free shipping
^ zurück nach oben

Ein einmaliges After-Wedding-Shoot: Trash the Dress!


Trash the Dress

Was trägt man eigentlich als frisch verheiratete Frau zum Auto reparieren, bei Malerarbeiten, auf der Baustelle oder zum Schwimmen gehen? Ganz klar: das Brautkleid!

Klingt verrückt? Ist es auch. Und total im Trend. Natürlich kommt er aus den USA, dieser neue Trend. Dort haben schon tausende Bräute Gefallen an der Idee gefunden, sich und ihr Brautkleid nach der Hochzeit noch einmal ganz neu in Szene setzen zu lassen.

Unter dem Motto „Trash your Dress! ist eigentlich alles erlaubt

Natürlich gehören sie zur Hochzeit dazu, die Bilder vom verliebt lächelnden Brautpaar und das Familienfoto mit den neuen Schwiegereltern. Viel Raum für künstlerisch kreative Aufnahmen bleibt da meist nicht. Da liegt es doch nahe, das gute Stück nicht sofort nach der Hochzeitsfeier auf dem Dachboden verschwinden zu lassen.

Schenken Sie Ihrem Traumkleid doch noch einmal einen Tag lang Ihre ungeteilte Aufmerksamkeit! Alles, was man braucht für das Hochzeitsphoto der besonderen Art, ist eine Braut, ein Kleid, ein zu allem bereiter Fotograf und am besten viele, kreative Ideen. Was man nicht haben darf ist Angst vor Schmutz, Staub, Wasser oder Farbe.

Wie weit man bei so einem Fotoshooting gehen möchte, ist natürlich jeder Braut selbst überlassen. Egal, ob man sich nur ein paar schöne Aufnahmen an außergewöhnlichen Orten oder im Stadion des Lieblingsvereins wünscht, ob man sich tatsächlich aufs Baugerüst schwingt, unters Auto legt oder in einen Brunnen hüpfen möchte, oder ob man sogar dazu bereit ist, sein Brautkleid wirklich zu „trashen", also komplett zu verschmutzen, zu zerreißen oder zu zerschneiden, alles ist möglich.

ANZEIGE

Bräute-Treffen zum gemeinsamen Trash the Dress Shooting

Langsam schwappt die „Trash your Dress"-Bewegung über den großen Teich zu uns herüber und erreicht auch immer mehr Bräute in ganz Deutschland. In verschiedenen Großstädten finden bereits organisierte Shootings statt.Der Vorteil solcher Treffen: Die Bräute teilen sich die Kosten für Visagisten und Fotografen. Jede Menge Spaß mit den vielen anderen Bräuten gibt`s gratis dazu!

Wer die private Atmosphäre eines Einzelshootings bevorzugt, kann sich natürlich auch seinen persönlichen Fotografen buchen. Immer mehr Profis bieten neben klassischen Hochzeitsfotos auch ein „Trash the Dress"-Spezial an.

Ob in der Gruppe oder alleine, ob glamourös und sexy oder nass und schmutzig: Eine „Trash the Dress"-Session ist in jedem Fall eine einmalige und lohnende Erfahrung.
Und die Fotos, die dabei entstehen, sind bestimmt eine weit schönere Erinnerung als ein eingemottetes Brautkleid.

Umfrage: Würden Sie ein Trash the Dress Shooting wagen?

In den USA hat der neue Trend voll eingeschlagen. Aber was sagen eigentlich die deutschen Bräute dazu? Weddix hat für Sie nachgefragt: Und das Ergebnis kann sich sehen lassen! Auch mitten in good old Europe zeigen sich fast 60 % der Befragten begeistert von der neuen Trash-Bewegung. Wobei die große Mehrheit der experimentierfreudigen Bräute dann doch vor dem Einsatz von Farben und Schlamm zurückschrecken würde.

Für 30% unserer Bräute ist so eine Trash the Dress-Aktion ein absolutes No-Go. "Mein Brautkleid ist mir heilig!", lautet das eindeutige Statement. Knapp 11% der deutschen Bräute sehen`s eher pragmatisch: Wer sein Kleid nach der Hochzeit weiter verkaufen möchte, für den kommt Trash the Dress ohnehin nicht in Frage.

Und wie stehen Sie dazu? Lust, mal etwas ganz Neues auszuprobieren? Trauen Sie sich, Sie werden es nicht bereuen! Auch die weddix-Bräute haben sich getraut! Fotos und einen Bericht zum weddix Trash the Dress-Shooting in Hamburg gibt es hier.

Fotoquelle: Claudia Gallwitz, www.trash-the-dress-dresden.de

 

ANZEIGE

 

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN
Liebe auf Dauer mehr-info

Lesen Sie hier ein Interview mit dem erfolgreichen Buchautor Dr. Hans Jellouschek über die Kunst ein Paar zu bleiben ...