Off Topic im weddix Hochzeitsforum

Was beschaftigt Sie gerade? In diesem Hochzeits-Forum finden Sie genugend Platz fur alle Beitrage,

Was beschaftigt Sie gerade? In diesem Hochzeits-Forum finden Sie genugend Platz fur alle Beitrage, die nicht in andere Foren hinein passen aber trotzdem dringend diskutiert werden mussen. Fur Klatsch und Tratsch aller Art. Jetzt anmelden und kostenlos registrieren!

... less

Forum-Index » Off Topic
AUTOR BEITRAG
Castaspella
Diamant-User



Beigetreten: 28/11/2007 11:38:20
Beiträge: 209
Offline

Aw:Grund für kirchliche Trauung



24/01/2008 15:04:12

@Mosine

Ich habe höflich eine Frage gestellt und höflich eine Gegenfrage beantwortet. Mir ist nicht ganz klar, wieso ich mich zurückhalten sollte, bloß weil ich nicht Eure Ansicht vertrete. Oder sind das etwa Eure Brauthormone?


Mosine
Diamant-User



Beigetreten: 16/12/2007 23:34:38
Beiträge: 4203
Offline

Aw:Grund für kirchliche Trauung



24/01/2008 15:09:48

Nein das hat momentan so grade garnichts mit meinen "Brauthormonen" zu tun..

Irgendwie klingt das was du schreibst so als würdest du versuchen das alles "rein" halten zu wollen..
ich kenne das von "Werbeveranstaltungen" der Scientologen oder der zeugen Jehovas..
Sorry falls ich dich damit beleidige aber auch ich antworte dir (versucht) sachlich..

Worte wie Mischehe, und Leute die nicht katholisch sind dürften da und da nicht rein..

Hallo ich meine.. wo die Liebe hinfällt oder etwa nicht??
Castaspella
Diamant-User



Beigetreten: 28/11/2007 11:38:20
Beiträge: 209
Offline

Aw:Grund für kirchliche Trauung



24/01/2008 15:19:19

Ich bitte darum, hier genau zu lesen und mir nicht Dinge in den Mund zu legen, die nicht ICH gesagt habe, sondern die Kirche. Der Papst spricht von "Mischehe", das kann Jede von Euch recherchieren.

Ich bin übrigens geborene Heidin, mich betrifft der ganze Kirchenkram sowieso nicht. Ich wundere mich nur ständig, wieso modern eingestellte Menschen mit Caracho in diesen rückständigen Verein einmarschieren wollen. Ist ja fast wie bei Eva Hermann. Nur um Gottes Segen zu bekommen, die Kinder an den Papst verschachern? Eure eigene Religion zählt nichts? Ihr wollt in einer Institution heiraten, die sich gegen Homosexuelle einsetzt und eine Lehrerin feuert, weil sie ihre Partnerin heimlich geheiratet hat? Das geht über mein Verständnis.


Mosine
Diamant-User



Beigetreten: 16/12/2007 23:34:38
Beiträge: 4203
Offline

Aw:Grund für kirchliche Trauung



24/01/2008 15:30:00

Wenn du, wie du sagst Heidin bist, hast du dich also aus freien Stücken gegen die Kirche entschieden, was gibt dir dann das recht all die anzugreifen die sich für gottes Segen entschieden haben..

Das die Kirche sich gegen Homosexuelle einsetzt und Frauen feuert die Ihre Partnerin trotz allem geheiratet hat ist nicht schön,und nicht nachzuvollziehen.

dennoch kann man seinen Glauben auch definieren und eben nicht NACH der Kirche leben.
So ist meine Ansicht.

Ausserdem driftet dieses Thema sehr weit weg vom eigentlichen..

deevscil
Diamant-User



Beigetreten: 03/08/2007 11:59:59
Beiträge: 2452
Offline

Aw:Grund für kirchliche Trauung



24/01/2008 15:50:10

Sagt mal?? Was ist denn hier heute los??

Ich will jetzt auch mal mein bestes dazu geben. *grins*

Ich bin evangelisch. Mein Vater ist evangelischer Pfarrer. Ich kenne mich also (zumindest auf der evanglischen Seite sehr gut aus und katholisch eigentlich auch ganz gut).

Leider (auch wenn ich das ziemlich blöd finde) ist es so, dass die katholische Kirche tatsächlich davon spricht, nur Ehen zu schließen, bei denen auch beide Partner Kirchensteuern zahlen. Da ist es Ihnen tatsächlich egal, ob diejenigen an Gott glauben oder nicht. Traurig, aber wahr. Da finde ich kann man es auch ausnutzten (wenn man schon Steuern für den Papst zalht) und sich in der Kirche trauen lassen. Den Pfarrer muss man ja dann auch nicht zahlen, sondern man spendet für gewöhnlich noch Geld für die Gemeinde.

So, was war denn noch?? Ich heirate einen katholischen Mann und wir mussten nicht - weder er noch ich - versprechen unsere Kinder katholisch zu erziehen. Sondern es wird einem nahe gelegt, sein möglichest zu tun (dem katholischen partner) seine ehefrau davon zu überzeugen, dass es besser wäre. Da ist nichts mit unterschreiben oder versprechen! Das ist vollkommener blödsinn. Die Katholische Kirche weist einen nur darauf hin.

Ich glaube an Gott - gehe aber eher unregelmäßig in die Kirche - möchte jedoch trotzdem KIRCHLICH heiraten. Was spricht dagegen?? Warum sollte man dies nicht tun, wenn man an Gott glaubt?? Man geht doch schließlich in die Kirche um Gott nahe zu sein? Um Gott anzubeten?? Um seinen Segen zu erhalten?? Ich finde da ist man genau richtig in der Kirche!!! Auch wenn man nicht an die Bibel glaubt.

Ach ja, und seit wann darf man nicht in einer katholischen Einrichtung arbeiten wenn man evangelisch ist?? Das stimmt ja gar nicht. Sie würden es lieber sehen, dass man katholisch ist, aber deswegen darf man trotzdem dort arbeiten. Man muss nur Steuern für die Kirche zahlen, dass ist meistens (aber nicht immer) eine Voraussetzung.

Naja, Das wars erstmal von mir.
Deborah
Von allen Seiten umgibst du mich und hälst deine Hand über mir.





Castaspella
Diamant-User



Beigetreten: 28/11/2007 11:38:20
Beiträge: 209
Offline

Aw:Grund für kirchliche Trauung



24/01/2008 15:55:43

<Wenn du, wie du sagst Heidin bist, hast du dich also aus freien Stücken gegen die Kirche entschieden, was gibt dir dann das recht all die anzugreifen die sich für gottes Segen entschieden haben..

Immer langsam. Ich habe lediglich gefragt, wieso jemand, der Gottes Segen möchte, mit der Kirche aber nichts am Hut hat, sich ausgerechnet in einer Kirche trauen läßt. Damit gesteht man dem Kirchendiener doch diese Fähigkeit, Gottes Segen erteilen zu können, erst zu.


peter-norge
Silber-User



Beigetreten: 14/10/2006 12:29:11
Beiträge: 34
Standort: Hannover/Berlin
Offline

Aw:Grund für kirchliche Trauung



24/01/2008 16:16:40

Zitat:
Ich glaube an Gott - gehe aber eher unregelmäßig in die Kirche - möchte jedoch trotzdem KIRCHLICH heiraten. Was spricht dagegen?? Warum sollte man dies nicht tun, wenn man an Gott glaubt?? Man geht doch schließlich in die Kirche um Gott nahe zu sein? Um Gott anzubeten?? Um seinen Segen zu erhalten?? Ich finde da ist man genau richtig in der Kirche!!! Auch wenn man nicht an die Bibel glaubt.

Hallo euch allen, das ist ja eine spannende diskussion geworden.
Glauben ist ein persönliche angelegenheit, jeder lebt seinen glauben einfach anders und das ist auch gut so. Jesus Christus hat die menschen zu gott geführt und ihnen mit wunderschönen bildern wesentliche dinge zum leben mitgegeben. Er hat KEINE KIRCHE gegründet, also keine keine INSTITUTION!
Gott ist man überall nahe dazu muss man nicht in die kirche gehen, mit gott reden (beten) kann ich überall, weil gott mir überall nahe ist, das eines seiner versprechen.
Für gottes segen sind im alten testament- da ist der ursprung des segens sind keine voraussetzungen oder bedingungen genannt, gottes segen ist ein geschenk! Das heisst nicht, das die die gerne in die kirche (raum) gehen wollen, weil sie da gott näher sind, etwas falsch machen, jeder sollte seinen glauben so leben, wie er/sie es für sich für richtig hält.

Einige besonderheiten sind eben bei der INSTITUTION KIRCHE schon zu sehen, sie haben eben ihre regeln was die eheschließung betrifft und die sind schon zu hinterfragen, z.B. die tatsache, das für die kath. kirche immer noch nur die kath. kirchliche trauung zählt und sie eben manche worte benutzt wie z.b. "mischehe" was einfach nicht mehr zeitgemäß ist und schon gar nicht im sinne gottes ist.

Ich denke manchmal gott oder jesus schauen von ihrer "wolke" und wundern sich was aus dem ganzen geworden ist, weil das so wohl eher nicht beabsichtigt war.
peter
Wenn Ihr euch "traut- würde ich euch gern trauen"
traeumerin
Diamant-User



Beigetreten: 25/06/2007 18:25:25
Beiträge: 448
Standort: Lindenberg im Allgäu
Offline

Aw:Grund für kirchliche Trauung



24/01/2008 16:17:31

Da kann ich dir leider nicht zustimmen. Natürlich darf man da arbeiten, für die meisten katholischen Einrichtungen ist es aber ein Ablehnungsgrund wenn man evangelisch ist.


peter-norge
Silber-User



Beigetreten: 14/10/2006 12:29:11
Beiträge: 34
Standort: Hannover/Berlin
Offline

Aw:Grund für kirchliche Trauung



24/01/2008 16:18:50

Castaspella wrote:<Wenn du, wie du sagst Heidin bist, hast du dich also aus freien Stücken gegen die Kirche entschieden, was gibt dir dann das recht all die anzugreifen die sich für gottes Segen entschieden haben..

Immer langsam. Ich habe lediglich gefragt, wieso jemand, der Gottes Segen möchte, mit der Kirche aber nichts am Hut hat, sich ausgerechnet in einer Kirche trauen läßt. Damit gesteht man dem Kirchendiener doch diese Fähigkeit, Gottes Segen erteilen zu können, erst zu.



Gottes Segen darf durch jeden einem anderen Menschen zugesprochen werden, dazu muss man nicht Pastor sein.
Der Segen Gottes ist nicht an eine Kirche gebunden!

Peter
Wenn Ihr euch "traut- würde ich euch gern trauen"
traeumerin
Diamant-User



Beigetreten: 25/06/2007 18:25:25
Beiträge: 448
Standort: Lindenberg im Allgäu
Offline

Aw:Grund für kirchliche Trauung



24/01/2008 16:28:33

lol also ich hab mir jetzt doch mal die Mühe gemacht den ganzen Thread durch zu lesen und ich stoße auf viele bekannte Redensweise. Ich bin eine von denjenigen die gerade mit Characho in diesen Verein(katholische Kirche) eintreten. Warum ich dies tue hat verschiedene Gründe. Einerseits bin ich Erzieherin und möchte meine Job Chancen erhöhen. So allein das finde ich selber traurig aber es liegt ja nicht an mir, das ich mich dafür taufen lassen MUSS. Außerdem möchte ich gerne kirchlich heiraten, ich glaube an Gott und da mein Schatz katholisch ist und ich seid Jahren in der katholischen Kirche ehrenamtlich arbeite war es wohl nur eine Frage der Zeit. Trotzdem möchte ich sagen das es für mich Gott gibt und Gott ist weder katholisch noch evangelisch. Wir die Menschen waren es die Angefangen haben da einen Unterschied zu machen. Ich finde auch das die katholische Kirche einige Sachen überdenken sollte, und jeder der nicht nur Sachen über die katholische Kirche liest sondern sich besser auskennt, weiß das das was alle denken die katholische Kirche ist, also gegen Abtreibung, gegen Verhütung und blablabla, das sind Sachen die sagt der Papst, der Diktator ganz einfach. Aber das was die Pfarrer und Gemeindemitglieder, Diakone und Referenten und was es nicht noch alles gibt, das ist für mich die katholische Kirche und das kann durchaus weltoffen sein,
In meiner Taufvorbereitung habe ich viel mit dem Pastoralreferent geredet, und auch dieser Mensch wurde eigentlich von der Kirche behindert weil er nicht Pfarrer werden konnte weil er verheiratet ist und trotzdem steht er zu dieser Kirche.
Ich denke Gott liebt jeden egal ob katholisch, evangelisch oder sonst was. Wenn er das nicht tut dann möchte ich nicht mehr an ihn glauben.
Ich finde die Diskussion hier echt krass, ich finde nicht das man einen Grund haben muss um kirchlich zu heiraten, man möchte einfach reicht das denn nicht aus? Mal abgesehen von dem was die Pfarrer hören möchten.
Also bevor ich mir noch meine Finger Wund tippe,
jedem das seine.


traeumerin
Diamant-User



Beigetreten: 25/06/2007 18:25:25
Beiträge: 448
Standort: Lindenberg im Allgäu
Offline

Aw:Grund für kirchliche Trauung



24/01/2008 16:31:50

lol kanns mir doch nicht verkneifen aber wer glaubt das nur derjenige Gottes Segen erhalten darf der jedes Wochenende in der Kirche sitzt der tut mir leid. Ich finde es viel wichtiger kirchliche Werte zu vertreten anstatt der Gemeinde zu zeigen schaut ich stehe Sonntags früh auf, und wenn der Gott mich einschränkt oder quält und das tut er meiner Meinung nach wenn ich Sonntags früh aufstehen soll, dann möcht ich nicht mehr an ihn glauben. Krieg ich dann den Segen auch nicht wenn ich vor dem Essen nicht immer bete?


traeumerin
Diamant-User



Beigetreten: 25/06/2007 18:25:25
Beiträge: 448
Standort: Lindenberg im Allgäu
Offline

Aw:Grund für kirchliche Trauung



24/01/2008 16:39:33

Und bitte caspa willst du wirklich behaupten jeder Pfarrer stimmt mit allen Grundsätzen der Kirche überein. Vielleicht solltest du dich mal öfter mit denen unterhalten, dann lernst du vielleicht den Unterschied zwischen katholische Theorie und katholischer Praxis kennen. Sorry wenn man jetzt unverschämt wirkt.


merenwen
Diamant-User



Beigetreten: 27/06/2007 21:41:23
Beiträge: 2624
Standort: Kreis Groß Gerau
Offline

Aw:Grund für kirchliche Trauung



24/01/2008 16:41:03

Hallo erstmal!

Ohje, was ist denn hier los? Irgendwie hatte ich schon so das Gefühl, dass mit diesem Thema eine große Diskussion früher oder später los getreten wird. Und das ist meine Meinung:

Ich wurde gezwungen, mich mit 13 evangelisch taufen zu lassen, mit 14 musste ich mich konfirmieren lassen. Ich war froh, als ich diesbezüglich endlich 18 war. Und dann kam das nächste Problem. Ich bin Krankenschwester, das war und ist mein Traumberuf. Und dass man in einem katholischen Krankenhaus nur Katholiken einstellt ist Blödsinn. Ich habe in einem gelernt und bin derzeit noch in einem anderen beschäftigt. In meiner Ausbildung gab es einen Kurs über mir sogar eine Buddhistin und eine Hinduistin. So.
Schlimm genug finde ich es trotzdem, dass man überhaupt bei einem Vorstellungsgespräch nach der Konfession gefragt wird. Ist es nicht völlig egal, an was man glaubt oder nicht? Das ist jedem seine Privatangelegenheit! Wir leben im 21. Jahrhundert. Da kann ich nur mit dem Kopf schütteln, denn ich z.B. würde gerne aus der Kirche austreten, weil ich diese Institution NICHT unterstützen möchte. Ich kann aber nicht, weil ich sonst nie wieder Arbeit finden würde. Zumindest kann ich das nicht bis ich irgendwann mal einen unbefristeten Vertrag hätte.
Ich bin auch Heidin. Na und? Soll jeder so leben, wie er es gerne möchte. Ich habe meine Meinung über die Kirche. Ich toleriere aber alle Glaubensrichtungen, weil ich selbst auch toleriert werden will. Was heute noch nicht gerade der Fall ist. Seitdem alle wissen, dass wir heiraten möchten, bekommen wir so Sprüche wie: Ohne Gottes Segen kann das ja nichts werden; Wie, euer Kind wird nicht getauft? Das arme Kind wächst gottlos auf... usw... Und das im 21. Jahrhundert von erwachsenen Menschen! Ja, mein Kind wird nicht getauft, weil es irgendwann mal selbst entscheiden soll. Ich möchte meinem Kind nicht irgendetwas aufdrücken. So wie wir es noch aufgedrückt bekommen haben. Warum kann man das nicht wenigstens akzeptieren, wenn nicht schon tolerieren? Das hängt mir zu hoch. Die Familie meines Verlobten ist wirklich erzkatholisch! Die schleifen jeden Sonntag ihren Mantel durch die Kirche, damit das Dorf nichts zu meckern hat. Was ist denn das? Und laufend die Sprüche... Mir würde es NIEMALS nur im Traum einfallen, den Spieß umzudrehen und so etwas zu seiner Oma oder so zu sagen! NIE! Und warum? Weil es mir egal ist, wer an was glaubt und jeder so leben soll, wie er es gerne will(hauptsache ich muss mich nicht in eine Kirche setzen etc.)! Und dann sollen mir bitte alle genau die gleiche Toleranz entgegen bringen.

So, das musste mal raus.Sorry, etwas lang geworden.

LG,Sandra
Unser größtes Glück

Mosine
Diamant-User



Beigetreten: 16/12/2007 23:34:38
Beiträge: 4203
Offline

Aw:Grund für kirchliche Trauung



24/01/2008 16:54:07

^^ Dankeschön!
peter-norge
Silber-User



Beigetreten: 14/10/2006 12:29:11
Beiträge: 34
Standort: Hannover/Berlin
Offline

Aw:Grund für kirchliche Trauung



24/01/2008 17:04:30

Hallo nochmal

Zitat: "Schlimm genug finde ich es trotzdem, dass man überhaupt bei einem Vorstellungsgespräch nach der Konfession gefragt wird."

Ja das ist wieder so eine typische sonderstellung, kein anderer arbeitgeber darf das, aber die beiden kirchen haben aufgrund entsprechender vereinbarungen, dieses privileg, leider!

Ein Christ ist jemand der sich auf Chritus bezieht und versucht nach dem was er den menschen mitgeteilt hat zu leben.
Alles was kirche ist, ist letzendlich "Verein" mit regeln, die sich ob der behäbigkeit der INSTITUTION UND ÄMTER nur schwerlich verändern lässt und dies gilt leider besonders für die kath. kirche!

Aber zum glück kann man immer wieder auch erleben, das zwischen leitung in rom und gemeinde vor ort, es unterschiede gibt.
Ein solch riesiges "containerschiff" das schon so lange unterwegs ist,hat halt einen langen "bremsweg"

peter

Diese Mitteilung wurde 2 Mal aktualisiert. Die letzte Aktualisierung erfolgt am 24/01/2008 17:07:35 Uhr

Wenn Ihr euch "traut- würde ich euch gern trauen"
Castaspella
Diamant-User



Beigetreten: 28/11/2007 11:38:20
Beiträge: 209
Offline

Aw:Grund für kirchliche Trauung



24/01/2008 17:09:15

@Merenwen:

Heide ist jemand, der ungetauft ist. Aber Du bist doch getauft.
Und ist es jetzt Blödsinn, daß man ohne die "richtige" Konfession keinen Job bekommt oder trittst Du nicht aus, weil Du sonst deshalb keinen Job mehr bekommst?

Das ist leider etwas verworren.


@Mosine:

Bedankst Du Dich bei Merenwen, weil sie die Kirche nicht unterstützen will, weil sie in ihrem Bereich keinen Job bekommt, ohne in der Kirche zu sein und damit eigentlich meine Thesen bestätigt?


Noch mal zum Thema: Es geht hier nicht um Toleranz, es geht darum, daß man, wenn man wirklich den Glauben lebt, nicht in einem Forum fragen muß, was man dem Pfarrer im Traugespräch erzählen soll. Und meine Frage war nur, wieso man in der Kirche heiraten muß, deren Machenschaften unterstützt, wenn man doch nur Gottes Segen haben will, den man überall von jedermann bekommen kann.


Mopsi
Diamant-User



Beigetreten: 19/11/2007 20:12:36
Beiträge: 372
Offline

Aw:Grund für kirchliche Trauung



24/01/2008 17:23:21

castaspelle:
es geht darum, daß man, wenn man wirklich den Glauben lebt, nicht in einem Forum fragen muß, was man dem Pfarrer im Traugespräch erzählen soll.


Da muss ich dir widersprechen. Im Forum fragen ja auch Leute, wie sie ihre Einladungen zur Hochzeit formulieren sollen. Das heisst ja auch nicht, sie wollen eigentlich Keinen zur Hochzeit einladen, nur weil sie nicht wissen, wie sie es ausdruecken sollen. Angelbabe hat lediglich nach unserer Hilfe/ Meinung zur Wortwahl gefragt. Ich wuerde ihr deshalb nicht unterstellen, dass sie ihren Glauben nicht wirklich lebt.

Und meine Frage war nur, wieso man in der Kirche heiraten muß, deren Machenschaften unterstützt, wenn man doch nur Gottes Segen haben will, den man überall von jedermann bekommen kann.


Die Kirche ist ein Haus Gottes. Warum sollte man nicht dort heiraten können, weil man an diesem Ort eine besondere Verbindung zu Gott hat?! In einer bestimmten Kirche zu heiraten, heisst nicht, dass man sich zu der ansässigen Gemeinde zählt. Wir heiraten zum Beispiel evangelisch in einer katholischen Kirche. Weder die beiden Pfarrer, noch wir sehen darin ein Problem.

[url=http://www.TickerFactory.com/]

[/url]

Mosine
Diamant-User



Beigetreten: 16/12/2007 23:34:38
Beiträge: 4203
Offline

Aw:Grund für kirchliche Trauung



24/01/2008 17:29:48

@ Castaspella:

Ich bedanke mich bei Merenwen weil sie hier an unsere Toleranz appeliert!

Denn es geht sehr wohl um Toleranz!

Toleranz nicht dem Glauben gegenüber, sondern der Einstellung zum Glauben, ich nannte es oben auch definition. ich definiere meinen Glauben anders.
Und wenn ich noch mit 25 (morgen 26) daran glaube das Engel mit Gott bei pinkfarbenem Himmel Plätzchen backen dann ist das so.


Ich teile die Meinung von Peter Norge hier sehr wohl, auch ich denke das sich Gott und Jesus auf der Wolke ziemlich drüber ärgern wie das alles ausgelegt wird.

Diese Mitteilung wurde 1 Mal aktualisiert. Die letzte Aktualisierung erfolgt am 24/01/2008 17:30:30 Uhr

peter-norge
Silber-User



Beigetreten: 14/10/2006 12:29:11
Beiträge: 34
Standort: Hannover/Berlin
Offline

Aw:Grund für kirchliche Trauung



24/01/2008 17:29:54

so mädels, jetzt kommt mal runter
in einem forum kann jede und jeder fragen was er meint fragen zu wollen und diese fragen werden auch nicht bewertet
ich finde es okay und wir sollten einfach alle freundlich miteinander umgehen


peter
Wenn Ihr euch "traut- würde ich euch gern trauen"
merenwen
Diamant-User



Beigetreten: 27/06/2007 21:41:23
Beiträge: 2624
Standort: Kreis Groß Gerau
Offline

Aw:Grund für kirchliche Trauung



24/01/2008 17:34:37

@Castapella:

Ja, ich bin getauft. Ich fühle mich aber schon lange nicht mehr der christlichen Kirche zugehörig. Und das ist der große Unterschied!!!

Da sieht man mal, dass du z.B. von Heiden keine Ahnung hast. Heiden oder Paganen sind Menschen, die sich nicht dem Christentum (oder anderen Religionsgemeinschaften)zugehörig fühlen und an verschiedenste kulturelle Weltanschauungen glauben und sich z.B. der Natur sehr verbunden fühlen. Und bei Heiden gibt es genauso viele Weltanschauungen wie bei den Christen z.B. Das hat nichts mit Taufe oder dergleichen zutun. Man kann sich nämlich auch heidnisch taufen lassen. So! Wir wollten z.B. auch so heiraten!!!Du bedienst dich ja somit auch den gleichen Vorurteilen vieler Menschen den Heiden gegenüber. Nicht getauft, gottlos, ohne Glauben etc... Es gibt genauso heidnische Gemeinden und heidnische Götter z.B.(nämlich Naturgötter;schon einmal von Walhalla gehört, wo Odin, Thor etc an einer großen Tafel sitzen?). Nur mit dem Unterschied, dass alle Heiden friedlich und ohne mit dem Finger auf andere zu zeigen oder dergleichen zusammen leben und eine Einheit aller Menschen egal welcher Herkunft oder Religion anstreben.Nur mal zur Info, weil es eigentlich nicht zum Thema gehört. Hier mal ein kleiner Link dazu:

http://de.wikipedia.org/wiki/Heidentum

Vielleicht sollte man sich erst einmal informieren, bevor man großspurig sagt "Ich bin Heide". Sorry, wenn das jetzt unverschämt klingen sollte, aber für so etwas habe ich z.B. auch kein Verständnis.

Und zum Thema Arbeit:Es ist einfach Fakt, dass man ohne Konfession kaum oder keine Arbeit in kirchlichen Einrichtungen findet! Und ich als Krankenschwester habe schon in mitlerweile FÜNF Krankenhäusern gearbeitet. Und z.B.Krankenhäuser (genau so wie Kindergärten und dergleichen)werden nunmal größtenteils von der Kirche getragen! Und ich kenne mehr als genug Menschen, die in solchen Berufen keine Stelle gefunden haben, weil sie sich nicht zu einer Konfession gehören. Soll ich jetzt einen anderen Beruf lernen, weil ich sonst keine Stelle bekomme?

Diese Mitteilung wurde 8 Mal aktualisiert. Die letzte Aktualisierung erfolgt am 24/01/2008 18:06:45 Uhr

Unser größtes Glück

merenwen
Diamant-User



Beigetreten: 27/06/2007 21:41:23
Beiträge: 2624
Standort: Kreis Groß Gerau
Offline

Aw:Grund für kirchliche Trauung



24/01/2008 17:44:17

Und ich meinte mit meinem Thread nur:

Lasst jeden seinen Glauben so interpretieren und ausleben, wie er es gerne möchte! Und deshalb ist es auch egal, mit welchem Vorsatz man sich in der Kirche trauen lassen will! Und das sollte man tolerieren!
Unser größtes Glück

deevscil
Diamant-User



Beigetreten: 03/08/2007 11:59:59
Beiträge: 2452
Offline

Aw:Grund für kirchliche Trauung



24/01/2008 18:27:43

richtig so merenwen!!!!
Von allen Seiten umgibst du mich und hälst deine Hand über mir.





merenwen
Diamant-User



Beigetreten: 27/06/2007 21:41:23
Beiträge: 2624
Standort: Kreis Groß Gerau
Offline

Aw:Grund für kirchliche Trauung



24/01/2008 18:43:37

Gern geschehen...

Und außerdem gibt es ja jetzt Moderatoren und ich wollte als Moderatorin (zwar des Babyforums, aber ich denke mal, Redfairy wird nichts dagegen haben) die Situation hier etwas entschärfen mit meinem Beitrag.
Unser größtes Glück

oktoberfestliebe
Diamant-User



Beigetreten: 23/08/2007 19:29:08
Beiträge: 4287
Offline

Aw:Grund für kirchliche Trauung



24/01/2008 18:47:12

Boah angelbabe da haste ja ne Diskussion entfacht

Ich kann jetzt gar nicht alles lesen - weil mir die Texte viel zu lang sind. Ich wollte meinen Kommentar auch kurz abgeben:

Wir heiraten nicht kirchlich, weil ich nicht mal getauft bin. Mein Verlobter ist katholisch. Aber wir wollten die Kirche nicht als Location "missbrauchen". Jetzt lassen wir uns natürlich standesamtl. trauen und dann gibts noch ne freie Trauung - ist eh persönlicher.

Viele Grüße



redfairy
Diamant-User



Beigetreten: 14/06/2007 14:24:08
Beiträge: 8073
Standort: zwischen Düren und Aachen/NRW
Offline

Aw:Grund für kirchliche Trauung



24/01/2008 18:55:04

Junge Junge, da ist ja eine wahnsinns Diskussion draus geworden. Ich finde, wir sollten Merenwens Worte auf uns wirken lassen, denn auch ich finde, dass jeder seinen Glauben und auch sein Leben im allgemeinen so leben soll, wie er es für richtig hält- solange man niemand anderem damit Schaden zufügt. Toleranz ist das Zauberwort..

Zurück zum Thema:

Ich selbst bin evangelisch und mein Schatz katholisch. Er würde von sich aus nicht kirchlich heiraten, macht es aber mir zuliebe trotzdem. Ich gehöre, wie einige andere hier auch, nicht zu den regelmäßigen Kirchgängern, will aber trotzdem unbedingt in einer Kirche vor Gott mein Eheversprechen geben. Ich gehe Weihnachten und Ostern nicht in die Kirche weil ich persönlich denke diese hohen kirchlichen Feiertage kann ich auch ohne eine Kirchengemeinde und den Pastor begehen. Die kirchliche Trauung nicht. Irgendwie ist das schwer zu erklären was ich meine.. Aber diese Zeremonie und die damit verbundenen Riten kann ich nunmal nicht "alleine" begehen und eben deshalb ist mir die Trauung in der Kirche so wichtig. Die Kirche ist für mich eben der spirituelle Ort dazu.
Ich mache keine Rechtschreibfehler. Ich revolutioniere den Duden.





>




Forum-Index » Off Topic
 
Ähnliche Beiträge






Forum-Index
»Off Topic