Hochzeitsforum - Hochzeitsorganisation

Braute unter sich im Forum Hochzeit: Suchen Sie nach besonderen Tipps,

Braute unter sich im Forum Hochzeit: Suchen Sie nach besonderen Tipps, Tricks und neuen Ideen rund um das Thema Hochzeitsvorbereitung? In diesem Forum konnen sich Braute in der stressigen Zeit vor der Hochzeit austauschen und gegenseitig unterstutzen. Fiebern Sie mit!

... less

Forum-Index » Hochzeitsorganisation
AUTOR BEITRAG
jessy30
Gold-User



Beigetreten: 27/04/2013 10:30:08
Beiträge: 57
Offline

Sst positiv...und nun?



03/07/2013 11:42:45

Hallo Mädels,

ich muss mal mein Herz ausschütten und ich kann im Moment mit niemandem darüber reden...bin schon seit einiger Zeit drüber und dachte mir, das kommt von der Nervosität usw... Ich verhüte mit Ladycomp und das hat bis jetzt super geklappt aber seit 2 Tagen zeigt mir das Gerät eine wahrscheinliche Schwangerschaft an und gestern hab ich den Test gemacht... positiv
Ich fühle mich ganz schrecklich, weil ich mich egtl freuen müsste...ich weiß wieviele von euch sich das sehnlinchst wünschen und mich jetzt wahrscheinlich auch verurteilen aber es ist ein Schock für mich.
Ich hab mir Kinder gewünscht, nach der Hochzeit! Ich bin eher die Partymaus, hab extra einige Kilos abgenommen um mich in meinem teuren Kleid wohlzufühle und nun das. Es passt einfach schlecht...ich denke an Junggesellinnenabschied, an die Party auf meiner Hochzeit und was wenns mir schlecht geht? Ich dürfte nichts trinken, meine Rainbow- Highheels wären eglt tabu und so weiter...
Bin momentan ein bisschen unglücklich und wie gesagt, es plagt mich weil ich mich alles andere als freuen kann...für meinen Schatz würde der größte Wunsch in Erfüllung gehen und ich wollte immer so sehr feten auf meiner Hochzeit!
Musste das einfach mal loswerden, wenns wirklich so ist, kann ichs nicht ändern aber wie gesagt, im Moment gehts mir schlecht dabei...
Nalah
Diamant-User



Beigetreten: 21/09/2009 07:26:21
Beiträge: 11634
Offline

Aw:Sst positiv...und nun?



03/07/2013 11:51:20

Hey Jessy-Liebes,

das ist doch völlig verständlich, dass du erstmal nen riesen Schock hast. Das war mit Sicherheit erstmal nicht geplant - aber das heißt ja nicht, dass es ungewollt ist, oder? Da hat sich ein kleines Wunder eben dazu entschlossen, dass es etwas früher zu euch kommt.
Klar, das ist jetzt weniger passend, dass es noch vor der Hochzeit ist. Aber so ist es nun mal - euch wurde die Entscheidung abgenommen.

Trotzdem kannst du auch ordentlich abrocken auf deinem JGA und deiner Hochzeit. Klar, Hucke zusaufen is nich - aber deswegen werdet ihr trotzdem eine super tolle Hochzeit haben, garantiert.

Wann genau heiratet ihr denn nochmal?

PS: Auch wenn es ein Schock ist - ich gratuliere dir trotzdem
jessy30
Gold-User



Beigetreten: 27/04/2013 10:30:08
Beiträge: 57
Offline

Sst positiv...und nun?



03/07/2013 11:56:24

Das Wort "Wunder" zaubert mir ein Tränchen in den Augen, danke liebe Krissy... es ist wie du sagst, ungeplant aber nicht ungewollt.
Wir heiraten im Oktober, ich hoffe, dass der Bauch dann noch zu verstecken ist, falls es wirklich so sein sollte. Meine Freunde und Schwestern kennen mich halt, ich bin wie gesagt die erste, die gern eins über den Durst trinkt und beim Feiern das Ruder in der Hand hält. Möchte aber sollte es so sein, mit der Verkündigung bis nach der Hochzeit warten aus versch. Gründen... ach ja es ist schwer verdaulich im Moment.
Nalah
Diamant-User



Beigetreten: 21/09/2009 07:26:21
Beiträge: 11634
Offline

Aw:Sst positiv...und nun?



03/07/2013 12:00:09

Na siehst du, das hört sich doch schon besser an
Was für ein Kleid hast du denn? Eins mit Schnürung? Gerade dann bist du ja doch etwas flexibler und so einen 4-5 Monatsbauch kann man ja oft noch gut verstecken.

Hey, was meinst du, wie die Hochzeitsgesellschaft klatscht, wenn ihr an der Hochzeit verkündet, dass es Nachwuchs gibt... Meeensch, besser geht's ja nicht

Schau mal, es ist wirklich so: Klar, das Kleine hätte sich einen besseren Zeitpunkt aussuchen können. Hat es aber nicht, es wollte jetzt genau zu euch. Das ist sicherlich ein Schock, aber kein Weltuntergang - ganz im Gegenteil.

Und weißt du noch was? Du wirst Mama ♥♥♥
xmelli83x
Diamant-User


[Avatar]
Beigetreten: 22/02/2013 13:14:31
Beiträge: 389
Offline

Aw:Sst positiv...und nun?



03/07/2013 12:05:24

Awww du wirst Mama! :o)

Liebe Jessy, ich kann dich aber auch voll und ganz verstehen. Bei mir ist der Kinderwunsch auch da und ich habe dann zwischendurch totale Panikattacken gehabt, was wäre wenn es vor der Hochzeit klappt. Ich dachte genau wie du. Was ist mit der Feier? Was ist wenn es mir mies geht? Was ist mit dem Kleid? All diese Gedanken kommen mir total bekannt vor!

Ich würde dir empfehlen, dass du dich (nachdem du es deinem Schatzi gesagt hast), deiner besten Freundin anvertraust. Ich hatte mich über das Thema auch viel mit meiner besten Freundin unterhalten und sie hat mir immer Mut gemacht und deswegen sage ich das jetzt auch dir:

"Das wird schon alles klappen!" :)
Wenn du Hilfe hast, die dir auch was abnimmt, dann wird das trotzdem ein wunderschöner Tag! Dir wird es nachher egal sein ob du Sekt trinken kannst oder sonstwas.

Verdaue erstmal den ersten Schock und dann denke positiv. Wird alles schon hinhauen.
Wenn du ein Kleid mit Schnürung hast, hast du ja auch spielraum. Wenn du keins mit Schnürung hast, lass dir vielleicht noch eine reinmachen.





Mein Pixum:
http://www.pixum.de/meine-fotos/album/6755162
jessy30
Gold-User



Beigetreten: 27/04/2013 10:30:08
Beiträge: 57
Offline

Aw:Sst positiv...und nun?



03/07/2013 12:07:22

Wäre ja lustig wenn mans verkündet, da würden einige umkippen... leider hats keine Schnürung aber ich könnte mich ja dann mit der Schneiderin absprechen was möglich wäre. Muss Ende August zum abmessen. Ja jetzt mal abwarten wies weitergeht, hab in 3 Wochen einen Termin beim Frauenarzt... na du, hoffentlich passt die Corsage noch
Deine Worte tun gut, schon witzig was das ausmacht aber hatte das echt bitternötig! Danke
Nalah
Diamant-User



Beigetreten: 21/09/2009 07:26:21
Beiträge: 11634
Offline

Aw:Sst positiv...und nun?



03/07/2013 12:15:29

Das ist bestimmt auch kein Problem, wenn man eine reinnäht. Hauptsache du fühlst dich wohl.
Hast du denn das Geld schon überwiesen für die Corsage? Ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube nicht, dass du dich dann so eingequestcht wohlfühlst. Bist dann ja doch schon im 5. Monat

Und seeeeeehr gerne geschehen. Schön, wenn du den ersten Schock verdaut hast Wann sagst du es deinem Schatz?
xmelli83x
Diamant-User


[Avatar]
Beigetreten: 22/02/2013 13:14:31
Beiträge: 389
Offline

Aw:Sst positiv...und nun?



03/07/2013 12:18:49

@Jessy Ich würde einen termin machen beim FA und direkt die Schneiderin informieren. Es ist total einfach eine Schnürung reinzumachen wenn keine vorhanden ist. Das braucht halt nur etwas Zeit. Ich wusste das vorher auch nicht. :)

Wir Frauen haben generell ein Talent dazu uns jede mögliche schlechte Variante im Kopf auszudenken und durchzuspielen.
Mein tipp: Schnell weghören wenn Freundinnen sagen "Ne bloss nicht schwanger bei der Hochzeit weil,...." > Hat mir immer ein mieses Gefühl gegeben und das ist ja auch immer alles nur so gerede.

Wenn du jemanden noch zum reden brauchst > schreib mir ne PM. Kann das wirklich so verstehen was du durchmachst. Ich bin zwar nicht schwanger aber diese Ängste habe ich in der theorie mitgemacht.

Wie gesagt > Der Tag wird kommen und er wird wunderschön werden. Glaub mir. ^^




Mein Pixum:
http://www.pixum.de/meine-fotos/album/6755162
jessy30
Gold-User



Beigetreten: 27/04/2013 10:30:08
Beiträge: 57
Offline

Aw:Sst positiv...und nun?



03/07/2013 12:25:36

Ihr seid echt lieb ... ja wie gesagt hab in 3 Wochen einen Termin, wird die Ss bestätigt dann werde ich die Schneiderin kontaktieren...danke Melli!!

@ Krissy: ja hab das Geld bereits vorgestern überwiesen, müsste heute oder so ankommen... na vielleicht lässt sich da auch noch was machen und wenn nicht erfreut sich mein Liebster bestimmt an der zu enge Corsage. Ich wollte ihm egtl nichts sagen, bis ich beim Frauenarzt war aaaaber...er kennt mich zu gut und hat schon gemerkt, dass etwas nicht stimmt. Habs dann gebeichtet und er hat sich sehr gefreut. Was ich ja wirklich froh bin, andererseits fühl ich mich noch mieser weil ich mich nicht so freuen kann...noch nicht... ich finde es ist zu 50% ja auch sein Verdienst und er hat ja das selbe Recht wie ich, es vom ersten Moment an zu wissen...
ex-trauzeugin
Diamant-User



Beigetreten: 26/06/2008 01:09:46
Beiträge: 1239
Offline

Aw:Sst positiv...und nun?



03/07/2013 12:26:04

So, und jetzt kommt die Ex-Trauzeugin mit der bewährten und verlässlichen kühlen Sachlichkeit und dem Eimer Wasser (und große Ausnahme, ich muss der lieben Nalah mal widersprechen ).

Jessy30, dass du schwanger geworden bist, ist ein gutes Zeichen - du scheinst gesund zu sein und den normalen körperlichen Funktionen einer jungen Frau fähig. Das ist schön, herzlichen Glückwunsch dazu!

Aber: du bist schwanger, und jetzt entscheidest du bzw. du und dein Mann (aber letztlich: du), ob ihr zu diesem Zeitpunkt ein Kind bekommen möchtet. Du kannst die Schwangerschaft nämlich auch abbrechen. Das scheint hier ein Un-Gedanke zu sein, den man nicht einmal sagen darf, aber es ist so. Schwanger heißt noch längst nicht, wie Nalah es sagte, dass du nun "Mama wirst".

Wenn für dich bisher feiern auch hieß, viel (oder auch nur mäßig) Alkohol zu trinken, dann *kannst* du vielleicht den JGA und die Hochzeit irgendwie feiern, aber gewiss nicht so, wie bisher für dich eine große Fete aussah. Mach dir nichts vor, so feiern wie bisher kannst du vergessen.

Wenn die Hochzeit im Oktober sein soll, fallen die letzten Monate der Vorbereitung in die ersten drei Monate der Schwangerschaft. Das kann easy-peasy sein, aber gerade in der Zeit sollen Probleme, Übelkeit usw. ja besonders ätzend sein. Es muss nicht sein, aber es kann sein, dass du dich schonen musst, viel liegen, nichts essen kannst... Die Vorbereitungszeit mit Vorfreude genießen ist dann einfach nicht so gut möglich.

Kann sein, dass die Verkündung, dass Nachwuchs kommt, auf der Hochzeit der Knaller wäre. Wundere dich aber nicht, wenn keiner überrascht ist, weil man dich als die wüste Partymaus kennt, du aber sogar auf deinem JGA nur Saftschorle und Fencheltee getrunken hast.

Ich will dir ganz gewiss nicht zu einer Abtreibung zureden. Aber sieh die ganze Sache sehr realistisch. Wie wichtig ist dir die wilde Feierei und die Hochzeit mit Abrocken im geilen Kleid wirklich? Willst du 100% Hochzeit mit voller Auskostung aller Vorbereitungen, oder willst du eine Hochzeit, die du "irgendwie hinkriegst", mit einem Kleid, das doch eher ein Kompromis ist? Möchtest du deine Traumhochzeit ("scharf und mit alles") aufgeben für das Kind, oder sind dir diese Dinge so wichtig, dass du diese Schwangerschaft abbrichst und davon ausgehst, dass du zu einem besseren Zeitpunkt wieder schwanger wirst?
Hammerhart, das weiß ich - aber (jetzt) Kind kriegen oder nicht ist nun mal eine der wenigen Entscheidungen im Leben, die man später nicht korrigieren kann. Darum mach dir die Konsequenzen, so oder so, klar und entscheide dann.
Von Ratschlägen wie "das wird schon alles, alles ist möglich, kannst auch schwanger eine tolle Hochzeit feiern" halte ich da gar nichts.

Wie gesagt, ich kenne dich und deine Situation nicht, und ganz bestimmt rate ich dir da nicht bei so einer entscheidenden Frage zu der einen oder anderen Variante. Versteh dies einfach als Denkanstoß und Fragen, die du vor allem dir selbst beantworten musst.

Nalah
Diamant-User



Beigetreten: 21/09/2009 07:26:21
Beiträge: 11634
Offline

Aw:Sst positiv...und nun?



03/07/2013 12:37:48

Es soll ja Ausnahmen geben, in denen wir nicht einer Meinung sind, liebe ex-trauzeugin. Aber in dem Fall bin ich ehrlich gesagt richtig froh, nicht mit dir einer Meinung zu sein...
Batman
Diamant-User



Beigetreten: 26/02/2013 16:20:30
Beiträge: 170
Standort: Rheinland
Offline

Aw:Sst positiv...und nun?



03/07/2013 12:41:58

Ich will ja jetzt keine Grundsatz-Diskussion zum Thema Abtreibung lostreten, aber ich muss ex-trauzeugin widersprechen.
Natürlich besteht bis zur 12. Woche die Möglichkeit einer Abtreibung. Allerdings befürchte ich (will es keinem unterstellen), dass es sich einige damit zu leicht machen bzw. die Folgen unterschätzen.

Möchte nur darauf hinweisen, dass ein Abbruch zur Folge haben kann, dass die Frau danach unfruchtbar ist. Außerdem steckt man eine Abtreibung in der Regel nicht so leicht weg. Ist ja keine Kleinigkeit. Und ob das Fest dann am Ende wirklich unbeschwerter und schöner wird als wenn man schwanger ist, halte ich für zweifelhaft. Den Vorwurf "Für ein schönes Fest habe ich mein Kind abgetrieben" will sich bestimmt hinterher keiner machen.

Jessy, ich drücke dir ganz doll die Daumen, dass alles gut wird. Das Kleid zu ändern sollte wohl das kleinste Problem werden. Und deine High-Heels könntest du ja während der Zeremonie und den Fotos anziehen und danach gegen bequeme Treter tauschen.
julia-h
Diamant-User



Beigetreten: 17/07/2012 11:40:23
Beiträge: 674
Offline

Aw:Sst positiv...und nun?



03/07/2013 12:46:18

Hm, es ist schon schwierig, aber bei Schwangerschaften ist der Zeitpunkt ja öfters beschi**en. Ich finde es doof, dass du erst in drei Wochen einen Termin beim Frauenarzt bekommen hast. Drei Wochen lang noch hibbeln und Angst haben ist schon eine doofe Vorstellung.
Zur Hochzeit und zum Kleid das geht wirklich alles. Okay, es ist nicht so, wie du es dir vorgestellt hast, aber es wird trotzdem toll. Die Feier der Hochzeit ist ja schließlich nicht das Wichtigste auf einer Hochzeit, sondern der Grund, warum es die Hochzeit überhaupt gibt.
Und wg. dem Alkohol könnte man es natürlich so machen, wie in einer How-met-your-mother-Folge, in der Marshall dann die Drinks von Lilly mittrinkt, weil sie noch niemanden über Lilys Schwangerschaft informieren wollen oder du sagst einfach, dass der letzte Kater so schlimm war, dass du jetzt kürzer treten willst. Ich trinke seit meinem letzten Kater weniger und es haben sich auch viele drüber gewundert.


http://pinterest.com/ciriana/inspirationen-zur-hochzeit/

Mein Pixum
Nalah
Diamant-User



Beigetreten: 21/09/2009 07:26:21
Beiträge: 11634
Offline

Aw:Sst positiv...und nun?



03/07/2013 12:51:30

Die Aspekte von Melli halte ich für sehr, sehr wichtig. Ganz toller Post!

Die Idee von Julia ist übrigens klasse. Ich hab mich schlappgelacht in der Folge Wäre nur unpassend, wenn Jessy's Zukünftiger sich an der Hochzeit so dermaßen die Lichter ausschießt
Die-laura
Diamant-User



Beigetreten: 15/01/2013 21:49:04
Beiträge: 3369
Standort: Bad Soden im Taunus
Offline

Aw:Sst positiv...und nun?



03/07/2013 13:03:31

Also ich bin ja eigentlich was Schwangerschaft betrifft sehr nüchtern und denke, wenn man kein Kind will dann schafft man es auch nicht schwanger zu werden. Aber Ausnahmen gibt es ja immer wieder

Meine Schwester war im 8ten Monat schwanger als sie geheiratet hat und sicherlich hat es ihr gewaltig gestunken, dass sie nichts mit trinken konnte aber die Freude auf Ihr Kind hat überwogen.

Ich bin im Prinzip genau wie du. Ich will keine Kinder vor der Hochzeit und das alles in vollen Zügen geniessen mit allem was dazu gehört. Ich feier sehr gerne und trinke auch öfter mal einen über den Durst.
Dennoch, würde ich jetzt schwanger werden würde für mich die Welt nicht untergehen. Ich will Kinder und ein Baby bedeutet, dass man sein Leben eben ein bisschen umstellen muss. Ob man das jetzt eben vor der nach der Hochzeit macht finde ich nicht so das Drama. Immerhin sprichst du ja davon, dass du nach der Hochzeit sowieso Kinder haben wolltest.

Prinzipiell ist es doch so, dass es immer irgendwas gibt, was dann vielleicht nicht passt (ein runder Geburtstag auf dem man trinken möchte, ein besonderer Jahrestag etc.)

Und zum Thema Abtreibung kann ich nur so viel sagen:
Es gibt Situationen in denen ich vollstes Verständnis dafür habe, dass eine Frau an Abtreibung denkt.
Aber eine Abtreibung ist für keine Option oder Entschuldigung dafür, dass ich an meiner Hochzeit und JGA trinken möchte.......
Mein Blog
http://www.streuselsturm.blogspot.de

Hochzeitschaos
http://www.pixum.de/meine-fotos/album/6663179
PW auf Anfrage

Hochzeitsbilder
http://www.pixum.de/meine-fotos/album/6874165
PW auf Anfrage
Nickelchen
Diamant-User



Beigetreten: 31/01/2013 07:48:44
Beiträge: 670
Offline

Aw:Sst positiv...und nun?



03/07/2013 13:09:40

Lauras Post möchte ich fett und kursiv unterstreichen. Genau das gleiche wollte ich auch gerade schreiben
Denke auch, dass man wenn man alles richtig macht , nicht schwanger werden muss. Dafür gibt es zu viele Verhütungsmittel und vorallem auch die Pille danach.
Wegen JGA und generell des Saufens wegen würde ich auch niemals ein Kind abtreiben, bei anderen Gründen kann ich es auch verstehen.

Geh einfach mal in dich, hör auf dein Herz und ich bin mir sicher, dass du dich bald darüber freuen wirst, dass ihr Eltern werdet.
http://www.pixum.de/meine-fotos/album/6785927
http://www.pixum.de/meine-fotos/album/6837661
http://www.pixum.de/meine-fotos/album/7048822
jessy30
Gold-User



Beigetreten: 27/04/2013 10:30:08
Beiträge: 57
Offline

Aw:Sst positiv...und nun?



03/07/2013 13:14:33

Ex-Trauzeugin hat es bestimmt nicht böse gemeint ...sie wollte mich auf diese Option aufmerksam machen aber es käme für mich nie in Frage, das würde ich mir wahrscheinlich nie verzeihen. Es ist nicht so, dass ich zu Tode betrübt bin und alles in Kauf nehmen würde, um auf der Hochzeit ordentlich einen drauf zu machen. Es geht lediglich darum, dass es halt ein kleiner Schock ist! Und meine größte Angst ist, dass es mir speiübel ist und ich auf meiner eignen Hochzeit mehr Zeit in der Keramikabteilung verbringe als bei den Gästen!
Deine ersten Sätze liebe Laura finde ich eher unpassend...ich hab die Pille vor einem Jahr abgesetzt weil ich meinem Körper was Gutes tun wollte und nicht dauernd mit Hormone vollpumpen wollte und habe diese Super Alternative gefunden, wir waren auch immer vorsichtig aber offensichtlich einmal ein bisschen zu wenig.

Eure Ideen finde ich echt klasse und werde das ein oder andere bestimmt umsetzen außerdem gibts klasse Schummelgetränke wie Hugo ohne Sekt
Naja, auf jeden Fall gehts mir schon viel besser, danke.
Die-laura
Diamant-User



Beigetreten: 15/01/2013 21:49:04
Beiträge: 3369
Standort: Bad Soden im Taunus
Offline

Aw:Sst positiv...und nun?



03/07/2013 13:18:00

Liebe Jessy,

meine Sätze waren nicht unpassend sondern einfach meine Meinung und wie ich ebenfalls geschrieben habe können solche Unfälle passieren auch trotz Verhütung. Nur ist eben bei manchen Verhütungsmitteln das Risiko Schwanger zu werden größer und damit muss man dann leider leben.....

Im Oktober bist du im 3ten Monat soweit ich mich an meine Schwester erinner ist da das größte an Übelkeitsanfällen (sollten denn welche kommen) sowieso rum...
Mein Blog
http://www.streuselsturm.blogspot.de

Hochzeitschaos
http://www.pixum.de/meine-fotos/album/6663179
PW auf Anfrage

Hochzeitsbilder
http://www.pixum.de/meine-fotos/album/6874165
PW auf Anfrage
Nalah
Diamant-User



Beigetreten: 21/09/2009 07:26:21
Beiträge: 11634
Offline

Aw:Sst positiv...und nun?



03/07/2013 13:20:12

Naja, ich denke auch, dass man nicht schwanger werden muss, wenn man nicht will. Kann aber Und auch wenn das durchaus den Tatsachen entspricht: Jessy hilft es nicht wirklich weiter, denn sie ist ja schon schwanger

Aber Jessy, ich denke, dass das dann mit der Übelkeit durchaus vorbei sein kann. Guck mal, wir haben Anfang Juli, heißt: Selbst wenn du gleich Anfang Oktober heiratest, dann bist du bestimmt schon in der 15. - 16. Woche. Ich glaube, dass die große Übelkeitswelle da schon rum ist (außer du hast so ne Horrorschwangerschaft, was wir jetzt mal nicht hoffen).

Auf jeden Fall, Jessy - mal ganz offiziell, weil der Schock verdaut ist: HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH
jessy30
Gold-User



Beigetreten: 27/04/2013 10:30:08
Beiträge: 57
Offline

Sst positiv...und nun?



03/07/2013 13:22:37

Hast ja Recht, ich steh ja auch dazu, kann ja mit Sicherheit sagen, dass es ein Kind der Liebe wäre
ex-trauzeugin
Diamant-User



Beigetreten: 26/06/2008 01:09:46
Beiträge: 1239
Offline

Aw:Sst positiv...und nun?



03/07/2013 13:23:09

Nalah wrote:Es soll ja Ausnahmen geben, in denen wir nicht einer Meinung sind, liebe ex-trauzeugin. Aber in dem Fall bin ich ehrlich gesagt richtig froh, nicht mit dir einer Meinung zu sein...


Nalah & andere - lest doch bitte nochmal richtig: ich habe NICHT die Meinung vertreten, dass Jessy nun abtreiben sollte, um die Traumhochzeit zu retten. Ich habe deutlich geschrieben, dass ich nicht zur einen oder anderen Sache rate. Die Quintessenz meines Posts sollte sein,
- dass es die MÖGLICHKEIT gibt
- dass Jessy sehr realistisch überlegen soll und dann entscheiden
- und vor allem, dass ich Stimmen, die ohne nähere Kenntnis der Person und der Gegebenheiten meinen "wird schon alles super, kannst doch trotzdem eine tolle Hochzeit feiern" nicht beipflichten kann. Das Beispiel von Lauras Schwester unterstützt das ja auch. Die Freude auf das Kind überwiegt, die Abstriche von der Traumhochzeit nimmt sie in Kauf, aber richtig gefallen hat es ihr nicht... Darüber, dass das passieren kann (wird), sollte Jessy sich klar sein.

@ Batman
"Möchte nur darauf hinweisen, dass ein Abbruch zur Folge haben kann, dass die Frau danach unfruchtbar ist. Außerdem steckt man eine Abtreibung in der Regel nicht so leicht weg. Ist ja keine Kleinigkeit. "
Sorry, das klingt sehr nach der Propaganda von Abtreibungsgegnern. Medizinisch ist eine Abtreibung ein sehr viel kleineres Risiko als 9 Monate Schwangerschaft und Geburt. 1 Tag Eingriff, bisschen schonen, fertig. Unfruchtbar wird eine Frau nur, wenn gepfuscht wird. Es *kann* passieren - genauso, wie man bei Zähneziehen versterben kann. Jeder Eingriff birgt ein Risiko - das von einem Abbruch ist normalerweise sehr gering.
Und dieses Argument, eine Frau stecke die Abtreibung ja nicht so leicht weg... sorry, quatsch, wird von der christilich-moralischen Ecke gern immer wieder verbreitet. Wenn es ein Abbruch ist, der medizinisch zwingend ist, ok - dann ist es sicher so ein Verlust wie ein spontaner Abgang. Bei den Frauen, die den Abbruch wolltenund sich bewusst dazu entschieden haben , überwiegt nach meiner Erfahrung nur eins: grenzenlose Erleichterung. Das wird nur in den Medien nicht unbedingt breitgetreten.
Die Frau Baer
Diamant-User



Beigetreten: 16/10/2008 17:00:53
Beiträge: 1429
Offline

Aw:Sst positiv...und nun?



03/07/2013 13:23:48

Mal noch ein Vorschlag. Wie wäre es jetzt im Oktober ein kleines Fest auszurichten und dann wenn das Baby da ist so zu feieren wie es jetzt eigentlich geplant war? Es gibt ja Babysitter die man anstellen kann damit auch alle dabei sein können.
LG Frau Bär

verliebt seit 09.05.07
verlobt seit 02.05.08
standesamtlich Trauung am 09.05.09
kirchliche Trauung am 05.09.09


llkooly
Diamant-User



Beigetreten: 07/03/2013 14:47:53
Beiträge: 579
Offline

Sst positiv...und nun?



03/07/2013 13:25:04

Da schließe ich mich an!

In der heutigen Zeit, gibt es Mittel und Wege, nicht schaanger zu werden, wenn man nicht möchte: die einen sind zuverlässiger, die anderen eben nicht. Und da der mensch keine programmierbare Maschine ist, kann auch immer mal was "daneben" gehen. Aber auch der Schwangerschaftsabbruch gehört zu heutigen medizinischen Methoden.

Ich finde es gut, dass ex-trauzeugin das ins Spiel gebracht hat. Sicherlich sollte Jessy diesen Thread nciht als Umfrage nutzen und sich danach entscheiden, was sie macht. Denn dafür ist diese Entscheidung einfuach zu persönlich und zu wichtig. Der Abbruch ist aber auch eine Alternative, egal wie man selbst dazu steht, aber darum geht es ja nicht.

Die sicherste Methode ist aber, auf den GV zu verzichten, denn der ist von Natur aus nunmal dazu da, um Kinder zu zeugen

Ich finde die Situation auch sehr schwierig. Ich würde wahrscheinlich durchdrehen und wüsste nciht, was ich machen sollte. Klar, ich will in jedem Fall Kinder, auch mehrere, bin auch nicht mehr die jüngste (deswegen würde ich auch nicht mehr abtreiben), aber jetzt vor der Hochzeit???
Da wartet man jahrelang auf diesen Tag, stellt ihn sich perfekt vor und erwartet schöne Bilder und dann hat man wahrscheinlich einen dicken Bauch ...
Ich bin ja auch der Typ, der immer sagt: mach das so und so, dann kannst du dir keine Vorwürfe machen!
Aber hier hast du auf der einen Seite dich, der du wahrscheinlich Vorwürfe machen würdest, wenn du abstreibst (man darf die psychischen Folgen nicht vergessen). Und auf der anderen Seite hast du das Kind, dem du evtl. dein Leben lang unbewusst Vorwürfe machst, dass es deine Hochzeit "ruiniert" hat.

Aber wie man es letztendlich macht, das muss jeder selbst entscheiden, je nachdem was für ein Typ man ist, was einem wichtig ist etc.

llkooly
Diamant-User



Beigetreten: 07/03/2013 14:47:53
Beiträge: 579
Offline

Sst positiv...und nun?



03/07/2013 13:26:21

upps ... wo kommen denn eure ganzen Antworten auf einmal her ... dahbae ich wohl zu lange für meinen Post gebraucht

Die Frau Baer
Diamant-User



Beigetreten: 16/10/2008 17:00:53
Beiträge: 1429
Offline

Aw:Sst positiv...und nun?



03/07/2013 13:28:13

Also alle Frauen die ich kenne bereuen ihren Abbruch. Und die haben sich damals alle freiwillig dazu entschieden! Vielleicht sind die meisten Frauen ja im ersten Moment erleichtert, aber spätestens wenn sie später gewollt und geplant Kinder bekommen holt sie der Abbruch wieder ein und dann kommt die Reue doch noch.
LG Frau Bär

verliebt seit 09.05.07
verlobt seit 02.05.08
standesamtlich Trauung am 09.05.09
kirchliche Trauung am 05.09.09



Forum-Index » Hochzeitsorganisation
 
Ähnliche Beiträge






Forum-Index
»Hochzeitsorganisation