^ zurück nach oben

20. Juli 2018

Kirchlich heiraten - himmlischer Segen für eine irdische Verbindung

Erst eine kirchliche Hochzeit gibt vielen Brautpaaren das Gefühl einer "richtigen" Eheschließung. Neben dem Wunsch nach Gottes Segen für die Ehe, spielt für viele Brautpaare Tradition bei einer kirchlichen Heirat eine große Rolle. Ganz gleich aus welchem Grund, der festliche Akt einer kirchlichen Trauung gibt einer Hochzeit einen romantisch und vor allem feierlichen Rahmen.

Wer führt die Braut zum Altar?

Wer führt die Braut zum Altar? mehr-info

Der Einzug der Braut - das wohl größte Highlight an er Hochzeit. Wie ist das eigentlich mit dem Einzug in die Kirche - wird die Braut vom Vater zum Altar geführt?

Freie Trauung

Freie Trauung mehr-info

Wer sich eine ganz individuelle und außergewöhnliche Trauzeremonie wünscht, oder keiner Konfession angehört, sollte über eine freie Trauung nachdenken

Trauung + Taufe = Traufe!

Trauung + Taufe = Traufe! mehr-info

Feiert die Taufe Eures Kindes und Eure kirchliche Hochzeit doch in einem gemeinsamen großen Fest - einer "Traufe"





Kirchlich heiraten ohne Standesamt?

Vielen Paare ist der kirchliche Segen für ihre Heirat wichtiger als der staatliche in Form einer zivilrechtlichen Eheschließung. Doch auch wenn auf den Akt der Trauung im Standesamt kein Wert gelegt wird, ist es nicht möglich, eine rechtsgültige Ehe ohne eine standesamtliche Trauung zu schließen. Durch die standesamtliche Trauung werden Unterhalts- und Erbansprüche, Splitting-Tarife, Zugewinnausgleich und alle sonstigen rechtlichen Absicherungsfunktionen, die mit einer staatlich anerkannten Ehe einhergehen, den Ehepartnern verbindlich zugesichert. Also, keine Heirat ohne Standesamt.