als irgendeine Angst war.
Ich hatte dann aber auch Glück und unser Kind war nach 2,5 Stunden ohne PDA da. Vielleichst hast Du genauso ein Glück?-wer weiß dies?!

Versuch abzuwarten wie die weitere SS verläuft und dann wirst Du für Dich entscheiden was Du möchtest. Ich glaube fast, Du wirst auf jeden Fall gelassener werden.

Alles Liebe für Dich!


PW per PN
http://www.pixum.de/meine-fotos/#album/7025263
Juli-Mama
Diamant-User



Beigetreten: 20/08/2008 08:58:49
Beiträge: 5257
Offline

Aw:Kaiserschnitt oder nicht?



01/01/2014 21:04:44

Ich kann deine Angst verstehen. Hatte ich zur Geburt der 1. SS auch. Und leider hat meine Frauenärztin diese Angst auch immer weiter geschürt, was sehr schade war, da ich und das Baby eigentlich super gesund waren und alles super verlief. Das war sehr unnötig.
Das ist aber auch meist der Grund, dass Frauen einen Kaiserschnitt wählen. Weil sie nicht richtig aufgeklärt werden und ihnen Angst gemacht wird. In den meisten Fällen völlig unnötig.
Ich hatte im Wechsel zu den Frauenarzt-Terminen Vorsorgeuntersuchungen bei der Hebamme. Das kann ich jeder Schwangeren auch nur empfehlen! Die hat sich richtig Zeit für mich und das Baby genommen, mir die Angst weitgehend genommen und mich für die Geburt gestärkt. Ausserdem hat sich mich medizinisch viel mehr aufgeklärt als die FÄ. Die hat mir was "hingeknallt" und ich hab dann zu Hause im Netz gesucht - böser Fehler! Da gibt es so viele Horrorgeschichten!! Nicht zu empfehlen.

Ich hatte 2 Hausgeburten.
Und nach der ersten Geburt habe ich mich sehr lange intensiv mit dem Thema Geburt auseinandergesetzt, da viele kritische (das ist eigentlich noch sehr verharmlost) Stimmen in meinem Umfeld laut wurden. Somit ging ich gestärkt und informiert in die 2. Geburt.

Ich persönlich würde einen Kaiserschnitt niemals vorziehen und es wird von vielen Fachlichen Seiten auch abgeraten und vor den hohen KS-Zahlen gewarnt. Die WHO sagt, Kaiserschnitte wären in 2% der Fälle notwendig. Empfohlen sind unter 10%. Die Realität sind im Schnitt über 30%. In manchen Kliniken sogar über 50%! Das hängt auch stark von den Ärzten im jeweiligen KH ab. Man darf auch nicht vergessen, dass der KS für sie lukrativer ist und sie ihn nicht unbedingt machen, weil er für Frau oder Kind besser oder notwendig ist.

Leider sind die meisten Kaiserschnitte "Angst-Kaiserschnitte", weil die Frauen nicht richtig aufgeklärt werden.
Dazu gab es auch eine Studie im Deutschen Ärzteblatt:
http://www.aerzteblatt.de/archiv/51534/Kaiserschnitt-Studie-der-GEK-Ein-schmerzhafter-Schritt?s=kolip

Es ist eine OP mit höheren Risiken als bei einer normalen Geburt (die üblichen Komplikationen von OP´s) Das wird von vielen Ärzten leider auch gerne verschwiegen...
Ein Kaiserschnitt ist ein harter Start für die Babys. Gerade waren sie noch warm und kuschelig im Bauch, plötzlich zieht sie jemand in grelles Licht. Es ist dunkel und das Baby kann auch nicht sofort zur Mama auf den Bauch, sondern wird erstmal weggetragen.

Die Hautreizungen, die das Kind durch die Wehen erfährt, man kann sich das als eine Art Massage vorstellen. Das löst beim Kind einen Adrenalinschub aus. Dadurch wird dem Kind vermittelt, dass die Geburt losgeht. Jedes Baby hat eine Art 'Geburtsschock', aber für ein Baby, das zuvor Wehen gespürt und begonnen hat, sich durch den Geburtskanal vorzuarbeiten, ist dieser Schock weitaus geringer.

Noch dazu wird das Baby bei einem geplanten Kaiserschnitt etwa zwei Wochen vor dem errechneten Geburtstermin auf die Welt geholt - also zu einem Zeitpunkt, zu dem das Baby mit Sicherheit noch nicht bereit ist, von selbst auf die Welt zu kommen. Das Kind wird in keinster Weise darauf vorbereitet, dass heute sein Geburtstag ist, und wird völlig unmittelbar aus seiner Welt gerissen.
Wenn man bedenkt, dass nicht wenige Kinder auch 7-10 Tage (oder sogar länger, wenn man sie lässt) nach ET auf die Welt kommen, wird das Kind bei einem geplanten KS eventuell sogar mehr als 3 Wochen vorher geholt. Da könnte man eigentlich von einem Frühchen sprechen.

Kinder, die spontan geboren werden, tun sich auch meist unmittelbar nach der Geburt mit dem Atmen leichter. Das liegt unter anderem daran, dass das Wandern durch den Geburtskanal hilft, das Fruchtwasser aus den Lungen des Kindes zu pressen.
Sie haben auch deutlich seltener Gelbsucht und das stillen klappt auch in den meisten Fällen besser. Ein weiterer Aspekt betrifft den kindlichen Darm: Die Scheidenflora der Frau sorgt während der vaginalen Geburt für die erste Besiedelung des Darmes mit Keimen, was für die spätere Verdauung der Neugeborenen immens wichtig ist. Alle Babys haben mit einem noch unreifen Darm und Blähungen zu kämpfen, auf Kaiserschnitt-Babys trifft das aber öfter zu.
Die Scheidenflora hilft dem Kind auch bei Krankheiten im weiteren Leben. Untersuchungen zeigten, dass sich diese positiv bis zum 6. Lebensjahr auf das Kind auswirkt.
Und die Frauen haben weniger Wochenbettdepressionen.

Im Krankenhaus wird leider meist eine spontane Geburt in Rückenlage "empfohlen" bzw. durchgeführt. was aber leider die schlechteste Geburtsposition für die Frau ist. Dabei gibt es die meisten Verletzungen. Aber die Geburtshelfer kommen besser hin. Bei anderen Positionen hilft die Schwerkraft mit.

Vielleicht gibt es ja einen hebammengeleiteten Kreissaal bei dir in der Nähe?
In hebammengeleiteten kreißsälen, die ja im kh sind kommen auch weniger ks und geburtsverletzungen vor. Die Kinder haben weniger gelbsucht die Mütter weniger Depressionen, stillprobleme usw Die Frauen brauchen auch im Schnitt weniger Schmerzmittel.

In Deutschland erleben nur rund acht Prozent der gesunden Schwangeren eine Geburt ohne medizinisches Eingreifen

Dazu gab es auch eine große Studie zw 2007 und 2010:

"Das Wohlbefinden der Frauen, sowohl physisch als auch psychisch, ist acht Wochen nach einer Geburt im Hebammenkreißsaal zudem besser als das derjenigen Frauen, die im üblichen Kreißsaal geboren haben. Auch das subjektive Geburtserleben wird von den Nutzerinnen eines Hebammenkreißsaals positiver bewertet"

http://www.gesundheitsforschung-bmbf.de/de/4095.php

Eine gute Entscheidung und nicht so viel Angst!

Forum-Index » Für Mamas
 
Ähnliche Beiträge






Forum-Index
»Für Mamas