Babyforum

Von Mama zu Mama! Das weddix Babyforum ist fur alle werdenden und frischgebackenen Mutter oder die,

Von Mama zu Mama! Das weddix Babyforum ist fur alle werdenden und frischgebackenen Mutter oder die, die es schon etwas langer sind. Im Forum ist fragen erlaubt, denn Frau kann ja schlie?lich immer etwas Wertvolles dazulernen! Jetzt anmelden und kostenlos registrieren!

... less

Forum-Index » Für Mamas
AUTOR BEITRAG
Kassi
Diamant-User



Beigetreten: 16/07/2009 10:51:08
Beiträge: 818
Offline

Bin ich normal???



21/05/2011 23:39:48

Sorry, das wird jetzt lang, ich muss mich mal ausweinen und hören ob ich noch normal bin oder eine totale Rabenmutter...

Unsere Kleine braucht es seit ein paar Tagen, dass sie abends quasi dauernuckelt. Das Einschlafen ist an sich (meist) nicht das Problem. Aber davor verbringen wir den Abend damit, dass ich mit ihr im Bett lieg und sie stille und stille und stille. Tagsüber sind die Abstände gut, abends braucht sie das wohl gerade um runterzukommen. Manchmal ist das Ganze zwischendrin auch mit ziemlich viel Schreien verbunden bis sie sich dann endlich beruhigen lässt. Heute ist das irgendwie alles total schief gelaufen. Emma hat während dem Tag kaum geschlafen und ich hatte schon Sorge, dass sie abends total überreizt sein wird. Ich war nun zwischen 17.00 und 21.00 Uhr mit ein paar Unterbrechungen (mal schnell was zum Kochen angefangen, Emma gebadet) am dauerstillen/nuckeln lassen (an sich stört mich das nicht, ich les nebenbei, aber wenn es stundenlang so geht bin ich echt irgendwann fertig...). Immer wieder schien es als ob Emma jetzt gleich einschlafen kann und immer wieder fing sie an zu weinen und das Spiel ging von vorne los. Irgendwann konnt ich nicht mehr und musste echt aus dem Zimmer raus um mal kurz zu schreien/heulen. Mein Mann kam dann gleich und hat auch erst mal total doof reagiert, als ob ich jetzt der Kleinen irgendwas angetan hätte, was natürlich total absurd ist, ich hab ja noch nichtmal lauter mit ihr geredet. Er hat sich dann gleich entschuldigt aber trotzdem ging das irgendwie tief. Er ist dann gleich mit ihr im KiWa raus in der Hoffnung, dass sie da endlich einschlafen kann, was nicht geklappt hat. Ich fühl mich jetzt super mies. Irgendwie ist gerade der Wurm drin. Mein Mann ist gerade beruflich sehr gestresst (verändert sich karrieretechnisch), er steht unter Druck, es kann einiges schief gehen. Wir ziehen in 2 Wochen um, wir haben keinerlei Großeltern vor Ort oder ganz gute Freunde in der Nähe, die mal vorbeikommen würden und einen Nachmittag helfen (hört sich jetzt schlimm an, wir haben schon Freunde hier, aber jetzt keine wo ich ganz ungezwungen um Hilfe bitten würde oder die ich mal mit dem KiWa rausschicken könnte). Mein Mann schläft unter der Woche in nem anderen Zimmer, damit er bei der Arbeit fit ist. Ich verstehe das, am Anfang ist es mir schwergefallen, inzwischen hab ich mich so dran gewöhnt, dass es eher meinen und Emma’s Rhytmus am WE zerstört wenn wir alle gemeinsam schlafen. Letzte Nacht war dann auch nicht toll, und wir sind alle super müde. Letztes WE war mein Mann nicht daheim so dass ich mit der Kleinen jetzt quasi 12 Tage „allein“ war, was mir echt an die Substanz geht. Ich weiß manchmal nicht, ob meinem Mann klar ist, wie müde und erledigt ich mich gerade fühl. Ich will ihn gleichzeitig nicht belasten, ausserdem haben Emma und ich uns jetzt schon so aufeinander eingespielt, dass ich ihm auch immer wieder reinred wenn er sich abends und am WE mit sich beschäftigt, was sicher für ihn nicht toll ist, ich versuch mich da schon zu zügeln, ich will mir ja von ihm helfen lassen und er ist ja auch ein richtig toller Papa. Irgendwie ist mir gerade alles zuviel, ich fühl mich wie ne schlechte Mutter, die mit nix klar kommt. Bitte versteht mich nicht falsch, ich liebe unsere Kleine über alles und ich weiß wie glücklich ich mich schätzen kann (und tue das auch) so ein wunderbares Kind zu haben! Ich freu mich jeden Tag an ihr. Mich würde nur mal interessieren ob es anderen ähnlich geh/gingt? Es täte echt gerade gut, dazu was zu hören!! (Im Moment bin ich ins Wohnzimmer verbannt worden, mein Mann versucht gerade Emma zu beruhigen und ich soll Pause machen...)


Taumariechen
Diamant-User



Beigetreten: 18/05/2008 14:17:56
Beiträge: 3281
Standort: Nürnberg
Offline

Aw:Bin ich normal???



22/05/2011 00:32:40

:ying:

mir ging es manche tage ganz genauso wie dir.
die hilflosigkeit und die selbstvorwürfe sind das schlimmste. Ich saß schon manchen Tag da mit meinem heulenden Baby im Arm und habe mit geweint.

Wir sind ja auch gerade erst umgezogen, Jacob ist zur Zeit recht schwierig zu händeln, viel Stress außenrum, wir sind nervlich alle ziemlich runter.
Jacob war auf, es ging ihm nicht gut und er war einfach verwirrt, der Umzug ist glaub ich einfach zuviel für ihn gewesen. Ich war nervlich echt am Ende und er hat nur Schei*e gemacht. Wahrscheinlich wollte er nur meine Aufmerksamkeit, aber ich wollte endlich mal was schaffen.
Ich hab geschimpft und geschimpft und hatte so ein schlechtes Gewissen, weil ich eigentlich sauer auf mich selbst und meine Frustration war und nicht auf ihn.
Irgendwann ist er total aufgedreht und hingefallen und hat sich richtig weh getan.
Wir saßen beide 1h lang weinend auf dem Sofa. Jedes mal, wenn er wieder weinen musste, musste ich es auch.

Es gibt so Momente. Das heißt nicht, dass du dein Kind nicht liebst oder eine schlechte Mutter bist.
Aber jeder Mensch hat eine Belastungsgrenze und die ist auch bei einer Mama irgendwann erreicht.

Weine, Heule, Tobe. Das tut so gut. Es befreit alles rauszuschreien und zu heulen.
Das ist nur menschlich.
Das ist meiner Meinung nach auch nicht schlimm, wenn das die Kinder sehen, das braucht man nicht verstecken (obwohl ich das nach Möglichkeit auch mache).

Und das vor die Tür gehen.
Geh raus, wenn es nicht mehr geht!
Es ist schlimmer, wenn du deinem Kind deine ganze Frustration an den Kopf schreist, als wenn du sie für zwei Minuten allein lässt, weil es nicht mehr geht.

Es gibt auch wieder bessere Tage.
nimm den Druck raus.
Lass den Rythmus Rythmus sein.
Achte auf dich und deine Kleine.
Und wenn sie nicht schlafen kann, vielleicht hilft es, wenn du mit ihr zusammen baden gehst.
Mal ne Runde im Tragtuch um den Block.
Kurz auf den Balkon, etwas singen, tanzen...
Tu das was sich gut anfühlt und dann wenn du es brauchst.
Es ist egal, ob es eigentlich Essens-oder Schlafenszeit ist. Den Tagesablauf bekommt man auch wieder rein.

:ying:
Verliebt 13.01.2008, Verlobt 18.05.2008 Verheiratet 15.05.2009 und 16.05.2009
Eltern seit 15.03.2010 mit *07*11*11*11
Blog

kinderwunschblog
Ranunkelchen
Diamant-User



Beigetreten: 30/12/2008 12:33:25
Beiträge: 3630
Standort: im hohen Norden
Offline

Aw:Bin ich normal???



22/05/2011 08:20:27

Hallo Kassi!

Du bist völlig normal !!!

Mir ging es teilweise ganz genauso. Mein Mann hat 2 Wochen vor ihrer Geburt einen neuen Job in leitender Position in der Gastronomie angenommen in einem Laden, der auch erst grad eröffnet hat. Er war die ersten Wochen teilweise täglich 15-17 Stunden bei der Arbeit! Er kam bleich und erschöpft nach Hause, wurde noch 3x von Kollegen angerufen und ich saß da heulend mit dem Baby, was am Anfang jeden Abend bis 23 Uhr hellwach war, nur trinken wollte (ich hab gestillt und zugefüttert und beides gefühlt im Dauerwechsel). Ich konnte nichts essen, nicht duschen und war irgendwann echt am Ende. Selbst vorgekochte Sachen von meinen Eltern hab ich nicht geschafft aufzuwärmen...

Es haben mir zwar viele ihre Hilfe angeboten, aber irgendwie mochte ich dann auch nicht fragen, ob die von 20-23 Uhr mal das Kind nehmen könnten oder bei mir sitzen wollen. Ich fand das soo extrem anstrengend und war total erschöpft. Vor den Abenden hat mir richtig gegraut.

Zwei, dreimal hab ich meinen Mann auf der Arbeit angerufen, dass er kommen muß, weil ich so gestresst bin. Der Arme wußte dann echt nicht, was er machen sollte, bei der Arbeit brannte die Luft und ich sass heulend zu Hause. Er hat bisher auch die meiste Zeit in einem anderen Zimmer geschlafen und in letzter eit, wo er mal wieder öfter im Schlafzimmer war, konnte ich dann nicht schlafen, weil er uns auch in unseren Ritualen im Schlafzimmer durcheinander gebracht hat .

Dazu macht man sich dann noch dauernd fertig, weil man immer denkt "Wenn ich ruhiger und entspannter wäre, würde sie auch ruhiger werden..."

Das mit dem Reinreden, wenn der Papa sie grad betreut mach ich auch immer wieder, obwohl ich genau weiß, wie bescheuert das ist.

Mir hat damals geholfen, es einfach nur als Phase anzusehen. Am Anfang hab ich oft den Fehler gemacht, dass ich bestimmte Sachen, die nicht geklappt haben (z.B. fehlender Rhytmus) schon die nächsten Jahre hochgerechnet hab, mir also laufend vorgestellt hab "Nie wieder abends in Ruhe essen", "Nie wieder selbst früh zu Bett, weil man immer bis 23 Uhr mit dem Baby rumhühnert...". Da tat sich bei mir echt ein unüberwindlicher Berg auf, der mich schier verzweifeln ließ. Teilweise war es schon eine Woche später plötzlich viel viel besser und ich hätte mir gar nicht soviel Stress machen müssen.

Wegen dem Dauernuckeln: Hilft vielleicht ein Schnuller?

Ich hab es auch irgendwann so gemacht, dass ich Kochen, Putzen, Duschen schon tagsüber gemacht hab, wenn sie wach war, damit ich abends dann nicht mehr soviel Druck hab, was ich alles noch machen möchte/muß, wenn sie grad wieder etwas anstrengender ist. Das fand ich am schlimmsten, hungrig in der unaufgeräumten Wohnung zu sitzen mit Waschmaschine voll nasser Wäsche und ich kam einfach nicht weg vom Sofa mit dem Baby...

Man darf auch ruhig genervt sein, es ist ja auch eine krasse Umstellung und man schläft und ißt weniger, hat kaum noch Freizeit, macht sich Sorgen um das Baby, ist immer angespannt, ob alles gut ist...Männer können das in dem Umfang wohl eher nicht verstehen (zumindest meiner nicht).

Liebe Grüße und halt durch, das ändert sich auch wieder!

LG, Ranunkelchen









Kleid und Accessoires (Vorbereitung)
http://www.pixum.de/viewalbum/id/4187822 (mit PW)

Fotografenbilder
http://www.pixum.de/viewalbum/id/4389607 (mit PW)


Hausbau
http://www.pixum.de/viewalbum/id/6105046 (mit PW)


Kedda
Diamant-User



Beigetreten: 15/10/2007 19:56:39
Beiträge: 8521
Standort: Breisgau
Offline

Aw:Bin ich normal???



22/05/2011 09:28:05

Keine Sorge, du bist wirklich ganz normal. Ich glaube, so eine Phase macht jede Mama irgendwann mal durch (bzw. auch öfter). Vorallem wenn man weiß, dass der Mann im Moment selbst sehr gestresst ist mit der Arbeit- das erhöht den Druck noch mehr.

Ich saß auch schon mehrmals heulend da und wusste nicht, wie ich das alles schaffen soll. Grade jetzt hatte ich auch mal wieder so ne Phase als es mir wegen der 2.SS so schlecht ging und parallel dazu Jasmin auch noch krank war und nicht in die KiTa konnte.

Das hat auch nix damit zu tun, dass du dein Kind nicht liebst, du bist einfach grad in einem Ausnahmezustand.
Aber das ändert sich auch wieder.




Fotografenbilder:
http://www.pixum.de/viewalbum/id/3161721
Flitterwochen:
http://www.pixum.de/viewalbum/id/3152152
makai
Diamant-User



Beigetreten: 22/05/2008 15:36:05
Beiträge: 3961
Offline

Aw:Bin ich normal???



22/05/2011 12:05:18

Total normal!!! Wenn mich jemand fragen würde, welche Zeit mit Kind ich am anstrengendsten fand, würde ich antworten: Die ersten 3 Monate. Dabei läuft sie jetzt, klettert überall drauf, geht an alles ran, kriegt Wutausbrüche und Heulkrämpfe .

Am Anfang ist man halt oft hilflos, man kann die Signale des Babies nicht richtig deuten, ist unerfahren, fühlt sich unsicher und hat trotzdem dieses Verlangen, alles total richtig machen zu wollen. Und wenn dann so ein kleiner Mensch den ganzen Abend weint, geht das sehr an die Substanz, man ist ja eh schon fertig vom Tag.

Ich kann dir deine Situation sooo gut nachvollziehen - bin unter der Woche "alleinerziehend", da mein Mann woanders arbeitet - das heißt, nachts muss immer ich raus, alles alleine machen, nie mal abgeben (bzw. war das im 1. Jahr so, jetzt haben wir eine Tagesmutter, da ich wieder arbeite). Dazu: keine Großeltern und dauernd Freunde fragen mag man auch nicht, die haben ja alle ihr eigenes Leben. Da bin ich oft an meine Grenzen gestoßen.

Ein Wertvoller Tipp, den ich von einer Freundin bekommen habe: wenn du das Bedürfnis hast du schreien, geh nach nebenan, mach kurz die Tür hinter dir zu und schrei mal laut oder heul es raus. Das ist auf jeden Fall besser als das Baby anzumeckern und selbst das passiert, weil man einfach nicht mehr kann.

Zum Dauernuckeln: es hört sich für mich als alte Hobbypsychologin so an, als wäre eure Kleine am Abend reizüberflutet, da sie auch tagsüber nicht oder nur wenig schläft (wenn ich deinen Beitrag richtig lese) und abends braucht sie Nuckelei, um Stress abbauen zu können. Dadurch auch das Gebrüll.

Zum Einen hilft es, so langsam Tagschläfchen einzuführen (morgens und nachmittags z.B.) - das geht natürlich nicht von einem Moment auf den anderen, aber es lohnt sich! Und wenn es nur im Kinderwagen ist. Zum Anderen kannst du sie auch mal einfach nur eng halten, so dass sie nicht zappeln kann und sich ausbrüllen lassen, auch wenn das schwer fällt. Zu dem Thema gibt es einen ganz guten Aufsatz, wenn du Interesse hast, such ich dir mal den Link dazu raus.

Auf jeden Fall möchte ich dir Mut machen, dass es nicht nur dir alleine so geht und du machst das alles bestimmt schon sehr gut. Man braucht halt eine Zeit, um sich an alles und an das Kind zu gewöhnen.
Standesamt: 27.06.08
Kirchliche Trauung: 28.06.08

Geburtstag unserer Mausi: 29.1.10
susa
Diamant-User



Beigetreten: 26/03/2008 14:16:30
Beiträge: 1965
Standort: Bayern
Offline

Aw:Bin ich normal???



23/05/2011 15:38:26

Oje Kassi,

ich hatte mir schon Sorgen gemacht, weil man nichts mehr von dir gehört hatte, und jetzt das!

Aber wie die anderen schon sagten: das ist komplett normal und ging uns allen so!!! Gerade in den ersten 3 Monaten wusste ich auch oft nicht, wo mir der Kopf steht und wie ich mit allem fertig werden soll... gerade, wenn man außer dem Mann keine Unterstützung hat und zusätzliche Stressfaktoren wie z.B. ein Umzug dazukommen!

Unsere Männer können das Ausmaß der Belastung glaube ich gar nicht nachvollziehen. Sie sind diejenigen, die arbeiten gehen, obwohl auch sie womöglich nachts nicht mehr durchschlafen können. Ja - auch das ist anstrengend, aber kein Vergleich damit, 24 Stunden rund um die Uhr für ein Baby verantwortlich zu sein, ohne vielleicht auch nur 10 Minuten Zeit zum Duschen, Zähne putzen oder essen zu haben!

Aber glaub mir, das spielt sich alles ein und wird besser!

Das mit dem Dauernuckeln am Abend (verbunden mit Dauerschreien) hatte Jasper auch. So scheinen die Kleinen das Erlebte des Tages zu verarbeiten. Was uns geholfen hat, war schlicht und einfach ein Schnuller und mehrere Schläfchen tagsüber. Und zu lernen, wann die richtige Zeit ist, den Kleinen ins Bett zu legen, denn wenn er zu übermüdet ist, schlägt das ins Gegenteil um und wie kriegen ihn gar nicht mehr zum Einschlafen!

Mensch - Kopf hoch! Du machst das mit Sicherheit ganz toll!



Annatiger
Diamant-User



Beigetreten: 09/12/2007 21:35:20
Beiträge: 5336
Standort: auf der schönen schwäbischen Alb
Offline

Aw:Bin ich normal???



23/05/2011 17:34:30

Ich kann nicht mit Praxiserfahrung dienen, aber ich schicke dir einfach einen ganz festen Drücker

Kassi
Diamant-User



Beigetreten: 16/07/2009 10:51:08
Beiträge: 818
Offline

Aw:Bin ich normal???



26/05/2011 10:56:52

Vielen Dank für eure lieben Antworten!! Hat echt gut getan das zu lesen!

Inzwischen geht es auch schon wieder. Meistens komm ich ganz gut klar, aber dann gibt's auch Phasen wo ich dämlich an mir selbst zweifel obwohl ich eigentlich weiß, dass ich nix wirklich verkehrt mach. Die letzten zwei Nächte z.B. - Emma hatte jetzt eine längere Phase wo sie nachts ziemlich lang am Stück geschlafen hat. Die letzten 2 Nächte war es nun anders und gleich fängt bei mir das Gedankenkarussel an: Hab ich was verkehrtes gegessen und deshalb hat sie Blähungen, liegt's daran, dass ich sie nach dem letzten Stillen einfach hab weiterschlafen lassen ohne Bäuerchen, ist etwa nicht genug Milch da, hab ich ihr nicht das Richtige zum Schlafen angezogen usw. . Im Grunde genommen weiß ich, ich sollte mir einfach denken, dass das nun einfach so ist, sie ist ein Baby und kein Uhrwerk, da kann jede Nacht anders sein, was nicht unbedingt an etwaigen Fehlern meinerseits liegt... Mein Mann war übrigens noch sehr lieb dann am WE. Er hat sie Samstag abend dann irgendwann ins Bett bekommen. Die letzten Tage war er ziemlich erkältet und daheim (ok, ist nicht toll für ihn ), was für mich auch eine kleine Entlastung war, weil er einfach mal kurz ab und zu auf Emma aufpassen konnte oder ne Windel wechseln oder so.

Zu euren Tips:

Schlafen: Ja, ich glaub sie bekommt manchmal nicht genug Schlaf. Die letzten Tage sind wir ziemlich am rumexperimentieren um zu schauen was für Emma am Besten ist. Irgendwie hatte mich auch das wieder zum selbstzweifeln gebracht, ich dachte nach nun 10 Wochen könnte ich alle Signale von Emma deuten (kann ich auch meist), aber anscheinend hab ich ihr Schlafsignale auch gerne mal verwechselt. Z.B. mit stillen und so. Ich habe festgestellt, dass ich ihr morgens nach dem Aufstehen und Anziehen und ein bisschen Entertainment irgendwann den Schnuller geben kann wenn sie weinerlich wird und dann schläft sie nochmal. Ausserdem schau ich dass ich sie am späten Morgen/Mittag mal so 3-4 Stunden in der Manduca rumtrag (sollt ich vielleicht bisschen reduzieren, damit sie nachmittags nochmal länger schläft), da schläft sie supertief und ist danach sehr ausgeglichen. Nachmittags hat sie jetzt gestern auch nochmal geschlafen. Ich habe gerade online gelesen, dass Emma momentan ca. 15 Stunden Schlaf braucht, mit 10 in der Nacht und 3 Nickerchen am Tag. Das versuch ich jetzt mal. Wir werden jetzt auch mal versuchen sie abends hinzulegen noch bevor das ganze Schreien und Nuckeln anfängt, bisher hat's nicht geklappt, wir haben aber noch nicht genug experimentiert. Heute Abend versuchen wir's mal um sieben (auch wenn sie dann unter der Woche herzlich wenig von ihrem Papa sehen wird ).

Schnuller: Den hat sie schon recht lange, Emma will sehr viel nuckeln. Sie hat Phasen, da will sie den Schnuller nicht so und es ist ein Kampf bis sie ihn endlich annimmt und dann richtig einschläft. Seit dem WE war das wieder besser. Ich denke ich muss auch noch experimentieren ob ich ihr beim Dauernuckeln irgendwann den Schnuller unterjubeln kann. Fänd ich aber schon fast schade, denn dann würde sie jeden Abend an der Brust einschlafen (was ich ab und an total ok finde) und ich fand's bisher schön, dass ich sie wach in ihr Bett legen konnte und wir konnten noch ein bisschen Bettgehritual machen bevor sie eingeschlafen ist...Vielleicht muss ich aber auch einfach mal versuchen das noch vor dem letzten Stillen/Nuckeln zu machen, vielleicht beruhigt sie sich dann auch schneller...

Ich hab noch ne Frage:

Es heißt ja immer man soll mit Babies/Kindern ein Bettgehritual anfangen sobald sie abends richtig ins Bett gehen. Sollte ich das jetzt schon anfangen. 1-2 Wochen hatten wir das, mit Spieluhr während dem Nuckeln und dann im Bett liegend noch ein bisschen massieren und reden, dann Lichter aus (bis auf Nachtlicht) und einschlafen. Das ist jetzt gerade wieder dahin, besonders mit dem dauernuckeln. Wann habt ihr das angefangen? Bin ich zu früh dafür dran?

Ausserdem: Sollte ich allmählich schauen, dass Emma jeden Tag tagsüber zu ähnlichen Zeiten ihr Nickerchen macht? Im Großen und Ganzen ist es ja so, aber momentan wacht sie morgens schon noch zu unterschiedlichen Zeiten auf und so.

Danke für eure Hilfe!!



Ranunkelchen
Diamant-User



Beigetreten: 30/12/2008 12:33:25
Beiträge: 3630
Standort: im hohen Norden
Offline

Aw:Bin ich normal???



26/05/2011 20:32:58

Hallo Kassi!

Schön, dass es Dir wieder besser geht. Ich kann manchmal die Signale von meiner kleinen Nuß heute noch nicht deuten...grad heute war sie tagsüber ewig wach, dann gab es Futter, beim Trinken ist sie schon fast eingeschlafen, ich leg sie hin, schleich mich weg und 5 Minuten später ist sie hellwach und hat 4 Stunden am Stück herumgefuchtelt . Das kommt sonst nie vor...Damit muß man sich wohl abfinden, die Schübe tun ihr übriges...

Zu Deinen Fragen:

Ich hab immer mal wieder versucht, Rituale zum ins-Bett-Gehen einzuführen. Es hat irgendwann einfach geklappt, aber erst als sie verlässlich zur gleichen Zeit ins Bett gegangen ist. Vorher war das alles für die Katz. Unsere Rituale sind allerdings vor dem Hinlegen: ausziehen, waschen, wickeln, eincremen, massieren, manchmal singen oder Reime....dann gibt es ihre Flasche und im Bett mache ich nur noch die Spieluhr an und steck den Schnuller rein. Ich würd sagen, einfach immer wieder ausprobieren und schauen, aber ohne Druck.

Bei uns klappen die täglichen Nickerchen auch nicht regelmäßig. Ich mache es aber mittlerweile so, dass ich drauf achte, dass sie alle 3-4 Stunden mal schläft. Wenn sie zuhause nicht zur Ruhe kommt, fahr ich im Kiwa extra ne Runde, dann ist sie bald eingeschlafen.

LG, Ranunkelchen








Kleid und Accessoires (Vorbereitung)
http://www.pixum.de/viewalbum/id/4187822 (mit PW)

Fotografenbilder
http://www.pixum.de/viewalbum/id/4389607 (mit PW)


Hausbau
http://www.pixum.de/viewalbum/id/6105046 (mit PW)


makai
Diamant-User



Beigetreten: 22/05/2008 15:36:05
Beiträge: 3961
Offline

Aw:Bin ich normal???



26/05/2011 20:51:10

Ich würde schon sagen, dass du anfangen solltest, sie tagsüber regelmäßig hinzulegen.

Das muss ja nicht unbedingt immer zur gleichen Zeit sein, aber wenn du darauf achtest, welche Signale sie gibt, wenn sie müde ist (Augenreiben, Kopf wegdrehen, will keinen Kontakt mehr, weinen), wird sich evtl. eine bestimmte Uhrzeit festigen.

Abends lohnt sich auch ein Ritual, wenn ihr sie am Abend alleine ins Bettchen legt. Vielleicht gibt sich die Nuckelei ja, wenn sie tagsüber etwas mehr schläft und nicht mehr so super kaputt am Abend ist.
Standesamt: 27.06.08
Kirchliche Trauung: 28.06.08

Geburtstag unserer Mausi: 29.1.10
kleiner Drache
Diamant-User



Beigetreten: 24/08/2009 10:34:57
Beiträge: 2116
Standort: Bayern
Offline

Aw:Bin ich normal???



26/05/2011 21:00:29

Du bist sogar total normal! Ich bin der Meinung, jede(r) hat solche Phasen. Es zeugt meiner Meinung nach von Stärke, dass du dir eingestehst, dass nicht alles eitler Sonnenschein ist.

Besonders schwierig ist es, wenn man keine (familiäre) Unterstützung hat. Aber vielleicht gibt es ja sowas bei euch in der Nähe http://ww*.leihomas-leihopas.de/

Kopf hoch. Das wird schon.

Forum-Index » Für Mamas
 
Ähnliche Beiträge






Forum-Index
»Für Mamas