^ zurück nach oben

Die Hochzeitstafel - kreativ gestaltet


m&t_feier-4.JPG

Selbstverständlich ist auf der Hochzeitstafel alles vom Feinsten - das Tischtuch, die Stoffservietten, Geschirr, Besteck und Gläser. Gestalterische Elemente sind vor allem Blumen und Kerzen, eventuell Tischbänder. Sämtliche Details müssen in Stil und Farbe miteinander harmonieren. Zudem sollte die Tischdekoration so sein, dass sie beim Essen nicht behindert und somit an ihrem angestammten Platz stehen bleiben kann. Dies bewahrt der Tafel selbst nach stundenlangem Schmausen das festliche Aussehen.


AddScipt1 <%––%>

addScript1

Einige Tipps

150815_VIV-ST_1320-crop1201x1259.jpg

Als Blumenschmuck haben sich Gestecke bestens bewährt. Auf langen Tischen sehen längliche Mittelgestecke im Abstand von etwa 80 cm dekorativ aus. Für jeden runden Tisch genügt ein Gesteck in der Mitte.

Die Gebinde sollten so nieder sein, dass sich die Gäste nicht "durch die Blume" unterhalten müssen. Hübsch wirkt ein Blütenband um die Gedecke des Brautpaars.

Einen reizvollen und ungewöhnlichen Blickfang bilden Wasserschalen mit Blütenköpfen, doch Vorsicht - Überschwemmungsgefahr!

Bei Platzmangel auf den Tischen genügt eine große Blüte bei jedem Gedeck, doch sie bleibt im Laufe der Stunden leider ebenso wenig an Ort und Stelle wie dekorativ über die ganze Tafel verstreute Blütenblätter.

Ein attraktiver, mehrarmiger Leuchter auf jedem Tisch unterstreicht den festlichen Eindruck.

Stimmungsvoll sind auch mehrere Einzelleuchter, die jeweils kleine Gruppen bilden. Um Platz zu sparen, können Kerzen gleich in die Blumengestecke integriert werden. Übrigens sehen hohe, schlanke Kerzen immer feierlicher aus als kleine Stumpen.

Akzente setzen nicht zuletzt die Servietten. Interessant gefaltet können sie auf oder links neben dem Platzteller stehen bzw. liegen oder eventuell in ein Glas drapiert werden.

Menü- und Tischkarten müssen perfekt in das Gesamtbild passen. Sie können oberhalb oder neben dem Gedeck stehen bzw. liegen. Die Menükarte lässt sich z.B. auch auf dem leeren Platzteller oder dem Teller fürs Amuse-gueule (Appetithäppchen) unterbringen. Im Idealfall steht der Name des Gastes auf der Menükarte, was die zusätzliche Tischkarte überflüssig macht.

Übrigens, auch ein Gästebuch kann als kleines Highlight auf der Hochzeitstafel wahre Wunder wirken.

178408610.jpg (178408610)



DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN