free shipping

Hochzeitsforum - Hochzeitsorganisation

Braute unter sich im Forum Hochzeit: Suchen Sie nach besonderen Tipps,

Braute unter sich im Forum Hochzeit: Suchen Sie nach besonderen Tipps, Tricks und neuen Ideen rund um das Thema Hochzeitsvorbereitung? In diesem Forum konnen sich Braute in der stressigen Zeit vor der Hochzeit austauschen und gegenseitig unterstutzen. Fiebern Sie mit!

... less

Forum-Index » Hochzeitsorganisation
AUTOR BEITRAG
leni31
Silber-User



Beigetreten: 21/05/2014 16:05:22
Beiträge: 28
Offline

Finanzierung der Hochzeit



02/12/2014 17:03:24

Hallo an alle zukünftigen Bräute,

mich würde einmal interessieren, wie ihr eure Hochzeit finanziert habt.

Habt ihr nach dem Antrag mit dem Sparen angefangen oder greift ihr auf Ersparnisse zurück? Falls ihr es sagen mögt, wieviel und wie lang spart ihr? Oder hat vielleicht jemand Unterstützung von der Family?
Ich mache mir immer über alles viel zu viele Gedanken (das last sich aber auch schlecht abstellen...) und überleg gerade, ob man sich tatsächlich innerhalb eines Jahres eine komplette Hochzeit mit allem drum und dran von Null auf ansparen kann.

Klar, hängt natürlich sehr stark vom Umfang der Feier und der persönlichen Situation jedes einzelnen ab...das ist mir klar. Aber es wäre sehr hilfreich, wenn vielleicht einige von ihrem "Konzept" und ihren Erfahrungen hierzu berichten mögen.

Danke,
Lena
*Hermine*
Diamant-User



Beigetreten: 28/03/2011 16:07:30
Beiträge: 2217
Offline

Aw:Finanzierung der Hochzeit



02/12/2014 19:32:18

Bei uns wars eine Mischung: Vieles haben wir nach und nach von unserem normalen Geld gekauft im Laufe der Vorbereitungszeit. Dann haben uns unsere Eltern jeweils recht großzügig unterstützt. Und abschließend gabs ja auch noch Geldgeschenke von den Gästen. Auf Ersparnisse hätten wir zurückgreifen können, brauchten wir dann aber letzten Endes nicht.


ScoobyDoo
Diamant-User



Beigetreten: 23/07/2014 13:46:49
Beiträge: 262
Offline

Aw:Finanzierung der Hochzeit



02/12/2014 19:37:23

Wir haben quasi bei Null angefangen und dann die 2,5 Jahre knallhart gespart. Jedes "sonstige" Geld zu Geburtstagen, Weihnachten oder auch der Bonus vom Job, alles ist in die Hochzeitskasse geflossen. Dafür brauchten wir aber auch nicht mit den Geldgeschenken spekulieren. Das war ne sehr große Erleichterung für uns.

Wenn man mehr Geld verdient, dann ist das Sparen auch nicht so schlimm, wir haben nur halt beide nur kleine Nebenverdienste neben Studium und Ausbildung gehabt.
*Hermine*
Diamant-User



Beigetreten: 28/03/2011 16:07:30
Beiträge: 2217
Offline

Aw:Finanzierung der Hochzeit



02/12/2014 20:29:37

Spekulieren brauchten wir mit Geldgeschenken auch nicht, genügend Erspartes war da. Aber wo die Geschenke eben zu dem Zeitpunkt kamen wo die großen Rechnungen bezahlt werden mussten passte es sich gut


Tylia
Diamant-User



Beigetreten: 13/11/2014 17:09:41
Beiträge: 152
Offline

Aw:Finanzierung der Hochzeit



02/12/2014 23:37:21

Gute Frage, nächste Frage . Nein, im Ernst. Ich habe schon früh angefangen, mir ein Hochzeitskonto zuzulegen. Da war Hochzeit an sich noch gar nicht geplant, bzw. der Mann dazu noch nicht sicher . Ich war mir nur immer sicher, dass ich keine Sparhochzeit haben wollte, wenn schon denn schon.

Also habe ich mir immer wieder mal Geld zurückgelegt, das war auch unterschiedlich viel... den einen oder anderen Schein von Geburtstagen/weihnachten, Geld, was am Ende des Monats übrig blieb, oder Geld von Sommerjobs etc. Trotzdem ist im Laufe der Jahre eine wirklich ordentliche Summe zusammengekommen. Als ich mich verlobt habe, habe ich das erste Mal von meinem Hochzeitskonto erzählt. Er war ganz überrascht, fand die Idee aber super und hat spontan die Summe, die drauf war, verdoppelt. Hätte er nicht tun müssen, aber er fand es nur fair, weil es ja unsere Hochzeit ist.

Und nun tut jeder von uns jeden Monat eine bestimmte Summe aufs Konto. Wir haben ausgerechnet, welches Budget wir ungefähr haben möchten bzw. brauchen bis Mai 2016, frühestmöglicher Termin für die große Feier. Mein Schatz überweist mehr, weil er deutlich mehr verdient, aber auch das war sein eigener Wunsch.

Inzwischen haben wir aber zum Beispiel erfahren, dass meine Oma im jeden Fall die Hochzeitstorte schenken möchte. Sie hat das wohl auch bei meinen beiden Geschwistern gemacht - sie hat einen festen Betrag (das war der Wert der Hochzeitstorte bei meiner Schwester, die als erstes geheiratet hat), wenn wir den unterschreiten, gibt es das restgeld so, bei Überschreitung müssen wir die Differenz selber zahlen .

Meine Mama macht das mit dem Brautkleid genauso...Mein Papa und seine Frau werden uns wohl 1.500 Euro so schenken. Das können wir zusätzlich zum Budget planen oder als normales Geschenk betrachten. Mehr gibt es von seiner Seite nicht (also wenn wir es verplanen, dann ist das Geld weg und wir bekommen kein zusätzliches Geschenk).

Wir wussten von all diesen Sachen nichts, als wir unser Budget festgelegt haben und haben auch nicht darauf gewartet oder damit gerechnet. Wir bleiben erstmal bei unserem Ziel und den betrag, den wir überweisen. Wenn geld über bleibt, super! Notfalls haben wir einen Puffer, was ja auch nie verkehrt ist.

Allerdings haben wir von meinen Schwiegereltern erfahren, dass wir von denen wohl auch eine ordentliche Summe bekommen werden - unser geplantes Budget . Auch das hätten wir nie erwartet, anscheinend haben sie das aber wohl auch für jedes ihrer Kinder vor. Sprich, es ist das Geschenk zur Hochzeit, was wir aber natürlich auch dafür einplanen können.

Eventuell werden wir uns deshalb vielleicht für eine Location entscheiden, die wir eher ausgeschlossen hatten. da hätten wir uns schon sehr strecken müssen und auf einiges verzichten müssen. Wenn wir genaueres wissen und die angebote eingeholt haben, werden wir das nochmals durchrechnen und schauen, ob es uns das wirklich wert ist...
Aber völlig über den Haufen werfen werden wir nicht unser Budget. Das meiste von seinen Eltern wird angelegt.

Die Gastgeschenke plane ich nicht ein, das ist mir zu unsicher (ich habe schon mal eine Hochzeit erlebt, wo das extrem schief gegangen ist). Klar, wenn das Geld da ist, wenn die Rechnungen reinflattern, kann man es auch davon abziehen und den Rest des Budgets wieder für sich verwenden. Aber fest einrechnen würde ich das nicht.

Diese Mitteilung wurde 1 Mal aktualisiert. Die letzte Aktualisierung erfolgt am 03/12/2014 00:09:16 Uhr



Nalah
Diamant-User



Beigetreten: 21/09/2009 07:26:21
Beiträge: 11634
Offline

Aw:Finanzierung der Hochzeit



03/12/2014 07:23:04

Wir haben es so wie Tylia gehalten: Ab dem Antrag kräftig gespart. Uns war es wichtig, dass wir unsere Hochzeit alleine stemmen können. Geschenke (von den Gästen, aber auch sehr großzügige Geschenke von den Eltern, Großeltern etc.) haben wir nicht einkalkuliert. Das haben wir eher so betrachtet, dass wir mit dem Geld die Ersparnisse wieder auffüllen können

Um mal in Zahlen zu reden:
Wir hatten eine Verlobungszeit von 1 Jahr und 8 Monaten. Da haben wir jeden Monat einen Betrag (bei Urlaubs- und Weihnachtsgeld) auf ein Tagesgeldkonto überwiesen. So haben wir 14.000 € in dieser Zeit angespart. Eigentlich Wahnsinn, wenn man diese Summe sieht
Also, möglich ist es schon und Millionen verdienen wir auch nicht gerade
*Hermine*
Diamant-User



Beigetreten: 28/03/2011 16:07:30
Beiträge: 2217
Offline

Aw:Finanzierung der Hochzeit



03/12/2014 08:32:29

Letzten Endes ists ja gehupft wie gesprungen welches Geld man wofür verwendet, ob man das Geschenkte nicht für die Rechnungen nutzt sondern zum Weitersparen und das Ersparte dann für die Zeche. Geld ist Geld, und Fakt ist, dass welches dazukommt und welches geht. Aber was dann aus welcher Quelle kommt und wofür genutzt wird ist letzten Endes dann auch nur so ein Gedankenspiel, die Bank unterscheidet da ja nicht

Unsere Eltern hatten ihrs aber auch nicht als "Geschenk" deklariert sondern vorher gesagt, dass sie die Summe zum Budget beisteuern. Geändert hat sich dadurch aber nichts, wir haben nicht mehr Geld ausgegeben als wir es ohnehin geplant hätten. Genauso beim Kleid, da hat meine Mama erst gesagt dass sie zahlt, als ich meine EC-Karte an der Kasse schon gezückt hatte. Fürs günstigste Kleid des Ladens, so ein Mist


Vintagebraut
Silber-User



Beigetreten: 30/10/2014 14:17:00
Beiträge: 41
Offline

Finanzierung der Hochzeit



03/12/2014 09:13:51

Hallo,

also ich bin seit Oktober verlobt und seitdem sparen wir auch fleißig. Alles Geld was da irgendwie zusammenkommt, Urlaubsgeld, Weihnachtsgeld, Geburtstage. Mit unserem Haushaltsgeld gehen wir nun auch etwas gewissenhafter um und da lässt sich auch so einiges sparen. Wir wollen unsere Hochzeit alleine bezahlen und sie soll wunderschön werden. Wir haben einen Kostenplan erstellt und müssten bis zur Hochzeit im Mai 2016 das Geld haben. Mit eventuellen Geldgeschenken spekuliere ich garnicht, weil ich überhaupt keine Ahnung habe, was da so zusammen kommt. Außerdem werden wir verschiedene Dinge auch schon so kaufen. Wie Deko oder der Anzug und das Kleid.
Hochzeitsblog Brautalarm
www.brautalarm.com

ScoobyDoo
Diamant-User



Beigetreten: 23/07/2014 13:46:49
Beiträge: 262
Offline

Aw:Finanzierung der Hochzeit



03/12/2014 09:26:15

*Hermine* wrote:Letzten Endes ists ja gehupft wie gesprungen welches Geld man wofür verwendet, ob man das Geschenkte nicht für die Rechnungen nutzt sondern zum Weitersparen und das Ersparte dann für die Zeche. Geld ist Geld, und Fakt ist, dass welches dazukommt und welches geht. Aber was dann aus welcher Quelle kommt und wofür genutzt wird ist letzten Endes dann auch nur so ein Gedankenspiel, die Bank unterscheidet da ja nicht.


ich sehe da schon einen Unterschied: die eine Summe kenne ich und das, was wir von den Gästen bekommen, den Betrag kenne ich bis zur Feier nicht.
Unsere Eltern haben uns nicht erzählt, was sie zahlen, wir haben aber auch nicht gefragt.
*Hermine*
Diamant-User



Beigetreten: 28/03/2011 16:07:30
Beiträge: 2217
Offline

Aw:Finanzierung der Hochzeit



03/12/2014 09:35:18

ScoobyDoo wrote:
*Hermine* wrote:Letzten Endes ists ja gehupft wie gesprungen welches Geld man wofür verwendet, ob man das Geschenkte nicht für die Rechnungen nutzt sondern zum Weitersparen und das Ersparte dann für die Zeche. Geld ist Geld, und Fakt ist, dass welches dazukommt und welches geht. Aber was dann aus welcher Quelle kommt und wofür genutzt wird ist letzten Endes dann auch nur so ein Gedankenspiel, die Bank unterscheidet da ja nicht.


ich sehe da schon einen Unterschied: die eine Summe kenne ich und das, was wir von den Gästen bekommen, den Betrag kenne ich bis zur Feier nicht.
Unsere Eltern haben uns nicht erzählt, was sie zahlen, wir haben aber auch nicht gefragt.


Aber wenn das Geld da ist und man es zusammen auf einem Konto hat, dann differenziert die Bank ja nicht wenn man Beträge überweist.
Ich habe ja auch gesagt, geplant haben wir nicht mit Geschenken. Sie waren aber am Ende nunmal auf dem Konto, genau wie unser vorher Erspartes. Also kann man nicht genau sagen welches Geld wofür verwendet wurde.


ScoobyDoo
Diamant-User



Beigetreten: 23/07/2014 13:46:49
Beiträge: 262
Offline

Aw:Finanzierung der Hochzeit



03/12/2014 09:38:07

achso meintest du das, jetzt rappelt es in der Denkmurmel...

Klar, die Bank unterscheidet nur plus und minus 8)
*Hermine*
Diamant-User



Beigetreten: 28/03/2011 16:07:30
Beiträge: 2217
Offline

Aw:Finanzierung der Hochzeit



03/12/2014 09:40:45

Ja, etwas schwer zu beschreiben...

Aber ich bin da bei dir, Geschenke von Gästen würde ich auch nie einplanen. Zumal auch nicht alle Geld in dem Sinne geschenkt haben. Von einer größeren Gruppe kam eine kleine Reise, die sie uns bezahlt haben, von anderen ein Eventim-Gutschein... Da wäre es schön blöd, wenn man da was erwartet hätte um die Rechnungen zu begleichen.


Celtic Bride
Diamant-User



Beigetreten: 05/05/2012 14:58:51
Beiträge: 760
Standort: bei Karlsruhe
Offline

Aw:Finanzierung der Hochzeit



03/12/2014 11:27:39

Also bei uns ist es ein bisschen anders.
wir waren ja seit 2011 verlobt, konnten aber nicht wirklich sparen da wir beide noch studenten waren.
mein mann hat jetzt einen gut bezahlten job seit august und da er in seiner studienzeit viel von seinen eltern unterstützt wurde musste er nicht an seine sicherheiten ran (ausbildungsversicherung die auch von den eltern war)
jetzt haben wir das geld komplett übrig.
durch umzug auto kaputt usw kamen doch mehr abzüge auf uns zu als wir gedacht haben und wir wollen ebenfalls nicht mit geschenken spekulieren, deswegen haben wir unserer engsten familie gesagt das sie uns die geschenke auch schon am standesamt geben können wenn sie möchten, da wir dann besser kalkulieren können und auch die flitterwochen die sonst nicht drin wären buchen können.

tja was soll ich sagen unserer familie wars wurscht wann sie uns die geschenke geben und haben uns alle jetzt schon beschenkt. es kam ein ordentliches sümmchen zusammen.

im nachhinein ist mein mann der meinung das es besser gewesen wäre noch ein jahr zu warten bis wir beide geld verdienen, aber da wars schon zu spät

aber wir haben den betrag den wir maximal ausgeben möchten auf dem konto (ohne geschenke), deshalb ist alles in ordnung.




Mein Nähblog mit meinen Babydecken und Schnuffeltüchern findet ihr unter:
http://www.facebook.com/flauschkeks.handmade
leni31
Silber-User



Beigetreten: 21/05/2014 16:05:22
Beiträge: 28
Offline

Aw:Finanzierung der Hochzeit



03/12/2014 11:37:33

Danke für eure Beiträge...ich finde das wirklich hilfreich und interessant.

Sehe das so wie ScoobyDoo und Vintagebraut...wir werden erstmal selbst knallhart sparen. Eventuelle Finanzspritzen der Eltern und Geschenke von Gästen rechnen wir auch nicht rein...ist natürlich ein nettes Extra, wenn da etwas kommt, und wir würden uns freuen, aber ich frage da nicht nach und setze nichts voraus. Ich wäre auch viel zu nervös, dass die Rechnung dann eventuell nicht aufgeht und gehe lieber auf Nummer Sicher. Lieber habe ich hinterher etwas übrig und freue mich als andersherum.

Wie habt ihr gespart? Habt ihr euch ein Budget gesetzt und dann errechnet, wieviel ihr monatlich ansparen müsst? Oder habt ihr drauflosgespart? Wir wissen noch nicht ganz wo wir heiraten...und was die Kosten sein werden. Sind ja auch gerade erst verlobt, aber ich fange halt lieber früh an mit der Planerei.

ScoobyDoo
Diamant-User



Beigetreten: 23/07/2014 13:46:49
Beiträge: 262
Offline

Aw:Finanzierung der Hochzeit



03/12/2014 12:34:08

Wir haben uns informiert, was wir als Summe etwa brauchen und haben uns dieses als Ziel gesetzt.
Von der Summe her war es so viel wir eben beim "normalen" Leben sparen konnten. Leider wären wir nur mit dem monatlichen Betrag niemals auf das benötigte Budget gekommen, aber wir haben auch für uns unwichtigere Sachen nach hinten geschoben. Am Ende hat es dann mit Sparguthaben und einigen Sondersparbeiträgen und meinem wöchentlichen Plasmaspenden ausgereicht.
Jea
Platin-User



Beigetreten: 29/09/2014 14:31:49
Beiträge: 93
Standort: Zürich
Offline

Aw:Finanzierung der Hochzeit



03/12/2014 13:30:45

also wir müssen auch noch sparen... ich habe heute mal ein neues budget gemacht für nächstes jahr. wir haben leider noch ein bisschen schulden bei meiner mama, aber das geht dann schon irgendwie. :)
da wir noch nicht wissen, wann wir heiraten, haben wir auch noch genug zeit, uns über die kosten und sparen gedanken zu machen.
Für den Optimisten ist das Leben kein Problem, sondern bereits die Lösung.
– Marcel Pagnol

Tylia
Diamant-User



Beigetreten: 13/11/2014 17:09:41
Beiträge: 152
Offline

Aw:Finanzierung der Hochzeit



03/12/2014 19:19:52

@leni: Also wir haben - relativ grob - überschlagen, was wir im jeden Fall haben möchten und was man dafür einplanen sollte. Gibt im Netz auch immer so Kalkulatortabellen, da kann man sich schon mal ganz gut richten. Grundsätzlich haben wir immer hochgerundet, lieber zuviel einplanen, als zu wenig...

Bei der Location haben wir uns nach meinem Bruder gerichtet, der hat in einer Location gefeiert, die wir auch in Betracht ziehen. Mein schatz hat für das Brautkleid schon mal 2.500 eingeplant . Ich meine, ist nett, aber vielleicht kann man es auch übertreiben - wobei .
je nachdem kann man natürlich auch Dinge einsparen, wenn man selber Dinge macht (zum Besipiel Deko oder Einladungskarten), aber da sind wir beide nicht so der Typ für.

Letzten Endes kommen wir so auf ein Budget von etwas mehr als 15.000 - wie gesagt, teils sehr hochgerundet, da wird doch das eine oder andere billiger (hoffe ich zumindest ), aber vielleicht müssen wir bei anderen Sachen ja auch mehr zahlen...

Dann haben wir ausgerechnet, wieviel wir auf dem Hochzeitskonto haben und die Differenz zum wunschbudget auf uns beide umgerechnet. Wie gesagt, mein verlobter zahlt netterweise etwas mehr, da ich zum einen weniger verdiene und noch studienkredit abbezahle und ich meine beiden Katzen auch komplett alleine finanziere. Wenn wir mehr Probleme hätten, das Ziel zu erreichen, hätten wir entweder auf Dinge verzichtet oder die Hochzeit weiter nach hinten verschoben. Da muss man eben Prioritäten setzen...


Vintagebraut
Silber-User



Beigetreten: 30/10/2014 14:17:00
Beiträge: 41
Offline

Aw:Finanzierung der Hochzeit



04/12/2014 09:53:08

@leni31

Also Leni mein Zukünftiger ist ganz Wild auf Excel und Kalkulationen. Bei Ihm muss immer alles geplant sein, wenn es ums Geld geht. Er freut sich da unglaublich wenn alles aufgeht. Er arbeitet in der IT. Ich bin da nicht ganz so aber wir ergänzen uns gut. Als erstes haben wir alle Punkte aufgeschrieben uns von alles in Frage kommenden Locations Preise eingeholt und mit einem Polster Kalkuliert. Wir kommen auf plus minus 20.000. Da haben wir aber schon mit gerechnet. Wir heiraten nicht in unserem Wohnort in der nähe von Frankfurt sonder am Chiemsee in Bayern. Viele der Gäste wissen ja schon, dass wir heiraten und verbinden die Hochzeit dann mit einem Urlaub. Wir feiern mit Ca. 70 Gästen.
ich kann ja mal grob auflisten

Brautkleid mit allem 1500
Anzug 400
Ringe 1600
Fotograf 2100 (gibt eine 8 Stündige Reportage)
Papeterie (Einladung, Danksagung, Menükarten, Platzkarten, Kirchenheft) 150
Blumen (Strauß, Brautjunfern, Anstecker, Tische, Kirche, Auto) 500
Band 1000 - 1500
Location mit 8 Hotelzimmern Menü und Dessert als Buffet für 70 Gäste mit allen Getränken + Wein, Bier, Schnaps, frei 11500
Deko 300

So ich glaube das wars
Hochzeitsblog Brautalarm
www.brautalarm.com

Vintagebraut
Silber-User



Beigetreten: 30/10/2014 14:17:00
Beiträge: 41
Offline

Finanzierung der Hochzeit



04/12/2014 09:59:52

achso. Hab ich schon wieder vergessen, als wir das Budget berechnet haben, haben wir gerechnet, was wir monatlich sparen müssen. Mein Freund Verdient mehr und zahlt auch mehr ein. Wir hatten aber auch schon ein kleinen Teil angespart. Wir haben jetzt ein Hochzeitskonto und noch ein anderes Sparkonto für Dinge wie Versicherung, Auto etc. Auf das Hochzeitskonto kommt natürlich ein größerer Betrag. Wir nagen jetzt nicht am Hungertuch aber schauen schon bei Anschaffungen, ob das wirklich nötig ist. So lässt sich auch einiges sparen. Uns ist die Hochzeit sehr wichtig und wir geben gerne das Geld dafür aus. Anderen ist die Hochzeit nicht so wichtig und fliegen lieber 3 Wochen in die Flitterwochen. Aber das soll doch jeder so machen wie er will. Ich musste mir bei unserem Budget schon so einiges anhören. Das ist mir aber relativ egal. Wir werden bestimmt keine Flitterwochen auf irgendeiner Insel verbringen, sondern in den Bergen vll noch 1 Woche. Mein Bruder hat ein Jahr später zum Hochzeitstag mit seiner Frau die Traumreise in die Südsee gemacht. Das finde ich auch sehr schön.
Hochzeitsblog Brautalarm
www.brautalarm.com

Sarah84
Silber-User



Beigetreten: 16/09/2014 13:21:26
Beiträge: 41
Offline

Finanzierung der Hochzeit



04/12/2014 12:18:18

Bei uns ist es ganz einfach. Gnadenlos sparen. Da weder meine noch seine Eltern viel verdienen erwarten wir hier keine große Unterstützung. Ich habe über die letzten Jahre schon einige Rücklagen bilden können. Mein Schatz verdient inzwischen gut. Wir werden keine großen Sprünge machen können aber ich bin auch irgendwie sehr stolz, dass es momentan so aussieht, als könnten wir unsere Hochzeit komplett und alleine finanzieren. Mit Gastgeschenken rechne ich nicht.
Die-laura
Diamant-User



Beigetreten: 15/01/2013 21:49:04
Beiträge: 3369
Standort: Bad Soden im Taunus
Offline

Aw:Finanzierung der Hochzeit



04/12/2014 14:43:46

Wir haben nach dem Antrag noch mehr gespart als vorher, hatten auch noch ein paar kleine Polster.
Meine Mama hat die Deko bezahlt und mein Papa hat uns einen großen Teil dazu gegeben, wie er es auch bei meiner Schwester gemacht hat.

Ich hätte nie für meine Hochzeit Schulden gemacht oder einen Kredit aufgenommen. Wenn es so wie wir gefeiert haben nicht gepasst hätte, hätten wir entweder noch gewartet oder kleiner geheiratet.
Mein Blog
http://www.streuselsturm.blogspot.de

Hochzeitschaos
http://www.pixum.de/meine-fotos/album/6663179
PW auf Anfrage

Hochzeitsbilder
http://www.pixum.de/meine-fotos/album/6874165
PW auf Anfrage
Vintagebraut
Silber-User



Beigetreten: 30/10/2014 14:17:00
Beiträge: 41
Offline

Aw:Finanzierung der Hochzeit



04/12/2014 16:32:00

Ich hätte nie für meine Hochzeit Schulden gemacht oder einen Kredit aufgenommen. Wenn es so wie wir gefeiert haben nicht gepasst hätte, hätten wir entweder noch gewartet oder kleiner geheiratet.


@dielaura

das ist genau das was wir gesagt haben. Ich würde mich niemals für eine Hochzeit verschulden und einen Kredit aufnehmen. Dann muss entweder noch gespart werden und der Termin verschoben werden oder mann feiert kleiner.
Hochzeitsblog Brautalarm
www.brautalarm.com

Cookie7
Silber-User



Beigetreten: 17/09/2014 09:41:26
Beiträge: 27
Offline

Finanzierung der Hochzeit



04/12/2014 17:02:20

Bei uns ist es auch eine Mischung aus allem. Meine Eltern geben uns ein bisschen was dazu, seine Eltern bezahlen einen Teil des Essens, der Neffe meines Zukünftigens ist Konditor und macht eine Torte, wir hatten beide noch ein paar Ersparnisse und bis es soweit ist wird natürlich auch noch gut was gespart. Dann sollte es für ein rauschendes Fest reichen.
Tylia
Diamant-User



Beigetreten: 13/11/2014 17:09:41
Beiträge: 152
Offline

Aw:Finanzierung der Hochzeit



04/12/2014 19:23:56

@Vintagebraut: Sowas würde ich überhören. Wenn Ihr es Euch leisten könnt, warum nicht?
Natürlich kann auch eine Hochzeit für "nur" 5.000 oder weniger toll werden. Kommt ja nicht nur auf das Budget, sondern auch auf Gäste und das Brautpaar selber an. Aber wenn man eben bestimmte Wünsche oder Träume hat, so wie ich, muss man auch was tun dafür. Deswegen war mir schon früh klar, dass ich eben auch dementsprechend anfangen muss zu sparen. Dank meiner vorher ersparten Summe muss ich jetzt auch nicht so stark in den sauren Apfel beißen, ansonsten hätte ich es aber auch getan!

Klar, wenn jetzt jemand einen kredit über 20. 000 aufnehmen würde, würde ich sagen, dass es übertrieben ist oder Prioritäten man anders setzen sollte. Meine Meinung ist, dass man sich für eine Hochzeit nicht verschulden sollte. Wenn es aber jemand trotzdem tun möchte - bitteschön!

Die Hochzeit, die auf die Geschenke spekuliert hatte (bzw. das Paar), hatten am Ende 11.000 Euro Schulden . Das finde ich schon krass...

Aber ich habe das schon richtig verstanden - Ihr habt alle Eure Flitterwochen noch aus der Budgetplanung rausgehalten, oder? Habt Ihr die von den Geschenken (zumindest teilweise) bezahlt?
Unsere sind nämlich nicht drin - das käme auch noch hinzu . Wobei wir uns auch über einen Urlaub auf einer Nordseeinsel freuen


ScoobyDoo
Diamant-User



Beigetreten: 23/07/2014 13:46:49
Beiträge: 262
Offline

Aw:Finanzierung der Hochzeit



04/12/2014 20:19:14

Nachdem wir vorher noch nie gemeinsam im Urlaub waren, haben wir "Flitterwochen" auf dem Campingplatz gemacht. Eine Woche im Zelt und am Strand. Zwar nur Ostsee, aber das war dann sogar noch im Budget drin. :mrgreen:

Forum-Index » Hochzeitsorganisation
 
Ähnliche Beiträge






Forum-Index
»Hochzeitsorganisation