Babyforum

Von Mama zu Mama! Das weddix Babyforum ist fur alle werdenden und frischgebackenen Mutter oder die,

Von Mama zu Mama! Das weddix Babyforum ist fur alle werdenden und frischgebackenen Mutter oder die, die es schon etwas langer sind. Im Forum ist fragen erlaubt, denn Frau kann ja schlie?lich immer etwas Wertvolles dazulernen! Jetzt anmelden und kostenlos registrieren!

... less

Forum-Index » Für Mamas
AUTOR BEITRAG
Stubsy
Diamant-User



Beigetreten: 18/11/2009 11:22:23
Beiträge: 558
Offline

Thread Sternenmamas



10/02/2010 11:21:12

Hallo Zusammen,

da es auch in diesem Forum Frauen gibt, die Ihre Babys zu den Sternen gehen lassen mußten, wollte ich mal fragen, was ihr von einem Sternenmama Thread haltet.
Wäre vielleicht ganz gut, da sich dort die Betroffenen austauschen können oder wenn sie wollen einfach nur Ihre Geschichte erzählen können. Vielleicht hilft das der Ein oder Anderen bei der Verarbeitung.


Still, seid leise,
es waren Engel auf der Reise.
Sie wollten ganz kurz bei Euch sein,
warum sie gingen, weiß Gott allein.
Sie kamen von Gott, dort sind sie wieder.
Wollten nur kurz auf unsere Erde nieder.
Ein Hauch nur bleibt von ihnen zurück,
in Euren Herzen ein großes Stück.
Sie werden jetzt immer bei Euch sein
Vergesst sie nicht, sie waren so klein.
Geht nun ein Wind, an mildem Tag,
so denke, es war ihr Flügelschlag.
Und wenn Ihr fragt, wo mögen sie sein?
Ein Engel ist niemals allein.
Sie können jetzt alle Farben sehn
Und barfuss durch die Wolken gehen.
Und wenn Ihr sie auch sehr vermisst,
und weint, weil sie nicht bei Euch sind,
so denkt, im Himmel, wo es sie nun gibt,
erzählen sie stolz:
Wir werden geliebt.

Diese Mitteilung wurde 6 Mal aktualisiert. Die letzte Aktualisierung erfolgt am 02/06/2014 08:07:01 Uhr

Sandi2009
Diamant-User



Beigetreten: 02/02/2008 19:08:49
Beiträge: 2114
Offline

Aw:Thread Sternenmamas (Anfrage an Alle)



10/02/2010 17:40:10

Also ich als ehemalig-Betroffene fände das eine tolle Idee!
Sandi2009
Diamant-User



Beigetreten: 02/02/2008 19:08:49
Beiträge: 2114
Offline

Aw:Thread Sternenmamas



15/02/2010 19:43:41

Also falls sich jemand zu diesem Thema austauschen möchte oder Fragen hat, einfach melden!
Formgefuehl
Diamant-User



Beigetreten: 03/07/2008 08:59:21
Beiträge: 835
Offline

Aw:Thread Sternenmamas



17/02/2010 19:02:58

Hallo ihr Lieben,

mein Mann und ich waren die letzten Tage an der Nordsee. Wir mussten einfach mal weg nach allem. Habe noch viel geweint, aber so langsam tuen sich neue Wege für uns beide nach vorne auf.

Wir hätten unser Kind gerne kennen gelernt. Ich durfte es nur ganz kurz bei mir haben und ein einziges Mal auf dem Ultraschall sehen. Einen Tag bevor wir uns verabschieden mussten.

Ich bin mir sicher, es hat alles seinen Sinn.

Dennoch bin ich voll unendlicher Traurigkeit.

Mitfühlende Grüße an alle, die Ähnliches erleben mussten.
Stubsy
Diamant-User



Beigetreten: 18/11/2009 11:22:23
Beiträge: 558
Offline

Aw:Thread Sternenmamas



18/02/2010 10:25:06

Hallo Formgefühl,

kann mir gut vorstellen, dass die letzten Tage nicht einfach für Dich/Euch waren, hab so oft an Dich gedacht! Es hat bestimmt gut getan, einfach mal raus zu kommen und die Gedanken zu sortieren.

Freue mich sehr, dass ihr langsam wieder positiv in die Zukunft schaut!!!
Und wünsche Dir von ganzem Herzen, dass Du bald wieder freudigere Nachrichten verkünden kannst!

LG Stubsy

Diese Mitteilung wurde 1 Mal aktualisiert. Die letzte Aktualisierung erfolgt am 18/02/2010 10:25:58 Uhr

wunschkind2010
Diamant-User



Beigetreten: 11/01/2010 22:17:49
Beiträge: 160
Offline

Aw:Thread Sternenmamas



18/02/2010 10:42:53

Hallo zusammen,

@ Stubsy: die Idee mit dem Thread finde ich wirklich gut !
@ Formgefühl: Tut mir schrecklich leid, dass Ihr Euren Krümel verloren habt.

Da kann ich (leider) genau mitfühlen. Ich war in den letzten Tagen auch nur stiller Mitleser, denn auch wir haben nun ein Sternchen.

Nachdem mein Mann und ich am 2.3. zum ersten Mal das kleine Herzchen schlagen sahen, war ich am 10.3. zur Kontrolle hin. Der Krümel war doch recht klein, und ich hatte schon am Vorabend des Arzttermines kein gutes Gefühl mehr - es hat einfach nicht mehr so gezwickt im Bauch wie sonst.

Beim Arzttermin war dann leider kein Herzschlag mehr sichtbar Und dann ging alles ganz schnell - am nächsten Tag um 8.00 morgens ins KH, da ich keine Blutungen hatte und die SS zu weit war, um noch von alleine abzugehen.

Meine FÄ meinte, das wäre ein ambulanter Eingriff und würde schnell gehen. Wir also um 8.00 nüchtern hin, und ich dachte echt, ich wäre um 10.00 wieder zuhause. Weit gefehlt - ich musste zu zig verschiedenen Stellen (anmelden, warten, ins Beckenbodenzentrum, warten, Blut abgeben, warten, Gyn / US, warten, anästesist, warten,....) und so verging die Zeit. Letztenendes wurde ich unter vollnarkose operiert, war aber noch am selben Abend gegen 22 Uhr wieder zuhause. Die Pfleger und Ärzte waren sehr nett und kümmerten sich wirklich gut um uns. Als wir dann zuhause waren, kam uns alles vor wie ein schlechter Traum - der aber leider Realität ist.

Momentan bin ich noch zuhause, körperlich gehts mir gut - keine Schmerzen oder so. Seelisch verkrafte ich es besser als ich dachte, manchmal bin ich schon depri - aber ich kann auch weiterhin lachen und an andere schöne Dinge denken. Seltsamerweise überwiegt die Hoffnung und der Optimismus: Auf in die nächste Runde - so hart es klingen mag ! Und ich denke, die Natur hat da eben eingegriffen, weil es keine gesunde Anlage war und hat uns somit vielleicht schlimmeres erspart.

So - das war meine traurige Geschichte, wie wir unseren Krümel in der 10. Woche gehen lassen mussten.

Hat gut getan, sich mal alles von der Seele zu schreiben.

Daher an Stubsy ein "Danke" für den thread !

@ Formgefühl: So schwer es auch ist, aber blickt nach vorne, und freut euch einfach auf den nächsten positiven SST !
schlumpfschaf
Diamant-User



Beigetreten: 27/01/2009 14:08:43
Beiträge: 1638
Standort: Freiburg
Offline

Aw:Thread Sternenmamas



18/02/2010 10:49:39

Wunschkind und Formgefühl, es tut mir so leid für Euch, ich weiß, wie schwer die Zeit ist. Bei mir war es damals zwar etwas anders, da ich aufgrund meiner Eileiterschwangerschaft auch Angst um mich und mein Leben hatte und auch Angst davor, niemals wieder schwanger werden zu können. Dennoch war da auch Trauer über den Verlust. Doch trotz allem, nach der Zwangspause wollte ich sofort wieder loslegen und bin nun in der 11. SSW. Vielleicht kann ich Euch etwas Mut geben - irgendetwas hat bei Eurem Sternchen nicht gestimmt, aber Ihr könnt wieder schwanger werden. Schöpft ein wenig Kraft, gebt Euch Zeit zu trauern, solange Ihr sie braucht und vielleicht könnt Ihr dann wieder hoffnungsvoll auf ein neues Wunder zuhibbeln.
Alles Liebe!


Hochzeitsvorbereitungen
Traumhochzeit


Stubsy
Diamant-User



Beigetreten: 18/11/2009 11:22:23
Beiträge: 558
Offline

Aw:Thread Sternenmamas



18/02/2010 12:55:05

Oh Nein Wunschkind!
Das tut mir wahnsinnig leid für Euch!
Wünsche auch Dir, dass Du bald wieder einen positiven Test in der Hand hällst!!!

Sandi2009
Diamant-User



Beigetreten: 02/02/2008 19:08:49
Beiträge: 2114
Offline

Aw:Thread Sternenmamas



19/02/2010 18:35:59

@Formgefühl und Wunschkind:
Es tut mir so leid, dass ihr das durchmachen musstet.
Aber vielleicht kann ich euch ein wenig Hoffnung machen:

Ich hatte Anfang September auch eine Fehlgeburt in der 10. SSW mit Ausschabung und zwei Tagen Klinikaufenthalt. Ich werde nie vergessen, wie ich damals (aufgrund von Umbaumaßnahmen im KH) auf dem Weg zum OP durch die Wochenbettstation geschoben wurde. Ich erinnere mich noch genau, wie dort eine frischgebackene Mutter von Zwillingen von ihrem Mann und den Großeltern abgeholt wurde. Alle haben mich mitleidig angeschaut, während sie sich über ihren Nachwuchs gefreut haben und ich auf dem Weg war, meinen Krümel herausoperiert zu bekommen. Sorry, dass ich jetzt so ausschweife, aber das war irgendwie ein Schlüsselmoment damals. Ich dachte, die Welt geht unter. Ich dachte, wir werden wohl niemals so glückliche Eltern werden.

Nur zwei Monate später (Anfang November) hatte ich wieder einen positiven SST in der Hand - und heute bin ich in der 16. SSW!!!

Also gebt bitte nicht die Hoffnung auf und kämpft weiter für euren Kinderwunsch!
wunschkind2010
Diamant-User



Beigetreten: 11/01/2010 22:17:49
Beiträge: 160
Offline

Aw:Thread Sternenmamas



19/02/2010 19:20:33

@ Sandi: Ich musste den US auch auf der Entbindungsstation machen lassen, das war auch für uns einer der schlimmsten Momente. Einige Bald-Mamas gingen im Gang auf und ab - und wir saßen da und hatten die schwerste Zeit noch vor uns...

Aber das alles liegt jetzt hinter uns, und ich fiebere meiner Mens entgegen, daimt wir danach endlich wieder loslegen können.

nochmal @ Sandi / Stubsy / Schlumpfschaf:

Danke fürs Mutmachen
Formgefuehl
Diamant-User



Beigetreten: 03/07/2008 08:59:21
Beiträge: 835
Offline

Aw:Thread Sternenmamas



20/02/2010 08:12:05

Guten Morgen ihr Lieben,

ich danke euch für diesen Thread. Ich habe gemerkt, dass die Reaktion von anderen, die mir in dieser Situation am meisten weh getan hat, die war, nicht zu reagieren und so zu tun, als wäre nichts gewesen. Da könnte ich jetzt noch laut losschreien jedes Mal. Schön, dass unsere Kleinen hier also auch einen Platz gefunden haben. Und danke an alle, die mitfühlende Worte gespendet haben. Das tut gut.

@ Sandi und wunschkind: Es tut mir so leid, wie beschissen die Umstände zusätzlich zu dem Verlust noch gewesen sind.

@ Sandi: Aber Du machst mir wirklich Hoffnung. Ich freue mich für Dich, dass es euch so gut geht! Wie schnell auch eine Schwangerschaft wieder geklappt hat. Das tut gut zu hören. Meine Ärztin meinte, wir sollten jetzt 1-2 Monate warten. Vor allem auch, weil noch immer nicht alles Blut weg ist. Werden es dann aber auch gleich wieder probieren.

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende (die Sonne scheint, es wird Frühling! )!
Sandi2009
Diamant-User



Beigetreten: 02/02/2008 19:08:49
Beiträge: 2114
Offline

Aw:Thread Sternenmamas



20/02/2010 08:27:49

@wunschkind:
Ach Gott, da erging es dir ja im KH genauso schlimm wie mir. Du Arme

@formgefühl:
Ich hatte bei meinem Krankenhausaufenthalt insgesamt mit 4 verschiedenen Ärzten gesprochen und habe vier verschiedene Meinungen dazu bekommen, wie lange man nach einer FG mit dem Hibbeln warten sollte. Die Meinungen gingen auseinander von gar nicht warten bis 6 Monate warten Wir haben dann für uns selbst entschieden, dass wir eine Blutung abwarten, damit womögliche "OP-Reste" abluten können und alles wieder frisch und neu ist Obwohl ich vorher immer einen sehr verlässlichen Zyklus hatte, haben wir kanpp 2,5 Monate auf die nächste Blutung warten müssen. Das lag daran, dass ich keinen ES hatte. Aber als sie dann endlich kam hat es dann sofort im selben Zyklus noch geklappt

Ich habe gemerkt, dass die Reaktion von anderen, die mir in dieser Situation am meisten weh getan hat, die war, nicht zu reagieren und so zu tun, als wäre nichts gewesen.


Dasselbe habe ich auch erlebt. Gerade bei meinen besten Freundinnen hätte ich mir teilweise eine anderen Reaktion erhofft. Damals hat mich das auch fertig gemacht. Aber im Nachhinein weiß ich, dass sie einfach nicht gewusst haben, wie sie mir in dieser Situation begegnen sollen, und Angst hatten, mich noch mehr zu verletzen. Und ehrlich gesagt: Hätte ich so eine FG noch nie erlebt, ich wüsste auch nicht wie ich mit einer Betroffenen umgehen sollte.

Also mach dir nicht so viele Gedanken darüber, es ist nicht böse gemeint
Formgefuehl
Diamant-User



Beigetreten: 03/07/2008 08:59:21
Beiträge: 835
Offline

Aw:Thread Sternenmamas



20/02/2010 08:53:22

@ Sandi: Der erste Impuls war von uns beiden auch, dass wir es gleich wieder probieren wollen, schwanger zu werden. Aber auf der anderen Seite, wenn dann wieder sowas passieren würde, könnten wir es uns nicht verzeihen, nicht doch gewartet zu haben, bis alles abgeblutet ist und wieder alles ok ist. Auch wenn keiner sagen kann, dass es dann daran gelegen hat oder wie auch immer.

Ich finde es auch so schade, dass uns das unvoreingenommene, sorgenfreie, befreite Glücksgefühl, dass wir nach dem positiven Test hatten, wohl für immer genommen sein wird.

Ich weiß, dass es natürlich schwer ist, zu entscheiden, wie geht man mit jemandem um, der gerade so einen Verlust erlitten hat. Aber wir haben so viel Anteilnahme erfahren von Leuten, von denen wir das nie erwartet hätten, ganz liebe Karten von Arbeitskollegen, die ja alle informiert waren, weil ich das in meinem Beruf gleich offiziell machen muss oder ganz intensive Gespräche mit meiner Schwiegermama, die auch schon 2 FG erleiden musste und zu der ich eigentlich gar keinen so tollen Draht hatte vorher. Sie ist mir so nahe gerückt in den letzten Tagen. Dagegen steht meine Schwägerin, die sich einfach gar nicht gemeldet hat, die sich nicht interessiert und angeblich nur mit einem AHA SCHADE reagiert hat. Und mit ihr dachte ich, wäre ich richtig gut befreundet. Ist jetzt zu lange die Geschichte, aber dieses Verhalten hat unser Verhältnis in jedem Falle krass verändert.

Wir haben gemerkt, welche Menschen in so einer Situation für einen da waren und welche nicht. Wer auch einfach nur eine sms geschickt hat, in der er geschrieben hat, das er an uns denkt, aber nicht weiß, wie er jetzt reagieren soll, das hat uns so gut getan in dem Moment! Zusätzlich zur Trauer über den Verlust muss man noch mit diesen ganzen Dingen umgehen. Letztlich war es sehr überraschend für uns, von welchen Seiten vorbehaltlos Rückhalt kam und von welchen gar nichts. Auch gut zu wissen irgendwie.
hexchen
Diamant-User



Beigetreten: 06/06/2008 16:41:06
Beiträge: 4462
Standort: Hessen
Offline

Aw:Thread Sternenmamas



20/02/2010 09:29:07

hallo ihr lieben,

es tut mir leid, was ihr erleben musstet und finde es erstaunlich wie positiv ihr trotzdem daraus hervorgeht!

meine cousine hatte in der 1. ss auch eine fg in der 11. woche (die verwandtschaft wusste noch nichts von der ss).
sie hat mir dann irgendwann nach der geburt ihres sohnes (ca. 1,5 jahre später) davon erzählt. sie ist im kkh echt scheisse behandelt worden. da kamen sätze wie: "sie sind das paar für die abtreibung ...
das muss echt der horror für sie gewesen sein!

aber heute hat sie 2 kerngesunde kinder (knapp 3 jahre und 1,5 jahre)

ich drücke euch die daumen, dass ihr die kraft habt zu verarbeiten was euch passiert ist und bald wieder positiv testet. ich warte auf euch im hibbel-threat
Orchidee
Diamant-User



Beigetreten: 13/02/2008 14:42:53
Beiträge: 529
Offline

Aw:Thread Sternenmamas



21/02/2010 09:50:43

Liebe Sternenmamas ich fühle mit euch!

Ich habe lange überlegt, ob ich hier schreiben soll oder nicht.

Meine Schwangerschaft war nicht geplant (im Sinne von Hibbeln). Aber nach dem ersten Schock habe ich mich darauf gefreut schwanger zu sein.

Wir wollten es aber erst nach den kritischen 12 Wochen bekannt geben. Weihnachten (14SSW) wäre die beste Gelegenheit gewesen.

Aber schon in der 7.SSW bekam ich die ersten Blutungen.
Ab ins Krankenhaus und abklären lassen. Da hab ich unser Kleines zum ersten Mal gesehen. Das Herzchen pochte munter vor sich hin. So verbrachte ich ein paar Tage auf der Wöchnerinnenstation (war sonst kein Bett frei ) immer mit der Angst ich könnte das Kleine verlieren. Aber es blieb tapfer und ich durfte wieder gehen mit der Auflage das Bett zu hüten.
So habe ich nur das nötigste getan und mich geschont.
Bei der FA war ich dann fast aller 3 Tage zur Kontrolle (wegen möglicher Rhesusunverträglichkeit).
In der 11 SSW hätte ich meinen MuPa kriegen sollen (sie wollte es wegen der Blutungen nicht eher ausstellen). Aber genau an diesem Tag schlug kein Herz mehr. Alles war zeitgerecht ausgebildet - nur die Herztöne blieben aus.

Damit begann eine Odysee. Sie sagte mir nur, dass das Herz nicht schlägt und sie deshalb einen zweiten Rat will.
Also ging es ins Krankenhaus. Dort war ebenfalls kein Herzschlag sichtbar. Der KH-Arzt machte mir sofort die Überweisung zum OP! "wir machen es gleich weg" Ich musste zum Anästhesisten und zum Aufklärungsgespräch. Ich hatte nicht mal die Chance darüber nachzudenken, ob ich das wollte!
Da der OP-Terminkalender voll war, kam ich erst 2 Tage später dran.
Ich war wie vereinbart 8 Uhr da, der AS-Termin sollte 11 Uhr sein. Bis dahin hatte noch niemand gefragt wer ich bin, oder was gemacht werden müsste. Ich lag einfach im 6-Bettzimmer und wartete, dass sich mal eine Schwester blicken ließ. Kurz nach 11 kam auf Drängen meines Mannes ein Assistenzarzt und gab mir dieses MuMu-erweiternde Zäpfchen "in etwa 1h Stunde sind sie dran, eher dürfen wir ihnen das nicht geben, sonst haben sie höllische Schmerzen".
Ich bin erst 14 Uhr dran gekommen - ihr könnt euch meine Qualen vortstellen?

Als ich wieder aufwachte, litt ich unter furchtbaren Schmerzen. Aber ich konnte mich nicht wirklich bemerkbar machen, da der "Schwesternruf" mir nicht gegeben worden war. Glücklicherweise haben die anderen Patienten mein Heulen mitbekommen und haben die Schwestern benachrichtigt. Ich bekam eine weitere Dosis des Schmerzmittels, aber es half immer noch nicht. Erst ein anderes Mittel in höherer Dosierung brachte Linderung. So wurde aus meinem ambulanten Aufenthalt ein stationärer

Es ging noch so viel schief, aber das würde jetzt hier den Rahmen sprengen.

Wie geht es mir seit dem?
Die ersten Tage hab ich es nicht realisiert. Ich wollte es verdrängen damit der Trauerschmerz nicht so hoch war.

Da nur mein Mann und meine Schwester von der SS wussten, konnte ich auch niemanden vom frühen Ende erzählen. Ich wollte den Eltern und Großeltern Weihnachten doch nicht verderben! Unsere Freunde haben selbst gerade Kinder bekommen oder waren schwanger, die wollten wir auch nicht damit belasten.

Nun sitz ich da, will niemanden belasten, spiele die "Starke". Tagsüber geht das sehr gut, aber nachts holen mich die Gedanken immer wieder ein.

Und das macht mich momentan fertig. Ich hoffe ich bin eher darüber hinweg, als dass es mich kaputt macht.
Glückliche Ehefrau seit 22.08.2008
hexchen
Diamant-User



Beigetreten: 06/06/2008 16:41:06
Beiträge: 4462
Standort: Hessen
Offline

Aw:Thread Sternenmamas



21/02/2010 10:12:23

liebe orchidee,

das ist echt eine schlimme geschichte, die ihr da erfahren musstet. habt ihr denn euren eltern immer noch nicht bescheid gesagt?
ich kann mir vorstellen, dass es hilft über das erlebte zu sprechen - auch wenn es sehr schwer fällt.

vielleicht ein blöder vergleich, aber als mein papa gestorben ist, habe ich jedem das ohr abgekaut und erzählt, wie meine mama und ich seine letzten tage, seinen tod etc. miterlebt haben. es war sowohl für mich als auch (wahrscheinlich noch mehr) für den zuhörer sehr schlimm, das alles zu erzählen/hören, aber es hat mir sehr geholfen, diesen verlust und dieses erlebnis zu verarbeiten.

spiele nicht immer die starke, zeige schwächen und rede über das geschehene.
ich denke jeder, egal ob eure eltern, freunde die gerade ein baby bekommen haben oder die gerade schwanger sind, werden versuchen euch beizustehen. wenn sie es nicht wissen, können sie in ihrem verhalten auch keine rücksicht auf euch nehmen.

ich schicke dir/euch viel kraft und drücke die daumen, dass ihr die trauer bewältigen und irgendwann wieder positiv in die zukunft sehen könnt!
wunschkind2010
Diamant-User



Beigetreten: 11/01/2010 22:17:49
Beiträge: 160
Offline

Aw:Thread Sternenmamas



21/02/2010 12:35:43

Liebe Orchidee,

fühl dich erstmal ganz doll gedrückt von mir ! Ich kann mir vorstellen, dass Dir keiner Deinen Schmerz abnehmen kann - aber ich kann Dir versichern, dass es hilft, darüber zu reden und es die Sache wirklich Tag für Tag weniger schlimm macht.

Dein Erlebnis tut mir unendlich leid, und ich hoffe wirklich sehr, dass es Dir ganz bald besser geht und Du nach und nach den Schmerz vergessen kannst.

Auch wir hatten niemandem von der Schwangerschaft erzählt, haben unseren Familien und engen Freunden dann aber von der FG erzählt. Und die Anteilnahme von meinen Eltern und Schwiegereltern hat uns schon eine große Last von der Seele genommen.

Meine Ma hat mir erzählt, dass sie selber in der 14 SSW eine FG hatte, und so konnten wir uns darüber austauschen. Man fühlt sich verstanden und es tat gut, mit jemandem darüber zu reden, und sich nicht immer Ausreden einfallen lassen, warum man (in unserem Falle) nicht Fastnacht (Karneval) mitfeiert, momentan am WE nicht raus geht etc...

Ich kann Dir also nur ganz ganz viel Kraft und einen verständnisvollen Mann an Deine Seite wünschen, und Dir den Rat geben, deine Familie einzuweihen - es macht die Sache wesentlich leichter.

Alles alles Gute für Dich, liebe Orchidee !
freyja
Diamant-User



Beigetreten: 24/09/2008 05:59:23
Beiträge: 1939
Standort: erbarme - zu spät - die Hesse komme ;-)
Offline

Aw:Thread Sternenmamas



22/02/2010 12:29:53

hallo ihr lieben

darf ich mich auch als nichtbetroffene mal wegen einer frage in diesen thread gesellen?

zuerst möchte ich aber sagen, ich habe alle eure geschichten aufmerksam gelesen und jede einzelne hat mir die tränchen in die augen schießen lassen!!!
ich wünsche euch einfach unheimlich viel kraft, dass ihr bald mit dem verlust umgehen könnt und wieder einen blick nach vorne werfen könnt!

nun zu meiner frage:
einzelne haben geschrieben, dass sie die reaktionen ihrer mitmenschen sehr verletzt haben, wenn diese das thema versucht haben auszuklammern.

da ich diese erfahrung selbst noch nicht machen musste, aber bereits zwei meiner freundinnen da durch mussten, frage ich mich, wie reagiert man denn richtig?
denn ich glaube, dass das thema oft nicht angesprochen wird, da man eine unsicherheit hat, nicht weiß, ob man die betroffene damit noch zusätzlich verletzt, indem man eben fragen stellt. zumindest geht es mir so.
ich habe mich derweil so verhalten, dass ich mein mitgefühl ausgedrückt habe (nicht nur als floskel sondern ich habe wirklich, soweit es in meinen möglichkeiten steht, mitgefühlt), meine hilfe angeboten habe, dann aber erstmal die betroffene in ruhe gelassen habe.
natürlich reagiert auch jeder mensch anders, aber denkt ihr, das thema klar anzusprechen und zu besprechen hilft den betroffenen mehr, als zu warten (aus unsicherheit heraus), bis die betroffenen selbst das gespräch suchen?

ich hoffe, es fühlt sich niemand durch meinen beitrag angegriffen oder verletzt, ich weiss ja auch, dass es ein sehr sensibles ist, aber ich würde mich dennoch auf ehrliche antworten freuen.
EVERY NEW BEGINNING COMES FROM SOME OTHER BEGINNING'S END

PIXUM



wunschkind2010
Diamant-User



Beigetreten: 11/01/2010 22:17:49
Beiträge: 160
Offline

Aw:Thread Sternenmamas



22/02/2010 12:52:47

Hallo freyja ,

bei uns waren die Reaktionen aus dem Freundeskreis und der Familie ehrliche Betroffenheit. Natürlich wurde gefragt wie es uns / mir geht, aber es wurde uns auch Mut gemacht, dass es beim nächsten Mal sicher klappt.

Diese Reaktionen fand ich persönlich schön - und angebracht.

Ich kann aber auch verstehn, wenn andere "Betroffene" mit solchen Reaktionen nicht klar kämen oder wenn unsere Familie / Freunde anders reagiert hätten - denn so eine Sache ist sicher für beide Seiten nicht ganz einfach.

Wir hatten ja entschieden, offen mit diesem Thema umzugehn. Und da wir das psychisch recht gut wegstecken, finde ich es nicht schlimm, einfach darüber zu reden. Meine Freundinnen haben "vorsichtig" nachgefragt, wie das passiert ist - und ich fand ihr ehrliches Interesse sehr mitfühlend.

Eine Pauschalantwort wirds sicherlich nicht geben - aber wenn du einfach fragst "Gehts dir denn schon wieder etwas besser" und die Betroffene drüber reden möchte, ist das sicherlich eine angebrachte Reaktion, hier und da mal nachzufragen.

Natürlich sollte sich nicht alles nur um dieses eine Thema drehen, aber ich fand es wichtig, einmal mit meinen Freundinnen drüber zu sprechen, um nicht so tun zu müssen, als wäre nie was passiert.

Auch wenn das jetzt ein bisschen "durcheinander" geschrieben ist, hoffe ich, du konntest doch das ein oder andere für dich herauslesen.

Viele Grüße
Wunschkind
Orchidee
Diamant-User



Beigetreten: 13/02/2008 14:42:53
Beiträge: 529
Offline

Aw:Thread Sternenmamas



22/02/2010 17:16:12

@ Hexchen und Wunschkind2010

Nein bisher haben wir es Eltern und Großeltern nicht gesagt. Ich weiß nicht wie sie mit der Situation umgehen würden, aber sie würden viel Verständnis aufbringen.
Momentan haben besonders die Schwiegereltern (Scheidung) und die Großeltern ihre eigenen Probleme.
Da will ich unser Sternenkind nicht auch noch ins "Sch***jahr 2009" einreihen.

Allerdings habe ich auch Angst, dass sie dann öfter auf eine Schwangerschaft spekulieren.
Jedes nicht getrunkene Glas Wein, Unwohlsein, Hunger oder Appetitlosigkeit würden dann als SS-Zeichen gewertet werden. Diesem Druck will ich mich nicht aussetzen.

Bisher wissen nur meine Trauzeugin und eine gute Freundin Bescheid. Die Freundin meint es gut mit mir und fragt mich oft (wenn wir uns sehen) wie es mir geht, aber leider mit einer ganz Herzzerreißenden Miene. Da werde ich immer auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt

Glückliche Ehefrau seit 22.08.2008
Butterfly83
Platin-User



Beigetreten: 11/05/2009 14:03:23
Beiträge: 80
Offline

Aw:Thread Sternenmamas



23/02/2010 13:28:41

Hallo!
Ich wollte euch anderen Sternenmamis mal Mut machen: Ich hatte im Dezember eine FG (MA in der 9.ssw mit anschließender Curettage) und heute morgen hab ich wieder positiv getestet! Jeder muss für sich selbst entscheiden, ab wann man wieder offen für Neues ist. Früher fand ich den Spruch "Die Zeit heil alle Wunden" immer total doof und abgedroschen, ABER ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass er stimmt!

LG, Butterfly83
hexchen
Diamant-User



Beigetreten: 06/06/2008 16:41:06
Beiträge: 4462
Standort: Hessen
Offline

Aw:Thread Sternenmamas



23/02/2010 13:31:52

hallo butterfly83,

herzlichen glückwunsch zum positiven test!
ich drücke die daumen, dass diesmal alles gut geht!

schön, dass ihr so schnell wieder die kraft hattet zu starten.
Butterfly83
Platin-User



Beigetreten: 11/05/2009 14:03:23
Beiträge: 80
Offline

Aw:Thread Sternenmamas



23/02/2010 13:36:56

Danke, Hexchen!
Ja, am Anfang habe ich gedacht "Ich will nie wieder schwanger werden und sowas erleben!" aber das war der erste Schock und es sind inzwischen zwei Monate vergangen und psychich bin schon seit circa 4-6Wochen wieder völlig okay. Aber das ist eben von Frau zu Frau verschieden und es kommt oft darauf an, wann man das Kind verliert. Ich finde es gut, dass hier so offen da drüber geredet wird!
Miley
Diamant-User



Beigetreten: 14/10/2008 08:43:21
Beiträge: 1461
Offline

*



23/02/2010 14:17:20

*

Diese Mitteilung wurde 1 Mal aktualisiert. Die letzte Aktualisierung erfolgt am 29/03/2010 10:43:44 Uhr

Formgefuehl
Diamant-User



Beigetreten: 03/07/2008 08:59:21
Beiträge: 835
Offline

Aw:Thread Sternenmamas



25/02/2010 08:10:57

Liebe Miley,

ich finde es schön, dass Du hier bist. Ich dachte auch zuerst, dass ich hier ganz sicher nicht schreiben könnte, aber es tut wirklich gut, nicht zu schweigen und zu verdrängen und so zu tun, als wäre nichts gewesen. Ich drück Dich auch ganz doll!

Gestern abend war übrigens besagte Schwägerin bei meinem Mann, sie wollte ein 4-Augen-Gespräch mit ihm (ich hatte ja schon angedeutet, dass wir uns über ihr Verhalten geärgert hatten) und wollte die Situation wohl aufklären und sich persönlich entschuldigen. Ich hatte Spätschicht und konnte auch nicht dabei sein (war besser so). Das Ganze ist jedenfalls so geendet, dass mein Mann sie nach einer halben Stunde rausgeschmissen hat, nachdem sie sich zu der Aussage hat hinreißen lassen "Ach komm, das war eine Abgangsblutung und keine Fehlgeburt im 7. Monat!" Ich schwöre euch, wenn sie das zu mir gesagt hätte, ich hätte ihr eine geknallt. Mir fehlen echt die Worte ob so einer Frechheit. ich finde es einfach UNGLAUBLICH, mit was man sich in so einer schlimmen Situation noch befassen muss. Und das sagte eine Schwester zu ihrem Bruder. Ich kann diesen Satz gar nicht so wirklich an mich rankommen lassen, weil mich das zu sehr aufregt.

Enttäuschte und desillusionisierte Grüße

Forum-Index » Für Mamas
 
Ähnliche Beiträge






Forum-Index
»Für Mamas