free shipping

Babyforum

Von Mama zu Mama! Das weddix Babyforum ist fur alle werdenden und frischgebackenen Mutter oder die,

Von Mama zu Mama! Das weddix Babyforum ist fur alle werdenden und frischgebackenen Mutter oder die, die es schon etwas langer sind. Im Forum ist fragen erlaubt, denn Frau kann ja schlie?lich immer etwas Wertvolles dazulernen! Jetzt anmelden und kostenlos registrieren!

... less

Forum-Index » Für Mamas
AUTOR BEITRAG
herbstbraut
Diamant-User



Beigetreten: 03/06/2008 22:49:40
Beiträge: 861
Offline

Beikostfrust…bin genervt!




22/03/2013 15:44:49

Sorry, aber ich muss mich mal ausheulen, bin gerade echt genervt! Ich kann echt nicht verstehen, warum alle so wild darauf sind, so früh mit der Beikost zu beginnen. Mich nervt das ganze Thema nur noch, am liebsten würde ich gerade einfach nur Stillen, aber da unsere Maus ja nächste Woche bereits acht Monate wird, wäre es durchaus ja ganz schön, wenn sie wenigstens mal einen Mahlzeit so langsam ersetzt hätte.

Aber von vorne: Unsere Kleine hat mit sechseinhalb Monaten endlich angefangen, Beikost zu akzeptieren und auch eigentlich ganz passabel gegessen. Mal 30g, dann 40g bis hoch zu 100g Gemüse-Kartoffelbrei.
Ich koche (und das gerne!) selbst, so dass ich verschiedene Größen Brei einfriere (50g, 75g, 90g, etc.)

Nun hat ihr bisher alles offensichtlich ganz gut geschmeckt (Möhre, Fenchel, Zucchini und Brokkoli, jeweils mit Kartoffel). Seit letztem Wochenende gibt es also Brokkoli-Kartoffelbrei. Freitag war es ok, Montag ok, Dienstag ok, Mittwoch haben wir fast 90g geschafft, so dass ich am Donnerstag mal Rindfleisch (aus dem Glas) runtergemischt habe. Aber entweder hat ihr das nicht geschmeckt, oder es ist aus irgendeinem anderen Grund wieder der Wurm drin. Nach wenigen Löffeln war Ende, Gemecker, sie drückt sich im Stuhl (nutzen das Tripptrapp Newborn Set) durch und hebt abwehrend die Hände. Hinterher hat sie anstandslos 30g Obstmus gegessen. Gut, vielleicht schmeckt es ihr mit Fleisch nicht. Heute also wieder Brokkoli-Kartoffel pur gegeben. Nach drei Löffeln das gleiche Spiel wie gestern… Ich verstehe es einfach nicht. Sie hat vier Tage lang ohne Probleme den Brei gegessen und dann plötzlich will sie wieder nicht mehr.

Hab sie dann ins Bett gepackt, gestillt und sie hat erst mal anderthalb Stunden geschlafen. Gut, vielleicht war sie müde. Nach dem Mittagsschlaf habe ihr noch mal den Brei angeboten – kein Interesse. Obstmus war ok für ein paar Löffel, dann wieder nur Gemecker.

Nun ist sie seit ner Woche etwas verschnupft, vielleicht liegt es daran – aber das war sie die ersten Tage ja auch, und da war die Erkältung eigentlich schlimmer als heute. Vormittagsschlaf ist auch ein Problem – ich versuche sie eigentlich immer morgens ne halbe Stunde wenigstens hinzulegen, aber ohne Brust schläft Madame nicht ein (höchstens noch im Kinderwagen) und da sie gegen 9 Uhr trinkt, will ich sie nicht schon wieder um 11 stillen, denn dann hat sie um halb eins natürlich wieder keinen Hunger und wenn ich sie erst später füttern würde, ist sie wieder müde…
Es ist gerade echt zum Verzweifeln. Zähne scheinen gerade auch nicht im Anmarsch zu sein, ich verstehe echt nicht, was sie hat. Vor allem, warum sie sich immer so durchstreckt beim Füttern. Eigentlich wollte ich nächste Woche den Abendbrei einführen, aber wenn der Mittagsbrei so unstet ist, frage ich mich, ob das überhaupt Sinn macht.

Ich weiß, ich bin da gerade etwas verkrampft, was das Breithema angeht, aber es nervt mich wirklich! Vor allem, wenn sie drei Tage gut isst, ich ein 90g Gläschen auftaue und dann 70g wegschmeiße, weil es heute gerade nicht genehm ist…

Habt Ihr auch solche Phasen (ist es nur eine Phase?!? *hoff*)? Irgendwelche Tipps für mich?

Sorry für diesen Roman, aber ich musste mir gerade mal den Frust von der Seele schreiben!







Bieson
Diamant-User



Beigetreten: 27/11/2008 11:43:49
Beiträge: 886
Standort: Sachsen
Offline

Aw: Beikostfrust…bin genervt!




22/03/2013 16:17:40

Ich kann dich sehr gut verstehen. Lukas war (Monate alt, bevor er überhaupt etwas anderes als die Brust akzeptiert hat. Auch dann war die Beikosteinführung ein langsames und müsames Geschäft. Auch mein Älterer war nicht so vom Thema Essen beeindruckt. Alles sehr frustierend.

Tipps kann ich dir jetzt keine geben, die bei uns geholfen hätten, nur die Hoffnung, dass es irgendwann doch funktioniert, wenn auch nicht unbedingt so wie es in der einschlägigen Literatur beschrieben ist. Vielleicht will sie auch einfach nicht gefüttert werden. Auch wenn es eine riesen Sauerei ist, Löffel in die Hand drücken und schauen ob ihr das besser gefällt. Sie mit mit dem Essen experimentieren lassen. Vielleicht auch mal ein Stück Brot, Breze, Banane anbieten. Manche Kinder mögen keinen Brei und steigen gleich mit fester Nahrung ein. Ein Freundin von mir hat auch immer selber gekocht, aber ihr Sohn hat erst angefangen zu Essen, als sie die Gläschen vom guten Onkel angeboten hat Ich habe immer versucht zwischen Fütterungsversuch und Stillen einen zeitlichen Abstand zu haben. Ich hatte aber nicht das Gefühl, dass es wirklich etwas gebracht hat.

Emotional am Besten hat mir geholfen, es einfach so zu akzeptieren. Jedes Kind ist nun mal anders und hat sein eigenes Timing. So abgedroschen das auch ist, aber das habe ich mir dann immer vorgebetet. Meine Kinder konnten mit 10 bzw 11 Monaten laufen, aber das Essen flog noch an die Wand. Über Mengen habe ich mir auch keine Gedanken mehr gemacht. Babys wissen halt nicht, was der angemessene Durchschnitt ist.






bietie
Diamant-User



Beigetreten: 26/09/2009 17:13:35
Beiträge: 383
Offline

Aw: Beikostfrust…bin genervt!




22/03/2013 16:48:18

Also ich kann dich beruhigen: das ist definitv nur ne Phase bzw. jeder hat ja nicht jeden Tag gleich viel Hunger - ist bei uns Erwachsenen ja auch so. Und solange du nicht das Gefühl hast, dass sie Hunger hat ist alles gut.

Außerdem spricht nix dagegen, den Abendbrei einzuführen...wenn sie den momentan vielleicht lieber mag...auch gut...es gibt keine Regel, die besagt, dass man stur erst den Mittagsbrei einführen muss.

Und zum Thema Essen wegwerfen: das mache ich fast jeden Tag noch weil meine Maus auch selten den kompletten Teller leer ist und ich ihr Gemantsche sicher nicht aufesse...das ist am Anfang einfach so.

Aber noch was zum Selberkochen: hat eine Freundin von mir auch gemacht und ihre Kleine hat das auch komplett verschmäht, wollte nur Gläschen. Sie hatte dann natürlich nen ganzen Vorrat eingefroren und ihr das immer mal wieder angeboten (und bei Nichtgefallen leider auch entsorgen müssen) aber irgendwann hat sie es dann noch alles weggemampft....also du siehst....das sind alles Phasen - zugegebenermaßen recht nervige aber es kann ja nur besser werden

Durchhalten lautet die Parole


*Hermine*
Diamant-User



Beigetreten: 28/03/2011 16:07:30
Beiträge: 2217
Offline

Aw: Beikostfrust…bin genervt!




22/03/2013 18:51:22

Uns bzw. unseren Mädeks gehts ja oft ähnlich. Ich bin im Moment auch extrem frustiert und frage mich, wie das jemals klappen soll eine Mahlzeit zu ersetzen...

Wir waren mittags ja immerhin bei ca. 80-100 g Gemüse-Kartoffel-Fleisch, aber in den letzten Tagen klappt nichtmal mehr das. Milchbrei bzw. Getreide-Obst-Brei haben wir auch schon probiert, das klappt noch schlechter. Entweder wird der Mund zusammengekniffen, oder es wird wieder rausgeschoben, oder sogar geschrien...

Wir haben also mit anderen Breien gestartet, obwohl noch keine Mahlzeit ersetzt war. Meine Hoffnung war, dass sie lieber süß mag. Aber das klappt noch schlechter.

Was mich halt auch so nervt: Man probiert sooooo vieles aus und wirft auch so viel weg. Grad was den Getreidebrei angeht hab ich schon die verschiedensten Flocken getestet, verschiedene Obstsorten, Pulvermilch, normale Milch... Oft liegts auch nicht am Geschmack, sondern der Konsistenz. Je flüssiger bzw. cremiger der Brei, desto besser gehts bei uns. Hast du es mal mit Gläschen probiert? Manche Babys essen die viel lieber als selbstgemachtes.

Wenn sie richtig Hunger hat oder müde ist, dann ists richtig schlimm...

Heute hab ich mal den Tipp angenommen ihr einen eigenen Löffel in die Hand zu geben, mit dem sie spielt. Gefüttert hab ich sie aber selbst. Das klappte ein wenig besser.

Ansonsten hab ich mir sagen lassen: Bei Stillbabys ists oft schwerer, aber die Zeit löst das Problem dann irgendwann...

Ich wünsche dir viel Durchhaltevermögen


solmelia
Diamant-User



Beigetreten: 28/08/2010 22:11:14
Beiträge: 231
Standort: Wetterau
Offline

Aw: Beikostfrust…bin genervt!




22/03/2013 21:22:27

Ich find´s immer wieder beruhigend, dass ich damit nicht alleine bin.

Mein Mini-Mann ist jetzt 9 Monate alt und abgesehen von den homöopathischen Mengen, die er isst, wird er noch voll gestillt.
Ich wollte gerne die empfohlenen 6 Monate voll stillen und war dann quasi schon unter "zugzwang" weil alle in meinem Umfeld in diesem Alter schon 1-2 Mahlzeiten ersetzt hatten.
Mittlerweile stresse ich mich aber nicht mehr. Jedes Kind ist anders und meiner ist halt ganz besonders
Habt ihr schon mal was von BLW - Baby Led Weaning gehört? Meiner bekommt hauptsächlich Fingerfood, weil mir das mit dem Brei irgendwann einfach zu blöd war. Er isst zwar auch nicht viel, aber so ist er während dem Essen mit seinen Nudeln, Kartoffeln oder Gemüse schön beschäftigt und ab und zu landet auch mal was im Magen.
Außerdem nerven mich auch die ganzen Beikost-Regeln, welches Gemüse oder Obst man wann und in welcher Reihenfolge wie füttert und ab wann eine Mahlzeit erstetz ist etc. Wir machen das einfach frei Schnauze und stillen weiterhin nach Bedarf.

Meine Stillberaterin hat neulich auch gesagt: Es heißt ja auch Bei-Kost und nicht Ersatz-Kost. Und solange es meinem Zwerg gut geht und er nen fitten und zufriedenen Eindruck macht, mache ich mir keinen Stress und keine Sorgen mehr, es gibt wichtigeres im Leben als Essen.
3. September 2011 - das war unser Tag!
herbstbraut
Diamant-User



Beigetreten: 03/06/2008 22:49:40
Beiträge: 861
Offline

Aw: Beikostfrust…bin genervt!




22/03/2013 21:42:30

Mädels, danke für Eure aufbauenden Worte!

Ja, wir haben in der Tat auch schon Gläschen gefüttert (von A*natura). Gemüse pur war ok, aber mit Kartoffel waren sie irgendwie wohl zu fest - Madame mag es nur schön fein und cremig
Und die selbstgekochten Sachen isst sie ja auch durchaus - nur halt extrem unterschiedlich, einen Tag fast 90g, am nächsten Tag drei Löffel.

Fingerfood hab ich auch schon angeboten, aber damit wird nur gespielt - oder mal daran genuckelt, aber nicht als was essbares anerkannt.
Ich denke, eigentlich mag sie schon Brei, aber halt mal mehr, mal weniger.

Und ja, ich muss es wohl einfach akzeptieren, auch wenn es mitunter recht frustrierend ist. Aber natürlich weiß ich auch, dass jedes Kind ein anderes Tempo hat und sie sicher bis zur Einschulung auch alleine isst
Wäre nur toll, wenn es bis zur Kita Eingewöhnung in drei Monaten wenigstens etwas besser klappt...
*Hermine*
Diamant-User



Beigetreten: 28/03/2011 16:07:30
Beiträge: 2217
Offline

Aw: Beikostfrust…bin genervt!




24/03/2013 14:58:05

herbstbraut wrote:
Ja, wir haben in der Tat auch schon Gläschen gefüttert (von A*natura). Gemüse pur war ok, aber mit Kartoffel waren sie irgendwie wohl zu fest - Madame mag es nur schön fein und cremig


Da unterscheiden sich sogar die einzelnen Marken! Alnatura finde ich auch recht fest. Hipp ist deutlich flüssiger. Bei Karotte + Kartoffel ist mir Hipp zu flüssig, das kann man so toll prusten Bei Pastinake + Kartoffel hat es aber für meinen Geschmack genau die richtige Konsistenz, die gebe ich also sehr gerne.

Ich wüsste gar nicht so recht, wie ich das mit dem BLW machen soll, ich hätte irgendwie Angst vorm Verschlucken. Auch will ich gerne selbst entscheiden wann ich nicht mehr stillen mag und nicht das Kind entscheiden lassen - sonst geht das am Ende noch bis zur Einschulung



Forum-Index » Für Mamas
 
Ähnliche Beiträge






Forum-Index
»Für Mamas